Photo Popup Fair startet heute – Internationale Fotokünstler präsentieren sich im Stilwerk

November 9, 2018

Mit der fünften Photomesse im Stilwerk auf Erfolgstour: Wolfgang Sohn – Foto: Frank Dursthoff

Die Photographie Messe PHOTO POPUP FAIR geht ab heute in die fünfte Runde. Nationale & internationale Künstler und Fotografen von Berlin bis Teheran, 5 Meisterschüler, ArtDinner ´Pure Five´, NightArt mit Live Shootings & Live Music und viele weitere Highlights für 9 Tage im Düsseldorfer stilwerk an der Königsallee! [mehr…]

Großes Winterkonzert des projektCHOR Düsseldorf am Totensonntag – Mozart-Texte kompositorisch neu bearbeitet

November 7, 2018

Für alle Freunde der Klassik, die am Totensonntag ein Konzert besuchen wollen: Das große Winterkonzert des projektCHOR Düsseldorf e.V. findet dieses Jahr am Totensonntag (25.11.2018, 17°° Uhr) in der St. Adolfus Kirche in Düsseldorf statt. Der projektCHOR hatte Tobias van der Locht beauftragt, von Mozart nicht benutzte Texte der Totenmesse kompositorisch zu bearbeiten. Heraus kam das Tryptichon „in paradisum“, für Solosopran, Chor und Orchester nach Texten von Rainer Maria Rilke und aus dem Ordinarium der lateinischen Totenmesse. Dieses Werk stellt der projektCHOR Düsseldorf als Uraufführung an den Anfang des Konzertes, um nach dem dann erklingenden „Adagio for Strings“ von Samuel Barber als Höhepunkt das „Requiem“ von W. A. Mozart zu Gehör zu bringen. [mehr…]

Versteckte Urban Art entdecken

Oktober 30, 2018

Urban-Art-Künstler haben in der Stadt viele versteckte Kunstorte geschaffen. Sie verbinden klassische Kunstrichtungen mit Pop, Punk, Graffiti und Streetart. Was internationale Gäste längst als typisch für Düsseldorf empfinden: die „Geister“-Sticker aus dem Videospiel Pac-Man des Streetart-Künstlers Pdot und vieles mehr will Düsseldorf Tourismus jetzt in Führungen allen Interessierten zeigen. [mehr…]

Mord aus Eifersucht: „Cavalleria rusticana/Pagliacci“ – ab 31. Oktober wieder im Opernhaus Düsseldorf 

Oktober 29, 2018

Luiza Fatyol als Nedda in „Pagliacci“ – Foto: Hans Jörg Michel

 Mord aus Eifersucht – packend wie ein Krimi und doch mit der Schönheit des großen italienischen Belcanto-Gesangs bringen „Cavalleria rusticana“ und „Pagliacci“ diesen Tatbestand auf die Bühne. Am Mittwoch, 31. Oktober, 19.30 Uhr, kehren die beiden Opern-Einakter für vier Vorstellungen ins Düsseldorfer Opernhaus zurück. [mehr…]

Tonhalle: Russische Nationalphilharmonie mit Lucas Debargue, Shooting Star am Klavier

Oktober 29, 2018

Die Russische Nationalphilharmonie unter der Leitung von Vladimir Spivakov (Foto / C. Christian Steiner) gastiert am Montag, dem 5. November in der Tonhalle Düsseldorf. Im Programm: Massenet Ballettmusik „Le Cid“
Ravel Konzert für Klavier und Orchester G-Dur und Tschaikowsky „Der Nussknacker“ – Ballett-Suite op. 71a / „Dornröschen“ – Ballett-Suite op. 66a. Ein besonderes Highlight ist Lucas Debargue.

Als der Shooting Star am Klaviere beim ECHO Klassik 2017 in der Elbphilharmonie die Komponisten seines ausgezeichneten Albums außer Acht ließ und kurzerhand zu einer Improvisation über einen Luther Choral ansetzte, war sofort klar: Mutig ist er und hochbegabt. Denn Debargue möchte nicht nur als Pianist nach den Sternen greifen, sondern lebt seinen musikalischen Ausdruckswillen auch als Komponist aus.

Seine Leidenschaft für die klassische Musik hat er spät entdeckt und bringt sie vielleicht gerade deshalb so authentisch in sein Spiel ein. Ravels virtuoses Klavierkonzert mit seinen Jazz-Anklängen und dem wohl schönsten Mittelsatz seit Mozart bietet ihm dabei jede Gelegenheit, zu überzeugen. Die Russische Nationalphilharmonie ergänzt das Programm um zwei der berühmtesten Ballettsuiten Peter Tschaikowskys: den „Nussknacker“ und „Dornröschen“.

Karten: € 75,- / 65,- / 55,- / 40,- / 30,- zzgl. VVK-Gebühr // Vorverkauf: Opernshop, Tel. 0211 89 25 211, www.heinersdorff-konzerte.de

Zwischendurch ein kleines Nickerchen? – Kaffeeklatsch mit Ring-Regisseur Dietrich W. Hilsdorf vor der Premiere

Oktober 11, 2018

 

Zwischendurch ein kleines Nickerchen: Das hält Rheinopern-„Ring“-Regisseur Dietrich W. Hilsdorf mit dem für ihn typischen trockenen Humor durchaus für legitim, um den Wagner-Marathon „Götterdämmerung“ durchzuhalten (Foto: Susanne Diesner).

Von Gisela Rudolph

Mehr als zwei Stunden! So lange dauert allein der erste Akt der „Götterdämmerung“, vierter Teil von Richard Wagners Vier-Abend-Opus „Der Ring des Nibelungen“. Wie überlebt das der Nicht-Wagnerianer? Und kann man dafür trainieren? „Ring“-Regisseur Dietrich W. Hilsdorf, dessen Inszenierung des Tetralogie-Finales am 27. Oktober im Düsseldorfer Opernhaus ab 17 Uhr Premiere hat, weiß darauf anschauliche Antworten.

„Vielleicht schläft man ja zwischendurch mal ein bissel ein und ist dann wieder konzentrationsfähig“, schlägt Hilsdorf schalkhaft vor, „auch Wagnerianer schlafen gelegentlich ein, zumal sie ja angeblich die Augen wegen grässlicher Inszenierungen schließen müssen…. Wir tun natürlich alles, damit das Publikum nicht einnickt.“

[mehr…]

„La Joie de Vivre“ – Ladies Night im Wirtschaftsclub

September 26, 2018

Der Wirtschaftsclub Düsseldorf in der Spitze der Schadow Arkaden ist mit seinem spannenden und relevanten Programm der wohl begehrteste Club der Stadt. Einer der vielen Gründe sind die Zielgruppen-orientierten Veranstaltungen, zu denen auch ein zwangloses Gettogether für Clubmitglieder gehört.
 
Während die Herren im Club sich schon auf die nächste „Gentlemen’s Night“ mit Moët & Chandon (9. November) freuen, treffen sich die weiblichen Clubmitglieder bereits am Freitag dieser Woche (28. September) zur „Ladies Night“, wie üblich in eleganter Abendgarderobe.
Unter dem Motto „La Joie de Vivre“ starten die Damen um 19 Uhr in einen genussreichen und höchst unterhaltsamen Abend mit dem Sponsor „Fleurs de Paris“.
Ein prickelnder Aperitif ist der Einstieg in ein von Club-Küchenchef Stephan Niesen speziell für diesen Abend komponiertes 4-Gang Menü mit korrespondierender Weinbegleitung. Eine Olivenöl-Degustation ist ein weiteres Highlight des Abends, bei dem wie immer das Gespräch im Mittelpunkt steht.
 

Das deutschlandweit einzigartige ido Festival – Orgeln im Zusammenspiel mit Jazzern und Bläsern, japanischen Wadokyo-Trommlern und im Abba- und Beatles-Sound

September 21, 2018

Festivalleiterin Frederike Möller demonstriert, wie sich Cage auf dem Toy Piano anhört, im Hintergrund Intendant Herbert H. Ludwig – Foto: Lust auf Düsseldorf

Bei der Orgel denke man automatisch an Kirche, sagt Intendant Herbert H. Ludwig, und das sei eben nicht jedermanns Sache. Ein Hindernis für das ido Festival, Deutschlands einziges Orgel-Festival? Offensichtlich nicht, immerhin haben 12.000 Menschen im letzten Jahr die Konzertreihe besucht. In diesem Jahr, beginnend am 28. September, stehen 40 Konzerte an und im nächsten Jahr könnten es noch mehr werden.

Wadokyo feat. Otto Maria Krämer / Special Guest Grete Moortgat mit Feniks. Dieses Konzert findet am 13. Oktober (19:30 Uhr) in der evangelischen Johanneskirche am Martin-Luther-Platz statt Foto: © Dagmar Fern / Peter Bohr

„Orgel-verrückt“ sei er, bekannt Intendant Ludwig und nachts träume er sich gelegentlich in die Rolle des Organisten hinein. In diesem Jahr erfährt Ludwig nach dem Weggang der bisherigen Festival-Leiterin erneut Verstärkung durch Frederike Möller, Musikwissenschaftlerin und als Pianistin gefragte Schumann-Interpretin mit dem ausgefallenen Hobby Toy-Piano, für das sie sogar komponiert und dem sie in diesem Jahr auch ein kleines Festival widmet.

Deutschlands größtes Orgel-Festival wird maßgeblich von der Stadtsparkasse Düsseldorf unterstützt, während die Stadt Düsseldorf sich nur in sehr geringer Weise engagiere, bedauert Ludwig. 

Durch seine Crossover-Konzerte ist ido mittlerweile weit über Düsseldorf hinaus bekannt, geht ständig neue Wege. Das harte japanische Wadokyo-Trommeln in Harmonie mit Orgelmusik? Da etwa haben viele verständnislos den Kopf geschüttelt.

Die Orgel ist seit letzter Woche offiziell UNESCO-Weltkulturerbe und eines der ältesten Instrumente der Welt, erfunden in Alexandrien im dritten Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Düsseldorf verfügt über 200 Orgeln, doch den Organisten der Stadt war das Orgelfestival zunächst eher suspekt. „Mittlerweile“, sagt Intendant Ludwig, „haben wir ein ausgesprochen gutes Verhältnis, auch zur Kirche, etwa zu Monsignore Ulrich Hennes, in dessen St. Lambertus-Kirche wir einige Male zu Gast sind“.

Das Festival, für das Intendant Ludwig in diesem Jahr sogar eine Hymne komponieren ließ, ist allen Freunden der Musik unbedingt ans Herz zu legen, zumal es, stets unter Einbindung der Orgel, einen großen Bogen schlägt – von der Klassik über Jazz, Abba und Beatles bis hin zu besagten japanischen Trommlern. Hier die Höhepunkte aus dem Programm. Die komplette Übersicht und weitere Informationen über Termine und Veranstaltungsorte gibt es auf www.ido-festival.de .  [mehr…]

So wohnt Ballett-Genie Martin Schläpfer

September 21, 2018

Kreativ-chaotisch: Martin Schläpfer in seinem Wohnzimmer – Foto: Lust auf Düsseldorf / Hojabr Riahi

Martin Schläpfer bekommt den Bundesverdienstorden – verdientermaßen. Wir haben den Meister zu Hause besucht. Nachlesen hier auf unserem Portal www.lust-auf-duesseldorf.de

 

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für Ballett-Genie Martin Schläpfer

September 20, 2018

Verlässt leider Düsseldorf: Ballett-Genie Martin Schläpfer – Foto: Gert Weigelt

Das ist hoch verdient und freut mich ganz besonders: Martin Schläpfer, der für das Ballett in Düsseldorf so sehr viel getan und damit auch zum Image der Stadt beigetragen hat, wird mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Der Chefchoreograph und Künstlerische Direktor des Balletts am Rhein Düsseldorf Duisburg nimmt die Auszeichnung am 2. Oktober von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue entgegen. [mehr…]

Robert Schumann-Saal: Wieder ist Vielfalt Programm – im November Casanova-Lesung, koreanische Percussion, Beethoven und Tschaikowsky

September 19, 2018

TV-Beau Sky du Mont rezitiert Casanova – am 4. November – Foto: Sky du Mont privat

Das Programm des Robert-Schumann-Saals – wie immer eine Wundertüte – Vielfalt ist Trumpf, so auch im Monat November. Weil es mir zu umständlich war, es anders zu gliedern oder zu formatieren, übernehme ich das uns zugeschickte Programm. Einfach mal schauen, ob was Passendes dabei ist! [mehr…]

Am Freitag trifft Michael Volle als „Mandryka“ auf Gabriela Scherer als „Arabella“ – Starbesetzung bei der Wiederaufnahme der Strauß-Oper

September 19, 2018

Ab Freitag wieder auf der Bühne: „Arabella“ Foto: Hans-Jörg Michel

Mit dem Weltstar Michael Volle als Mandryka kehrt Richard Strauss‘ Oper „Arabella“ am Freitag, 21. September, um 19.30 Uhr auf die Bühne des Düsseldorfer Opernhauses zurück. Der mehrfach zum „Sänger des Jahres“ gekürte Bariton ist regelmäßig an den renommiertesten Opernhäusern der Welt zu Gast – in diesem Jahr u. a. an der Metropolitain Opera New York, der Royal Opera London, der Bayerischen und der Berliner Staatsoper, der Scala in Mailand und bei den Bayreuther Festspielen. [mehr…]

„Götterdämmerung“ im Oktober

September 12, 2018

„Brünnhilde“ Linda Watson – Foto: Max Brunnert

An der Deutschen Oper am Rhein steht die Neuproduktion von Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ vor dem Abschluss: Generalmusikdirektor Axel Kober und der Regisseur Dietrich W. Hilsdorf setzen ihre Arbeit mit der „Götterdämmerung“ fort. Am Samstag, 27. Oktober, um 17.00 Uhr ist Premiere im Opernhaus Düsseldorf.

Nach seinem gefeierten Debüt als Siegfried verfängt sich Michael Weinius nun als tragischer Held in den Racheplänen Alberichs (Michael Kraus). Als weltweit gefragte Wagner-Interpreten und Mitglieder des hauseigenen Ensembles sind Linda Watson und Hans-Peter König [mehr…]

Fronkreisch, Fronkreisch – Freitag steigt das Fest!

Juli 4, 2018

Schlossturm trifft den gallischen Hahn – so illustrierte Jacques Tilly das Fest – Foto: Lust auf Düsseldorf

Am Freitag dieser Woche startet das 18. Düsseldorfer Frankreichfest. Die größte Feier der deutsch-französischen Freundschaft rechnet mit rund 100.000 Besuchern. Bis Sonntag, dem 8. Juli, ist der Rathaus Innenhof – nur hier gibt es ein Bühnenprogramm – das Zentrum dieses fröhlichen Festes, bei dem 140 Aussteller und Anbieter sich auch auf dem Burgplatz und an der Rheinuferpromenade präsentieren. [mehr…]

Schwerer Schlag für Düsseldorf: Martin Schläpfer geht nach Wien!

Juni 22, 2018

Martin Schläpfer, Künstlerischer Direktor und Chefchoreograph des Balletts am Rhein, wechselt nach Wien – Foto: Max Brunner

Der Chefchoreograph und Künstlerische Direktor des Balletts am Rhein Düsseldorf Duisburg, Martin Schläpfer, ist zum neuen Direktor des Wiener Staatsballetts, der Compagnie der Wiener Staatsoper und der Volksoper Wien, sowie der Wiener Ballettakademie berufen worden. Er wird sein neues Amt zur Saison 2020/2021 mit Beginn der Intendanz von Bogdan Roščić an der Wiener Staatsoper antreten.

In den zwei Spielzeiten bis zu seinem Wechsel wird Martin Schläpfer das Ballett am Rhein weiterhin gemeinsam mit Ballettdirektor Remus Şucheană leiten. [mehr…]

Nächste Seite »