Ständehaus-Treff: Frank Plasbergs Talk mit Wowi – zart und nicht mehr

Februar 28, 2007

_29_0029.jpg

Kamingespräch mit Wowi: Frank Plasberg

_13_0013.jpg

Multi-Unternehmer Josef Klüh, Klaus Wowereit – Fotos: Ulrich Horn

Der Ständehaus-Treff von SIGNA und VVA mit Klaus Wowereit, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin – lange vorher ausgebucht, kulinarisch genussreich wie immer und von der Gästeliste her beeindruckend. Allein, der Hauptdarsteller Wowi und das Interview mit Frank Plasberg blieben offensichtlich unter den Erwartungen. Da ich den Abend nicht miterlebt habe, habe ich von einigen vertrauenswürdigen Freunden Stimmen eingeholt. Hier die Kommentare: „Plasberg hat keine unangenehme Frage gestellt“; „Es hatte den Charakter eines Kamingesprächs“; „Wowi hat eine gute Figur gemacht, kam als freundlicher, netter Kerl rüber“; „Es kam nichts Substanzielles rüber“. Hans Onkelbach und Matthias Roscher zitieren Bezirksbürgermeister Rolf Tups in der RP ganz ähnlich: “Kein sonderlich politisches Gespräch, fünf sechs gute Lacher, rustikale Berliner Schnauze, sehr authentisch.”

Zart und nicht mehr statt hart aber fair.

Frank Plasberg kennt und schätzt man anders. Vielleicht hat ihn der Skiurlaub so sehr entspannt, dass ihm vorübergehend nicht nach “bissig” war. Nicht gestellte Fragen waren etwa diese:

• Herr Wowereit, Düsseldorf geht es ausgesprochen gut. Was hat Berlin falsch gemacht?
• Sie sagen, Berlin sei die Stadt der Integration. Weshalb sind dann mehr als 80 Prozent aller jugendlichen Straftäter Ausländer?
• Erklären Sie uns hier doch mal, warum Sie dafür eintreten, dass wir hier Ihre Schulden mitbezahlen sollen?

Das Menü von Ramsi Eljabi und Georg Heimanns genossen u.a. Prof. Gabriele Henkel, Multi-Unternehmer Josef Klüh, Flughafen-Chef Christoph Blume, Esther Betz (Herausgeberin Rheinische Post), Clemens Bauer (Vorsitzender  Mediengruppe RP), Ex-OB Marlies Smeets (wurde gestern 71), Ex-NRW-Innenminister Fritz Behrens, Kunstberater und Gastronom Helge Achenbach, Fußball-Trainer Jörg Berger und Hille und Angela Erwin.

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 28. Februar 2007

Februar 28, 2007

BILD: UNSER TAUSENDFÜßLER WIRD PLATT GEMACHT / Er ist ein Überbleibsel aus den 60ern / Nach 45 Jahren und 600 Millionen Autos.

EXPRESS: DAS SPD-DESASTER / Suche nach den Schuldigen. Bissige Analyse von OB Erwin.

NRZ Düsseldorf: SPD-KRISE: JETZT SOLLEN KÖPFE ROLLEN / Parteien. Fraktionschef Günter Wurm fordert: SPD-Chef und die Vize sollen nicht kandidieren. Sondersitzung in der Zentrale.

RHEINISCHE POST: ES WIRD DÜSTER FÜR SPD-CHEF / Nach dem internen Machtkampf zwischen Günter Wurm und Gudrun Hock stellen die Genossen immer lauter die Frage, wer schuld am Scherbenhaufen in der Fraktion ist. Im Fokus ist der Partei-Vorsitzende Peter Knäpper.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: SPD STEHT VOR DER NÄCHSTEN ZERREIßPROBE / Richtungsstreit. Führende Genossen fordern den Abgang der Parteispitze. Doch die wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

Mossad gewährt Einblicke

Februar 27, 2007

mossad.jpg

Das ist ungewöhnlich. Der legendäre israelische Geheimdienst gibt seine Erkenntnislage zur politisch-militärischen Entwicklung im Nahen Osten in diesem Jahr der Öffentlichkeit preis. Gemäß der “Jüdischen” entsprechen die von ihr veröffentlichten Informationen dem Briefing der Regierung. Hier der Artikel.

Nachtrag, 28.2.: Dazu passt auch dieser spannende Beitrag auf Lizas Welt

Rathaus-News

Februar 27, 2007

Stadtwappen1111121.jpg

Zum 1. März 2007 tritt mit der Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung (FZV) eine Neuregelung des gesamten Zulassungsverfahrens in Kraft. Die bisherigen Regelungen durch die Straßenverkehrs-Zulassungsordnung werden dann durch die FZV ersetzt. Weiterlesen. +++ Die ITK Rheinschiene Bonn-Köln-Düsseldorf bietet Fachrundgänge auf der Computermesse CeBit für Geschäftsführer der Informationstechnologie (IT) kleiner und mittlerer Unternehmen an. Es sollen ausgesuchte Messestände besucht werden. Weiterlesen. +++ Unter Leitung der Diplom-Psychologin Dr. Renate Schmook veranstaltet die Volkshochschule ein zweitägiges Seminar mit dem Motto “Wer die Wahl hat, hat die Qual – wie Sie herausfinden, was Sie wirklich wollen”. Die Veranstaltung findet am Freitag, 2. März, ab 18.40 Uhr, und am Samstag, 3. März, ab 10 Uhr, im Weiterbildungszentrum, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Raum 4.29 statt. Weiterlesen.

Herzlichen Glückwunsch, Marie-Luise Smeets!

Februar 27, 2007

27.02. - Marie-Luise Smeets.jpg

Ehrenoberbürgermeisterin Marlies Smeets wird heute 71 – Foto: http://www.hsbuehler.com

Die waschechte Düsseldorferin Marie-Luise Smeets hat oft eine Vorreiterrolle eingenommen. Beispiel Rheinbahn: Hier war sie die erste Auszubildende und die erste Abteilungsleiterin. Im Düsseldorfer Rat war sie die erste Fraktionsvorsitzende und die erste Oberbürgermeisterin (1994 – 1999). Und, natürlich, ist sie auch die erste Ehrenoberbürgermeisterin.

Die beliebte Düsseldorferin hat ihre Bodenständigkeit nie verloren. Freundschaftlich nennen die Düsseldorfer sie “Uns Marlies”, denn sie sucht den Kontakt mit den Menschen dieser Stadt. Die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse hat mehr als vier Jahrzehnte in der Landeshauptstadt als Kommunalpolitikerin und spätere Ratsfrau gearbeitet. Knapp war ihre Niederlage im Kommunalwahlkampf 1999: Mit einer 2000-Stimmen-Mehrheit wurde Joachim Erwin Oberbürgermeister.

Seit 2004 befindet sich die SPD-Frau im Ruhestand – jenseits von Kommunalpolitik und öffentlichen Ämtern.  Wir wünschen “Uns Marlies” alles Gute zu ihrem 71. Geburtstag!

PSD Bank Rhein-Ruhr: Düsseldorfs freundliche Bank weiter im Aufwind

Februar 27, 2007

Die BankCard ist kostenlos, ebenso die Mastercard, das OnlineBanking sowie das TelefonBanking. Ebenfalls kostenlos sind die Kontoauszüge sowie sämtliche Buchungen, Daueraufträge oder Scheckeinreichungen. Und die Dispo-Zinsen betragen nur 9,5 %. Das Call Center, überwiegend mit Bankkaufleuten besetzt, ist sieben Tage die Woche besetzt…

So eine Bank gibt’s nicht? Doch: die PSD Bank Rhein-Ruhr in Düsseldorf. Und sie erfreut sich steigender Beliebtheit. Im letzten Jahr konnte die kundenfreundliche Bank mit Hauptsitz in der Bismarckstraße mehr als 10.000 neue Kunden gewinnen. Die PSD Bank Rhein-Ruhr ist eine Genossenschaftsbank aus der Tradition der Selbsthilfe. Sie wird getragen von mehr als 80.000 so genannten Mitgliedern. Das oberste Ziel ist Kundenzufriedenheit und nicht die Gewinnoptimierung. Mit diesem Konzept ist die PSD Bank Rhein-Ruhr auf Erfolgskurs: 2,87 Mrd. Euro Bilanzsumme, Gewinn 16,8 Mio. Euro (+2,7 %), Zahl der zufriedenen Kunden: 171.474. Die Vorstände Erhardt Fellmin und August-Wilhelm Albert legten die Zahlen heute bei der Bilanz-Pressekonferenz vor und grenzten ihre Bank gleichzeitig von Geldhäusern mit anderen Geschäftsprinzipien ab. Albert: “Bei einem Test des Magazins Euro war unsere Bank die einzige, deren Kunden sie zu 100 Prozent weiter empfehlen würden – da kann ich nur sagen: Wer bietet mehr!”

Nachtrag: Wer das Werbebanner sieht, könnte auf die Idee kommen, dass wir hier jemandem, der uns ein wenig unterstützt, ein paar freundliche Zeilen gönnen wollen – naheliegende Annahme. Versicherung: Ich bin Kunde bei der PSD Bank Rhein-Ruhr und empfehle sie mit voller Überzeugung weiter!

Nelly in der Philipshalle – das riss Alle von den Sitzen

Februar 27, 2007

Mit drei Gold- und Platinalben als Empfehlung kam Nelly Furtado vorgestern zum Auftakt ihrer Deutschland-Tournee in die restlos ausverkaufte Düsseldorfer Phillipshalle. Die außergewöhnliche portugiesisch-kanadische Sängerin begeisterte mit ihrem innovativen Mix aus verschiedenen Kulturen, Genres, Sounds, Sprachen und vokalen Stilen.

Die Stimmung war riesig, schon bald hielt es keinen mehr auf seinem Sitz, das Publikum bewegte sich rhythmisch zu tollen Percussionklängen und den Songs ihres neuen Album “Loose”. Auch wurden ihre Klassiker, z.B. “Forza” (noch bekannt von der Fußball Europameisterschaft in Portugal) gespielt. Als Vorgruppe durfte Kim Frank, noch bekannt aus seiner Zeit bei der Gruppe “Echt”, seine neuen Songs zum besten geben, eine gelungene Einstimmung auf einen aufregenden Abend. Auch wenn die wartende Masse nicht sehr begeistert schien: Nelly zog sich während des Konzertes mindestens vier Mal um und zeigte, dass sie sich sowohl im langen Abendkleid als auch in sportlichem Jeansoutfit bestens bewegen kann. Ein sehr gelungenes Konzert, wärmstens zu empfehlen, wenn man seiner Frau / Freundin mal einen Gefallen tun möchte.

Der Wurm war zäher

Februar 27, 2007

hock_wurm1.jpg

SPD-Streit im Karneval – Jacques Tilly ließ Gudrun Hock als Vogel Günter Wurm aus dem Fraktionsvorsitz ziehen – Foto: Jacques Tilly

Günter Wurm bleibt Fraktionsvorsitzender der SPD. Herausforderin Gudrun Hock unterlag ihm gestern bei der Wahl zum Fraktionsvorsitz mit 13:11 Stimmen. Damit scheidet sie als OB-Kandidatin aus und die SPD muss sich jemanden suchen, der OB Joachim Erwin herausfordern könnte.

RP Online dazu

WZ-Newsline dazu

Düsseldorf Headlines, Dienstag, 27. Februar 2007

Februar 27, 2007

BILD: Air Berlin-Chef Joachim Hunold klagt an / DÜSSELDORFER FLUGHAFEN-GEGNER VERHINDERN 1.000 NEUE JOBS!

EXPRESS: Die Stadt ist bei den Touristen beliebt wie noch nie / BOOM DE DÜSSELDORF / Rekord-Bilanz: 2 Milliarden Umsatz.

NRZ Düsseldorf: DER GEWINNER IST: GÜNTER WURM / Parteien. Der Machtkampf bei den Sozialdemokraten ist am Abend entschieden worden. Herausforderin Gudrun Hock unterlag.

RHEINISCHE POST: WURM BLEIBT FRAKTIONSCHEF / Mit 13 zu 11 Stimmen (eine Enthaltung) hat die Rats-SPD am Abend Günter Wurm wieder an die Spitze gewählt. Herausforderin Gudrun Hock, die den Fraktionsvorsitz an ihre OB-Kandidatur geknüpft hatte, unterlag.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: JETZT WURM GEGEN ERWIN? Niederlage. Nach der Niederlage von Gudrun Hock braucht die Partei einen neuen OB-Kandidaten.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

 

Rathaus-News

Februar 27, 2007

Stadtwappen111112.jpg

Laut Angaben der städtischen Wirtschaftsförderer zogen 2006 28 Unternehmen in den Düsseldorfer Medienhafen. Die Unternehmen stammen größtenteils aus der Medien-, Werbe- oder Onlinebranche. Weiterlesen.

medienhafen.jpg 

+++ Die Volkshochschule bietet am Donnerstag, 1. März, ab 18.45 Uhr, einen Infoabend aus der High Tech-Welt an, Motto: “Internetradio und Podcasts – neue Angebote für Breitbandnutzer”. Weiterlesen. +++ Am Mittwoch, 28. Februar, 15 Uhr, findet eine Führung durch das Rathaus statt. Treffpunkt ist das Foyer des Rathauses, Marktplatz 2. Weiterlesen. +++ Die Bezirksvertretung 3 präsentiert vom 2. bis 30. März im Rahmen der Ausstellungreihe “Kunst im TVG” Arbeiten der Künstlerin Heike Krause unter dem Titel “Malerei und Zeichnung”. Die Ausstellung kann montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr im Technischen Rathaus II (TVG), Brinckmannstraße 5 , besucht werden. Weiterlesen.

LTU: Einstieg von Thomas Cook wahrscheinlich – Partnerschaft mit Condor

Februar 27, 2007

Gerade hatten wir HIER die Meinung geäußert, dass eine Partnerschaft zwischen Thomas Cook mit der Airline Condor und der Düsseldorfer LTU von allen Verkaufs- bzw. Übernahmeszenarien am meisten Sinn machen würde. Heute meldet das wichtigste Touristikmagazin fvw International, dass ein Einstieg von Thomas Cook wahrscheinlich erscheint: “Heißester Kandidat dürfte die Thomas Cook Group sein.

Air Berlin: 50 Mio. Euro verdient – bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Februar 27, 2007

Wie Air Berlin mitteilt, erzielte die Airline im Jahr 2006 mit einem Gewinn von rund 50 Mio. Euro das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Pressemitteilung HIER.

Christian Klar: “Den Rechten der Massen wieder Geltung geben”

Februar 26, 2007

klar.jpg

Christian Klar 

ARD gucken war heute gleich zwei Mal interessant (siehe auch Beitrag unter diesem). Soeben, in “Report”, gab es einen Bericht, der viel über die Befindlichkeit des RAF-Mörders Christian Klar aussagt, den Bundespräsident Horst Köhler jetzt begnadigen soll. “Report” zeigt Bilder des Ex-Stasi-Spitzels Heinrich Fink, Mitglied bei “Die Linke. PDS”, der beim Rosa Luxemburg-Kongress in Berlin eine Solidaritätsadresse verliest. Zeitpunkt: 13. Januar 2007. Verfasser der Adresse: Christian Klar.

Hier der Text von Christian Klar:

Liebe Freunde,

das Thema der diesjährigen Rosa-Luxemburg-Konferenz »Das geht anders« bedeutet – so verstehe ich es – vor allem die Würdigung der Inspiration, die seit einiger Zeit von verschiedenen Ländern Lateinamerikas ausgeht. Dort wird nach zwei Jahrzehnten sozial vernichtender Rezepte der internationalen Besitzerklasse endlich den Rechten der Massen wieder Geltung gegeben und darüber hinaus an einer Perspektive gearbeitet. Aber wie sieht das in Europa aus? Von hier aus rollt weiter dieses imperiale Bündnis, das sich ermächtigt, jedes Land der Erde, das sich seiner Zurichtung für die aktuelle Neuverteilung der Profite widersetzt, aus dem Himmel herab zu züchtigen und seine ganze gesellschaftliche Daseinsform in einen Trümmerhaufen zu verwandeln. Die propagandistische Vorarbeit leisten dabei Regierungen und große professionelle PR-Agenturen, die Ideologien verbreiten, mit denen alles verherrlicht wird, was den Menschen darauf reduziert, benutzt zu werden.Trotzdem gilt hier ebenso: »Das geht anders«. Wo sollte sonst die Kraft zu kämpfen herkommen? Die spezielle Sache dürfte sein, daß die in Europa ökonomisch gerade abstürzenden großen Gesellschaftsbereiche den chauvinistischen »Rettern« entrissen werden. Sonst wird es nicht möglich sein, die Niederlage der Pläne des Kapitals zu vollenden und die Tür für eine andere Zukunft aufzumachen. Es muß immer wieder betont werden: Schließlich ist die Welt geschichtlich reif dafür, daß die zukünftigen Neugeborenen in ein Leben treten können, das die volle Förderung aller ihrer menschlichen Potentiale bereithalten kann und die Gespenster der Entfremdung von des Menschen gesellschaftlicher Bestimmung vertrieben sind.
Quelle: Junge Welt, 15.1.2007 – mit Dank an Kewil

raf1.jpg

Pflieger-Buch: RAF 

“Ein klares Bekenntnis zum antiimperialistischen Kampf”, nannte Poltikwissenschaftler Dr. Wolfgang Kraushaar in “Report” diese Äußerungen. Klaus Pflieger, Generalstaatsanwalt aus Stuttgart und RAF-Experte: “Da hat sich nichts geändert.” Eine positive Prognose für Christian Klar hatte zuvor Prof. Wolfgang Kury gestellt. Vor der Kamera gibt er sich ob der Enthüllung betroffen, sagt jedoch: “Daraus kann man nicht schließen, dass er zu den selben Handlungen geneigt ist.” Allerdings stellt er auch fest: ”Er hat sich sicherlich nicht genützt damit.” Horst Köhler wird – hoffentlich – seine Schlüsse daraus ziehen.

Düsseldorf Headlines, Montag, 26. Februar 2007

Februar 26, 2007

BILD: Der treue Marlo (6) starb qualvoll an einem Nagel-Köder / FEIGER HUNDE-KILLER!

EXPRESS: Brandanschlag: Versicherung zahlt nicht / FAMILIE STEHT VOR DEM RUIN / Der “Weiße Ring” und EXPRESS starten jetzt große Hilfsaktion.

NRZ Düsseldorf: GETRÜBTE CHAMPAGNERLAUNE / Flughafen. Viele wissen nichts von den verschärften Vorschriften fürs Handgepäck. Acht Tonnen “Sondermüll” pro Monat.

RHEINISCHE POST: HEUTE ENTSCHEIDET DIE SPD / Die anstehende Wahl der Fraktionsspitze, bei der Bürgermeisterin Gudrun Hock gegen Amtsinhaber Günter Wurm antritt, hat die Sozialdemokraten viele Nerven gekostet. In einigen Stunden heißt es: Er oder sie?

WZ Düsseldorfer Nachrichten: HINDERNISLAUF IN BUS UND BAHN / Verkehr. Wer mit dem Kinderwagen in öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, hat Stress. Wir haben einen jungen Vater begleitet.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

Wowi sorgt für volles Haus

Februar 26, 2007

wowi.jpg

Heute in Düsseldorf: Klaus Wowereit 

Heute Abend versammeln sich im Ständehaus am Kaiserteich wieder rund 550 Prominente aus Düsseldorf und Umgebung und genießen auf Einladung von Signa Property Funds und des Kommunikationshauses VVA einen informativen und genussreichen Abend. Der bot schon im Vorfeld eine Überraschung. Klaus Wowereit, Berlins Regierender Bürgermeister und Polit-Spaßvogel (“Wir sind arm, aber sexy”), sorgte dafür, dass die Veranstaltung schon viereinhalb Wochen zuvor “ausverkauft” war. Viele Stammgäste, die ihre Zusage nicht sofort zurückgeschickt hatten, müssen deshalb heute draußen bleiben. Wowi, den WDR-Hardcore-Talker Frank Plasberg (“Hart aber Fair”) sicher auch zur grassierenden Kriminalität in den Straßen Neuköllns und des Wedding befragen wird, kommt gut erholt vom Skilaufen und trifft auf einen Politiker, der seine eigene Popularität nicht fassen kann. Über seinen Referenten ließ er bei Organisator Axel Pollheim anfragen, ob es tatsächlich stimme, dass alle Karten so früh weggegangen seien. Unter den Gästen heute Abend: Gabriele Henkel, RP-Herausgeberin Esther Betz, LTU-Chef Jürgen Marbach, Karstadt-Warenhaus-Chef Peter Wolf, E.ON-Ruihrgas-Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Bieber und US-Generalkonsul Matthew Boyse.

Nächste Seite »