Peymann besucht Teheran, “bevor es zerbombt ist”

Januar 31, 2008

peymann1.jpg

Claus Peymann (Foto), Intendant des Berliner Ensembles, machte zuletzt Schlagzeilen, als er dem Mörder und Ex-RAF-Terroristen Christian Klar eine Beschäftigung nach dessen Entlassung anbot. Jetzt macht er wieder von sich reden. “Man sollte Teheran besuchen, bevor es zerbombt ist”, begründet der ewiglinke Alt-68er einen Besuch seines Ensembles in der Hauptstadt der Mullahs.

Ab dem 11. September will er mit seiner Schauspieltruppe an drei aufeinander folgenden Tagen Bertolt Brechts “Mutter Courage und ihre Kinder” aufführen.

Es gibt Menschen, die finden das gar nicht gut und demonstrieren dagegen. Lizas Welt hat mehr.

Auch lesen: Peymann: Frustrierter Kulturbeutel.

Nach Kontra-Koch-Brief – die Selbstzerfleischung der CDU geht weiter – Wahlkampfhilfe für SPD

Januar 31, 2008

kicktkoch.jpg.jpg

Slogan und Grafik stammen von den Jusos, die CDU fühlt sich angesprochen 

Die CDU – weiter auf Selbstzerfleischungskurs. Nach dem Offenen Brief von CDU-Mitgliedern gegen Roland Koch kartet jetzt auch noch die Konrad-Adenauer-Stiftung nach.

Koch habe einen stark polarisierenden Wahlkampf geführt und Wechselwähler vergrault. Die politischen Lösungsansätze zum Thema Jugendkriminalität hätten nicht überzeugt usw.

Die CSU in Bayern und die CDU in Hamburg werden sich über diese Wahlkampfhilfe für die SPD gewiss freuen. Ole von Beust in Hamburg, Mitunterzeichner des Kontra-Koch-Briefes, kostet das Parteitheater bestimmt den einen oder anderen Prozentpunkt Zustimmung und im roten München reibt sich Christian Ude (SPD) die Hände.

Wieder mal ein Weckruf für Angela Merkel.

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 31. Januar 2008

Januar 31, 2008

BILD: 23 EINBRÜCHE! JETZT MACH ICH MEINEN FAHRRADLADEN ZUR FESTUNG / Immer wieder überfallen unbekannte Täter diesen Geschäftsmann aus Erkrath +++ Schon 150 000 Euro Schaden +++ Wie er aufrüstet, was die Polizei unternimmt

EXPRESS: Junge (9) nach Behandlung in den USA wieder zurück / GEHEILTER LEON: DAS LEBEN IST SO SCHÖN!

NRZ Düsseldorf: SPURLOS VERSCHWUNDEN / Verbrechen. Nach der Ermordung einer russischen Geschäftsfrau fahndet die Kripo nach einem 55-jährigen Verdächtigen.

Rheinische Post Düsseldorf: AM WEHRHAHN KRISELT ES / Die Geschäftsleute sorgen sich wegen des U-Bahn-Baus um ihre Existenz. Sie fühlen sich schlecht informiert. Die Stadt kann ihre Bedenken nachvollziehen und verspricht Entgegenkommen, “wo es im Einzelfall vertretbar ist”.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: STALKER BLEIBEN UNGESCHOREN / Bilanz. Seit zehn Monaten steht das Nachstellen unter Strafe. Das hilft den Opfern oft, der Justiz kaum: Bisher gibt es kein einziges Urteil.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge, eigentliche Headline in Versalien.

 

CDU-Politiker fallen Roland Koch in den Rücken

Januar 30, 2008

pofalla1.jpg

“Die Mitte” kippt nach links – Parteifreunde stören auch seine Kreise: Ronald Pofalla

Es ist wirklich nicht zu glauben: In einem Offenen Brief, der in der “Zeit” veröffentlicht wurde, distanzieren sich Unionspolitiker von Roland Koch.

Die parteiinterne Meinungsbildung ist gewiss wichtig im demokratischen Prozess. Doch wie können Mitglieder einer Partei einem prominenten Ministerpräsident ihrer Partei zu einem solch kritischen Zeitpunkt in die Kniekehlen treten?

Es reflektiert den aktuellen Zustand der CDU: Polyphonie, Schwammigkeit, keine Klarheit in den Zielsetzungen, keine entschiedene Führung.

laschet1.jpg

Fällt Koch in den Rücken: Armin Laschet 

Initiator des Briefes ist Jürgen Rüttgers’ wohl peinlichster Minister Armin Laschet - siehe hier cdu-politik.de oder hier unseren Blog. Auch Hamburgs Ole von Beust, die bayerische Sozialministerin Christa Stewens, der glücklose Friedbert Pflüger aus Berlin, der Quertreiber Rupprecht Polenz, Kölns integrationsfreundlicher OB Fritz Schramma. die frühere Bundestagspräsidentin und Parteilinke Rita Süssmuth, Innenstaatssekretär Peter Altmaier und der Stuttgarter OB Wolfgang Schuster haben unterschrieben.

Die Einbindung von Einwanderern sei „so fundamental für die Zukunft unseres Landes, dass sie nicht zu einem schnelllebigen Wahlkampfthema degradiert werden darf“, heißt es in dem Offenen Brief. Damit fallen die spinnerten Schwarzen nicht nur Koch in den Rücken sondern auch Roland Pofalla. Und Angela Merkel? Helmut Kohl hätte sich die Briefschreiber vermutlich telefonisch vorgenommen.

Süddeutsche Zeitung: CDU-Politiker rücken von Koch ab

Rathaus News

Januar 30, 2008

stadtwappenne1.jpg 

++ OSD im Einsatz für den Jugendschutz: Neue Infokarte wird an alle Geschäftsleute verteilt, die Alkohol und Zigaretten verkaufen. Weiterlesen

TAXI-Logo_s.gif
++ Altweiber: Regelungen für Taxibetrieb in der Altstadt: Heinrich-Heine-Allee/Bolkerstraße nur Einstieg – Ausstieg für Fahrgäste an der Elberfelder Straße. Weiterlesen

banane.jpg

++ 1.000 faire Bananen für Gymnasiasten – Geschwister-Scholl-Gymnasium: Besucher aus Ecuador wirbt für fairen Handel “Mama, ab jetzt kaufen wir nur noch Bananen mit dem Fairhandels-Siegel”. Weiterlesen

++ 58 Düsseldorfer zum Landeswettbewerb: In der Clara-Schumann-Musikschule wurde am Wochenende der Regionalwettbewerb “Jugend musiziert” ausgetragen.
Weiterlesen

++ Stadtentwässerungsbetrieb nur eingeschränkt erreichbar: Wegen einer Personalversammlung ist der Stadtentwässerungsbetrieb am Mittwoch, 30. Januar, ab 12 Uhr nur eingeschränkt erreichbar. Weiterlesen

++ Sprechstunden des Seniorenbeirats: Einige Mitglieder des Seniorenbeirats stehen im Februar wieder bei Sprechstunden älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Rat und Auskunft zur Verfügung. Weiterlesen

++ Integrationsagenturen und ein Theaterstück: Der Ausländerbeirat kommt am Dienstag, 5. Februar, 16 Uhr, im Rathaus, Marktplatz 2, zur öffentlichen Sitzung zusammen. Weiterlesen

ob4402.jpg

++ Karnevalswagen zur Entente Florale: Rosenmontagszug: Gartenamt mit Mottowagen und Fußtruppe dabei. Weiterlesen

++ Besucherplus von 25 Prozent im Theatermuseum: 2008 vier Sonderausstellungen: Stroux, Daumier, Winterhalder, Heesters. Weiterlesen

++ Agenda-Rundbrief zum Klimaschutz erschienen: Informationsschrift zeigt Beispiele für Energieeinsparungen im Interesse des Weltklimas. Weiterlesen

++ Öffentliche Sitzungen: In der Woche vom 11. bis 15. Februar kommen bei der Stadt Düsseldorf verschiedene Gremien zusammen. Weiterlesen

Zypries gegen Datensammlung bei Fluggästen

Januar 30, 2008

zypries12.jpg

Gegen Datensammlung: Zypries 

EU-Kommissar Frattini will zur terroristischen Gefahrenabwehr Fluggast-Daten sammeln. Noch bevor das Parlament den Vorschlag diskutieren konnte, preschte SPD-Justizministerin Brigitte Zypries, die glaubt, dass man aus Terrorlagern auch geläutert zürückkehren kann, mit einem Veto vor. Anlässlich eines Polizeikongresses in Berlin äußerte sie in Anwesenheit von Innenminister Wolfgang Schäuble “ernste Bedenken”, ob eine solche Regelung rechtmäßig sei. Schäuble reagierte verärgert über den Vorstoß.

Frattini will künftig festhalten: Name, Adresse und Telefonnummer des Fluggastes, Angaben zur Bezahlung und Sitzplatzinformationen sowie Angaben zum Ticketkauf und zu Mitreisenden. Der EU-Kommissar sagt dazu, ehrliche Leute hätten nichts zu befürchten und bei Mißbrauch seien Strafen vorgesehen. Der Mann hat Recht. Quelle: FAZ

“Fleischgewordener Teleprompter”

Januar 30, 2008

“Andrea Ypsilanti hat einen fleischgewordenen Teleprompter”, schreibt heute BILD-Kolumnist Hugo Müller-Vogg. Er greift damit eine Info auf, die Düsseldorf Blog-Leser bereits am Sonntagabend hatten.

Es war extrem auffällig, wie Ypsilantis Lebensgefährte Klaus-Dieter Stork lippensynchron mitsprach, als sie vor das Parteivolk trat.

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 30. Januaur 2008

Januar 30, 2008

BILD: Schöne Geschäftsfrau  erstochen / FINDEN SIE HIER GERADE DAS MORDMESSER?

EXPRESS: Taucher suchten Angelsee in der Nähe des Tatorts ab / HIER FINDEN SIE DAS MESSER DES KILLERS

NRZ Düsseldorf: MORDWAFFE GEFUNDEN? / Kriminalität. Taucher entdeckten ein Messer im See direkt neben dem Tatort. Es wird auf Blut- und DNA-Spuren untersucht.

Rheinische Post Düsseldorf: STROM WIRD NUN DOCH TEURER / Die Stadtwerke erhöhen ab 1. April ihre Preise zwischen vier und sechs Prozent. Als Grund wird eine höhere Kostenbelastung genannt. Hilfe beim Energiesparen ist vorgesehen.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: MORD: MESSER IM SEE GEFUNDEN / Bluttat in Wersten. Gestern fand die Polizei die vermeintliche Tatwaffe, mit der Galina A. am Samstag getötet wurde. Eine heiße Spur gibt es weiterhin nicht. 

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge, eigentliche Headline in Versalien.

Bundeswehr kampfunfähig

Januar 30, 2008

wiesel.jpg

Fehlt der Bundeswehr: Kampfmaterial wie der Wiesel 2 mit modernem Mörser

Die Bundeswehr ist kampfunfähig. Der NATO-Umfrage, eine mobile Kampfeinheit (Eingreiftruppe) mit 250 Soldaten bereit zu stellen, kann nur unter Problemen entsprochen werden. Es mangelt u.a. an Mörsern, an Munition dafür, an Kommunikations-Hardware sowie an Aufklärungsmitteln. Bei den Norwegern, die seit 2006 eine mobile Eingreiftruppe stellen, will sich die Bundeswehr jetzt Mörsergranaten und gepanzerte Wiesel-Fahrzeuge ausleihen.
Der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes, Bernhard Geertz, macht jetzt auf diese Mängel aufmerksam und fordert die Politik zum Handeln auf.

Der Mangel an Material und wohl auch der politische Schiss vor der Aufgabe haben vermutlich Verteidigungsminister Franz-Josef Jung bewogen, auf die erste NATO-Bitte schlichtweg nicht zu reagieren. Jetzt traf die Anfrage zum zweiten Mal im Verteidigungsministerium ein.

Nun läuft die Aktion Aufrüstung, damit die Truppe am Hindukusch auch schießen kann. Irgendwie sehr peinlich, das Ganze. Vermutlich sind einige Bananenrepubliken besser gerüstet.

CDU-Wirtschaftsflügel gibt Merkel Mitschuld am Hessen-Fiasko

Januar 29, 2008

Schlarmann.jpg

Dr. Josef Schlarmann

Angela Merkel fährt in der großen Koalition einen Linkskurs, der von den bürgerlichen Stammwählern in der Unon nicht mitgetragen wird”, sagte Josef Schlarmann, der Chef der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Josef Schlarmann, am Dienstag im ZDF.

Der CDU-Wirtschaftsflügel spricht damit als erste wichtige Gruppierung innerhalb der CDU aus, was Mitglieder der christdemokratischen Partei Deutschlands bewegt: die Polyphonie und Beliebigkeit einer Partei, die sich unter ihrer Vorsitzenden darin gefällt, der SPD immer ähnlicher zu werden und dem Zeitgeist hinterher zu laufen.

Günter Beckstein stärkte unterdessen Roland Koch den Rücken. Man könne auf ihn nicht verzichten. Meldung hier.

1. Düsseldorf IN im neuen Jahr- Hessen-Wahl war Thema – Innenminister Ingo Wolf freut sich über standhafte FDP

Januar 29, 2008

DSC_4338.jpg 

Kollegiales Verhältnis: Thomas Swieca und Sabine Dorn  

Natürlich war die Hessen-Wahl das große Thema gestern Abend bei Düsseldorf IN. Meinungstrend: Roland Koch hat leider überzogen, war schlecht beraten, doch wer außer ihm steht dann noch für die konservative CDU, wenn der rabaukige Hesse sich auf den Elefantenfriedhof schleppen sollte? Dass auch die CDU zu sehr auf die Leistungsempfänger schiele und die Leistungsträger im Regen stehen ließe, fanden nicht wenige der durchweg eher CDU-nahen Gäste des Networking-Treffs. Ein CDU-Mann unkte: “Man müßte eine Partei der Leistungsträger gründen, die CDU kriegt man nicht mehr reformiert.”

NRW-Innenminister Ingo Wolf (FDP) hatte immerhin Grund sich zu freuen – über das gute Abschneiden seiner Partei in den Wahlen und über die Standhaftigkeit des Kollegen Hahn in Hessen. Wolf: “Nur so geht’s”.

Düsseldorfer Mehrwert 

Rund 550 Gäste tummelten sich in den Böhlerwerken und genossen Gespräche und lukullische Genüsse. Eine die neu in der Stadt ist und sich über viele Kontakte freut, ist Sabine Dorn, General Manager des Hilton seit sechs Monaten. Die gebürtige Bayerin, zuvor in Anatolien stationiert, genießt den Düsseldorfer Mehrwert, freut sich, dass sie den Karneval fast überstanden hat (“davor hatte ich großen Respekt”) und erobert Düsseldorf in ihrer kargen Freizeit nach und nach. Noch beschränken sich ihre lokalen Vertrautheiten weitgehend auf den Medienhafen, wo sie wohnt und Altstadt sowie Königsallee. Ein halbes Jahr nach Übernahme des Großhotels wird Freizeit noch klein geschrieben. Einer der ihr mit manch nützlichem Tipp uneigennützig half, ist Thomas Swieca, Cheffe im Radisson Media Harbour: “Er hat mir Leute vorgestellt und manch wertvollen Tipp gegeben”, sagt die gebürtige Ingolstädterin.

Ein Klatschthema des Abends war ein Adressenklau. Düsseldorf IN-Organisator Axel Pollheim will mit Sicherheit festgestellt haben, dass eine komplette Datei von seinem Essener Treff “Reden in Essen” von einem Mitbewerber ent- und verwendet wurde. 

Golfer haben Gesprächsstoff 

Wer Düsseldorf IN besucht, hat mehr Gesprächsstoff, wenn er golft. So etwa Dirk Krüssenberg, Präsident des Marketing Clubs. Er sucht derzeit Sponsoren für ein Gofus-Turnier in Kitzbühel. Oder Thomas Röhrig vom IN-Treff-Sponsor VVA, dem Düsseldorfer Medienhaus, der den Golfsport in der Landeshauptstadt unterstützt. Oder Josef Nagel (NIC Immobilien), der ebenso begeistert den Golfschläger schwingt wie Harry Robiné, Makler von Luxus-Immobilien (hat ein Filetgrundstück am Rotthäuser Weg erworben und will dort ein herrschaftliches Anwesen a la Beverly Hills errichten).

Einer der sich mehr um Medienhäuser kümmert, ist Anwalt Michael Schmittmann, Partner in der Kanzlei Heuking Kühn Lüer, Wojtek. Er wirkt derzeit mit an der Neuordnung der TV-Landschaft. Über neue Formate und Sponsoren für das Düsseldorfer CenterTV denkt derzeit Geschäftsführer Jan Niko Lafrentz nach – “es ist einiges in der Pipeline.” 

Zu den Versehrten des Abends gehörte DEG Metro Stars-Pressesprecherin Beate Schultejohann, die sich – “nicht die geringste Ahnung, wie ich das angestellt habe” – beim Zuschlagen ihrer Autotür den Daumen der rechten Hand übelst malträtiert hatte. Dennoch beaufsichtigte sie tapfer das Puckschießen auf einer künstlichen Eisfläche, bei dem mancher sich recht talentiert zeigte. Von der DEG waren u.a. Trainer Lance Nethery, Macher Joachim Suhr, Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp und natürlich die Cheerleaders gekommen.

Räucherkammer 

Die Separierung der Raucher beim IN-Treff klappt mittlerweile wunderbar. Doch nicht jeder mag in die “Räucherkammer”. CDU-Bezirksbürgermeister Rolf Tups etwa verzichtete aufs Qualmen. 

Karneval-gestresst zeigten sich Hille Erwin und Tochter Angela. Die hübsche OB-Tochter: “Es wäre schön, wenn man mal einen Tag Pause hätte, jeden Tag Veranstaltungen und dann noch nebenher lernen…”. CC-Geschäftsführer Jürgen Rieck dagegen zeigt sich standfest, war heute schon wieder in Berlin im Einsatz – Josef I. und Venetia Barbara wurden von Angela Merkel empfangen.

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 29. Januar

Januar 29, 2008

BILD: “Wir wollen ein Zeichen setzen!” / MESSE-CHEF VERBIETET NOKIA-HANDYS

EXPRESS: KILLER-KOMMANDO DROHTE IHR SCHON EINMAL MIT MORD / Galina A. (54) zeigte Auftragsmörder an. Sie wurden verurteilt. Einer von ihnen ist aber wieder auf freiem Fuß.

NRZ Düsseldorf: MORDOPFER WURDE ERPRESST / Kriminalität. Die Täter erhielten Gefängnisstrafen. Die Geschäftsfrau sagte aus: “Sie haben damit gedroht, mich zu töten.”

Rheinische Post Düsseldorf: RHEINBAHN-SCHLAPPE VOR GERICHT / Das Verkehrsunternehmen ging in zwei Instanzen, um von einem vermeintlichen Schwarzfahrer 40 Euro einzufordern. Der aber erhielt Recht, weil die Automaten in den Straßenbahnen keine Scheine annehmen.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: MORD IM ZWEITEN ANLAUF? / Bluttat in Wersten. Die am Samstag getötete Galina B. wurde bereits Anfang 2007 von Landsleuten bedroht und erpresst.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge, eigentliche Headline in Versalien.

Israels Verteidigungsminister Ehud Barak: “Wir glauben, dass Iran bereits an Atomsprengköpfen arbeitet”

Januar 28, 2008

ehudbarak.jpg

Ehud Barak
Israels Verteidigungsminister Ehud Barak erklärt in einem Interview mit der Washington Post, er glaube an eine zweite, geheime Nuklear-Anreicherung der Iraner und dass bereits an Sprengköpfen für Boden-zu-Boden-Raketen gearbeitet werde. Barak hatte die aktuelle Einschätzung des NIA (National Intelligence Estimate) kritisiert.

Barak: “Unsere Interpretation ist eindeutig, dass die Iraner nukleare Kapazitäten anstreben. Es ist vermutlich wahr, dass… sie möglicherweise die Waffen-Gruppe 2003 reduziert haben, weil es damals die Hochzeit des amerikanischen Militarismus war. . Wir denken, dass sie ziemlich weit fortgeschritten sind, weit über das Niveau von Manhattan Projekt hinaus. Wir vermuten, dass sie bereits an Sprengköpfen für Boden-zu-Boden-Raketen arbeiten… (und) dass sie vermutlich über eine weitere heimliche Anreicherungs-Operation neben der in Natanz verfügen.”

Der israelische Verteidigungsminister ist der Auffassung, der letzte Bericht des NIA verhindere härtere Sanktionen gegen den Iran. Barak: “Wir stehen drei Herausforderungen gegenüber – dem radikalen muslimischen Terror, der Weiterverbreitung nuklearer Waffen und den Schurkenstaaten.”

Um mit diesen Gefahren umzugehen, bedürfe es einer “viel tieferen und vertrauensvolleren Kooperation zwischen den Vereinigten Staaten, der EU, Russlands und Chinas. Und es braucht einen Paradigmenwechsel in der Art wie wir China und Russland angehen.”

Fox News: Interview mit Geert Wilders

Januar 28, 2008

geertwilders2.jpg

Im Interview des US-Fernsehsenders Fox News: Geert Wilders
Der amerikanische Nachrichtensender Fox News hat Geert Wilders interviewt. Der radikale Vorsitzende der von ihm gegründeten Partei PVV, die sich im Nachbarland wachsender Zustimmung erfreut, will einen Anti-Koran-Film präsentieren, was die holländischen Behörden sowie die Muslime des Landes in Aufruhr versetzt. Hier geht es zum Video (englisch).

FAZ lobt Joachim Erwin und Düsseldorf

Januar 28, 2008

“Der Gewinner unter den Metropolen” – Headline der FAZ heute über einem Artikel, der Düsseldorf und seinen OB Joachim Erwin über den grünen Klee lobt. Volltext hier.

Dank für den Tipp an Ion Makris.

Nächste Seite »