Darmkrebs: Marien Hospital und AXA informieren über Möglichkeiten der Vorsorge und Behandlung

März 21, 2014 by  

Mit jährlich rund 62.500 neuen Fällen zählt der Darmkrebs zu den häufigsten Krebsneuerkrankungen. Doch gerade diese Krebsart ist bei früher Diagnose gut zu behandeln. Wie Vorsorge aussieht und welche Therapiemöglichkeiten es für Betroffene gibt zeigt der Infoabend „Darmkrebs – Vorsorge und Therapie“ am Mittwoch, 26. März, ab 18 Uhr im Marien Hospital Düsseldorf, Rochusstraße 2. Interessierte erhalten einen Einblick in die Abläufe und Vernetzungen eines zertifizierten DarmkrebsZentrums.

Ärzte verschiedener Fachrichtungen erklären wie sich Darmpolypen schonend entfernen lassen, wie mittels Strahlentherapie auf einen Tumor eingewirkt wird und wie dieser über Schlüssellochchirurgie sicher entfernt werden kann. Die Veranstaltung ist ein Angebot des DarmkrebsZentrums am Marien Hospital Düsseldorf unter der ärztlichen Leitung von Chefarzt Dr. med. Konstantinos Zarras in Kooperation mit der AXA-Versicherung. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Der Verbund Katholischer Krankenhäuser (VKKD), zu dem das Marienhospital gehört, beteiligt sich auch an einer großen Aufklärungsaktion am 2. und 3.  Mai vor den Düsseldorf Arcaden, wo das begehbare Darmmodell der Felix-Burda-Stiftung eingesetzt wird. Die Veranstaltung, organisiert von der osicom GmbH, Düsseldorf,  steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dirk Elbers, der die Aufklärungstage auch eröffnen wird. Neben dem Hauptsponsor, dem Darmkrebsvorsorge-Spezialisten ScheBo AG, engagieren sich dabei u.a. auch die PSD Bank Rhein-Ruhr und Multidienstleister Klüh Service Management.

Kommentare

One Response to “Darmkrebs: Marien Hospital und AXA informieren über Möglichkeiten der Vorsorge und Behandlung”

  1. Voss on März 23rd, 2014 14:08

    Sehr interessanter Artikel, ich sag immer vorsorge ist besser als Behandlung.