Lido – Essen mit Ausblick, Terrasse (noch) unter Wasser

Juni 6, 2006 by  

Lido1.jpg

 Lido – in diesem Kubus wird gekocht

Der streng geformte Kubus auf der neuen Fußgängerbrücke am Medienhafen ist architektonisch gelungen. Die Entscheidung, die dazugehörige Terrasse nicht schwimmend zu lagern, damit sie sich wechselnden Wasserhöhen anpasst, war vielleicht nicht ganz so genial – im Moment ist die Terrasse wieder mal überflutet. Doch wir wollen nach innen schauen, ins Restaurant Lido, wo Exzellentes auf den Tisch kommt. Spezialität: Fisch und Krustentiere. Hier die Erfahrungen von zwei Besuchen: Fines de Claire-Austern mit Vinaigrette (6 Stck – 13,50 €) – bestens. Danach – äußerst schmackhaft und saftig – Rücken vom Iberico-Schwein (ernährt sich nur von Eicheln), dazu Pommes Pont Neuf (vorgebacken wie Pommes Frites, nur dicker), Hummerfleisch und dazu Scheibchen von der spanischen Paprikawurst Chorizo in Feigenjus (22,50 €). Beim zweiten Besuch genossen wir vier geschmacklich einwandfreie Belon-Austern (15 €) und den (eine Spur zu trocken geratenen) Heilbutt auf Pfifferlingen mit Spinatschaum und pochiertem Ei (24 €). Dazu jeweils einen exzellenten eiskalten Weissburgunder (6 €). Bei einem Essen zu Zweit, Dessert und Wein inklusive, sollte man 150 € veranschlagen. Der Service ist kenntnisreich und aufmerksam, das Publikum – bei den Preisen wundert’s nicht – leger gekleidete Besserverdiener mit Tendenz zu 50 +. Unschlagbar: der Blick auf die Architektur-Ausstellung ringsum. Bemerkenswert: Das Lido ist wärmer, gemütlicher als es von außen erscheint.  Marc Büllesbach, Projektleiter beim Pächter, der Capricorn-Gruppe, hofft, am Wochenende die Terrasse in Betrieb nehmen zu können, ohne dass die Gäste nasse Füße bekommen. PS: Was ich recht affig finde: wenn mich ein deutscher Kellner permanent mit „Monsieur“ anredet. Was soll der Unsinn?

Nachtrag: Am Samstag, dem 15. Juli, abends erneut das Lido besucht. Erstmalig auf der Terrasse gesessen (Setzen Sie sich unbedingt Blickrichtung Rhein, der Blick auf die Küche ist nicht so einladend). Mein Porterhouse Steak war durch statt medium und versalzen. Service reagiert prompt und korrekt, bot Austausch an. Der Rotwein war akzeptabel temperiert, eine wirkliche Besonderheit in Düsseldorfer Restaurants, siehe HIER. Die Karte auf der Terrasse ist eher eingeschränkt, aber der Blick auf dem Rhein ist ideal. Die besten Plätze: Gleich vorn, an der Terrassenspitze.

Nachtrag, 2. Oktober: Dieser Tage erneut das Lido besucht, auf Wunsch meines Freundes Michael, der jetzt im Badischen lebt, aber Düsseldorf durch viele Besuche verbunden bleibt. Wir bestellten die gleiche Vorspeise – fein zubereitete Jakobsmuscheln mit delikatem Fenchel-Orangensalat (€ 16). Als Hauptgang bestellte Michael, auf meine Empfehlung, das Iberico-Schwein (€ 22,50, siehe Foto), das schön saftig auf den Tisch kam. Die Portion war dieses Mal größer als bei meinem ersten Besuch (Foto), so dass mangels Aufnahmevermögen das Dessert ausfiel. Ich entschied mich für einen Kabeljau auf Gurken-Bohnenrahm mit Pommerysenf-Stampf (€ 20,50). Der Fisch war auf den Punkt zubereitet und der Gurken-Bohnenrahm ist Merkposten als geschmackliche Erinnerung.

 Lido3.jpg

 Iberico-Schweinsrücken – ein echter Genuss

 

Kommentare

7 Responses to “Lido – Essen mit Ausblick, Terrasse (noch) unter Wasser”

  1. Daniel on Juli 27th, 2006 19:49

    Hab auf anraten des Artikels und Wunsch meines Chefs ein Mittagessen mit unserem Großkunden für diesen Dienstag gebucht. Zum Glück haben wir schon eine sehr gute Partnerschaft mit dem Kunden und schon das eine oder andere mal im Schiffchen gewesen, denn mit dem Service vom Lido wäre wohl keine Unterschrift zustande gekommen.
    Der Kellner war der absolute Witz – keine 3 Euro Frittenbude in Wien hätte einen solchen Anfänger länger als 2 Stunden servieren lassen. Wir hatten alles dabei, meinen Gamba Mochito hatte mein Kunde fast auf dem Schoss, als dieser halsbrecherisch über seinem Kopf zu mir rüberjongliert wurde. Nach dem Herzaussetzer gab es nichtmal ein lapidares ‚Tschuldigung‘.
    Die Bestellung hat er mehrmals durcheinander gebracht (am Ende die Vorspeise aufgenommen), keinen Plan von Wein, so unendlich langsam und lethargisch wie ich es sonst nur von Taxi- oder Busfahrern in D’dorf kenne. Die Hauptspeise wurde von der Seite angereicht: „Bitte einmal durchgeben – aber vorsicht, is‘ heiss – nehmense mal Ihre serviette drunter“. Das Porterhouse Steak mit Kartoffeln oben draufgeklatscht und mit kein bisserl Liebe gemacht, die Gläser nicht gefüllt und etwa alle halbe Stunde ist mal jemand überhaupt auf die Terasse gekommen um zu bedienen. Das Essen war nicht extravagant, nur teuer – das einzig Gute an diesem Restaurant-Besuch war wirklich die Aussicht und die Coolness unserer Kunden.
    Hatte extra bei Vorbestellung auf Schnelligkeit hin gefragt, da wir nicht länger als 1 1/2 Stunden investieren wollten. Trotz nur einer Vorspeise, Wasser und ein wenig Wein haben wir 2 1/2 Stunden dort verbringen müssen.
    Fazit: Nie wieder Lido, Schliessen und die Angestellten öfter beim Italiener oder Libanesen essen gehen lassen um zu sehen, wie man es richtig macht. Absolut abzuraten! Wie schade…

  2. Baum on September 13th, 2006 22:17

    Es mag wohl sein das der Sevice übervordert war bei ca. 200 hungrigen Snobs.
    Die Qualität der Speisen aber ist absulut unterbewertet.
    Wie schon E.Glicoon sagte:
    Zeit nimmt man sich, am meisten beim essen
    Gr. AB

  3. Ziegler on September 15th, 2006 11:31

    Die Bedienung war unkoordiniert und nicht besonders – da besteht ein Nachholbedarf.
    Das Essen war ausgezeichnet und appetitlich angerichtet.

  4. Uschi on September 28th, 2006 22:43

    Ich kann nur im positiven vom Lido sprechen.
    Denn der Service war sehr gut, aufmerksam und schnell. DIe Küche hat mir hervorragende Speisen zubereitet. Angefangen beim Gurken – Ananassüppchen mit Lammfilet über das excellente Rinderfilet mit Maisreme und Frühlingszwiebeln bis hin zu einer der besten Creme Brülee die ich bis jetzt probieren durfte.
    Ich kann daher die Kritik meiner Vorredner nicht nachvollziehen.
    Vielleicht mussten auch erst noch einige Logistische Dinge auf der Aussenterrasse geregelt werden.

    Fazit: Der Besuch lohnt sich bei diesem Preis Leistungverhältnis alle mal.

  5. monika lierhaus on November 4th, 2006 02:08

    meine erfahrungen die ich zum wiederholten mal im lido gemacht habe waren rundum positiv!ganz besonderes lob an die küchencrew. der lammrücken auf pfifferlingssalat mit kartoffel- baumkuchen hat meinen gaumen verzaubert. das lamm war perfekt gegahrt und in verbindung mit den beilagen einfach klasse. auch wenn ich ab und an mal mittags dort essen war um für sagenhafte 12 euro das tagesgericht zu speisen, war ich jedes mal überrascht was für eine gute qualität man aufgetischt bekommt. ganz besonders ist mir die zarte entenbrust auf karotten-vanillecreme und grünem spargel in erinnerung geblieben. wie gesagt das lido ist eine gute möglichkeit die mittagspause zu verbringen und den alltag kurzeitig bei seite zu legen. kann man nur weiter empfehlen!

  6. susanne neiss on Juli 20th, 2007 08:28

    nicht nur eine der schönsten locations in d´dorf, sondern auch ein erlebnis der sinne.Die küchencrew ist kreativ, bietet frische und auserwählte qualität.Selten so vorzüglich gespeist. mein größtes lob und dank

  7. ungewöhnliche originelle Unterkünfte on November 1st, 2017 04:51

    Ungewöhnliche Hotels und originelle Unterkünfte – Szukasz niepowtarzalnych nocnych wrażeń i szalonych pokoi hotelowych? Tutaj znajdziesz wszystko niezwykłe – od domu na drzewie po pokój tematyczny…