DUU – Rheinische Post mit App für Events und Ausgehtipps in Düsseldorf und Umgebung

Mai 24, 2016

DUUNaturliebhaber oder Nachtschwärmer? Sportfreund oder eher Stöberer? Egal, wie man seine Freizeit am liebsten gestaltet – mit der DUU-App hat die Rheinische Post eine App gestartet, die für jeden Geschmack die passenden Tipps der jeweils kommenden sieben Tage für Düsseldorf und Umgebung (Niederrhein, Köln und Ruhrgebiet) präsentiert.

Die neue App  steht erst seit ein paar Wochen im App Store für iOS und im Play Store für Andorid zum Download bereit und wurde schon über 12.000  Mal heruntergeladen. Das Einzigartig an DUU: nur handverlesene Herzens-Ratschläge mit Insider-Tipps von Redakteuren der Rheinischen Post und RP Online finden sich in der App. [mehr…]

Paul McCartney schickt schon mal seine Technik – mit zwei riesigen Frachtflugzeugen!

Mai 24, 2016

Bild 1

Zwei Boeing 747-400F brachten schon mal McCartneys Technik an den Rhein

Die Vorfreude bei tausenden Fans steigt. Wer ein Konzert von Paul McCartney auf seiner diesjährigen Europa-Tour besucht, der möchte nicht nur seine Lieblingssongs live hören, nein, der erwartet auch eine perfekte Show. Am 28. Mai tritt der Ex-Beatle in der Düsseldorfer Esprit-Arena auf.

Es ist der erste Auftritt in der Landeshauptstadt nach mittlerweile 44 Jahren. [mehr…]

Kanzleramtsminister Peter Altmaier – Starker Applaus für Festrede zum 700-jährigen Jubiläum der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316

Mai 11, 2016

bundeswehrband

Riesenapplaus für den Bundeswehr-Nachwuchs – Studenten der Clara-Schumann-Musikschule musizierten unter der Leitung von Oberstleutnant Michael Euler, Dirigent der Big Band der Bundeswehr.

Das war ein großartiges Fest: Einhellige Begeisterung über das 700-Jahre-Fest der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316 in der Tonhalle.  Aus Anlass des „Stephanientages“, an dem die Schützen traditionell der mildtätigen Ex-Düsseldorferin und späteren Königin von Portugal gedenken, richteten die St. Sebastianer eine denkwürdige Veranstaltung aus, bei der Festredner Kanzleramtsminister Peter Altmaier eine sehr empathische Ansprache hielt und trotz engsten Zeitplans bis zur Nationalhymne am Ende der Veranstaltung ausharrte.

„Grundpfeiler der Gesellschaft“

Altmaier, der seine mit starkem Applaus bedachte Rede mit einigen launigen Bemerkungen ausschmückte, bescheinigte den Schützen, „Tradition geschaffen zu haben“. Sie hätten stets Verantwortung übernommen und Werte verteidigt. Die Devise „Glaube, Sitte, Heimat“, das seien die Grundpfeiler der Gesellschaft. Das Schützentum trage zur Entwicklung von Bildung und Persönlichkeit bei und die Ausübung von Ehrenämtern sei stets Stabilitätsfaktor gewesen.

Altmaier schlug in seiner Rede auch politisch konservative Töne an, bedankte sich ausdrücklich bei den Polizeibeamten, gesondert denen Düsseldorfs und versicherte dem Publikum in der vollbesetzten Tonhalle: „Wir werden unseren dominierenden Lebensstil verteidigen, die Auseinandersetzung gewinnen und uns unseren westlichen Lebensstil von keinem Terroristen wegbomben lassen.“

Zur Frauendiskriminierung durch männliche Muslime zeigte Altmaier Kante: „Wenn jemand in einem Amt kein Geld von einer Frau annehmen will, dann bekommt er eben keins.“

Gleichwohl verteidigte Altmaier die Entscheidung Merkels, die Grenzen zu öffnen und lobte das Wirken der Regierung in dem Kontext: „Wir schaffen das“ sei mittlerweile zum geflügelten Wort geworden. Und tatsächlich könne sich Deutschland viel erlauben: „Geringe Arbeitslosigkeit, seit Jahren keine Neuverschuldung, starke Wirtschaftskraft“, Deutschland stehe gut da.

Auch Oberbürgermeister Thomas Geisel, Schirmherr des Jubiläumsjahres und selbst Mitglied, strich das Engagement der Schützen in dieser Beziehung heraus. Zur sittlichen Ausrichtung der Schützen gehöre auch, dass man Menschen helfe, „die bei uns Zuflucht suchen“.

lothar_bühne

Lothar Inden (Foto), „Erster Chef“ der St. Sebastianer von 1316, sieht die Schützen als „sehr bedeutenden Teil des Kitts, der diese Gesellschaft zusammen hält. Inden: „Wir stehen für die Unterstützung derer, die nicht in der Sonne stehen. Das Schützentum grenzt nicht aus und schränkt nicht ein. Uns ist jeder willkommen und wir lehnen niemanden ab – weder wegen seiner Herkunft oder Hautfarbe, seiner Religion oder seiner parteipolitischen Ausrichtung.“ Insofern sei das Schützentum „eine diskriminierungsfreie Zone“. Verpflichtende Voraussetzungen für die Schützen seien Achtung vor dem Mitmenschen, der Respekt vor Regeln und der Wunsch, Menschen zu helfen, die unserer Hilfe bedürftig sind.“

logo 700

Zu den zahlreichen Ehrengästen gehörten Landtagspräsidentin Carina Gödecke, OB Thomas Geisel mit Ehefrau Dr. Vera Geisel, Mitglieder des Diplomatischen Korps wie Honorarkonsul Hanspeter Sauter (Schweiz) und Konsul Klaus D. Nielen (Angola), Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Stadtkämmerin Dorothee Schneider, Beigeordneter Dr. Stephan Keller, Bundestagsvizepräsident a.D. Dr. Burkhard Hirsch, Ehrenoberbürgermeisterin Marlies Smeets, Düsseldorfs Ehrenbürger Albrecht Woeste, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Regimentskönig Andreas-Paul Stieber, die Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel, Thomas Jarzombek („akquirierte“ Minister Altmaier) und Andreas Rimkus, Polizeipräsident Norbert Wesseler, Engelbert Oxenfort (Ehrenpräsident Comitee Düsseldorfer Carneval) und Peter Haseley, Direktor der Clara-Schumann-Musikschule, deren uniformierte Schüler der Bundeswehr mit schmissigen Wiener und rheinischen Melodien unterhielten und mit rauschendem Beifall bedacht wurden.

Die Verbundenheit mit der Stadt Düsseldorf zeigten die Schützen auch mit der Bewirtung: Zu den belegten Broten zapften alle vier Hausbrauereien an eigens eingerichteten Ständen in der Rotunde das leckere Düsseldorfer Alt. Zufriedenster Gast war wohl Annegret Lodewick (Foto unten), die für ihren Verein HISKO, der Schwangeren in Not hilft, eine Schützenspende von 5.000 Euro entgegen nehmen konnte.

hisko

„Stahlwerk“ und „Treibgut“ auf Jazzkus

Mai 6, 2016

PK Jazz Rallly 2016/Treibgut v.l.:Henry Storch (DJ), Boris Neisser (Vorstand Destination Düsseldorf), Reiner Witzel (Künstlerischer Beirat Jazz Rally), Foto: Anke Hesse 06.05.2016

Neues Programm zur Jazz Rally, vorgestellt von (von links n. rechts): Henry Storch (DJ), Boris Neisser (Vorstand Destination Düsseldorf), Reiner Witzel (Künstlerischer Beirat Jazz Rally) – Foto: Anke Hesse

Am Donnerstag, 12. Mai, beginnt die 24. Schauinsland-Reisen Jazz Rally Düsseldorf. Bis Sonntag, 15. Mai, werden den Musikfans über 80 Konzerte verschiedener Stilrichtungen geboten: Jazz, Funk, Blues, Soul und vieles mehr. Diese
Vielseitigkeit ist das Markenzeichen des Festivals. Für Open Air-Musik-Liebhaber und Nachtschwärmer gibt es 2016 erstmals einen besonderen „musikalischen Außenposten“. Das Stahlwerk, eine der beliebtesten Event-Locations Düsseldorfs, ist unter dem Motto „Jazz on the beach“ mit dem Club und dem Strandoase „Treibgut“ erstmals Teil des Festivals. Hier soll vor allem eine junge und tanzwillige Zielgruppe angesprochen werden. Das Herz der Jazz Rally schlägt natürlich nach wie vor in der Altstadt.

Stefan Prill, Geschäftsführer des Stahlwerk: „ [mehr…]

Am Sonntag: Kanzleramtsminister Altmaier kommt zum „Stephanientag“ des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316

Mai 3, 2016

EstefaniadePortugalAm Sonntag feiert der St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 seinen „Stephanientag“, bei dem anlässlich des 700-jährigen Jubiläums Kanzleramtsminister Peter Altmaier die Festrede halten wird.

Wie in den Vorjahren beginnt der Tag für die St. Sebastianer mit dem Hochamt in St. Lambertus und der Kranzniederlegung am Stephanien-Denkmal im Hofgarten.

Zum Empfang im Grünen Gewölbe mit anschließender Festveranstaltung im Mendelssohn-Saal werden zahlreiche Ehrengäste erwartet, darunter Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Oberbürgermeister Thomas Geisel, Ehrenoberbürgermeisterin Marlies Smeets, Ehrenmitglied des Vereins, Ex-OB Dirk Elbers, der Düsseldorfer Ehrenbürger Albrecht Woeste, Mitglieder des Diplomatischen Korps und Vertreter aller Gesellschaftsbereiche.

Stephanie von Hohenzollern, die bei Clara Schumann Klavierunterricht erhielt und von Heinrich Mücke, einem herausragenden Vertreter der Düsseldorfer Schule, in der Malerei unterrichtet wurde, lebte bis zu ihrer Hochzeit, die sie zur Königin von Portugal  machte, in Düsseldorf. Ihr Vater war preußischer Divisionskommandeur und lebte mit seiner Familie im Schloss Jägerhof. [mehr…]

Zweite „Photo Popup Fair“ im Stilwerk wieder ein Erfolg – großartige Fotografen und interessante Gäste

April 23, 2016

stilwerk

Großartige Fotografen, illustre Gäste – die zweite „Photo Popup Fair“ im stilwerk erfüllt wieder alle Erwartungen

Im September 2015 fand auf knapp 1.800 m² im dritten Obergeschoss des stilwerk Düsseldorf die 1. PHOTO POPUP FAIR mit einem beeindruckenden Repertoire an analoger und digitaler Fotografie, Foto-Painting und Digital Art statt. Insgesamt besuchten ca. 8.000 Gäste die Fotomesse und betrachteten die ausgestellten Werke.

Nach dem großen Erfolg mit vielen spannenden Künstlern im letzten Jahr findet nun bis zum 30. April 2016 die 2. PHOTO POPUP FAIR im Düsseldorfer stilwerk statt.

Es ist schon fast eine Sensation, zwei so aktuell erfolgreiche Fotografen an den Start zu bringen: Oliver Rath und Carsten Sander. Während die „wilden und provokanten“ Bilder von Oliver Rath die junge, urbane Szene widerspiegeln, besticht Carsten Sander vor allem durch seine massive inhaltliche Kraft und Ästhetik. Sein Vorzeigeprojekt „Deutschland deine Gesichter“ wurde vom renommierten Art Directors Club ausgezeichnet. [mehr…]

Nacht der Museen mit vielen Highlights – erstmalig ist Jacques Tilly dabei

April 5, 2016

Beim nächtlichen „Kunstwandeln“ anlässlich der Düsseldorfer Nacht der Museen am kommenden Samstag, 9.4., gibt es Einiges zu entdecken: Im K20 sind erstmals Werke der großen Henkel-Sammlung öffentlich zu sehen und in der Kunsthalle eröffnet die Ausstellung der Rektorin der Düsseldorfer Kunstakademie Rita McBride mit eindrucksvollen Skulpturen. Nach vierjähriger Umbaupause liefert die Mahn- und Gedenkstätte Einblicke in die Geschichte des Nationalsozialismus und humorvoll-kritische Beobachtungen zum aktuellen Zeitgeschehen mit heute-show-Star Christian Ehring.

Erstmals kann man im Atelier von Jacques Tilly [mehr…]

ADTV Award beim Düsseldorfer Tanzlehrerkongress INTAKO verliehen – Deutschlands Tanzlehrer zeichnen die „Let’s Dance“-Show von RTL aus

März 21, 2016

DSC_4740

Mit rhythmischem Klatschen gefeiert: „Let’s Dance“-Stars Motsi Mabuse, Joachim Llambi, Isabel Edvardsson mit Cornelia Willius-Senzer, Präsidentin des ADTV – Foto: K.W. Wiemers

Deutschlands Tanzlehrer sagen Dank – dem Sender RTL und den Protagonisten der Show, die wohl mehr als jede andere den Tanz in Deutschland beflügelt: „Let’s Dance“. Der Dauerbrenner des Kölner Senders ist seit 2006 ein Quotenbringer. Der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband (ADTV) verlieh jetzt bei seinem Internationalen Kongress INTAKO in Düsseldorf Produktionsverantwortlichen und den Mitwirkenden Isabel Edvardsson, Motsi Mabuse und Joachim Llambi den ADTV Award.

Selfies auf der Bühne vor dem rammelvollen Tanzsaal des „Maritim“ am Airport, dem größten Tanzsaal in NRW: Joachim Llambi und seine Kolleginnen baden im Beifall von rund 500 Tanzlehrerinnen und –lehrern, die sie mit rhythmischem Klatschen feiern.

„Der ADTV steht für Tanzen, hier tanzt die große Masse, deshalb ist diese Auszeichnung für uns etwas ganz Besonderes“, dankte Joachim Llambi, [mehr…]

Beim Kongress INTAKO im Maritim: Deutsche Tanzlehrer trauern um Swinglegende Hugo Strasser

März 18, 2016

 

strasser-fotoMit großer Bestürzung hat der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband (ADTV) auf die Nachricht vom Tod des legendären Klarinettisten und Bandleaders Hugo Strasser (Foto: Wiki, Dontworry) reagiert. Der langjährige Partner des ADTV hatte von 1966 bis 1996 jeweils eine „Tanzplatte des Jahres“ veröffentlicht.

Cornelia Willius-Senzer (Foto unten), Präsidentin des ADTV: „Er war eine Swinglegende und ein Mann, der mit seiner Musik, mit seinem Wirken ungeheuer viel für das Tanzen in diesem Land bewirkt hat. Generationen von Tanzenden haben zu seiner verlässlichen Rhythmik und seinen tollen Melodien getanzt. Ich selbst habe meine Ausbildung zur Tanzlehrerin zu seinen Titeln gemacht“.

Die Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem WilliusSenzer_10x13_RGBDeutschlands Tanzlehrer sich in Düsseldorf zum weltgrößten Tanzlehrerkongress INTAKO versammelt haben. Der Kongress wird am Montag offiziell eröffnet, im Vorfeld tanzen Hunderte von Tanzfreudigen beim offenen Teil des Kongresses, dem INTAKO Open.

Cornelia Willius-Senzer: „Wir werden bei dem Kongress gemeinsam seiner gedenken, denn wir haben mit ihm nicht nur einen der großartigsten deutschen Musiker der Nachkriegszeit, sondern auch einen Freund verloren.“

Der ADTV wird beim INTAKO in Düsseldorf u.a. die „Let’s Dance“-Stars Isabel Edvardsson, Motsi Mabuse und Joachim Llambi sowie die RTL-Redaktion und das Produktionsteam der Sendung auszeichnen. Einen Award erhalten auch die Latin Music Gruppen Marquess, Sängerin Hermes House Band, Sängerin Loona,und Peter Wackel Sie stehen für den „Tanz des Jahres“ den Samba.

Im Maritim: Deutschlands Tanzlehrer ehren die „Let’s Dance Stars“ – Motsi Mabuse, Isabel Edvardsson und Joachim Llambi und Stars der Latin Music in Düsseldorf

März 16, 2016

isabel_klein

Wurde populär durch die RTL-Show „Let’s Dance“: Isabel Edvardsson

„Wendler verliebt in Isabels Stimme“, „Franziska kocht den Llambi weich“, GZSZ-Star Eric Stehfest tanzt allen davon“ – Auch nach zehn Jahren ist die Tanzshow mit Promis und eleganter Jury sowohl starkes Medienthema als auch Quotenhit im deutschen Fernsehen: RTL hat damit einen Dauerbrenner gezündet.

Auch beim größten Tanzlehrer-Kongress weltweit, dem INTAKO, der am kommenden Montag in Düsseldorf aufs Parkett geht, sind die „Let’s Dance“-Stars unverzichtbar. Motsi Mabuse ist am Samstagvormittag bereits beim INTAKO OPEN vertreten, den Publikumstagen, bei denen Tanzbegeisterte gegen Bezahlung Schliff in ihre Tanzschritte bringen können. Motsi unterrichtet Samba und Rumba. Kollegin Isabel Edvardsson tanzt am Nachmittag im großen Saal des Maritim am Flughafen. Wer das Glück hat, von ihr in die Arme genommen zu werden, darf mit ihr den Wiener Walzer tanzen oder „Kleine Tanzkreisvariationen“ des „Tango Basic“ wagen. [mehr…]

Zweite Popup Fair im stilwerk mit noch mehr Fotoarbeiten

März 4, 2016

popup

Mit großformatigen Fotoarbeiten begeisterte die erste Ausstellung im letzten Jahr

Nach der 1. PHOTO POPUP FAIR im September 2015 zogen die Veranstalter ein überaus positives Resümee. Schon das Opening der 1. Düsseldorfer Photo Kunstmesse, auf der 18 Fotokünstler  aus aller Welt auf fast 2000 qm ihre Arbeiten zeigten, war mit 1200 Besuchern ´gerammelt´ voll. Auch die  Grundidee,  durch unterschiedliche Veranstaltungskonzepte ein hohes Maß an Kommunikation zwischen Künstlern und Besuchern zu erzeugen, ging auf. So waren die ArtDinner ausverkauft und die LiveShootings bei der NightArt wurden begeistert von den Besuchern angenommen.

Vom 22. bis zum 30. April steigt jetzt die 2. PHOTO POPUP FAIR im Düsseldorfer stilwerk. Mit dem renommierten Werbefotografen Manfred Vogelsänger, [mehr…]

Hans Mayer zeigt Norad-Zyklus von Katharina Sieverding

Februar 26, 2016

mayer

Die Galerie Hans Mayer, Grabbeplatz, zeigt seit gestern sechs außergewöhnliche Arbeiten der Beuys-Schülerin Katharina Sieverding. Die Arbeiten, betitelt „Norad I-VI“, stammen aus dem Jahr 1980 und waren in der Kunsthalle Düsseldorf gleich gegenüber ausgestellt. Die letzte Soloausstellung der Künstlerin fand 1976 statt, insofern ist dies eine Hommage an die Düsseldorfer Künstlerin – 40 Jahre danach.

Thematische Grundlage für die Arbeiten im gewaltigen Format von 4 x 5,4 m war ein Fehlalarm in der nuklearen US-Kommandozentrale Norad in den Cheyenne Mountains, Colorado.

 

Extra-Runde bis zum Rosenmontag-Sonntag: Am 13. März ist der letzte Drehtag des Riesenrads

Februar 23, 2016

 

Wheel of Vision

Das Wheel of Vision dreht noch eine Extra-Runde: Statt – wie ursprünglich vorgesehen –das Gastspiel auf dem Corneliusplatz am 6. März zu beenden, wird nun Sonntag, 13. März, der letzte Drehtag fürs Riesenrad sein.

 Riesenrad-Betreiber Oscar Bruch jr.: „Die Verlegung des Rosenmontagszugs auf den 13. März hat uns noch einmal umdenken lassen. Wenn sich das Wheel of Vision am Tag des Umzugs ein letztes Mal dreht, können wir den vielen Besuchern – auch denen aus Köln – noch eine zusätzliche Attraktion bieten. Ich denke, das sind wir unserer Heimatstadt schuldig.“

In die Verlängerung gehen damit auch die gastronomischen Angebote im Wheel of Vision – das vom Steigenberger Parkhotel servierte „Dinner in the Sky“ kann also noch bis einschließlich 13. März genossen werden.

Das Wheel of Vision war aus Anlass der Eröffnung der Wehrhahn-Linie zum Corneliusplatz umgezogen. Die städtische Genehmigung für dieses Gastspiel erstreckt sich zwar bis zum 31. März, dieser zeitliche Rahmen sollte jedoch ohnehin nicht komplett ausgeschöpft werden.

Die tägliche Öffnungszeit des Wheel of Vision ist weiterhin von 12:00 bis 20:00 Uhr. Alle Infos unter www.duesseldorf.riesenrad.info.

„10 Jahre Enije-Musikprojekte – Konzert & CD Release Party“ am 5. März im Tanzhaus NRW

Februar 19, 2016

 

Seit 10 Jahren fördert der Verein „Enije for Afrika e.V.“ durch Kultur- und Musikprojekte die Verständigung zwischen den Kulturen. Um das 10. Jubiläum des Vereins gebührend zu feiern, findet am 5. März 2016 im Tanzhaus NRW ein Konzertabend mit anschließender Party statt. Musik, Tanz und sehr viel afrikanische Lebensfreude verspricht der Abend, der um 20 Uhr beginnt und bis in die frühen Morgenstunden geht. [mehr…]

„700 Jahre soziale Stadt“ – Ausstellung zum St. Sebastianus-Jubiläum feierlich eingeweiht – OB sagte kurzfristig ab

Februar 14, 2016

publikum

Fast 300 Gäste hörten die Rede von Dr. Susanne Anna zur Eröffnung der Ausstellung „Soziale Stadt – 700 Jahre St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.“ – Fotos: Hojabr Riahi

 

Rund 300 Ehrengäste feierten am Freitagabend die offizielle Eröffnung der liebevoll kuratierten Ausstellung zum 700-jährigen Bestehen des St. Sebastianus LotharindenSchützenvereins Düsseldorf 1316 im Stadtmuseum.

Dessen Direktorin, Dr. Susanne Anna, hob hervor, wie bedeutend es für die Stadt sei, dass sich ein im 14. Jahrhundert gegründeter Verein bis heute dem karitativen Wirken verschreibe. Schon zur Gründungszeit sei die „Gruppe dominant und stadtprägend“ gewesen.

Zur Diskussion um das Gründungsdatum sagte der 1. Chef der Schützen, Lothar Inden (Foto links), unter Applaus: „Solange kein Beweis für ein späteres Gründungsdatum vorgelegt wird, bleibt es dabei: Wir waren, sind und bleiben der Verein von 1316.“Schützen_Stadtmuseum_Lothar_Anna_ohne_Hologramm

Entgegen seiner Zusage ließ sich OB Thomas Geisel nach Beginn der Veranstaltung, die das Tambourkorps unter Werner Bendels begleitete, entschuldigen. Dr. Susanne Anna: „Dringende Verwaltungsklausur“.

 

 

Lothar Inden, Dr. Susanne Anna

 

 

 

Nächste Seite »