Netzwerker-Treff erstmals rauchfrei

Oktober 31, 2007

Düsseldorf IN, der größte monatlich Netzwerktreff des Rheinlands, sprengt alle Grenzen. Am kommenden Montag kommen mit 700 Gästen mehr als je zuvor in das Kesselhaus der Böhlerwerke.

Diesmal geht’s in der Eventhalle knapp jenseits der Düsseldorfer Stadtgrenze chinesisch zu. Im Einklang mit den dritten Düsseldorfer China-Wochen im China Center an der oberen Kö (2. bis 11.11.) präsentiert sich das Reich der Mitte auch beim IN-Treff mit allem was dazu gehört – chinesische Küche, Massage, Strickkunst und Demonstration von Teezeremonien.

Erstmalig darf bei dem von Signa, Volksbank und VVA gesponserten Treff nicht geraucht werden, weshalb die Fans von Marlboro & Co. sich wohl vor der Tür versammeln werden.

Angemeldet haben sich u.a. US-Generalkonsul Matt Boyse, Innenminister Ingo Wolf, Regierungspräsident Jürgen Büssow, Bürgermeister Dirk Elbers sowie seine Bürgermeister-Kollegen Harald Birkenkamp (Ratingen), Barbara Lorenz-Allendorf (Wülfrath), Günter Scheib (Hilden), Dieter Spindler (Meerbusch), Klaus Wehling (Oberhausen) und Arno Werner (Erkrath), das designierte Prinzenpaar Josef Hinkel und Barbara Oxenfort, UBS-Deutschland-Chef Uwe W. Adamla, Interconti-Chef Jörg T. Böckeler und sein Kollege Jens Vogel (Maritim).

Rathaus-News

Oktober 31, 2007

stadtwappenneu2.jpg 

++ Bürokratieabbaugesetz II: Ab 1. November kein Widerspruch mehr möglich. Gegen Verwaltungsbescheide steht künftig nur der Klageweg offen. Weiterlesen

++ Abwassergebühren müssen nach elf Jahren angehoben werden: Düsseldorf gehört weiter zu den Städten mit der niedrigsten Gebührenrate. Anstieg um 6,3 Prozent ab 1. Januar. Weiterlesen

++ Neue Kita in Rath nimmt Anmeldungen entgegen: Die neue städtische Tageseinrichtung für Kinder am Dülmener Weg 25a in Rath wird am 1. Januar 2008 eröffnet. Weiterlesen

bild0dk2.gif

++ Infoabend der VHS: Schule vorbei – was nun?: Die Volkshochschule lädt alle Schüler, die derzeit eine 9. oder 10. Klasse der allgemeinbildenden Schulen besuchen sowie deren Eltern zu einem Informationsabend am Montag, 5. November, 18.30 Uhr, ein. Weiterlesen

++ Auch mit 100 heißt es: “Und noch ein Gedicht!”: Gertrud Brocke aus Oberkassel vollendet am Donnerstag, 1. November, ihr 100. Lebensjahr. Weiterlesen

++ Mister West im Lande der Bolschewiki: Stummfilm mit Orgelbegleitung am 1. November im Filmmuseum. Weiterlesen

++ 100 Jahre Friedhof Eller: Beachtlicher Baumbestand auf 19 Hektar Fläche. Die Wege werden saniert. Weiterlesen

Feuerwehr.jpg

++ Waldbrandübung im Forst Kalkum: Feuerwehr trainiert für den Ernstfall. Weiterlesen

++ Wegweiser für Migranten neu aufgelegt: Informationsbroschüre der Stadt Düsseldorf listet 225 Angebote. Weiterlesen

++ 3. Newcomers-Festival in den Rheinterrassen: Neubürger-Treffen stellt Angebote aus Düsseldorf und der Region vor. Weiterlesen

++ Von der Harfe bis zum DJ: Jetzt anmelden für Bundeswettbewerb “Jugend musiziert 2008″! Weiterlesen

++ Neuer Fahrbahnbelag für die Rankestraße: Die Fahrbahn der Rankestraße in Golzheim wird ab Montag, 5. November, instand gesetzt. Weiterlesen

++ Liedermacher Ost goes West – Hartmut Krug in Düsseldorf: Mit seinem Programm “nicht zurück – zwischen kommen und gehen, Lieder von und nach Deutschland” wird der Liedermacher Hartmut Krug am Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr, im Weiterbildungszentrum auftreten. Weiterlesen

++ Zweckverband IT und die Hafenerschließung: Der Haupt- und Finanzausschuss kommt am Montag, 5. November, 15 Uhr, im Rathaus, Marktplatz 2, zur öffentlichen Sitzung zusammen. Weiterlesen

++ Regenklärbecken, Wohncontainer und die Altrheinaue in der Urdenbacher Kämpe: Der Landschaftsbeirat trifft sich am Montag, 5. November, 16 Uhr, im Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Kaiserswerther Straße 390, zur öffentlichen Sitzung. Weiterlesen

PICT0414.jpg

++ Martinszug in Garath: Auch in diesem Jahr haben die Garather Schützen wieder Martinszüge organisiert, an dem die Schulen, Kindertagesstätten und Kindergärten des Stadtteils teilnehmen. Weiterlesen

++ Kammerkonzert im Palais Wittgenstein: Das Kulturamt der Stadt veranstaltet in Kooperation mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft am Sonntag, 4. November, 11 Uhr, ein Konzert mit dem “Kamus Quartett”. Weiterlesen

Dialog im Taxi

Oktober 31, 2007

Mit dem Taxi über die Oberkasseler Brücke nach Oberkassel, heute, 13 Uhr. Dialog mit dem Fahrer.

Fahrer: “Was ist denn hier los, die Straßen voll, haben denn die schon alle Feierabend!”

Fahrgast: “Morgen ist Feiertag, da geht’s früh in die Hängematte”

Fahrer: “Über die hohen Benzinpreise meckern und dann die Straßen verstopfen”

Fahrgast: “Ich bin selbstständig, muss morgen arbeiten.”

Fahrer: “Ich bin nicht selbstständig, ich muss morgen auch arbeiten. Taxifahrer kennen keinen Feiertag. Der einzige Feiertag für Taxifahrer ist die eigene Beerdigung.”

Das nenne ich Arbeitsmoral.

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 31. Oktober

Oktober 31, 2007

BILD: VIRUS-ANGRIFF AUF DÜSSELDORF / Wo ist die Ansteckungsgefahr am größten? Was hilft aus der Apotheke?

EXPRESS: EXPRESS erklärt, was ausländische Gäste an Düsseldorf lieben / DARUM IST ES AM RHEIN SO SCHÖN

NRZ Düsseldorf: DIE ABWÄSSER WERDEN TEURER / Finanzen. Stadt muss die Gebühren um 6,3 Prozent erhöhen, weil die Düsseldorfer ihren Verbrauch gedrosselt haben.

Rheinische Post Düsseldorf: REKORD: TAG MIT 200 UNFÄLLEN / Als Polizei in der Nacht gestern um 24 Uhr eine erste Bilanz zog, da war klar: Eine solche Menge Unfälle hatte es innerhalb von 24 Stunden in Düsseldorf noch nie gegeben. Es waren doppelt so viele wie sonst.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: ABWASSER WIRD TEURER / Gebühren. Weil die Düsseldorfer Wasser sparen, müssen sie mehr für die Entsorgung zahlen: 6,3 Prozent.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

Burgplatz künftig keine Problemzone mehr

Oktober 30, 2007

Düsseldorfs Polizeipräsident Herbert Schenkelberg hat eingelenkt und trägt gemeinsam mit OB Joachim Erwin jetzt eine Lösung für den Burgplatz. Ziel: Mehr Sicherheit, mehr Ruhe, weniger Belästigungen der Anlieger und friedlichen Besucher. Wohl schon ab Januar soll es an den Wochenenden in den Abendstunden hier ein Alkoholverbot geben. Dies gilt indes nur für die Freitreppe und den Platz selbst, nicht für angrenzende Kneipen. Wir hatten das Thema auch behandelt.

Düsseldorf Headlines, Dienstag, 30. Oktober

Oktober 30, 2007

BILD: BILD FAND DIE SCHWESTER DER NITRIBITT / Am Grab der berühmtesten Hure Deutschlands bricht sie nach 50 Jahren ihr Schweigen

EXPRESS: Lebenslang für Familientyrann. Ex-Frau erleichtert / “ICH BIN DEM GERICHT UNENDLICH DANKBAR!”

NRZ Düsseldorf: EHEFRAU MIT ELEKTROKABEL ERDROSSELT / Verbrechen. Haftbefehl wegen Totschlags gegen 36-jährigen Gatten beantragt. Er soll das Opfer seit Jahren gepeinigt haben.

Rheinische Post Düsseldorf: ALKOHOLVERBOT AUF BURGPLATZ / OB und Polizeipräsident waren gestern in vielem einig: Rund um den Schlossturm soll es eine alkoholfreie Zone geben, der OSD soll Aufenthaltsverbote aussprechen dürfen und die Videoüberwachung am Bolker Stern bleiben.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: ALKOHOLVERBOT AM BURGPLATZ KOMMT / Sicherheit. Stadt und Polizei schließen Kompromiss. keine Videokameras am Burgplatz.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

Kai Diekmann über Murat Kurnaz, Khaled al Masri und andere bemitleidenswerte Mitbürger

Oktober 30, 2007

BILD-Chefredakteur Kai Diekmanns Buch “Der große Selbstbetrug” – eine erfrischende Abrechnung mit den “68ern”, Gutmenschen und Gutmenschen-Getue. WeltOnline bringt heute einen Auszug aus dem ersten Kapitel des Buches, in dem es u.a. um unsere Mitbürger Murat Kurnaz und Khaled al Masri geht, die sich – unter tatkräftiger und anhaltender Beteiligung der Medien – als Opfer dieses Staates inszenierten.

Politik aus der Mottenkiste

Oktober 29, 2007

Kurt “Bart” Beck reißt die SPD der Agenda 2010, die Partei, die Mut zur Reform bewiesen hat, in einen Popularitätswettkampf mit Lafontaines und Gysis SED-Nachfolgepartei, der Linken.

Beck will die SPD vor der Marginalisierung bewahren, indem er versucht, die Linke links zu überholen. Doch diese Kursänderung wird für dieses Land schwerwiegende Folgen haben. Es wird unser Geld kosten, die Industrie belasten und den Reformweg mit Steinen blockieren. Die SPD spannt das soziale Netz wieder schaukelweich, sie beschließt zum Schaden der Autoindustrie Tempo 130, sie will mehr Windräder bauen und die Genossinnen und Genossen wärmen sich am Kamin des Hamburger Grundsatzprogramms – und links, zwei, drei und links zwei, drei.

Beck hat den Rückwärtsgang eingelegt, um die SPD nach vorn zu bringen. Doch “Demokratischer Sozialismus”, das ist die Reanimation eines gescheiterten Konzeptes aus der Mottenkiste der Geschichte.

Die Linke, konzeptlos bis ins Mark, wird für sozialer gehalten als die SPD, weil sie verspricht, dass Manna vom Himmel regnet. Beck kann die Linke nicht toppen, denn im Zweifel verspricht Lafontaine mehr als er, weil er skrupelloser ist. Weil Beck sich gleichwohl auf den Tanz mit Lafontaine einläßt, baut er mit an einer Plattform, die eine Rot-Rot-Grün-Koalition möglich macht – eventuell nicht nur auf Landesebene. Denn die Mehrheit der Menschen glaubt daran, dass soziale Gerechtigkeit durch Umverteilung von oben nach unten hergestellt werden kann.

Erstaunlich, wie verbreitet die Dummheit ist.

Hans-Olaf Henkel – ein Mann spricht Klartext

Oktober 29, 2007

henkel.jpg

Immer mehr gut qualifizierte Deutsche wandern aus, schlecht qualifizierte Ausländer wandern ein und provozieren soziale Spannungen. Die deutsche Migrationspolitik steht vor einem Scherbenhaufen. Doch die offene Rede darüber ist verstellt mit Gutmenschentabus, meint der Mann, der für die rot-grüne Bundesregierung in der Zuwanderungskommission tätig war – und heute eine frustrierte Bilanz zieht: Hans Olaf Henkel, Ex-Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und fünf Jahre lang Präsident der Leibniz-Gesellschaft, heute Autor, Berater und Lehrer für Internationales Management an der Uni Mannheim. Das Magazin CICERO brachte jetzt Auszüge aus seinem neuen Buch “Der Kampf um die Mitte - Mein Bekenntnis zum Bürgertum“.

Kernsätze:

“Während man Hochqualifizierte vertreibt, zieht man Nichtqualifizierte in Massen an”

“In Großbritannien oder den USA beispielsweise werden anhand einer Tabelle Kriterien wie Sprachfähigkeit oder Ausbildungsgrad abgefragt, nach denen man die Zuwanderer punktgenau aussuchen oder ablehnen kann. Bei uns ist es umgekehrt: Die Zuwanderer suchen sich Deutschland aus – aber nicht etwa, weil ihnen die Kultur oder das Grundgesetz so zusagen würden oder weil es für Ungelernte einen solchen Überfluss an Arbeitsplätzen gäbe. Der Grund ist bekanntlich viel banaler: In Deutschland ist ein soziales Netz gespannt, in dem jeder ein sicheres Plätzchen finden kann.”

“Nicht verschweigen möchte ich, dass der von den Grünen so leidenschaftlich geforderte Nachzug halbwüchsiger Türken sowohl für diese selbst als auch für die Gesellschaft unangenehme Folgen zeitigt. Aus politischer Korrektheit wird darüber nicht geredet, und auch die Kriminalstatistiken, denen mehr an der „Nichtdiskriminierung“ als an der Wahrheit gelegen ist, verschleiern mehr als sie offenlegen.
Ganz anders sieht es bei den Statistiken über rechtsextreme Straftaten aus. 2006 sollen die Neonazis 12238 Straftaten begangen haben, was auf den unbefangenen Leser wirkt, als würde der SA-Mob bereits wieder die Straße beherrschen. Aber die Zahl ist nur deshalb so hoch, weil die Schwelle dessen, was als „rechtsextreme Straftat“ gilt, so niedrig ist.”

“Als Wolfgang Schäuble im Mai 2007 den Verfassungsschutzbericht für das vergangene Jahr vorstellte, malte er zwar die Gefahr des Rechtsextremismus in schwärzesten Farben aus, musste dann aber einräumen, dass es mehr links- als rechtsextreme Gewalttaten gegeben habe. Die Täter tauchen oft in den Nachrichten auf, werden aber nicht als „Linke“ identifiziert. Man spricht lieber von „Chaoten“ oder „Autonomen“ oder „Globalisierungsgegnern“, was ja so klingt, als wäre es fast schon wieder etwas Positives.”

“Nach meiner Erfahrung sind die Deutschen ein vergleichsweise tolerantes und ausländerfreundliches Volk. Leider neigen sie auch dazu, alles, was man ihnen nachsagt, auf sich sitzen zu lassen. Wenn man ihnen also regelmäßig ihre Ausländerfeindlichkeit und rechtsextreme Gewalttaten um die Ohren schlägt, wäre es doch nur ein Gebot der Fairness, auch etwas über die Einstellung der islamischen Zuwanderer zu unserer freiheitlichen Verfassung zu erfahren. Von statistischen Erhebungen über Gewalttaten türkischer Jugendlicher gegenüber Deutschen ganz zu schweigen.”

Jean Pütz-Ehefrau Pina Coluccia: 1 qm Torte zum 40. Geburtstag – Party mit Gitarre und Gesang

Oktober 29, 2007

281020071173.jpg

Eine Monstertorte von der Familie mit einem Foto von Pina

2810200o77.jpg

Feier mit Freunden: Heidi Klums Eltern Güntherund Erna Klum, Fakir Alyn, Gisbert Baltes (WDR), Jean Pütz

2810200o190.jpg

Sang aus vollem Hals: Pinas Bruder Franco, Francesca Elstermeyer mit Lebensgefährte Jürgen Hingsen, Bruno Tönnes (ex OVB-Inhaber)

281020071194.jpg281020071192.jpg

Jean und Pina mit Fakir Alyn und seinem Söhnchen, Bruno Tönnes, Jean Pütz

281020071176.jpg

Düsseldorfs Dessous-Queen Claudia Rüdinger: Nach erfolgreicher “Engelchen”-Kollektion jetzt ein TEUFELCHEN-Hemd für Pina

Mit einer fröhlichen Familienfeier à la bella Italia feierte Pina Coluccia, Ehefrau von TV-Legende Jean Pütz, am Sonntag ihren 40. Geburtstag. Die Familie war aus Apulien angereist und verwöhnte Pina mit einer mindestens einen Quadratmeter großen Torte. Freund Bruno Tönnes, Ex-Gründer der Vermögensberatung OVB, schenkte Pina eine wertvolle zwölfsaitige Gitarre und unterhielt die Gesellschaft mit einem Strauß italienischer Gassenhauer, in die Günther und Erna Klum, Eltern von Topmodel Heidi Klum, der stimmgewaltige WDR-TV-Mann Gisbert Baltes (mit Frau Pamela) und weitere Freunde einstimmten. Unter den Gästen: Karl-Heinz Gatzweiler (“Schlüssel”) mit Ehefrau Pascale, Ex-Zehnkämpfer Jürgen Hingsen mit Lebensgefährtin Francesca Elstermeyer, Düsseldorfs Dessous-Queen Claudia Rüdinger (trotz verkaufsoffenem Sonntag), Prof. Faruk Sen (Zentrum für Türkeistudien) und Reiner Mülhausen (Maritim).

Rathaus-News

Oktober 29, 2007

stadtwappenneu2.jpg 

++ “Sicher unterwegs in Düsseldorf”: Verkehrssicherheit-Kampagne der Stadt zu Beginn der dunklen Jahreszeit. Weiterlesen

Halloween.jpg

++ Halloween – Die Nacht des Grauens – 31. Oktober: Filmspecial und Gruselführungen für Kinder und Erwachsene im Filmmuseum. Weiterlesen

++ Wohnen in Düsseldorf – Dialog zur Stadtentwicklung: Stadtplanungsamt lädt zur Diskussion ins Stadtsparkassen-Forum zum Thema “Wohnen in Düsseldorf”. Weiterlesen

++ Joggen am Rhein und Masterplan Wassersport: Zwei Ausschüsse kommen am Mittwoch, 31. Oktober, zu öffentlichen Sitzungen zusammen. Weiterlesen

Start07.jpg

++ Action nicht nur auf der Leinwand: 22. KinderKinoFest vom 15. bis 21. November in Düsseldorf. Weiterlesen

++ Lebensmotto: “Freud’ und Leid gemeinsam erleben”: Die Eheleute Sibylla und Erich Habicht aus Mörsenbroich feiern am Dienstag, 30. Oktober, ihren 70. Hochzeitstag, die so genannte Gnadenhochzeit. Weiterlesen

++ Böll-Abend in der Zentralbibliothek: Am Mittwoch, 31. Oktober, 20 Uhr gibt es das literarisch-musikalische Programm „Lebenslang dauert das Leben nur einmal” von Almutz Grytzmann und Gregor Pronobis über Heinrich Bölls Satiren und Erzählungen. Weiterlesen

Düsseldorf Headlines, Montag, 29. Oktober

Oktober 29, 2007

BILD: ERMORDETE NITRIBITT – DAS TATORT-FOTO – Vor 50 Jahren wurde Düsseldorfs berühmteste Prostituierte ermordet. Ein neues Buch zeigt, wie die Polizei die Leiche fand

EXPRESS: JECKE BEGEISTERUNG AN DER LOIPE

NRZ Düsseldorf: “WO GEHT’S DENN HIER ZUR BRATWURST?” – Ski-Langlauf-Weltcup. Volles Haus am Wochenende: Kunststoff-Messe, verkaufsoffener Sonntag und dann noch der Langlauf.

RHEINISCHE POST: Besuchermagnet Landeshauptstadt – DÜSSELDORF BRUMMT – 350.000 Mernschen strömten zum Skilanglauf Weltcup. Die Rennen begeisterten, das Musikprogramm abseits der Piste gefiel. Am verkaufsoffenen Sonntag war die Stadt proppevoll. Auch die Messe K meldet mehr Besucher.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: 350.000 BEIM WINTERZAUBER AM RHEIN – Ski-Langlauf. Der Weltcup lockte am Wochenende wieder die Massen ans Rheinufer.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

Rathaus-News

Oktober 27, 2007

stadtwappenneu2.jpg 

++ Adel und Bild: Hauptstaatsarchiv zeigt vom 27. Oktober bis 16. Dezember Exponate der Familie Harff-Dreiborn im Düsseldorfer Stadtmuseum. Weiterlesen

design_01 Kopie.jpg

++ “Pop am Rhein”: Lesung mit Elektronik-Musik: Im Rahmen des Köln-Düsseldorfer Veranstaltungsprojekts “Pop am Rhein” ist am Mittwoch, 31. Oktober, der Autor Peter Glaser im Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, zu Gast. Weiterlesen

++ Jugendhilfeplanung, Kreisverkehre und die Kleine Kommission Oper: Zwei Ausschüsse kommen am Dienstag, 30. Oktober, im Rathaus zu öffentlichen Sitzungen zusammen. Weiterlesen

++ Familienpatin und weiterer Ausbau B8: Gleich drei Bezirksvertretungen kommen am kommenden Dienstag, 30. Oktober, zu ihren nächsten Sitzungen zusammen. Die Bezirksvertretung 2 tagt ab 16 Uhr in der Bezirksverwaltungsstelle 2, Grafenberger Allee 68. Weiterlesen

++ Bericht aus der Bezirksvertretung 6: Die Bezirksvertetung 6 traf sich am Mittwoch, 24. Oktober, zur öffentlichen Sitzung und beschäftigte sich unter anderem mit dem Thema “Das Rather Tierheim an der Rüdigerstraße”. Weiterlesen

++ Allerheiligen sind alle Museen geöffnet: Ein volles Programm bieten die Düsseldorfer Museen am Feiertag Allerheiligen (1. November). Weiterlesen

++ Familienfrühstück im Salzmannbau: Das Bürgerhaus Bilk und die Aktion Gemeinwesen und Beratung e.V. laden am 4. November, ab 10.30 Uhr, wieder zum monatlichen Familienfrühstück in den Salzmannbau, Himmelgeister Straße 107 h, ein. Weiterlesen

bild0dk2.gif

++ Infoabend der VHS zum Thema “Energie im Bauch”: Einen Infoabend bietet die Volkshochschule am Dienstag, 30. Oktober, 18.30 Uhr im Saal 2 des Weiterbildungszentrums, Bertha-von-Suttner-Platz 1, an. Weiterlesen

Kurt “Bart” Beck – Angelas Liebling?

Oktober 26, 2007

beck3.jpg

Jetzt die klare Nr.1 der SPD: Kurt Beck

Mit einer Zustimmung von 95,5 Prozent der Delegierten des SPD-Parteitags hat “Agenda 2010″-Abrissbirne Kurt (“Bart”)Beck die SPD-Kanzlerkandidatur jetzt sicher. Der Pfälzer, der gegen Franz Münteferings Widerstand das Koordinatensystem der SPD nach links verrückte, sieht diesen “Linksruck” nicht. Die CDU sehr wohl. Generalsekretär Ronald Pofalla ortet ihn bereits auf den Spuren Lafontaines.

Interessant die Sichtweise der FAZ. Sie glaubt, Angela Merkels Strategiesinn so zu deuten, dass Beck ihr der liebste Gegner im Bundestagswahlkampf 2009 sei. Sogar der 1976 erfolgreiche Slogan “Freiheit statt Sozialismus” könne reaktiviert werden.

Hat was.

Das große Schweigen

Oktober 26, 2007

schweigen.jpg

Die niederländische Online-Zeitung Het Vrije Volk beklagt in einem Kommentar das laute Schweigen der Medien über Übergriffe muslimischer Jugendbanden im Lande: ”Das große Schweigen hat begonnen”. Der Kommentator Michel van Dijk kriiisiert, die Medien würden aus politischer Korrektheit ihrer Verantwortung nicht gerecht.

Wer Probleme anspreche, bekomme es mit der “Gedankenpolizei” zu tun und werde als “Rassist oder Faschist” gebrandmarkt. In der “Post-Fortuyn-Periode” habe man diese Themen offen adressieren können, selbst in linken Kreisen sei es weniger ein Tabu gewesen, solche Themen anzusprechen.

Über die andauernden Brandstiftungen im Amsterdamer Stadtteil Slotervaart werde geschwiegen, ebenso über entsprechende Übergriffe im Westland, Deventer, Leiden, Haarlem, Tilburg und Den Helder, wo Jugendliche aus den Antillen für Unruhen verantwortlich seien.

Die Medien, so “Het Vrije Volk” ließen sich unter politischen Druck setzen.

Dazu diese Posts aus dem Düsseldorf Blog:

Waren’s wieder die Finnen?

Marokkaner erschossen – gewalttätige Unruhen in Amsterdam

Brussels Journal: Turks set Cars alight in Brussels 

Nächste Seite »