Polizeiaktion zur Überwachung von Rad- und Pedelec-Fahrern – viele Verstöße

April 16, 2021

Einsatzkräfte der Polizei Düsseldorf führten gestern wieder Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Verstöße von Rad- und Pedelecfahrern im Stadtgebiet durch. Dabei trafen die Polizistinnen und Polizisten zahlreiche Maßnahmen. Auch das Fehlverhalten der motorisierten Verkehrsteilnehmer wurde sanktioniert.

Bei kühlen Außentemperaturen waren weniger Radfahrer als üblich unterwegs. Dennoch wurden insgesamt 221 Radfahrer, 25 Fahrer von sogenannten Elektrokleinstfahrzeugen, 57 Autofahrer, zwei Lkw- sowie drei Kradfahrer kontrolliert. Dabei sprachen die Polizistinnen und Polizisten 103 Verwarngelder aus und leiteten 22 Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Radler ein. Rotlichtverstöße von Fahrradfahrern, die Benutzung falscher Verkehrsflächen sowie das Fahren in die falsche Richtung gehörten zur überwiegenden Anzahl der festgestellten Verstöße.

Gegen drei Pedelec-Fahrer wurden Strafverfahren wegen fehlendem Versicherungsschutz eingeleitet. Auch das Fehlverhalten von Autofahrerinnen und Autofahrern wurde in 33 Fällen sanktioniert (Halten auf Radverkehrsflächen, Telefonieren am Steuer etc.). Die Polizei Düsseldorf wird sich mit ähnlichen Kontrollaktionen auch in Zukunft für ein sicheres Radfahren in der Landehauptstadt einsetzen.

Düsseldorf Headlines, Freitag, 16. April 2021

April 16, 2021

BILD: STADTSTRAND WIRD GESTUTZT – Container-Bars werden in London und New York geliebt, in Düsseldorf kritisiert.

EXPRESS: EIN GANZER STADTTEIL FÜR DIE NACHHALTIGKEIT – Am Flughafen entsteht der „Euref Campus“.

Rheinische Post: DIE NOTBREMSE TRITT AM MONTAG IN KRAFT – Die Stadt wird die bis zum 18. April geltende Testoption nicht verlängern. Auch eine Ausgangssperre wird nicht mehr ausgeschlossen.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 16, 2021

    • Wegen Infektionsgeschehen und Lage in den Kliniken: Corona-Notbremse des Landes ab 19. April in der Landeshauptstadt Düsseldorf
      Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen und der hohen Auslastung der Intensivstationen in Düsseldorf tritt ab Montag, 19. April, in der Landeshauptstadt Düsseldorf die „Notbremse“ der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in Kraft. weiter…

 

    • Impfangebot ausgeweitet: Jahrgänge 1946 und 1947 können ab Montag einen Impftermin vereinbaren
      Ab Montag, 19. April, können auch die 73- und 74-Jährigen einen Termin zur Coronaschutzimpfung vereinbaren. Impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger können über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung ihren individuellen Impftermin bekommen. Die Betroffenen werden in den kommenden Tagen postalisch informiert. weiter…

 

    • Grundsteinlegung an der Grundschule Heerstraße
      Die Grundschule an der Heerstraße 18 in Oberbilk wird umfassend umgebaut, modernisiert und erweitert. Der Schulstandort erhält unter anderem eine neue Dreifachsporthalle und eine neue Mensa. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat am Donnerstag, 15. April, den Grundstein zu dem Bauprojekt gelegt. weiter…

[mehr…]

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 15. April 2021

April 15, 2021

BILD: Nach Großbrand in Viersen – POLIZEI ERMITTELT WEGEN BRANDSTIFTUNG.

EXPRESS: PIPI-ALARM AN DER IMPF-ARENA – Keine Toiletten! Taxifahrer gehen in die Botanik.

Rheinische Post: MASSENTESTS FÜR 28.000 KITA-KINDER – Nase bohren oder spucken. Die freiwilligen Selbsttests werfen bei Eltern und Erziehern zahlreiche Fragen auf. Zu viele falsche Befunde könnten das Vertrauen untergraben.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 15, 2021

    • Corneliusplatz in Violett, Rosa und Weiß: Frühlingsblumen blühen in der Innenstadt
      Die Frühlingsblumen auf dem Corneliusplatz sind in voller Blüte. Insgesamt rund 10.000 Pflanzen hat das Gartenamt auf den zusammen rund 320 Quadratmeter großen Wechselbeetflächen am Ende der Königsallee gepflanzt. Passend zur derzeitigen Magnolienblüte fügen sich die Frühlingsblumen in ein Farbkonzept in weißen, violetten und rosafarbenen Tönen. weiter…

 

    • Sanierung des Tritonenbrunnens: Teil der Arbeiten muss wegen brütenden Gänsepaares unterbrochen werden
      Gemeinsam mit einem hinzugezogenen Amtstierarzt wurde zum Wohl der Tiere abgestimmt, dass nur Arbeiten mit einem Abstand von fünf Metern wieder aufgenommen werden weiter…

 

    • Impfangebot ausgeweitet: Jahrgänge 1944 und 1945 können ab Freitag einen Impftermin vereinbaren
      Ab Freitag, 16. April, können auch die 75- und 76-Jährigen einen Termin zur Coronaschutzimpfung vereinbaren. Impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger können über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung ihren individuellen Impftermin bekommen. Betroffene werden in den kommenden Tagen postalisch informiert. weiter…

[mehr…]

Körperverletzung in Hassels – Mann schlägt Frau auf offener Straße – Festnahme

April 14, 2021

Ein heftiger Beziehungsstreit zwischen einem 40-jährigen Mann und seiner 26-jährigen Freundin wurde heute Morgen auf offener Straße ausgetragen. Der gewalttätige Mann schlug dabei auf die am Boden liegende Frau ein. Der alkoholisierte 40-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in das Polizeipräsidium gebracht. Entsprechende Maßnahmen zur häuslichen Gewalt wurden veranlasst.

Gegen 10.15 Uhr verlagerte sich der Streit zwischen den beiden Personen aus der Wohnung an der Further Straße auf die Straße. Im weiteren Verlauf schlug der alkoholisierte Tatverdächtige auf die wehrlose Frau ein. Sie schrie um Hilfe. Die Polizei war schnell zur Stelle und konnte den Mann überwältigen. Die Frau wurde nicht schwer verletzt. Dem Tatverdächtigen wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde er in das Gewahrsam überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

Halbseitige Sperrung der Friedrich-Ebert-Straße: Umleitungen für fünf Buslinien

April 14, 2021

Wegen eines Kran-Abbaus wird die Friedrich-Ebert-Straße zwischen der Oststraße und der Charlottenstraße halbseitig gesperrt – von Sonntag, 18. April, 5:30 Uhr, bis Montag, 19. April, 4 Uhr. Davon betroffen sind die Buslinien 737, 752, 754, 805 und 817.

In Richtung Hauptbahnhof fahren die Busse der Linie 737 ab der Haltestelle „Wehrhahn-Center“ und die Busse der Linien 752 und 754 ab der Haltestelle „Jacobistraße“ eine Umleitung. Die Busse der Linien 805 und 817 fahren in Richtung Lierenfelder Straße und Benrath ab der Haltestelle „Steinstraße/Berliner Allee“ eine Umleitung.

Die Haltestelle „Oststraße“ muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Hauptbahnhof“ nutzen.

Gigabit goes Düsseldorf – rund 12.000 zusätzliche Anschlüsse in zwölf Monaten

April 14, 2021

Die Landeshauptstadt Düsseldorf verfolgt ambitionierte Ziele: Bis 2025 sollen alle Einwohner und auch Unternehmen Zugriff auf gigabitfähige Netze erhalten. Damit das Vorhaben gelingt, haben Vodafone und die Stadt vor rund fünf Monaten ein neues Infrastruktur-Modell ins Leben gerufen. Das Ziel der Partner: Den Ausbau von Gigabit-Netzen weiter beschleunigen. Heute präsentierten Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (Foto) und Vodafones Firmenkundenchef Alexander Saul bei einer gemeinsamen Begehung einer Glasfaser-Baustelle in Düsseldorf Wittlaer den Status Quo der Gigabit-Versorgung in Düsseldorf und erläuterten, mit welchen Maßnahmen weitere rund 12.000 Haushalte in den kommenden 12 Monaten Glasfaser erhalten werden.

Alexander Saul: „Vodafone betreibt in Düsseldorf mit seinem bestehenden Kabel-Glasfasernetz heute schon eine Netzinfrastruktur, die zu großen Teilen aus Glasfaser besteht. Dieses Netz ist Grundlage für Gigabit-Geschwindigkeiten für 320.000 Haushalte und Unternehmen in Düsseldorf – und damit der größte Treiber für den Breitbandausbau in der Region. Mit zusätzlichen Maßnahmen treiben wir den Ausbau voran. Und bringen so in den kommenden Monaten weitere 12.000 Haushalte und Unternehmen ins Gigabit-Zeitalter.“

 

Keller: Fundament der Digitalisierung

 

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: „Eine leistungsfähige und flächendeckende Breitband-Versorgung ist das Fundament der Digitalisierung und für Unternehmen, Betriebe und Privathaushalte gleichermaßen wichtig. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur ist eine gemeinschaftliche Aufgabe, für die wir Partnerschaften mit den Telekommunikationsunternehmen eingehen. Vodafone ist Vorreiter und ein verlässlicher Partner auf dem gemeinsamen Weg in die flächendeckende Gigabit-Versorgung.“

In Wittlaer, einem beliebten Stadtteil nördlich Düsseldorfs, wird schon seit drei Wochen gegraben. Hier entsteht ein
neues Glasfasernetzt für 120 Haushalte. Der Bedarf an schnellem Internet ist sehr groß – mehr als 80 Prozent der
Anwohner haben bereits einen Anschluss bestellt und werden diesen bis zum Sommer erhalten. Auch in Lörick rund um
die Bonifatiusstraße (250 Wohneinheiten), in Flingern-Nord zwischen Rübezahl- und Rotkäppchenweg (150
Wohneinheiten) und in Gerresheim zwischen Deilbach- und Lohbachweg (130 Wohneinheiten) will Vodafone Glasfaser
ausbauen. Die Vorvermarktung ist hier zum Teil schon angelaufen.

Und auch in vielen Neubaugebieten ist Vodafone aktiv. So ist in den vier Gebieten Hansaallee/Böhlerstraße, Ulmer Höh,
Am Scheitenweg Süd und in der Gerresheimer Landstraße mit insgesamt 900 Wohneinheiten der Glasfaserausbau
bereits gestartet. In weiteren sieben Neubaugebieten mit 2.500 Wohneinheiten beginnt der Ausbau noch in diesem Jahr
(darunter Bauprojekte im Glasmacherviertel und Grashofstr./Mercedesstr.).

 

Kooperationen mit der Wohnungswirtschaft

 

In den kommenden Monaten entstehen so in zahlreichen Wohn- und Neubaugebieten gigabit-schnelle Internetanschlüsse für insgesamt 4.000 Haushalte. Kooperationen mit der Wohnungswirtschaft bringt weitere 8.000 Gigabit-Anschlüsse
Um die Gigabit-Verfügbarkeit in Düsseldorf weiter zu beschleunigen, setzt Vodafone auch auf Kooperationen mit der
Wohnungswirtschaft. So wird der Düsseldorfer Kommunikationskonzern bis 2022 rund 5.000 Wohneinheiten der Städt.
Wohnungsgesellschaft Düsseldorf mittels FTTB (Fiber to the Building) mit gigabit-schnellem Internet versorgen. Bei der
Beamten-Wohnungsbau-Genossenschaft Düsseldorf sind es 3.000 Wohneinheiten.

Morgen, 19 Uhr: Düsseldorfer Aufklärungsdienst mit Online-Diskussion über den Kreis der Düsseldorfer Muslime

April 14, 2021

Auf Einladung des Düsseldorfer Aufklärungsdienstes hält die Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall (Foto) am Donnerstag einen Online-Vortrag zum Thema „Politischer Islam – Düsseldorfer Organisationen und Netzwerke“. Hintergrund der Veranstaltung ist die auf Antrag von CDU und Grünen beschlossene Förderung des Kreises der Düsseldorfer Muslime (KDDM).

Die Islamismus-Expertin  hält ihren Vortrag morgen (15. April, 19 Uhr) auf Einladung des Düsseldorfer Aufklärungsdienstes (DA) einen rund 45-minütigen Online-Vortrag.  Im Anschluss ist eine virtuelle Podiumsdiskussion vorgesehen, an der mit der direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel (CDU) auch eine profilierte Düsseldorfer Politikerin teilnimmt. Angefragt für die Diskussion ist außerdem der Chef des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, Burkhard Freier. Die rund zweistündige Veranstaltung moderiert die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Lale Akgün (Foto unten /Wikipedia).

Islamismus und politischer Islam sind in aller Munde. Der NRW-Verfassungsschutz hält legalistische Islamisten für die Demokratie für gefährlicher als Salafisten. Doch was ist darunter zu verstehen? Wo und wie zeigen sich Strukturen des politischen Islam auf lokaler Ebene? Welches sind die Strategien legalistischer Islamisten? Diesen Fragen geht Sigrid Herrmann-Marschall in ihrem Vortrag nach.

Hintergrund der Veranstaltung ist, dass der Düsseldorfer Stadtrat am 4. Februar auf Antrag von CDU und Bündnis90/Die Grünen mehrheitlich eine jährliche Förderung in Höhe von 70.000 Euro für eine Koordinierungsstelle des Kreises der Düsseldorfer Muslime (KDDM) beschlossen hat. Dieser Vorgang ist an der Düsseldorfer Stadtgesellschaft nahezu vorbeigelaufen. Er lässt einige Fragen offen, die diskutiert werden sollten. Doch dazu fehlt es oft an Informationen. Was ist der politische Islam? Wie schaffen es Organisationen und Netzwerke mit islamistischen Bezügen, sich über Dachverbände nahezu unsichtbar zu machen? (Sylvia Pantel, Foto: privat)

 

Extremistische Bezüge bei acht Mitgliedsvereinen

 

Der KDDM gilt als die wichtigste muslimische Repräsentanz in der Landeshauptstadt. Von der Landesregierung wird der KDDM nicht als extremistisch eingestuft. Die Landesregierung verweist jedoch auch darauf, dass bei insgesamt acht Vereinen, die 2018 als KDDM-Mitglieder bekannt waren, extremistische Bezüge festgestellt wurden. Das wäre rund ein Viertel aller KDDM-Mitglieder.

Als problematisch sieht die Islamismus-Expertin, dass der KDDM seit 2018 keine Liste seiner Mitglieder mehr veröffentlicht. Da Herrmann-Marschall seit 2017 mehrfach in Publikationen islamistische Bezüge einzelner KDDM-Mitglieder detailliert belegt hatte, sieht sie dies als Reaktion auf ihre Veröffentlichungen. Zuletzt musste die Landesregierung sogar einräumen, dass derzeit nicht einmal dem Verfassungsschutz eine Mitgliederliste des KDDM vorliegt.

„Bei dieser Veranstaltung geht es nicht darum, die Bemühungen des KDDM zur Integration oder zum interreligiösen Dialog in Frage zu stellen. Diese Beiträge des KDDM sind in Düsseldorf unstrittig“, stellt Sigrid Herrmann-Marschall vorsorglich klar. „Sondern es geht darum, dass es ein erschreckend hoher Anteil ist, wenn gleich ein Viertel seiner Mitglieder bereits durch extremistische Bezüge aufgefallen sind. Hier sind der Verfassungsschutz sowie ich selbst ganz offensichtlich unabhängig voneinander zur selben Einschätzung gelangt. Und vor dem Hintergrund der Förderung mit öffentlichen Geldern muss das diskutiert werden dürfen. Denn Vereine mit radikalen Bezügen, die hier oftmals auch antisemitischer und israelfeindlicher Art sind, dürfen nicht öffentlich gefördert werden, auch nicht indirekt.“

Die Veranstaltung verfolgen über diesen Link:

www.youtube.com/watch?v=RnTPnjoMSRg

Eine Anmeldung ist dazu nicht erforderlich.

Artikel zum Thema aus der WELT vom 13. April: https://www.welt.de/politik/deutschland/article230177045/CDU-CSU-Islamismus-hat-sich-in-Teilen-der-Gesellschaft-breitgemacht.html

 

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 14. April 2021

April 14, 2021

BILD: SO GEHT CARAVANING PER APP – Gladbacher Start-Up erfolgreich mit Caravan-Sharing.

EXPRESS: DAS DÜSSELDORFER IMPFZENTRUM AUF SPEED – Rekordwoche mit 27 000 Impfungen.

Rheinische Post: ALTSTADT-KNEIPEN KÄMPFEN UMS ÜBERLEBEN – Nach dem Aus von Bolker 9 ist ein Nachfolger gefunden. Eine weitere Traditionskneipe hat ihr Aus gerade noch überlebt.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 14, 2021

    • Stadtverwaltung Düsseldorf bietet ihren Beschäftigten Selbsttests an
      Regelmäßige Testungen auf das Coronavirus sind ein Baustein der Pandemiebekämpfung und können tagesaktuell Sicherheit bieten. Die Stadtverwaltung Düsseldorf bietet ab sofort ihren Beschäftigten an, sich je nach Tätigkeit bis zu zweimal pro Woche mit einem Selbsttest auf das Coronavirus zu testen. weiter…

 

    • OSD: Drogenfund auf Kinderspielplatz
      20 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf am Montag, 12. April. Insgesamt wurden acht Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Darüber hinaus wurden Verstößge gegen das Betäubungsmittelgesetz geahndet. weiter…

 

    • Gemeinsam mit Urzeitwesen auf den Spuren der Evolution
      Wellenartig bewegt sich Wasser über den Boden zwischen Schlammspringerbecken und Pinguingehege – in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf präsentiert das Aquazoo Löbbecke Museum jetzt eine interaktive Medienprojektion. weiter…

[mehr…]

Düsseldorf Headlines, Dienstag, 13. April 2021

April 13, 2021

BILD: 200 000 EURO FÜR TENGELMANNS SCHÖNSTEN OLDTIMER – Der Boss ist noch immer vermisst.

EXPRESS: STREIT UM HEINO-PLAKAT: OB PFEIFT BECKER ZURÜCK – Intendant störte sich an „deutsch“.

Rheinische Post: DÜSSELDORF SETZT AUF TESTEN UND SHOPPEN – Geschäfte und Museen dürfen trotz höherer Inzidenz wieder öffnen. Der Handel begrüßt das, ist aber dennoch skeptisch.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 13, 2021

    • Landeshauptstadt Düsseldorf setzt Testoption des Landes in Kraft
      Der Krisenstab der Landeshauptstadt Düsseldorf hat beschlossen, die in der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vorgesehene Testoption zunächst per Allgemeinverfügung in Kraft zu setzen. weiter…

 

    • Coronaschutz: OSD räumt Shisha-Bar
      91 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf von Freitag, 9. April, bis Sonntag, 11. April. Insgesamt wurden 97 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. weiter…

 

    • Stadtbahnbau U81: Nächtliche Sperrungen an der A44 und der Danziger Straße
      Im Zuge der Arbeiten für den Bau der neuen Stadtbahnlinie U81, 1. Bauabschnitt, muss in der Nacht von Dienstag, 13. April, auf Mittwoch, 14. April, von 23 Uhr bis 4 Uhr morgens die Abfahrt von der Danziger Straße, Bundesstraße B8, von Düsseldorf kommend auf die Bundsautobahn A44 in Richtung Velbert/Essen voll gesperrt werden. Die ausgeschilderte Umleitung führt ab der Kreuzung Danziger Straße/A44 nach Westen über die Straßen „Stockumer Höfe“und „Am Staad“ auf die Auffahrt zur A44. weiter…

[mehr…]

Düsseldorf Headlines, Montag, 12. April 2021

April 12, 2021

BILD: SO WIRD AUS WIESE KÜCHENPAPIER – Hakle setzt jetzt auf Gras statt Baum.

EXPRESS: „LUFTFILTER-GATE“: DAS SIND DIE HINTERGRÜNDE – 8 Fragen und Antworten zum Rathaus-Skandal.

Rheinische Post: HUNDE-BOOM IN DER CORONA-PANDEMIE – Immer mehr Düsseldorfer werden Hundehalter. Damit verstärkt sich ein schon vor Corona sichtbarer Trend deutlich. Hundeschulen können bald mehr Anfragen bekommen.

Antenne Düsseldorf

Gleisbauarbeiten auf der Oststraße und der Tonhallenstraße: Umleitungen für die Straßenbahnlinie 707 und fünf Buslinien

April 9, 2021

Die Rheinbahn erneuert die Gleise, daher werden die Oststraße und die Tonhallenstraße an zwei Wochenenden halbseitig gesperrt:

  • von Freitag, 16. April, 21 Uhr, bis Montag, 19. April, 4 Uhr,
  • von Freitag, 23. April, 21 Uhr, bis Montag, 26. April, 4 Uhr.

Davon betroffen sind die Straßenbahnlinie 707 und die Buslinien SB55, 737, 752, 754 und NE1. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail: [mehr…]

Nächste Seite »