DUU – Rheinische Post mit App für Events und Ausgehtipps in Düsseldorf und Umgebung

Mai 24, 2016

DUUNaturliebhaber oder Nachtschwärmer? Sportfreund oder eher Stöberer? Egal, wie man seine Freizeit am liebsten gestaltet – mit der DUU-App hat die Rheinische Post eine App gestartet, die für jeden Geschmack die passenden Tipps der jeweils kommenden sieben Tage für Düsseldorf und Umgebung (Niederrhein, Köln und Ruhrgebiet) präsentiert.

Die neue App  steht erst seit ein paar Wochen im App Store für iOS und im Play Store für Andorid zum Download bereit und wurde schon über 12.000  Mal heruntergeladen. Das Einzigartig an DUU: nur handverlesene Herzens-Ratschläge mit Insider-Tipps von Redakteuren der Rheinischen Post und RP Online finden sich in der App. [mehr…]

„Schlüssel“ tanzt in den Mai

April 26, 2016

Der „Schlüssel“ pflegt Tradition: Am 30. April wird in den Mai getanzt. Ein DJ legt auf und der Eintritt ist frei.

Tag des Bieres im „Schlüssel“

April 5, 2016

Am 23. April 1516 wurde das Reinheitsgebot verkündet und feiert somit jetzt 500jähriges Jubiläum. Auch die Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ feiert mit.
Zwischen 13 und 18 Uhr finden am 23. April jeweils zur vollen Stunde kostenlose Brauereibesichtigungen statt. Highlight an diesem Tag: Sonderbieredition Schlüssel-Kellerbier.

Klüh Catering übernimmt weiteres Projekt – Bistro im neuen St. Marien-Hospital in Mülheim a.d. Ruhr

April 5, 2016

cafe-maria

Hell, freundlich und Gäste-orientiert: Cafe Maria in Mülheim a.d. Ruhr

Klüh Service Management, Düsseldorf, ist mit seiner Cateringsparte bundesweit Marktführer im sogenannten Care-Bereich, also in Krankenhäusern und Sanatorien. Jetzt hat Klüh Catering ein weiteres Objekt übernommen – die Bewirtschaftung des Bistros im Neubau des St. Marienhospital in Mülheim a.d. Ruhr. Das  „Café Maria“ bietet auf 200 qm Platz für 75 Gäste. Der neue Treffpunkt für Patienten und deren Angehörige sowie Mitarbeiter und Gäste liegt zentral im Eingangsbereich des Klinikneubaus. [mehr…]

Flughafen startet mit neuen Gastronomiekonzepten durch – Jamie Oliver und Tim Mälzer sind mit ihren Restaurants Teil der Innovation

April 5, 2016

Nach der Trennung von Stockheim, das über 45 Jahre für die Gastronomie am Düsseldorfer Airport verantwortlich zeichnete, startet der Airport mit einem mälzerneuen Konzept durch. Dazu gehört der englische TV-Koch Jamie Oliver mit seinen „Jamié’s Deli“ und „Jamie’s Coffee Van“ ebenso wie das „Hausmann’s“  von TV-Koch Tim Mälzer. Auch der Colonel von Kentucky Fried Chicken wird präsent sein, außerdem neue Betriebe wie die französische Boulangerie „Epi“, oder das italienische „4Cani“.  Außerdem hat der neue Gastropartner SSP zwei für Düsseldorf maßgeschneiderte Konzepte vorgelegt: Das „Mosaic“ bietet den fernfliegenden Gästen ein gastronomisches Erlebnis wie im Mittleren Osten als Vorgeschmack auf ihre Urlaubsdestination.

Des Weiteren reiht sich das „Carls“ als modernes Café und Bar ein. Benannt nach dem Carlsplatz erleben die Fluggäste am Gasttisch ein modernes Bestell- und Informationssystem über Tablets. Bereits im August wird sich das Gesicht der heutigen „Amoriba“ im Flugsteig A verändern. Die Bar wird von der Firma Casualfood übernommen und soll im Spätherbst unter dem Namen „Goodman & Filippo“ als Deli amerikanische sowie italienische Snacks und Spezialitäten anbieten.

Foto: Wikipedia (Manfred Werner – tsui)

 

Live Piano heute und morgen in der Bar „fifty nine“ des Interconti

März 4, 2016

piano

Spielt heute und morgen in der Bar des Interconti: Marina Leva – Foto: Marina Leva

Marina Leva stammt aus einer Familie von Musikern und Ärzten in Rostow am Don. In diesem Kreis entdeckt sie früh ihre Freude am Klavierspiel. gewinnt städtische und nationale als auch internationale Wettbewerbe. Neben der klassischen Musik pflegt die heutige Wahlkölnerin eine weitere Liebe: innovatives Arrangieren internationaler Songklassiker aus Jazz und Pop. Die talentierte Musikerin spielt heute (ab 19 Uhr) und morgen (ab 22 Uhr) in der Bar „fifty nine“ (Hotel Intercontinental, Kö).

Am 4. April wieder Street Food im Stahlwerk

März 1, 2016

Authentische Küche, ehrliche Kochkunst und frische Speisen, direkt vor den Augen SFF-Presse-02des Gastes zubereitet – die typischen Merkmale der populären Straßenküche. Street Food gibt es mittlerweile zwar wie Sand am Meer, die Veranstaltung im Stahlwerk aber hebt sich von allen anderen deutlich ab: Schließlich schlägt das Herz dieser regelmäßigen Veranstaltungreihe für Düsseldorf – und das sogar sehr laut!
Während bei vielen Street Food Festivals und -Märkten nationale und internationale Aussteller zeigen, was ihre mobilen Küchen hergeben, bekommen beim STREET FOOD THURSDAY vor allem lokale und regionale Anbieter die Möglichkeit, ihre Kreationen in der Ronsdorfer Straße 134 zu präsentieren. Und das hat sich in der Landeshauptstadt mittlerweile rumgesprochen: Regelmäßige Gäste sind deshalb Spieler der Düsseldorfer EG oder Größen aus der lokalen Musik- und Kunstszene.
Beim STREET FOOD THURSDAY kann somit Heimatliebe mit allen Sinnen genossen werden.
Schon jetzt vormerken: Die nächsten Ausgabe findet am 7.4. statt!

„BILK SATT“ – Neuer Foodcourt in den Arcaden

März 1, 2016

_MG_3173

Gestern eröffnete in den Düsseldorf Arcaden in Bilk der neue Foodcourt „BILK SATT“. Auf rund 1.000 qm wurden neben einer Reihe von Gastronomiekonzepten (alles von „Pommes“ bis Sushi und Fleisch vom Grill) auch eine  Aufenthaltsqualität mit Wohnzimmer-Charakter angestrebt. Dabei spiegeln drei individuell gestaltete Themenbereiche die unterschiedlichen Facetten der Nachbarschaft im Namen wie im Design wider. Gleichzeitig schaffen  Besonderheiten wie eine großzügige Sonnenterasse, bodentiefe Fenster sowie eine Kids-Area eine offene Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt. Der Name BILK SATT wurde in einem Wettbewerb von den Düsseldorfern kreiert und anschließend über Facebook gewählt.

Die einzelnen Bereiche des Foodcourts sind nicht nur namentlich in „Bilk“, „Unterbilk“ und „Oberbilk“ unterteilt, sondern auch bei der räumlichen Gestaltung auf die charakteristischen Stadtteile der Nachbarschaft ausgerichtet. In Unterbilk kann der Besucher inmitten warmer Töne, hochwertiger Materialen und moderner Möbel stilsicher genießen, während in Oberbilk unterschiedliche Stoffe, Farben und Muster ein exotisches Flair versprühen. In Bilk geht es auf gemütlichen Polstern mit hohen Lehnen und Kronleuchtern hingegen eher traditionell zu.

Sehr gut: Neben kostenlosem WLAN stehen zahlreiche Ladestationen für Smartphones und Laptops zur Verfügung. Eltern und Kinder können einen besonders kinderfreundlichen Service mit einer Aufwärmstation für Fläschchen, einem interaktiven Kinderspielbereich und spezielle Kindermöbel erwarten.

_MG_3192

Schade, schade: Größte Kirmes am Rhein ohne das Füchschen-Zelt

Februar 23, 2016

Liebe Kirmesfreunde, jetzt müsst Ihr ganz stark sein: Die Größte Kirmes am Rhein (15. – 24. Juli) findet ohne das beliebte „Füchschen“-Zelt statt. Peter König peterhat über Facebook angekündigt, dass wegen umfangreicher Umbauarbeiten an der Ratinger Straße die Bierproduktion nicht in ausreichendem Maße gewährleistet ist.

Peter König in seinem Video: „Ich bin seit 26 Jahren auf der Kirmes, ich bin Hobby-Schausteller und habe diesen Traum gelebt, dieses Zelt so weit zu entwickeln wie es entwickelt worden ist… Aber dieses Jahr, in Anbetracht der Produktionsengpässe, wird es kein Zelt auf der Kirmes 2016 geben. Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis.“

Die Versorgung des Stammlokals an der Ratinger Straße und der Vertragsgaststätten habe Vorrang. Peter König bezeichnet es selbst als „Hammer“. Das Füchschen-Zelt zählt während der Kirmes weit über 100.000 Besucher. Im Jahre 2011 musste Peter König bereits einmal pausieren. Das hatte ich damals geschrieben.

Lothar Inden, 1. Chef des St. Sebastianus Schützenvereins 1316 Düsseldorf, der die Kirmes ausrichtet: „Das ist natürlich sehr bedauerlich, aber in Anbetracht der Situation nicht zu ändern. Wir haben bis gestern über Lösungen diskutiert, doch es ist einfach nicht machbar. Gemeinsam mit Kirmesarchitekt Thomas König arbeiten wir schon jetzt an Alternativen.“

 

Fisch und Fastenzeit

Februar 10, 2016

amici

War ein paar Wochen nicht mehr im Amici. Gestern mit Freund Harry endlich wieder mal. Wir beide haben den gleichen Geschmack und trafen die gleiche Wahl: Kabeljau auf Senfsauce, legendär im Amici. Wunderbar!

Also Fisch schon vor der Fastenzeit, die jetzt durch die Nachholung des Rosenmontagszugs übrigens nicht gesprengt wird: Die sechs Sonntage in der Fastenzeit (40 Tage) sind ausdrücklich ausgenommen. Also darf’s auch am 13. März feuchtfröhlich werden, Mettbrötchen, Hamburger oder Schweinebraten, was auch immer, inklusive.

tour de menu vom 24. Februar bis zum 20. März

Februar 3, 2016

Strümper Hof

Auch „Surf & Turf“-Gerichte, wie hier im Strümper Hof, werden bei der „tour de menu“ serviert

Am 24. Februar  fällt  der Startschuss zur 17. tour de menu, die bis zum 20. März zu speziellen Gerichten in ausgewählte Restaurants einlädt. Der Kochwettstreit der Gastronomen lockt jedes Jahr mit seinen außergewöhnlichen Menükreationen. Preisrichter sind die Gäste, die mit jedem ausgefüllten Stimmzettel nicht nur ihr Lieblingsrestaurant unterstützen, sondern auch die eigene Chance auf  Gewinne erhöhen.

Viele Restaurants haben ihr Menü einem besonderen Motto entsprechend kreiert. So kocht das AQUA zum Thema „Mediterranes Rheinland“ zum Beispiel Jakobsmuscheln, Safranschaum, grüner Spargel im Pfannkuchenmantel“, das Christen – im Haus Litzbrück! führt die Gäste kulinarisch auf eine „Kleine Reise um die Welt“ von Deutschland bis nach Italien und Thailand. [mehr…]

Im April wieder neues Street Food Festival

Februar 3, 2016

street

Am 16. April (von 12:00-22:00 Uhr) und am 17. April (von 12:00-20:00 Uhr) macht das Food Festival wieder Station in den Schwanenhöfen, Erkrather Str. 230. Street Food Anbieter mit Angeboten aus vielen Ländern machen das Festival zu einem ganz besonderen Genusserlebnis.

Tour de France startet 2017 in Düsseldorf – Kosten von insgesamt über 10 Mio. Euro – Wie die Landeshauptstadt profitieren kann

Dezember 22, 2015

granddepart

Etwas düster, wie die Stadt Düsseldorf den „Grand Depart“ heute bewirbt

Heute hat die ASO (Amaury Sport Organisation) bekannt gegeben, dass der Grand Départ des bekanntesten Radrennens der Welt in  Düsseldorf stattfinden wird. Das Radsport-Spektakel „Tour de France“ wird im Juli 2017 zu Gast in der Landeshauptstadt  sein. Das entschieden am Dienstag die Organisatoren in Paris, nachdem sich der Düsseldorfer Stadtrat am 6. November mit knapper Mehrheit (40:39)für eine Bewerbung ausgesprochen hatte.

Zuvor waren Köln (1965), Frankfurt/Main (1980) und West-Berlin (1987) Startorte für das wichtigste Radrennen der Welt.

Die Entscheidung ist wegen der mit dem „Grand Depart“ verbundenen Kosten  umstritten. Laut Rheinische Post werden die Gesamtkosten „laut Gutachtern von Deloitte auf 11,09 Millionen Euro prognostiziert, der Anteil der Stadt soll um die sechs Millionen liegen.“ Den Rest hätte danach die Düsseldorfer Wirtschaft zu tragen, der Sponsoringpakete angeboten werden. Merkwürdig: Utrecht zahlte dieses Jahr  angeblich insgesamt nur vier Mio. Euro,  exklusive der Kosten für die Security. Wie man in dem verlinkten Bericht erfährt, muss für die Zeit des „Grand Depart“ auch eine Flugverbotszone eingerichtet werden. Muss unser Airport die Flugrouten ändern?.  [mehr…]

Michelangelo Saitta: Gastgeber für den guten Zweck

Dezember 11, 2015

saitta

Michelangelo Saitta, Sängerin Filly Lupo aus Mailand

Der Oberkasseler Gastronom Michelangelo Saitta hatte auch in diesem Jahr wieder zu seinem traditionellen Vorweihnachtsdinner in sein Saittavini eingeladen.50 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Kultur erlebten einen genussreichen und unterhaltsamen Abend. Unter ihnen die frisch verheiratete WDR Moderatorin Petra Albrecht mit ihrem Ehemann Götz Sundermann, Rainer Mellis, Vorstandssprecher der Volksbank Düsseldorf Neuss EG sowie Sabine Tüllmann von der BürgerStiftung Düsseldorf. mit Ehemann Hans-Jürgen, dem neuen Geschäftsführer des Comitee Düsseldorfer Carneval. [mehr…]

Dinner Dance am Samstag im „La Terrazza“ an der Kö

Dezember 9, 2015

laterrazza

Da werden sich viele Gäste freuen: Dinner Dance in Düsseldorf! Was man eigentlich nur aus US-Filmen kennt, wollen Johanna Kluge und Guido Gutzeit am Samstag dieser Woche an der Kö bieten: Das rührige Gastronomenpaar lässt die Gourmet-Etage über Dior zum Wochenausklang dezent von Kevin Forbes aus Essen beschallen. Der Jazz & Pop Pianist, Komponist und Musikproduzent aus Essen ist Garant für musikalische Perfektion und besonders einfühlsames Spiel. Reservierungen unter 0211 327540.

Nächste Seite »