„Mrs. Robinson“ – René Heinersdorff mit brillanter Inszenierung der „Reifeprüfung“

November 11, 2006 by  

A.K.10.jpg

Star im Theater an der Kö: Anja Kruse

Die „Reifeprüfung“ – wir erinnern uns an den jungen Dustin Hoffmann, an Anne Bancroft als erotische „Frau in den besten Jahren“. Der Film wurde zum Kultfilm, machte Hoffmann berühmt und die Bancroft zur Legende als laszive Verführerin. René Heinersdorff ist es gelungen, die Bühnen-Adaption des berühmten Films von Mike Nichols intelligent, spritzig, amüsant und durchgehend unterhaltsam zu inszenieren. Bei der „Stuhl-Premiere“ gestern, der Vorstellung für Sponsoren des Theaters an der Kö, wurde das Ensemble für seine inspirierte Vorstellung gefeiert. Anja Kruse gab die verruchte, desillusionierte und gleichwohl lebenshungrige „Mrs. Robinson“ glaubwürdig. Sebastian Schlemmer, der verführte Jüngling Benjamin, legte einen flotten Boulevard-Spagat zwischen Tölpelhaftigkeit und seriösem Aufbegehren hin. Und auch Lara Beckmann als Mrs. Robinsons Tochter, Stephan Schleberger und Kerstin Gähte als Eltern Benjamins sowie Thomas WeberSchallauer, der als Mr. Robinson besonders überzeugte, fügten die Charaktere zu einem überzeugenden Gesamtbild. Besonderes Lob verdient jedoch die intelligente Inszenierung, die mit psychologisierenden Dialogen auf verschiedenen Ebenen spielte und das Publikum bewusst an kurzen Umbauten der clever angelegten Kulisse teilnehmen ließ. Die Begleitmusik mit dem berühmten Titelsong von Simon Garfunkel lieferten Mike Williamson und Dieter Sieckmeyer, der neben seinem Beruf als Redakteur (WZ) gelegentlich den Ruf der Bühne erhört. Erwähnenswert noch, dass René Heinersdorff seine Sponsoren üppigst bewirtete. 

Unter den Gästen: Modelegende Hanns Friedrichs (präsentiert diesen Monat seine Autobiographie), Karl-Heinz Theisen (Heine-Kreis) und Frau Evelyn (Medici-Club), Schauspieler Rainer Goernemann, Polizeipräsident Herbert Schenkelberg, Düsseldorf-Maler Friedhelm Riegel, Unternehmer Dr. Heinrich Kreyenberg und Frau Margarita, CDU-Bezirksbürgermeister Rolf Tups (Lörick) mit Frau Birgit, Prof. Dr. Hans-Peter Caspers, ärztlicher Direktor der Golzheimer Klinik, der im Foyer gewiss einige Patienten sichtete und Oberstaatsanwalt Kurt Flücht, der nach mehrwöchiger Erkrankung wieder eine gute Figur machte und seine Frau Iris gestern Abend an den Udo Jürgens-Fankreis in der Philipshalle abtrat. Geraune verursachte Schauspeler Karsten Speck, der plötzlich gesichtet wurde – er tritt demnächst im Theater an der Kö auf.

Kommentare