Insolvenz im Medienhafen – „Hafenperle“ vor dem Aus?

Mai 30, 2010 by  

„Drinnen 258 Plätze, draußen noch einmal 150 dazu – wer sich zutraut, einen gastronomischen Betrieb mit 400 Plätzen zum Erfolg zu führen, muss entweder genial sein, verwegen oder leichtsinnig. Oder er ist nicht allein und hat gute Partner. Drei Gastro-Musketiere – Lazaros Arachovitis (“Kytaro”), Aydin Kirici (“Bazzar”) und Malte Wienbreyer (“Eigelstein”) loteten ihr Geschäftskonto aus, gründeten die “Hafenratten GmbH” und beschlossen, sich dem Abenteuer zu stellen, aus dem MK2 im Medienhafen einen gastronomischen Hotspot zu machen.“

Das schrieben wir hier am 21. August 2008

Die Betreiber hatten sich offensichtlich doch verhoben und die Größe des Restaurants unterschätzt. Der Service glänzte häufig durch Unaufmerksamkeit und die Qualität der Speisen war wechselhaft. Seit Oktober letzten Jahres ging das Gerücht um, die „Hafenperle“ sei insolvent. Zum Jahreswechsel, so hieß es, werde sie geschlossen. Jetzt ist es offiziell:  Die Firma der drei Düsseldorfer Gastronomen ist insolvent. Der Betrieb läuft jedoch weiter, Gehälter würden weiter bezahlt, schreibt Wolfgang Berney in der Rheinischen Post.

Es wäre wünschenswert, diese Top Location zu erhalten. Ideal wäre vielleicht eine Aufspaltung in zwei oder drei Restaurants mit unterschiedlichen Angeboten.

Kommentare

One Response to “Insolvenz im Medienhafen – „Hafenperle“ vor dem Aus?”

  1. Billy Berger on November 15th, 2014 13:24

    Eine traurige Nachricht, die Ankündigung einer Insolvenz. Es zeigt leider das Geld, Partner und Location nicht Alles sind um den Schlüssel zum Erfolg in der Gastronomie zu finden. Viele „etablierte“ scheuen leider davor sich externe Hilfe oder Tipps zu holen. Die Servicequalität zählt zu einem der Aushängeschilder einer Gastronomie. Vielleicht kann der Gastro Coach ja demnächst mal helfen.
    http://www.modern-gastro-coach.de