Endspurt mit Currywurst…

Dezember 21, 2012 by  

Das kann doch nicht wahr sein! Ich stecke mit meinem Kopf im Kellerschrank und irgendwo muss er doch sein…

Nein, ich suche nicht meinen Autoschlüssel, sondern bin auf der verzweifelten Suche nach meinem Weihnachtsbaumständer. Diese Suche passt eigentlich gar nicht zu mir, denn alles ist immer genau an seinem Fleck und mit meinem Ordnungssinn kann ich auch Menschen gut nerven. Nur „weg ist weg“, dieser blöde Baumständer ist einfach nicht zu finden. In meinem  Keller sind wunderbare, deckenhohe Einbauschränke. Die bieten viel Platz und Raum für alles, was man nicht wirklich braucht, aber auch nicht wegwerfen will. Dazu gehören natürlich auch Weihnachtsgeschenke, die man nie haben wollte und am schlimmsten sind die Geschenke, zu denen während des Überreichens gesagt wird „Habe ich selber gemacht!“.

Ich frage Sie ganz ehrlich, so etwas kann man dann erst recht nicht wegwerfen und weiterverschenken geht auch nicht. Die Gefahr wäre zu groß, dass sie irgendwann wieder beim Schenkenden ankommen. Ich hatte so etwas schon einmal. Allerdings war es der Nikolaustag. Überraschender Weise hat mir ein netter Kunde eine Flasche Champagner geschenkt, mit dem kleinen Gedanken diese mit mir zu trinken. Diesen Wunsch habe ich ihm nicht erfüllt, die Flasche aber gerne genommen, denn bei Veuve Rosé, muss frau nicht nein sagen.

Dieser Freund hieß Dieter. Dieter überreichte mir also feierlich diese wirklich geschmackvoll in Klarsichtfolie verpackte Flasche.  Kurz habe ich überlegt, ob ich das Luxusgetränk nicht meinem Papa unter den Weihnachtsbaum stellen sollte. Da aber aktueller Notstand mit „Kaltgetränken“ in meinem Kühlschrank herrschte, habe ich sie behalten.

Und nun halten Sie sich bitte fest. Ich nehme die Flasche aus dem Originalkarton und drinnen steckt eine Weihnachtskarte. Gut, im ersten Moment nicht sehr verwunderlich, doch dann lese ich den Text in der Karte: „Liebe Suse, ein gemütliches und liebevolles Weihnachtsfest von und mit Herzen, Deine Angela – Weihnachten 2010“. Hatte mir also Dieter grad eine Flasche geschenkt, die ich vor 2 Jahren Suse geschenkt hatte? Und Suse und Dieter kennen sich doch gar nicht. Wie viele Kontakte hatte eigentlich diese Flasche? So kann es gehen mit schenken und Geschenken. Sie ahnen was ich gemacht habe? Richtig, wieder alles schön verpackt, zugeklebt und Suse zu  Weihnachten geschickt.

Mein aktuelles Problem ist und bleibt aber dieser Weihnachtsbaumständer. Mein Oberkörper steckt noch immer im Kellerschrank und aus dem obersten Fach prasselt die Osterhasen-Deko auf mich nieder und verteilt sich liebevoll auf dem Kellerboden. Diese bemalten Plastikeier hatte ich letztes Frühjahr schon gesucht, nicht gefunden und somit auch auf meine klassische Eier-Deko am Gartenteich verzichtet. Und nun liegen sie Weihnachten vor mir, diese kitschigen Dinger. Sie wandern direkt in die Mülltüte, Strafe muss sein. Ich mochte sie ja eigentlich eh nie. Aber der Weihnachtsbaumständer…

Unten das letzte Fach, ganz hinten – ja ich erinnere mich. Wieder gebe ich alles und verschwinde in dem Schrank, schiebe Schlittschuhe und Fahrradpumpen zur Seite, als ein großes verstaubtes Stoffteil aus dem Fach über mir fällt und mich bedeckt. Das superblöde Känguru-Karnevalskostüm meines Ex. Dieses kitschige Ganzkörperkostüm aus Plüsch in XXXL musste er doch vermisst haben… aber vielleicht war er ja wieder als Cowboy unterwegs? Ich musste grinsen, denn Karneval mochte ich nie, er schon. Ich wollte immer in die Sonne fliegen, er auf dem Karnevalswagen mitfahren, Kamelle werfen und „ein Pferd auf dem Flur“-Musik hören. Die 5.Jahreszeit war sein Schönstes, aber als ein echter Rheinländer darf er das auch! :-) Wir waren schon sehr, sehr unterschiedlich.

Ich verwerfe unnütze und überflüssige Karnevalsgedanken, denn Karneval findet für mich wirklich nicht mehr statt und versuche mich zu erinnern, wo denn nun der Baumständer sein könnte. „Ah, das Gartenhaus“, in Gedanken sehe ich ihn neben dem Gartenschlauch übersommern. Ich marschiere in die äußerste Ecke meines Gartens –  durch den strömenden Regen versteht sich. Übersommert hat er da leider nicht, mein Baumständer. Der Gartenschlauch hatte keine weihnachtliche Gesellschaft. Ich hätte es schwören können, aber weit und breit kein Baumständer in Sicht. Ich bin wirklich kurz davor die Freude an einem Weihnachtsbaum zu verlieren und kurzfristig eine Reise auf die Kanaren zu buchen, setze mich aber doch ins Auto und bin bereit bei OBI nun einen überteuerten “Last Minute Weihnachtsbaumständer“ zu kaufen.

Ich frage nach einem Angebot und ernte einen Blick als ob ich eine Reise nach Mauritius geschenkt haben möchte. „Reduziert werden die Baumständer erst am 27.12.“, sagt der nette Verkäufer und in seinen Augen sehe ich, dass er Mitleid mit mir hat. In dem Gitter vor mir liegen noch 3 Ständer und bevor noch andere verzweifelte Menschen kommen, schnappe ich mir einen und trage meine Beute zum Auto. An dem Currywurstwagen komme ich nicht vorbei, ohne Halt zu machen. Vermutlich habe ich da ein „männliches Fress-Gen“. „Die Wurst mit Geschmacksgarantie“ steht auf dem Wagen. Die Werbung zieht und ich verdrücke eine dreifache Portion. LECKER! Jetzt verstehe ich, warum Männer OBI lieben. Eines ist sicher: Spätestens Ostern, werde ich meinen alten Baumständer finden. Die Quittung vom neuen hebe ich mal besser auf, denn vielleicht tausche ich ihn ja um und spätestens dann esse ich wieder die Wurst mit Geschmacksgarantie.

Mein Baum steht. Er sieht toll aus, wenn auch etwas schief. Wie in jedem Jahr bekommt er einen Namen. Diesmal heißt er „Obi, Lizenz zum Leuchten“.

Ich habe Obi alleine aufgestellt und seit dieser Aktion bin ich absolut dafür, dass „Singlefrau“ bei einem Baumkauf gleich für 24 Stunden einen Mann mitgeliefert bekommt und wenn er dann ein Traummann ist und den Baum schön aufstellt, darf er gerne länger bleiben…

Geschenketipp in letzter Sekunde:

Ein roter Slip, denn es ist Weihnachten J

Und in diesem kleinem Slip kann man so einiges verstecken….

Und wie in jedem Jahr, die Top 3 der besten Düsseldorfer City Weihnachtsgeschäfte mit den freundlichsten Verkäuferinnen und der besten Geschenkeberatung :

Platz 3: Jades ( ein Trend Paradies )

Platz 2: Wajos, die Genussmanufaktur

Und klarer Sieger Weihnachten 2012 :

Platz 1: DoDo im Kö Center( macht kleine Schmuckstücke zum perfekten Geschenk )

Liebe Kolumnenleserinnen und Leser (ja, unglaublich, wie viele Männer darunter sind), es weihnachtet sehr und egal wo Sie gerade sind auf der Welt und mit wem auch immer Sie das Weihnachtsfest feiern, denken Sie daran: Es soll das Fest der Liebe sein… Also Zeit, es sich auch zu sagen: „Ich hab Dich lieb!“. Und wenn irgendwo sich gerade jemand mit einem Weihnachtsbaum abmüht, packen Sie mit an, denn sich bei kleinen Dingen zu helfen, sind die großen Gesten im Leben.

 Ich wünsche Ihnen allen von und mit ganzen Herzen ein liebvolles Weihnachtsfest mit vielen gemütlichen und kuschligen Stunden, mit Harmonie und Spaß bei dem Fest der Liebe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichst Ihre Angela

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare

One Response to “Endspurt mit Currywurst…”

  1. Berlinerin :-) on Dezember 24th, 2012 10:34

    Liebste Angela….
    Danke für diese Weihnachtsgeschichte.
    Wie immer …wunderschön :-)
    **** Ich hab dich lieb ****
    Herzliche Grüße von deiner Berlinerin
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Weihnachtsfest.