„Füchschen Zelt“ – Unverständnis über die Kirmes-Absage von Peter König – Oscar Bruch bringt sein „Französisches Dorf“ erneut auf die Rheinwiesen

März 15, 2017 by  

Mit Unverständnis hat Lothar Inden (Foto), 1. Chef des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316 e.V. und Veranstalter der „Größten Kirmes am Rhein“ auf die Absage von Peter König („Füchschen“) reagiert. 

Lothar Inden in einem Statement:

„Was Peter König sagt, ist aus meiner Sicht absolut nicht nachzuvollziehen: Wie jeder von uns weiß, kann immer und überall etwas geschehen – die Situation auf den Düsseldorfer Rheinwiesen ist auch nicht anders als im Karneval, beim Frankreich-Fest, bei der Tour de France oder auf der Ratinger Straße am Samstagabend.

Mit diesem Alleingang und der Begründung für die Absage hat Peter König unserer Kirmes und den Schaustellern potenziell geschadet, das kann ich in keiner Weise billigen. Mit seinem Einknicken konterkariert Peter König seine verbreitete Aussage ,Wir lassen uns nicht unterkriegen‘.

Fröhliche Familienkirmes

Natürlich bedauern wir, dass  das Füchschen Zelt nicht mit von der Partie ist. Doch das war im letzten Jahr auch der Fall. Die Welt wird sich weiter drehen.

Kirmesarchitekt Thomas König (Foto) ist bereits in engem und umfassenden Austausch mit den Sicherheitsbehörden. Wir sind zuversichtlich, dass wir wie im letzten Jahre eine große und fröhliche Familienkirmes feiern können.

Wir freuen uns dagegen sehr über die Zusage von Oscar Bruch, mit seinem Französischen Dorf wieder vertreten zu sein. Mit seinem Flair und dem attraktiven Angebot ist das Französische Dorf ein Highlight.“

Die „Größte Kirmes am Rhein“ auf den Rheinwiesen von Düsseldorf-Oberkassel wird vom 14. bis 23. Juli wieder Millionen Gäste anziehen.

Kommentare

One Response to “„Füchschen Zelt“ – Unverständnis über die Kirmes-Absage von Peter König – Oscar Bruch bringt sein „Französisches Dorf“ erneut auf die Rheinwiesen”

  1. Jopen-Online on März 16th, 2017 16:20

    Ich finde es schon sehr merkwürdig, dass er seine Absage mit Terrorangst begründet. Bis jetzt gab es in Deutschland genau einen Anschlag – natürlich schlimm genug. Aber wird nicht groß und breit erklärt, dass wir vom Terror nicht unser Leben bestimmen lassen sollen? Genau dies tut er damit!