Polizei-Gewerkschaftschef über Gewalt gegen seine Kollegen – in Berlin, der Düsseldorfer Altstadt und anderswo

August 27, 2009

Die Gewaltausübung gegen Polizeibeamte sieht Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, als gesellschaftliches Problem und als Herausforderung. In einem Interview  auf n-tv spricht er über wachsende Gewalttätigkeit gegen Schutzleute (von 1999 bis 2008: 21 % plus) und die Konsequenzen daraus. Der Polizei-Gewerkschafter hatte schon kürzlich eine Abwehr vom Schmuse- und Beschwichtigungskurs signalisiert, der unter der Generalparole stand „Nur nicht provozieren“. Hier ein Auszug aus dem Interview:

n-tv.de: Sind „offensivere Einsatzstrategien“ der richtige Weg, um gegen Gewalt gegen Polizeibeamte vorzugehen – wirkt mehr Gewalt nicht kontraproduktiv und provoziert die Gewalttäter noch mehr?

Rainer Wendt: Wir reden hier nicht von Personen, die man provozieren kann. Wir reden von Personen, die bereit sind, Gewalt gegen Polizisten auszuüben – bis hin zu versuchten Tötungsdelikten. Das heißt, die Polizei kann hier überhaupt nicht provozieren. Jegliches Zurückweichen des Staates an der einen oder anderen Stelle wird von diesen Chaoten immer nur als Schwäche ausgelegt, deshalb muss die Polizei mit Stärke und Konsequenz vorgehen und Gewalt schon im Keim verhindern, sonst wird uns das nicht gelingen. Ein Zurückweichen der Polizei – das wird nichts. [mehr…]

Der steinige Weg zu einer „Ausnahmegenehmigung zum Parken für Anwohner“ – Service top, Service flop

August 27, 2009

Aus aktuellem Anlass müssen wir dieses Thema noch mal nach oben holen. Zunächst der Service der begeistert:

Top-Service im Bürgerbüro des Dienstleistungszentrums am Hauptbahnhof. Mittwochmorgen, 9 Uhr: 10 Minuten Warten, innerhalb von knapp fünf Minuten völlig unbürokratische Ummeldung (wie schön in dem Fall, dass man ein „gläserner Mensch“ ist und die Dame auf Platz 1 alle Daten sofort auf dem Schirm hat). Beim Umzug innerhalb Düsseldorfs ohne Termin in 15 Minuten alles erledigt, das ist mal ein toller Service des Bürgerbüros, das auf Wunsch auch Terminverabredungen trifft, dann geht’s wohl in fünf Minuten.

Service der entgeistert: Es wäre schön, wenn die „Ausnahmegenehmigung zum Parken für Anwohner“ ähnlich unkompliziert zu erlangen wäre. Hier herrscht jedoch noch  St. Bürokratius: [mehr…]

Albert Eickhoff – der „Pate“ spricht beim Marketing-Lunch

August 26, 2009

Harald Eikelpoth inszenierte Albert Eickhoff als Pate – für Amica

Seine Schaufenster sind die schönsten der Stadt, dafür sorgt ein hauseigener Designer. Niemand präsentiert anspruchsvolle Mode so wie er. Und kein Mode-Einzelhändler (fast eine zu profane Bezeichnung für den Modehimmel an der KÖ) hat das Fashion Flair der Stadt Düsseldorf so geprägt wie der große Albert Eickhoff.

Am 7. September, um 12 Uhr, spricht Eickhoff beim renommierten Marketing Lunch des Marketing-Club Düsseldorf in Düsseldorfs Business-Lunch-Oase Monkey’s West über seine Erfolgsstory.

Der stilprägende Grandseigneur setzt mit 70 Mitarbeitern auf 1050 qm 25 Mio. Euro um – eine Ziffer, die im hochklassigen Mode Retail wohl einzigartig  sein dürfte, womöglich weltweit. [mehr…]

Stadtwerke Düsseldorf: Erfolgreich gegen den Strom

August 25, 2009

Die Stadtwerke Düsseldorf AG haben soeben ihre Halbjahres-Zahlen vorgelegt. Danach wurde in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Überschuss in Höhe von 33,0 Millionen Euro (2,5 Mio. über Plan) erzielt. Die Stadtwerke bekräftigen ihre Prognose, die Zielmarke von 62,3 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2009 zu erreichen.

Damit kann Vorstandsvorsitzender Markus F. Schmidt (Foto) sein Unternehmen zu den Erzeugern zählen, die erfolgreich gegen den Strom schwimmen.

Die Stromerzeuger leiden derzeit unter der Last, dass sie sich auf Vorrat Stromvolumina gesichert haben, die wegen der Krise von Unternehmen nur zum Teil abgerufen werden. Somit geht der Strom zu reduziertem Preis wieder in den Markt und führt zu Verlusten.

Die Stadtwerke bestätigen: „So ist beispielsweise der Stromverbrauch erheblich zurückgegangen,insbesondere im Industriekundensegment. Ursachen dafür sind beispielsweise Kurzarbeit und Insolvenzen. Der dadurch bedingte Druck auf die Großhandelspreise lässt die Rentabilität der Strom- und Wärmeproduktion sinken. Es kann davon ausgegangen werden, dass die ungünstigen Entwicklungen in den Energie-und Rohstoffmärkten die Energieversorgungsunternehmen nachhaltig belasten werden.“

Die Stadtwerke Düsseldorf gehen davon aus, dass die Auswirkungen der Krise ab 2010 spürbarer werden. Mit einem Kostensenkungsprogramm soll gegengesteuert werden. Wie jedes dieser Programme hat auch dieses einen Namen: „Fit für die Zukunft“. Es soll zu jährlichen Einsparungen von mehr als 20 Mio. Euro führen. Kernpunkt ist die Verbesserung der Effizienz, gleichzeitig sollen Wettbewerbsfähigkeit und Kundenservice ausgeweitet werden.

Im „Arizona“: Samstag (29.08.) Livemusik und Cocktails für 5 Euro

August 25, 2009

Ein heißer Abend erwartet die Gäste des „Arizona Area“ auf der neuen Szenemeile Tußmannstraße: Am Samstag lädt Inhaber Mansour Basam zu einem Live-Cocktail, der es in sich hat.

Live singt die Amerikanerin Nikki McCoy (Foto), die als Background-Sängerin für Stars wie Gloria Gaynor, Jennifer Rush und Udo Jürgens sang und auch eine Solokarriere machte.

Cocktail-Fans können’s am Samstag locker angehen lassen und aus mehr als 100 Cocktails wählen – jeder kostet gerade mal fünf Euro! Auch Whisky-Fans kommen in dem neuen „Arizona“ auf ihre Kosten: Mehr als 70 Sorten sind im Angebot.

Kölner Straße vier Wochen gesperrt!

August 21, 2009

Wegen Straßenbauarbeiten wird die Kölner Straße, zwischen der Karl-Geusen-Straße und der Stoffeler Straße, auch in Richtung Schlesische Straße ab Montag, 24. August, 4 Uhr, für den Verkehr gesperrt. Die Sperrung dauert etwa vier Wochen. Die davon betroffenen Buslinien 721 und 722 fahren in Richtung Schlesische Straße ab der Station „Ellerstraße“ eine Umleitung, weshalb die Haltestelle „Karl-Geusen-Straße“ auf die gleichnamige Straße hinter die Einmündung der Kölner Straße verlegt wird.

Bildungswüste NRW – Bewässerung in Arbeit

August 21, 2009

Wir Düsseldorfer leben im Herzen einer Bildungswüste. Im so genannten „Bildungsmonitor“ bildet NRW das Schlusslicht unter allen Bundesländern, nur das rot-rote Berlin weist schlechtere Zahlen auf.

Bildungsministerin Barbara Sommer beteuert, die Bildungsmonitor-Erhebungen stützten sich auf alte Zahlen, womit sie natürlich Recht hat: Die Untersuchung spiegelt die Gegebenheiten vor zwei Jahren.

Trotz der „Roten Laterne“ unter den Bundesländern läßt die Ministerin – anlässlich des Schuljahrs-Beginns – unverdrossen Sätze wie diesen verbreiten:

„Im Rahmen ihrer Schuljahres-Eröffnungs-Pressekonferenz gab Schulministerin Barbara Sommer einen Überblick der guten Rahmenbedingungen der Schulen in Nordrhein-Westfalen.“ [mehr…]

Anti-Sucht-Theater: „Mama geht es heute nicht so gut“

August 21, 2009

Was tun, wenn Mama oder Papa saufen? Das „Mobile Theater“ – eine Kooperation zwischen dem gemeinnützigen Verein „Kunst gegen Sucht e.V.“ und der „Freien Bühne Düsseldorf“ – soll betroffenen Kindern und Jugendlichen Auswege aufzeigen und konkrete Hilfe anbieten.

Im Mittelpunkt des Projekts steht das Theaterstück „Mama geht es heute nicht so gut“ (Probenfoto/Till Brühne), das sich an acht- bis zwölfjährige Kinder richtet und an interessierten Schulen aufgeführt wird. [mehr…]

Piratenpartei ist Nr. 1 – zumindest im Internet

August 21, 2009

Die Piratenpartei hat die Nase vorn und schlägt die etablierten Parteien wie CDU, SPD, FDP und Grüne um Längen – zumindest im Internet.

Der Branchendienst MEEDIA hat mit Hilfe des google-Research-Tools Adplanner nachgeschaut, welchen Zuspruch die Internet-Auftritte der Parteien erfahren. Resultat: Eine Katastrophe für die etablierten Parteien, die Piratenpartei steht unangefochten an erster Stelle.

Stadtverwaltung Düsseldorf: Service der begeistert (Bürgerbüro), Service der entgeistert (Verkehrsregelung)

August 20, 2009

Service der begeistert: Top-Service im Bürgerbüro des Dienstleistungszentrums am Hauptbahnhof. Mittwochmorgen, 9 Uhr: 10 Minuten Warten, innerhalb von knapp fünf Minuten völlig unbürokratische Ummeldung (wie schön in dem Fall, dass man ein „gläserner Mensch“ ist und die Dame auf Platz 1 alle Daten sofort auf dem Schirm hat). Beim Umzug innerhalb Düsseldorfs ohne Termin in 15 Minuten alles erledigt, das ist mal ein toller Service des Bürgerbüros, das auf Wunsch auch Terminverabredungen trifft, dann geht’s wohl in fünf Minuten.

Service der entgeistert: Es wäre schön, wenn die „Ausnahmegenehmigung zum Parken für Anwohner“ ähnlich unkompliziert zu erlangen wäre. Hier herrscht jedoch noch  St. Bürokratius: [mehr…]

René Heinersdorffs Theater an der Kö feiert „15-Jähriges“ – Zum Geburtstag eine Schlagorette

August 20, 2009

Heute Premiere: Walter Plathe, Angela Roy, Billie Zöckler und – im Hintergrund -Reiner Heise

Den 15. Geburtstag des Theaters an der Kö feiert Intendant und Schauspieler René Heinersdorff am 21. August mit einer Starbesetzung. Neben René stehen auf der Bühne: Hugo Egon Balder, Jochen Busse, Jenny Jürgens, Dorkas Kiefer, Claudia Burkhardt und viele mehr.

Heute Abend feiert der umtriebige Theatermann mit dem Anspruch, Eigenproduktionen auf die Bühne zu bringen, den Geburtstag schon mal vor: mit einer „Schlagorette“. Der Ex-WDR-und ZDF-Unterhaltungschef Axel Beyer, ein kreativer Kopf („Maz ab“, „Geld oder Liebe“, „Lukas“), hat sie geschrieben und führt Regie. [mehr…]

Eine Empfehlung: Das Spitzenrestaurant im DCC – Jinling bietet chinesische Gourmetkost auf der südlichen Kö

August 20, 2009

Das Chinese Gourmet Restaurant „Jinling“ im Düsseldorf China Center an der Königsallee 106 verdient einen empfehlenden Hinweis, weil es ganz ausgezeichnet ist und derzeit darunter leidet, dass die obere Kö ein Schattendasein führt. Insbesondere das Nebengebäude des DCC, in dem bis vor kurzem der Elektronikmarkt MediMax residierte, bietet ein Bild der Verwahrlosung, das die obere Kö prägt.

Wer sich davon nicht beirren läßt, finden im Jinling ein Restaurant (mittags günstige Gerichte) das letztes Jahr von  der World Association of Chinese Cuisine (WACC) als „Internationales China-Restaurant mit authentischer Küche“ ausgezeichnet wurde. Die WACC vergibt die weltweit höchsten Auszeichnungen in der chinesischen Gastronomie. Das „Jinling“ ist das einzige China-Restaurant in Deutschland, dem bislang dieses Gütesiegel zugesprochen wurde.

In dem Restaurant im Düsseldorf China Center werden fünf der acht chinesischen Hauptküchen zubereitet (Huaiyang-, Jing-, Chuan- , Kanton- und die Xiang-Küche). Eine besondere Spezialität des „Jinling“ ist die traditionelle Peking-Ente. Ihre Zubereitung ist ein kulinarisches Geheimnis von Chefkoch Wei Liu und das Servieren gleicht einer zeremoniellen Präsentation. Auch die original chinesische Teezeremonie ist eine Attraktion des Jinling, bei der Genuss und Kontemplation Hand in Hand gehen.

Landtagspräsidentin Regina van Dinther würdigt die Rolle des Düsseldorf China Center am 9. September mit einem Empfang im Landtag, bei dem Einblicke in die Zusammenarbeit des Landes mit der Volksrepublik China gewährt werden sollen. Ludger Baten, Redaktionsleiter bei der NGZ, wird moderieren, chinesische Künstlerinnen und Künstler treten auf, die Provinz Sichuan präsentiert sich mit traditionellen Stickereien und das Restaurant Jinling serviert Spezialitäten. „Für uns ein ausgezeichnetes Forum“, freut sich DCC-Marketing-Chef Walter Schuhen.

Nemo: Show im Maxhaus für verstorbenen Clownsfreund

August 20, 2009


Pantomime Nemo mit seinem am 18. 8. verstorbenen Freund Mehmet Fistik

Am Dienstag, dem 25.8.2009, bringt Pantomime Nemo (Wolfgang Neuhausen) im Maxhaus an der Schulstraße ein Programm auf die Bühne, das er – in Erinnerung an seinen überraschend am 18. August verstorbenen türkischen Clownsfreund Mehmet Fistik „Für Mehrmet F.“ genannt hat.

Nemo: „Ein heiteres Programm für das Leben, ganz im Sinne von Mehmet“. Die beiden Clowns hatten ein gemeinsames Programm für Integration und den Dialog der Kulturen geplant. Auf YouTube sind Probenvideos davon zu sehen.

Die Karten für die Veranstaltung kosten zehn Euro, erhältlich im Maxhaus, Dienstag bis sonntag unter 0211-9010250. Jeweils einen Euro davo führt Nemo an sein südafrikanisches Projekt „Clownschools for Life e.V.“ ab.

Peter Weisheit: Privatkonzert mit Udo Jürgens auf der „Rheinenergie“ – Düsseldorf IN wieder da

August 19, 2009

Marketing-Club-Trio: Stefan Arcularius (Geschäftsführender Vorstand), Präsident Dirk Krüssenberg und Thomas Timmermanns (Vorstand Finanzen) – Foto: Johannes Galert


Sommerpause – der Netzwerker-Treff Düsseldorf-IN hat sie hinter sich und dankbar strömten wieder über 600 Düsseldorfer in die Böhler-Werke: Endlich wieder Leute treffen, reden und verabreden, essen und trinken, was Georg Broichs Leute anrichten und servieren.  Wie sehr der von Axel Pollheim (Signa Property Funds) organisierte Treff zur Meeting-Plattform geworden ist, dafür war Messechef Werner Dornscheidt ein Beispiel: früh da, ganz schnell weg, er mußte nur ein paar Leute sehen.

Einer, der sich über den Sommer freut, ist Bandleader Peter Weisheit (Foto).  Selten hatte er im August so viel zu tun wie in diesem Jahr, am Dienstag gab’s sogar einen Topjob: ein Privatkonzert mit Udo Jürgens anlässlich des 80. Geburtstages eines vermögenden Mitbürgers auf der Rheinenergie.

Gut zu tun hat auch Jens Vogel. Er ist einer der wenigen Hoteliers in Düsseldorf, an denen die Krise scheinbar spurlos vorüber geht.  Sein Maritim am Airport ist bestens gebucht. Sein Highlight in diesem Jahr ist Ute Ohovens große Gala am 11. November, die endlich nach Fremdgastspiel in Köln wieder in der Landeshauptstadt stattfindet, wie es sich gehört.

Beim Bufett outete sich Stadtsparkassen-Boss Peter Fröhlich als Fan der italienischen Küche und Freund süßer Desserts. Das wird Chocolatier Richard Heinemann gerne vernehmen, der sich mit Gastronom Giuseppe Saitta über die Kommunalwahl unterhielt, für die der Italiener erstmalig kandidiert, natürlich für die CDU. Gut gelaunt wie immer zeigte sich Bürgermeisterin Gudrun Hock (SPD), obwohl ihr Bürgermeister-Kollege Friedrich Conzen im Henkel-Saal schon den Wahlsieg der CDU verkündet hatte. Auch Rolf Tups, der Schwarze aus dem Linksrheinischen, zweifelt nicht daran: Dirk Elbers macht halt alles richtig.

Zum Konzert am Samstag: Mehr Bahnen nach Benrath

August 19, 2009

Zum Musikfestival „Romantik-Nacht am Kurfürsten-Schloss“ auf Schloss Benrath am kommenden Samstag (22. August) verstärkt die Rheinbahn ihr Angebote. Auf der Straßenbahn-Linie 701 sind zwischen den Haltestellen „Jan-Wellem-Platz“ und „Benrath, Betriebshof“ zwischen 17.30 und 21 Uhr Entlastungszüge (Linie „E“) im Einsatz. Nach Konzertschluss stehen für die Rückfahrt zusätzlich Bahnen zur Verstärkung bereit.  Die Buslinien 730, 784, 788 und 789 sind ganztätig mit größeren Fahrzeugen im Einsatz. Die Eintrittskarte gilt wie üblich als Fahrschein.

Nächste Seite »