Zerrbild im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

Juli 12, 2013 by  

Das „kleine alltägliche Glück“ findet im deutschen Fernsehen nur noch selten statt. Die Mattscheibe wird dominiert von durchgeknallten Problemkindern, „peinlichen Eltern“ und beziehungsunfähigen Helden. Klaus Kelle in seiner Kolumne „Politisch Inkorrekt“ in der heutigen Rheinischen Post über das Familienbild im „Tatort“.

Kommentare

One Response to “Zerrbild im öffentlich-rechtlichen Fernsehen”

  1. Düsselbarsch on Juli 15th, 2013 12:59

    Werter Herr Kelle,

    Ihr Engagement für die Familie ist bestimmt verdienstvoll. Ihr Familienbild scheint mir jedoch recht antiquiert zu sein. Familie ist da, wo Kinder verantwortungsvoll aufgezogen werden. Von einer Person, zwei Personen, Männer oder Frauen, mit Trauschein oder nicht.

    Ihr Düsselbarsch

    p.s.: Mit Ihrem Kolumnentitel ‚Politisch Inkorrekt‘ stellen Sie sich selbst in ein, sagen wir einmal, hochumstrittenes Umfeld, was einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sein kann.