Vorsicht beim Parken am Hauptbahnhof – Contipark räumt ab

Dezember 22, 2008 by  

Wenn Sie den gebührenpflichtigen Parkplatz der Contipark neben dem Haupteingang des Hauptbahnhofs benutzen, seien Sie sicher, dass Sie nicht vergessen, ein Parkticket zu ziehen, sonst wird es teuer – sehr, sehr teuer.

Früher konnte man seinen Euro hier einem netten jungen Mann in die Hand drücken, der oft genug auch ein Trinkgeld bekam. Den hat man nun wegrationalisiert und durch zwei Automaten ersetzt.

Wenn Sie keinen Euro zur Hand haben und Ihren Wagen einige Minuten ohne Zettel stehen lassen, erhalten Sie vom Parkplatzbetreiber Contipark, einem Parkplatz- und Parkhaus-Multi aus Berlin – eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 32 Euro! Die finden Sie gleich am Auto vor. Spätestens jetzt sollten Sie umgehend bezahlen, sonst geht es Ihnen wie dem Düsseldorfer, der heute unter Androhung der Weitergabe der Forderung an ein Inkassounternehmen „letzmalig“ aufgefordert wird, 49,70 Euro zu bezahlen (ohne weitere Zahlungsaufforderung zuvor).

Die Forderung ist aufgeschlüsselt wie folgt: ein Tagesentgelt von 9 Euro (obwohl die „Parkzeit“ nur wenige Minuten betrug), eine Vertragsstrafe von 23 Euro, Halterermittlungskosten in Höhe von 10,20 Euro und Mahngebühren von 7,50 Euro. Ob diese Forderung so gerechtfertigt oder juristisch angreifbar ist, sei dahingestellt.

Der Düsseldorfer war offensichtlich nicht der einzige, der sich über Contipark aufregte – siehe hier und hier. Lehre: Woanders parken!

Kommentare

75 Responses to “Vorsicht beim Parken am Hauptbahnhof – Contipark räumt ab”

  1. handballer63 on Mai 6th, 2010 12:47

    Hi Leute
    da liest man ja einiges sehr Unerfreuliches. vor Allem aber, dass diese Masche schon seit Jahren läuft und kein Gesetz greift, alles immer irgendwie in eimer Grauzone. Mein Junior bekam ein Ticket über 23Euro, hat es, da jeder der Mitfahrer „seinen“ Teil bezahlt hat, tagsdrauf überwiesen.
    Und was flatterte knapp 7 Wochen später ins Haus? Mahnung mit Androhung Inkasskofirma und laber laber laber.
    Den Kto.Auszug der Überweisung haben wir, und mit dem in der Hand warten wir mal ab, was diesen Beutelschneidern noch so einfällt.
    Der Parkplatz war übrigens am Bahnhof in Hanau.

    Hat jemand trotz Bezahlung Mahnung usw erhalten? Wie weit habt ihr es kommen lassen?
    Grüße
    HB63

  2. Johnboy on Mai 14th, 2010 17:38

    Contipark kann nur an den halter herantreten.

    Wenn der Halter aber nicht der Fahrer bzw. Parker war, passiert nichts.

    Die Halterhaftung gilt nur für den öffentlichen Parkraum. Contipark müsste selbst ermitteln, wer das Fahrzeug dort abgestellt hat.

    Viele Erfolg dabei 🙂

    Also: Bloß nicht zahlen!

  3. Taradino Cassatt on Mai 15th, 2010 17:23

    Mannheim, Hauptbahnhof.
    Gleiches Spiel.
    32 Schleifen fürs Parken auf einem Luxusparkplatz der Firma Contipark. An einem Sonntag.
    Das lustige ist allerdings der Zustand dieses Parkplatzes. Dieser ist weder beleuchtet noch befestigt.
    Ich frage mich, ob vielleicht neben dem Parken des Fahrzeugs noch andere „Dienstleistungen“ von Contipark angeboten werden.
    Das Ambiente des Parkplatzes, seine Lage und die schmierigen Geschäftsgebahren seiner Betreiber erinnern jedenfalls eher an ein Stundenhotel.

  4. Fred on Mai 23rd, 2010 09:52

    Hallo,
    wie ist es eigentlich vereinbar, dass eine private Firma (GmbH) so einfach über das KFZ Kennzeichen an die Halterdaten kommt. Wo bleibt da der Datenschutz?
    Ein weiterer Conti Freund

  5. DieRaute on Juli 9th, 2010 18:42

    schau mal hier vieleicht hilft Dir dieser Link weiter
    http://www.1-2-3-parken.de/index.php?id=5

  6. Klueni on Juli 13th, 2010 15:52

    Mir hat die Contipark GmbH in Ulm am Hauptbahnhof für höchstens 10 Minuten Falschparken den dreifachen Stundensatz (3 €) plus eine Vertragsstrafe von 23 € !!! aufgebrummt – eine Unverschämtheit! Und das nur um kurz meine Schwester abzuholen.
    Auf Beschwerde beim „Service-Point“ mit dem Hinweis auf die sittenwidrig hohe Vertragsstrafe und darauf, dass ich ja Kunde bei der DB war (und bin), wurde ich belehrt, dass die DB AG inzwischen durch und durch privatisiert ist und wird: Die Parkplätze werden von der Contipark GmbH bewirtschaftet und anscheinend lohnt es sich 29 Parkplätze dauerüberwachen zu lassen, zumindest bei diesen hohen Strafsätzen.

    Deswegen werde ich in Zukunft Contipark boykottieren und hoffe dass möglichst viele mitmachen!

  7. Melanie Kunze on August 17th, 2010 14:25

    Contipark Minden!

    Meinen Bruder hat es auch erwischt! Er soll fast 30 Euro bezahlen, trotz dass er Geld in den Parkscheinautomat geschmissen hat, das Geld kam immer wieder raus. Er hatte nur einen Nachbarn nach Minden zum Bahnhof gebracht. Sein Nachbar hat auch Geld reingeschmissen, kam auch immer wieder raus. Weil der Zug vor der Nase weggefahren wäre, hat mein Bruder eine Parkscheibe reingelegt und hat kurz geholfen. Er war höchstens 2 Minuten weg und hatte ein Ticket. Contipark besteht auf die Forderung. Er sucht jetzt jemand, der auch so was hatte. Er kann wirklich nichts dafür. Er hatte gehört, dass Zeugen nicht gelten. Ist das so. Wen ist das auch passiert. Der Contipark zieht richtig ab. Das ist ja nicht sein Problem. Contipark sagt, der Automat ist in Ordnung. Aber wenn der Automat kein Geld annimmt.

  8. DefCon1 on August 23rd, 2010 13:48

    ContiPark ist, wie mir scheint, eine dieser erfolgreichen „Macht durch Terror“-Unternehmen, wie auch die GEZ oder diverse Inkassobetriebe, die auf deutschem Boden einen nährstoffreichen Grund finden, um ungeachtet deutscher Rechtsprechung mit Unverschämtheit und probatorisch hochdosierter Strafgelddrohungen gut gedeihen zu können (wobei man fast meinen könnte, ähnliche Betriebsmuster hätten sich etabliert). Weder der Staat, das Land, die Kommunen oder die meist dafür verantwortlichen da auftraggebenden Unternehmen, wie die DB zum Beispiel, scheinen ein besonderes Interesse darin zu hegen etwas gegen diesen Wildwuchs zu unternehmen, sei es aus eigenem finanzbereicherndem Antrieb oder Desinteresse. Anwaltsverfahren sind, wie ich meist festgestellt habe, sinnlos und zeitaufwendig, speziell bei diesen „geringen“ Sachwerten.
    Trotz Parkschein, nach wenigen Minuten des Ablaufs ein Strafe von fast 30 Euro zu erhalten stimmt sogar nicht mit den eigenen AGBs überein, da in meinem Falle sich der Parkschein gut lesbar auf dem Vorderpult befand. Zum Vergleich: das Ordnungsamt kassiert 5 Euro pro halbe Stunde Überziehung, und ohne diese imposante, von der Höhe willkürlich erscheinende Vertragsstrafe von 23 Euro.
    Die Leute dieser Unternehmen kennen sich bestens aus in Psychologie und Rechtsprechung, und wie weit man gewisse Gesetze zum Übermaß zu eigenen Gunsten dehnen kann. Sie verdienen ja immerhin ihr Geld damit.
    Es lebe der gesellschaftliche Fortschritt !

  9. Christian on Januar 14th, 2011 11:43

    Vielleicht hilft jemandem das Prinzip des Parkplatz Sharing – auf http://www.wer-parkt-wo.de kann man kostenlos inserieren und nach Parkplätzen suchen.

  10. reili on März 2nd, 2011 18:20

    Die Mitarbeiter/Angestellten der Contipark Parkgaragen GmbH Berlin sind inzwischen zu weit originellerem Verhalten fähig. Auf dem Parkgelände des Bahnhofs Freiberg (Sachsen) wollte ich mit meinem Auto wenden (Parken war unmöglich, da zu diesem Zeitpunkt jede Menge Schnee lag und die Parkflächen sehr unzureichend geräumt waren.). Prompt – wie aus dem Boden gewachsen – stand ein „Knöllchenverteiler“ der Contipark GmbH vor meinem Auto, stellte einen Metallkasten vor meinem Wagen ab – versperrte mir somit die Weiterfahrt (Nötigung nach StGB § 240 ?!?) Er ‚teilte‘ eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 26,00 € aus, zudem verweigerte er mir die Auskunft seines Namens – er ignorierte meine zweimalige Bitte, sich auszuweisen! Ja, offenbar schreckt Contipark Parkgaragen GmbH vor nichts zurück. Das bisherige Ende vom Lied: Frau Simone Steglich (Kundenbetreuung Contipark)) schrieb mir eine mehr als nur fragwürdige und dreiste Antwort, mit so mancher Unterstellung, nachdem ich einen Beschwerdebrief sowohl an Contipark als auch an die Deutsche Bahn (diese bedauerten den Vorfall, schoben jegliche Verantwortung jedoch von sich) geschrieben hatte. Die Zahlungsaufforderung besteht nach wie vor.

  11. herbert schmitz on März 16th, 2011 19:13

    hallo,

    bin gestern auf einen parlplatz der DB BahnPark GmbH hier in 57072 Siegen gefahren, da ich mit einem Behinderten zum Bahnhof wollte. Wir haben den Behindertenschein ausgelet und haben 32 € Knölchen bekommen.

    Was mich am meisten Ärgert, am Eingang des Parkplatz steht DB Bahnpark GmbH, aber nicht Contipark GmbH, mit wem habe ich jetzt zu tun?

    Für mich ist der Vertrags Partner, der am Eingang des Platzes steht, zu einem Abzocker wäre ich nie zum Parken gefahren, da wir mit unserem Schein, überall Kostenlos Parken hätten können.

    Wer kann mir sagen, mit wem ich jetzt als Vertragspartner zu tun habe.

    Antwort an meine mail.

    herbert.schmitz@hs-siegen.de

    danke

    herbert schmitz

  12. Belinda Haas on März 31st, 2011 12:36

    Hallo an alle Contipark Geschädigte,

    die haben anscheinend die Preise erhöht. Habe ein Parkticket gezogen und war genau 10 Minuten über der Zeit, Kosten 35 Euro. Unverschämt. Habe „leider“ an Contipark
    geschrieben und erklärt, das mein Kind dringend auf die Toilette mußte, nutzte aber leider nichts. Bekam dann noch eine Mahnung und muß jetzt 52,70 Euro zahlen.
    Zahlen oder nicht Zahlen???
    Was soll ich machen, habe noch bis zum 11.04. 11 Zeit zu überlegen.

  13. Sven on April 6th, 2011 15:15

    Hallo Belinda,

    nach all dem, was man hier über das Contipark-Vorgehen liest, würde ich an deiner Stelle jetzt einfach zahlen. Somit sparst du dir wahrscheinlich sehr viel Nerven und am Ende auch Geld: schließlich werden weitere Mahnungen und Übergabe an Inkassounternehmen wohl recht schnell folgen…und da erst mal wieder raus zukommen, ist doch unwahrscheinlich und mit sehr viel Stress verbunden.

    Grüße,
    Sven

  14. digitus on Juli 25th, 2011 17:57

    es ist etwas einfacher als gedacht, wenn auch nicht so billig wie beim Knollen von der Politesse …

    Dem Conti schreibt man auf die Mahnung hin dass man überhaupt keinen Conti-Knollen bekommen hat. Das Gegenteil können die nie und nimmer beweisen. Dann zahlt man den Knollen plus Halter-Ermittelungskosten und Ruh ist. Dagegen könne die überhaupt nichts tun, Auskunft von meinem Rechtsanwalt !!! Die Mahn- und sonstigen Kosten könne die sich sonst wo holen.

    Es wäre noch einen anderen Versuch Wert, wenn die Mahnung kommt den Knollen sofort zahlen und den Jungs 2 Tage später schreiben dass man schon 2 Tage vor Erhalt der Mahnung bezahlt hat, dann war der ganze Zirkus umsonst. Conti wird auch dagegen nichts tun können, da sie nicht beweisen können wann die Mahnung im Briefkasten lag.

    Am billigsten wird es aber sein man zahlt sofort, dann gibts auch keinen Hickhack mit den Abzockern !!!

  15. Simone on August 18th, 2011 06:45

    Hallo!
    Ich bin gestern in Recklinghausen / NRW auf den Parkplatz gefahren um jemanden vom Bahnhof abzuholen. Allerdings wollte ich im Auto sitzen bleiben. Noch bevor mein Motor überhaupt aus war, klopfte es schon an der Scheibe, ob ich mir nicht ein Ticket holen möchte (vom Herren 119). Ich sagte, dass ich ledidglich einen Haltvorgang mache und keinen Parkvorgang. Es hat keine Minute gedauert, da hat er mir das Knöllchen für 26 € ausgedruckt. Und ich habe keine Minute dort gestanden!

    Ich hatte weder die Möglichkeit gehabt mir ein Ticket zu holen noch die Möglichkeit gehabt mir diese Vertragsbedingungen durchzulesen.

    Ich habe dieses Treiben schließlich noch eine Zeitlang beobachtet. Dieser Herr fischt sich irgendwelche Auto raus. Denn es kamen noch einige Autofahrer, die einfach ohne zu zahlen gegangen sind, die haben kein Knöllchen bekommen!

    LG

  16. elli on Januar 4th, 2012 17:03

    tja irgendwann erwischt es wohl jeden mal… bleibt die frage wo bleibt noch gerechtigkeit… kleines gut übersehbares schild an der engen auffahrt und leute die scheinbar nichts besseres zu tun haben als auf der lauer zu liegen und knöllchen ans auto zu packen… 23,00 euro
    ich hoffe contipark bleiben diese gebühren im halse stecken…

  17. Helmut on Januar 13th, 2012 22:03

    Ich habe noch nie auf einem Contiparkplatz geparkt und trotzdem eine erste Mahnung, eine zweite Mahnung, eine dritte Mahnung dann vier Mahnungnen von Infoscore und jetzt eine erste von einem Rechtsanwalt Rainer Haas & Kollegen erhalten. Wenn ich mich so verhalten würde wie die, könnte ich behaupten, denen meinen Ford für 50 000€ verkauft zu haben und Ihnen dann eine Mahnung nach der anderen schicken.

    In den deutschen Gesetzen fehlt einfach eines, um diese Firmen wegen Belästigung zu einer Geldstrafe (hier wären 10 000€ pro Fall angemessen!) zu verurteilen.

  18. Jörg on Februar 28th, 2012 21:01

    Kaffeefahrt mit der Bahn.
    Am Bahnhof in Minden gibt es einen Parkplatz, an den Gleisen, der seit Ende letzten Jahres von der Bahn über die Tochterfirma Contipark „bewirtschaftet“ wird. Es werden dort nur Dauerkarten für ca. 12-13 Euro pro Monat verkauft. Dazu muss man bei Contipark einen Antrag stellen, kann also nicht mal so auf die Schnelle eine Dauerparkkarte kaufen. Wenn man dort ohne Berechtigung parkt, geht man einen Vertrag mit Contipark ein, nachdem dann dieses parken 23 Euro kostet. Es passen ca. 100 Fahrzeuge auf diesen Parkplatz. Mit denen kann man im Monat also ca. 1300 Euro einnehmen. Glücklicherweise sind diese nie alle gleichzeitig anwesend, so dass dort immer genügend freie Parkpläte vorhanden sind, ganz im Gegensatz zu nebenan. Das aber verlockt jeden Tag noch ca. 2-7 Leute wiederrechtlich dort zu parken, man nimmt damit ca. 1380 – 4830 Euro zusätzlich ein. Fairerweise muss man natürlich noch das Gehalt der kontrollierenden Person abziehen, was wohl nicht mehr als 400 Euro pro Monat sein wird. Wenigstens hat man ein Arbeitsplätzchen geschaffen.
    Da verwundert es nicht, dass der Vertragstext auf einem kleinen Schild in Schriftgröße 12 steht. Auch eine Schranke wäre der Sache natürlich nicht dienlich. Ein Automat, wo man die Monatskarten direkt lösen kann, würde auch nur abschrecken.
    Vielleicht ist es wie bei Kaffeefahrten: Die einen sagen, selbst Schuld wer da was kauft, die anderen würden dem lieber einen Riegel (oder besser eine Schranke) vorschieben, so wie ich.
    Und vor allem: Wie geht das Unternehmen Bahn eigentlich mit seinen Kunden um? Sollte es da nicht kostenfreie Parkplätze geben, um die Menschen in die Züge zu locken? Aber das ist wohl ein anderes Thema…
    PS: Wenn man die Fahrzeuge wie angedroht abschleppen würde, könnte auch noch ein Abschleppdienst davon leben.

  19. Schimmi on März 15th, 2012 20:49

    Hab jetzt die erste Mahnung bekommen (41,70 Euro). Bei mir war es so, dass der Parkzettel runtergefallen ist, nachdem ich die Tür zugemacht habe.
    Den Parkzettel habe ich auch noch.
    Was verspricht denn nun mehr Erfolg?
    1. Hinschreiben und den Umstand ehrlich mitteilen und auf „Gnade“ hoffen!? (Parkschein würde mitgesendet)
    2.Sagen, dass der Parkschein vorhanden war und scheinbar nicht gesehen wurde.
    3.Die Leier mit dem Halter/Fahrer-Geplänkel (mit der Folge Hausverbot oder doch die Gefahr eines Gerichts, dass pro Conti urteilt.)
    4. Schreiben, dass man bereit ist, die 24 Euro Erstgebühr zu zahlen, aber auch nicht mehr. (vielleicht mit Zusatz aus Nr. 1)
    5. weiterhin gar nicht reagieren?

    Gibt es hier mittlerweile neue Erfahrungen?

    Danke schonmal!

  20. Hoffmann,Jürgen on August 26th, 2012 07:22

    23.08.2012-Parkplatz 1016 Wilhelmshaven,Bahnhofstrasse-30min. Parkzeitüberschreitung-Tagesgebühr bzw. 3-facher Std-satz 6,00€-Vertragsstrafe nicht steuerbar 23,00€-Gesamt 29,00€–Fazit Abzocke geht weiter-jetztAugen auf!!Lehrgeld!

  21. Schnitzelmeister on November 21st, 2013 15:00

    Ich habe auch Theater mit denen. Demnächst bekomme ich eine Klage von denen. Werde es aber durchziehen. Forderung steht im Moment bei ca 200€ …

    Es ist aber nicht so, dass man nichts machen kann. Die machen regelmäßig Fehler, man muss nicht bezahlen. Sie genrieren sich als Private Parkplatzbetreiber wie die Öffentlich rechtlichen, städtischen mit dem Unterschied, dass sie es nciht dürfen. Da kann man ansetzen.

  22. Dr.W.Wurbs,23.08.9:45 on August 23rd, 2014 10:08

    Am 23.08.14 habe ich vor dem Hauptbahnhof Stralsund gehalten und meinem Urenkel geholfen,das Gepäck in die Vorhalle zu tragen.Nach kurzer Verabschiedung bin ich gleich wieder zu meinem Auto geeilt,da ich ja keinen Parkschein gezogen hatte.Es ist mir unklar,wie nach 4 bis maximal 5 Minuten schon ein Strafmandat(26,90 E)an der Scheibe angebracht sein kann und man in der näheren Umgebung auch keinen Menschen sieht,der das gemacht haben könnte.Aus welchem Versteck taucht dieser geschickte Firmenmitarbeiter auf und in welches verschwindet er wieder?Wäre nur an einer Erklärung interessiert,werde den Betrag natürlich umgehend überweisen.

  23. kiko on April 25th, 2016 12:48

    Hallo,
    zunächst sei mal gesagt, dass in den Bedingungen von Contipark auf derartiges Vorgehen hingewiesen wird. Da dies so ist, kann diesbezüglich auch die Gebühr für ein „verlorenes Ticket“ mit 9,00 € angesetzt werden. Verwaltungskosten sind zu zahlen, wenn der Halter auch der Parker war, ansonsten ist da kaum etwas zu holen für diese Firma.
    Aber mal ehrlich, warum holt sich niemand hier die Parkkarte von denen, ist super einfach, funktioniert erstklassig – so ganz ohne Betrug oder so – und dann ist das Parken noch günstiger als sonst schon. Man braucht kein Geld mehr, mit der Einfahrt wird die Karte gelesen und die Parkgebühr ist bezahlt. Niemand muss sich mehr ärgern. Die Polizei interessiert auch nicht, wenn man erst zwei Minuten im absoluten Halteverbot steht und schreibt das Ticket. Und der Mitarbeiter wird per Videoüberwachung sehen, wo sich jemand hinstellt ohne Ticket – und hingehen und die Zahlungsaufforderung anhängen – ist ganz simpel – egal wie der Zustand des Parkplatzes ist.
    Ich möchte hier nicht für die Firma sprechen, aber doch dafür, sich mal Gedanken zu machen, wie solch Ärger vermieden werden kann. Niemand kann halt machen, was er will, auch nicht für 4 oder 5 Minuten. Sorry, ist so – gelernt nach vielen Streitereien und Tickets.

  24. Inge Spies on Juli 15th, 2016 11:36

    Contipark bietet den Parkern in Mainz das Parken pro Tag im Untergeschoss für 3,00 Euro an. Nach drei Tagen haben wir dann 27.00 € bezahlt. Trotz schriftlicher Reklamationen bisher keine Nachricht. Kann man wohl abhaken und unter Lehrgeld zuordnen.

  25. Claudia Müller on Oktober 8th, 2017 14:20

    Habe im Juli 2017 irrtümlich ohne ein Parkticket zu ziehen auf dem Contipark-Parkplatz am Bahnhof Düren geparkt. Ich war der Ansicht, dass es sich hierbei um ein Park&Ride-Parkplatz handele, wie auch auf der anderen Seite des Bahnhofs. An der Auffahrt auf dem Parkplatz stand kein Schild. Nur parallel zur Straße und erhöht, so dann nur ein LKW-Fahrer, der vor dem Abbiegen auf den Parkplatz seinen Kopf nach rechts drehen würde, dieses Schild gesehen hätte. Wenn man hinten auf dem Platz parkte, wie auch ich, konnte man keinen Automaten sehen, denn auch er stand nur vorne an der Straße mit kleiner Schrift.

    Zwischenzeitlich hat Contipark mit Schildern aufgerüstet, doch auf meine Erklärungen zu einer unzureichenden Beschilderung wird nicht eingegangen.

    Ich bitte alle Autofahrer, die ebenfalls auf die Contipark-Falle am Bahnhof Düren hereingefallen sind und aufgrund der mangelhaften Beschilderung annahmen es handele sich um einen Park&Ride-Parkplatz Kontakt mit mir (ClaudiaCoMueller@t-online.de) aufzunehmen zwecks eine Sammelklage. Danke.