Airport: 140 Ziele im Winterflugplan

Oktober 24, 2019

Der  Winterflugplan tritt am 27. Oktober in Kraft und hält wieder ein breites Streckenangebot bereit. Ab  DUS starten rund 60 Airlines zu knapp 140 Zielen weltweit. Mit im Gepäck: zahlreiche attraktive Verbindungen auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke. 

Sonnenziele satt: Insbesondere rund um die beliebten Badeorte am Mittelmeer und Roten Meer haben die Fluggesellschaften noch einmal kräftig nachgelegt. Klares Trendziel im Winter ist der Urlaubsort Hurghada. So fliegen unter anderen Eurowings, Sun Express, Condor, Corendon Europe und Tuifly das ägyptische Strandziel neu an oder stocken ihre Frequenzen deutlich auf.

Mit Condor 18 Flüge/Woche zu den Kanaren

Der Airport begrüßt zudem einen neuen Airline-Partner auf dieser Strecke: So verbindet Holiday Europe erstmals in diesem Winter Düsseldorf neben Hurghada auch mit Fuerteventura, Marsa Alam und Sharm El Sheikh. Die Airline setzt auf den Strecken die Flugzeugtypen A320 und A321 ein. Tuifly verstärkt neben Hurghada das Angebot nach Palma de Mallorca und Teneriffa. Sun Express stockt die Frequenzen nach Izmir auf und fliegt erstmals im Winter Beirut sowie Erbil und Diyarbakir in der Türkei an. Auch der Ferienflieger Condor hat die touristische Mittelstrecke im Visier und setzt auf beliebte Sonnenziele, unter anderem geht es bis zu 18 Mal pro Woche nach Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura.

Florenz auch im Winter

Auch Städtetrips sind hoch im Kurs: Der größte Airline-Partner Eurowings hebt im Winter zu 76 Zielen ab. Die Airline nimmt mit Sofia und Danzig zudem zwei neue City-Strecken in ihren Flugplan ab Düsseldorf auf. So fliegt die Fluggesellschaft die Hafenstadt Danzig viermal wöchentlich ab Düsseldorf an. Die Verbindung von Düsseldorf nach Sofia wird dreimal pro Woche angeflogen. Erstmals steuert die Airline Florenz auch als Winterziel an.

Zwölf Flüge nach Mailand

Lauda stockt ihre Frequenzen Richtung Malaga und Alicante auf. Neu fliegt die Airline Sevilla ab Düsseldorf an den Tagen Dienstag und Samstag an. Darüber hinaus verstärkt Lauda das Angebot auf den City-Routen nach Mailand Bergamo, Stockholm Skavsta sowie Kopenhagen und bedient diese Strecken erstmals im Winter bis zu fünfmal pro Woche. Flybe stockt ihre Frequenzen nach Manchester auf 22 Mal pro Woche auf. Alitalia erhöht die Verbindungen nach Mailand auf zwölf Mal wöchentlich.

Täglich Tokio

Mit ANA geht es im neuen Winterflugplan weiterhin täglich mit dem Dreamliner nach Tokio. Ebenso führt Singapore Airlines ihr Engagement fort und setzt auf vier wöchentlichen Verbindungen den Airbus A350 nach Singapur ein. Air China steuert im Winter dreimal pro Woche Peking an.

Emirates fliegt zweimal täglich nach Dubai, Etihad Airways einmal täglich nach Abu Dhabi. Delta verbindet Düsseldorf nonstop fünfmal wöchentlich mit dem Drehkreuz Atlanta. Eurowings fliegt im Winter weiterhin beliebte Langstreckenziele in den USA mit Miami, Fort Myers sowie New York an. Mit dem Airbus A330-300 geht es zudem weiterhin nach Punta Cana und Varadero in die Karibik sowie darüber hinaus im Charter-Verkehr nach Havanna, La Romana, Montego Bay, und Bridgetown. Tuifly fliegt im Winter erstmals nach Abu Dhabi und bedient die orientalische Metropole einmal pro Woche. Corendon Airlines steuert die Hauptstadt Gambias, Banjul, auch nach dem Sommer weiterhin einmal wöchentlich an.

Neue Azubis am Airport – Bis zum 15. Oktober für das Ausbildungsjahr 2020 bewerben

September 5, 2019

Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Michael Hanné (Mitte links) begrüßte gemeinsam mit dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Harald Gilges (Mitte rechts) die neuen Auszubildenden im Terminal

Der Düsseldorfer Flughafen bietet als einer der größten Arbeitgeber der Region und europäisches Luftverkehrsdrehkreuz ein spannendes, internationales Arbeitsumfeld. Der Airport bildet derzeit in insgesamt acht Berufen und drei dualen Studiengängen aus. Am 1. September starteten in diesem Jahr 16 neue Azubis in ihr Arbeitsleben. Zwei duale Studenten sind bereits seit dem 1. August im Unternehmen. Damit befinden sich zurzeit in allen Ausbildungsjahren insgesamt 53 Auszubildende und 13 Studierende.

Ob Fachkraft für Lagerlogistik, Bauzeichner oder Luftverkehrsmanager, die Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge am Düsseldorfer Flughafen sind vielfältig. Der Airport investiert in neue und innovative Ausbildungsprozesse und Methoden, um seinen Nachwuchskräften den optimalen Berufseinstieg zu ermöglichen.

Optimale Entwicklungsmöglichkeiten

„Der Nachwuchs ist unser Kapital. Junge Menschen bringen neue, frische Ideen, Perspektiven und eine ganz eigene Begeisterung in ein Unternehmen ein“, betont Michael Hanné, Arbeitsdirektor des Düsseldorfer Airports, der die neuen Auszubildenden und Studenten im Rahmen ihrer Einführungswoche begrüßte. „Am Flughafen fördern wir unsere Auszubildenden und bieten ihnen auch nach ihrer Ausbildung optimale Entwicklungsmöglichkeiten“, so Hanné weiter.

Bis zum 15. Oktober bewerben

Der Düsseldorfer Flughafen bildet aktuell unter anderem Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Bauzeichner, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkräfte für Lagerlogistik, Kaufleute für Büromanagement, Mechatroniker, Mechatroniker für Kältetechnik und Werkfeuerwehrleute sowie duale Studenten in den Fachrichtungen Elektrotechnik, Luftverkehrsmanagement oder Wirtschaftsingenieurwesen aus.

Für das Ausbildungsjahr 2020 können sich Interessenten noch bis zum 15. Oktober für ein duales Studium Luftverkehrsmanagement oder für die Ausbildungsberufe Elektroniker/-in für Betriebstechnik, KFZ-Mechatroniker/-in, Mechatroniker/-in für Kältetechnik, Werkfeuerwehrmann/-frau und Kaufmann/-frau für Büromanagement bei der Flughafen Düsseldorf GmbH bewerben. Weitere Informationen unter www.dus.com.

Airport: Weniger Nachtflüge

September 3, 2019

Die Zahl der späten Starts und Landungen am Düsseldorfer Flughafen geht weiter zurück. Und dies bereits im zehnten Monat in Folge und trotz eines deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommens, teilt der Flughafen mit.

Während im August 2018 noch 292 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 5:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flugbewegungen im August 2019 um 21,2 Prozent auf 230 gesunken.

Dieser positive Trend zeigt sich nach der Airport-Statistik bereits seit November 2018. Während im Zeitraum 1. November 2017 bis 31. August 2018 noch 1.949 der späten Starts und Landungen von den Airlines durchgeführt worden seien, sei die Zahl dieser Flüge in diesem Jahr um 692 auf 1.257 gesunken. Gleichzeitig sei im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen im gewerblichen Verkehr in Düsseldorf auf 181.233 um rund zehn Prozent zurück gegangen. 

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen planmäßig bis 22:00 Uhr starten und bis 23:00 Uhr landen. Verspätete Maschinen dürfen noch bis 23:30 Uhr – beziehungsweise Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis 24:00 Uhr – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

El Al startet von Düsseldorf aus dreimal wöchentlich in die israelische Metropole Tel Aviv

August 28, 2019

Die israelische Fluggesellschaft El Al fliegt ab 1. Juni des nächsten Jahres dreimal pro Woche ab Düsseldorf nach Tel Aviv. Die zweitgrößte Stadt Israels ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Thomas Schnalke, Vorsitzender der Airport-Geschäftsführung: „Wir begrüßen die El Al herzlich in Düsseldorf. Die neue Verbindung fördert nicht nur den kulturellen und touristischen Austausch zwischen Israel und Deutschland, sondern sie verbessert auch die zahlreichen bestehenden Wirtschaftsverbindungen zwischen den Unternehmen beider Länder“.

Der Flug nach Tel Aviv zum Ben-Gurion-Flughafen, dem größten israelischen Airport, startet in Düsseldorf immer montags, mittwochs und freitags. Eingesetzt werden sollen die Flugzeugtypen Boeing B737-800 beziehungsweise B737-900 jeweils in einer Zweiklassen-Konfiguration.

Weiße Stadt

Tel Aviv ist eine Weltstadt: jung, modern und voller Leben. Die pulsierende Metropole am Mittelmeer ist – vor allem wegen des historischen Stadtteils Jaffa – ein attraktives Reiseziel. Teile der im Bauhausstil gestalteten „weißen Stadt“ sind Weltkulturerbe der Unesco. Darüber hinaus ist Tel Aviv auch noch ein beliebter Ausgangspunkt, die ganze Vielfalt des „Heiligen Landes“ zu entdecken. Mehr als 2.000 Israelis leben in NRW. Insgesamt 28 Partnerschaften bestehen zwischen Städten der beiden Regionen. Es gibt die zweitgrößte israelische Community im bevölkerungsreichsten Bundesland in ganz Deutschland. Darüber hinaus ist Israel ein bedeutender Handelspartner der nordrhein-westfälischen Wirtschaft. Enge Beziehungen zwischen israelischen und deutschen Unternehmen bestehen vor allem in den Branchen chemischer Erzeugnisse, Elektrotechnik sowie Datenverarbeitung.

 

Flughafen Köln/Bonn im internationalen Vergleich der Airports auf Platz 4 – Düsseldorf erst auf Platz 118

August 15, 2019

Siegerflughafen in Doha – Foto Hamad International Airport

Die Organisation AirHelp, die Ansprüche gegen Fluggesellschaften regelt,  hat 141 Flughäfen weltweit nach den Kriterien Pünktlichkeit, Servicequalität und Passagier-Stimmung bewertet. Vorweg: Düsseldorf hat schlecht abgeschnitten.

Den besten Platz unter den deutschen Flughäfen belegte der Flughafen Köln/Bonn, der sich sogar mit 8,61 Punkten insgesamt Platz vier im internationalen Ranking sichern konnte.

Besser bewertet wurden nur noch der Hamad International Airport in Doha (Platz 1), der Tokyo Haneda International Airport (Platz 2) und der internationale Flughafen Athen (Platz 3).

Der Flughafen Stuttgart (Platz 13) und der Airport Hannover (Platz 19) konnten sich noch gute Ränge in den Top 20 sichern. Die restlichen deutschen Flughäfen schneiden allerdings eher schlecht ab: Schönefeld (Platz 129) und Tegel (Platz 115) belegen besonders niedrige Plätze. Und auch der Frankfurter, sowie der Düsseldorfer Airport schneiden nicht besonders gut ab, mit den Rängen 94 und 118.

Persönliche Anmerkung dazu: Ich kann das Ranking nicht ganz nachvollziehen. Düsseldorf hat schon wegen der Lage zur City Pluspunkte verdient. Die Terminals sind elegant, die Gastronomie vielfältig, Dutyfree ganz ok. Was immer wieder stört, sind logistische Schwächen. Dennoch möchte ich gern eine Lanze für DUS brechen. 

Airport Düsseldorf: Deutlich weniger Nachtflüge

Juli 2, 2019

Der positive Trend hält an. Die Zahl der späten Starts und Landungen ist in Düsseldorf auch im Juni weiter zurückgegangen – und dies bereits seit letztem November im achten Monat in Folge und trotz eines deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommens. Während im Juni 2018 noch 335 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 5:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flüge im Juni 2019 um fast ein Viertel (23,3%) auf 257 gesunken. Gleichzeitig stieg im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen im gewerblichen Verkehr in Düsseldorf auf 20.146 um rund vier Prozent. Die aktuellen Zahlen der Nachtflugbewegungen liegen damit nicht nur unter denen des Vorjahres, sondern auch unter den Werten von Juni 2017 (289).

„Die Entwicklung bei den nächtlichen Flugbewegungen ist für die Passagiere und Anwohner weiter erfreulich. Die zahlreichen Maßnahmen aller am Luftverkehr beteiligten Partner, die zur Verbesserung der Pünktlichkeit in die Wege geleitet wurden, entfalten ihre Wirkung und führen zu einer deutlich verbesserten Situation bei den Nachtflügen – trotz des gestiegenen Verkehrsaufkommens“, betont Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des größten Airports in Nordrhein-Westfalen. „Auch wenn die anstehende Hauptsaison sicherlich schon allein wegen der zu erwartenden Kapazitätsengpässe im Luftraum und bei den Fluglotsen für den gesamten europäischen Flugverkehr eine Herausforderung werden wird, sind wir weiterhin auf einem sehr guten Weg.“

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen planmäßig bis 22:00 Uhr starten und bis 23:00 Uhr landen. Verspätete Maschinen können noch bis 23:30 Uhr – beziehungsweise Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis 24:00 Uhr – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

Für eine sachliche und konstruktive Debatte ist dem Flughafen Transparenz sehr wichtig. Daher veröffentlicht der Airport jeweils zur Monatsmitte auf seiner Website (dus.com) den Pünktlichkeits- und Nachtflugreport des Vormonats.

Weniger Nachtflüge am Airport DUS

Juni 3, 2019

Der positive Trend hält an. Die Zahl der späten Starts und Landungen in Düsseldorf geht weiter zurück – und dies bereits im siebten Monat in Folge und trotz eines deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommens.

Während im Zeitraum 1. November 2017 bis 31. Mai 2018 noch 985 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 5:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flüge in diesem Jahr um fast die Hälfte (46%) auf 530 gesunken. Gleichzeitig stieg im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen im gewerblichen Verkehr in Düsseldorf von 105.183 auf 120.183 um rund 14 Prozent.

Die aktuellen Zahlen der Nachtflugbewegungen liegen damit nicht nur unter denen des Vorjahres, sondern auch unter den Werten von vor zwei Jahren. Im Zeitraum von November 2016 bis Mai 2017 wurden 635 späte Flüge gezählt.

Tanzturnier, Kurse und „Let’s Dance“-Stars: Airport feiert 10 Jahre „TanzTerminal, tanz!“

Mai 15, 2019

 

Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson – in Düsseldorf dabei – Foto: Stefan Gregorowius-RTL

Anlässlich des zehnjährigen Geburtstags lädt „TanzTerminal, tanz!“ in diesem Jahr sogar an zwei Tagen Tanzsportbegeisterte ins Flughafenterminal ein: Samstag, 15. Juni, von 14:00 bis 21:00 Uhr und Sonntag, 16. Juni, von 11:00 bis 18:00 Uhr. Die besten Latein-Paare aus Nordrhein-Westfalen tanzen um den „Düsseldorf Airport Cup“. Roman Frieling und sein Team lassen die Besucher in über 20 Tanzkursen selbst aktiv werden und die ersten Stars aus „Let’s Dance“ haben bereits ihr Kommen zugesagt: Isabel Edvardsson und ihr diesjähriger Tanzpartner Benjamin Piwko sowie Jurymitglied Motsi Mabuse. Der Eintritt ist frei.

Tolle Showeinlagen

Jurymitglied Motsi Mabuse Foto: Stefan Gregorowius/RTL

Zehn Jahre „TanzTerminal, tanz!“ – das soll gefeiert werden. Und so beginnt das Tanzspektakel am Airport bereits am Samstagnachmittag mit tollen Showeinlagen. Von 18:00 bis 21:00 Uhr steigt auf dem Parkett die „TanzTerminal Tanzparty“, präsentiert von Antenne Düsseldorf. Am Sonntag kämpfen dann die besten 15 Latein-Tanzpaare des Landes um den „Düsseldorf Airport Cup.“ Unter den kritischen Augen der Fachjury sorgen sie für Spannung pur auf dem 19 x 13 Meter großen Tanzparkett mitten auf der Abflugebene vor dem Bazzar Caffè. Wie in den Vorjahren wird das Turnier zusammen mit dem Tanzsportverband NRW ausgetragen.

Auch Prominente aus der TV-Show „Let’s Dance“ werden wieder am Flughafen zu Gast sein. Isabel Edvardsson kommt zusammen mit ihrem diesjährigen Tanzpartner, dem gehörlosen Schauspieler und Kampfkünstler Benjamin Piwko. Ebenfalls mit dabei sein wird Jurymitglied Motsi Mabuse. Die Besucher können sich außerdem auf weitere Paare aus der aktuellen Staffel freuen.

 Tanzworkshops von Walzer bis Paso Doble

Kein „TanzTerminal, tanz!“ ohne ihn: Roman Frieling bringt zusammen mit seinem Team die Besucher zum Schwitzen. Wer die Tanzschuhe schnüren möchte, kann dies in einem der über 20 kostenfreien Tanzkurse tun. Eine bunte Mischung an Standard-, Latein- oder Lifestyle-Tänzen für Anfänger und Fortgeschrittene wird über den Tag verteilt angeboten. Ob Walzer, Tango, Paso Doble oder Disco Fox – hier ist für jeden etwas dabei. Selbst Hochzeits- und Partytänze bringt Frieling allen Lernwilligen bei. Weitere Informationen zum Airlebnis folgen.

Düsseldorf ab sofort offizieller Wartungsschwerpunkt für Lauda

April 10, 2019

Die Fluggesellschaft Lauda setzt verstärkt auf Düsseldorf. Mit sieben stationierten Flugzeugen in diesem Sommer ist sie eine der größten Airlines in der Landeshauptstadt. Dabei betreibt der österreichische Carrier auch eine Wartungsbasis für seine Flugzeuge in Düsseldorf. Im aktuellen Flugplan bedient die Airline 19 Ziele mit bis zu 104 wöchentlichen Abflügen, weitere Strecken sind in Zukunft vom Rheinland aus geplant. Das zuständige Ministerium für Verkehr hat jetzt offiziell den Düsseldorfer Airport als örtlichen Wartungsschwerpunkt der Laudamotion GmbH anerkannt. Die österreichische Fluggesellschaft erhält damit den sogenannten Home-Base-Carrier-Status.

Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens: „Wir freuen uns sehr über das wachsende Engagement der Lauda in Düsseldorf, die neben touristischen Zielen auch immer mehr Städteverbindungen in ihr Angebot aufnimmt. Der erteilte Home-Base-Carrier-Status gibt der Fluggesellschaft eine wichtige Planungssicherheit für die Zukunft und sichert Arbeitsplätze in der Region.“ Allerdings, so Schnalke, stelle der neue Status keinen Freibrief für mehr Verspätungen in der Nacht dar. 

Aktuell haben neben Lauda die Lufthansa, Eurowings, Germanwings, Tuifly, Condor und Sun Express Deutschland ihren Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf.

 

Trotz widriger Umstände: Airport mit gutem Jahresergebnis

März 28, 2019

24,3 Mio. Passagiere hielten den Airport Düsseldorf halbwegs auf Vorjahresniveau – Erfolg trotz widriger Umstände – Foto: Flughafen

Der Düsseldorfer Flughafen kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken. Das Konzernergebnis beläuft sich auf insgesamt 59,1 Millionen Euro. Der Konzernumsatz lag bei 474,5 Millionen Euro. Damit zählt der Airport weiterhin zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Flughäfen Europas. Mit 24,3 Millionen Fluggästen konnte der Flughafen der Landeshauptstadt das zweiterfolgreichste Verkehrsergebnis in seiner Geschichte erzielen. Und das, obwohl mit der Air Berlin im Herbst 2017 der größte Carrier in Düsseldorf den Flugbetrieb eingestellt hatte.

Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung: „2018 war ein herausforderndes Jahr für den Flughafen. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen im Luftverkehr ist das Jahresergebnis darum ein großer Erfolg. In einem gemeinsamen Kraftakt ist es uns zusammen mit unseren Mitarbeitern und Partnern gelungen, das Verkehrsangebot in Düsseldorf binnen eines Jahres nach dem Aus der Air Berlin wiederherzustellen“. 

Die Slotnachfrage der Airlines war 2018 in Düsseldorf ungebrochen hoch, wie auch die Attraktivität für Passagiere.  

Die Geschäftszahlen der letzten Jahre auf einen Blick:

  2014 2015 2016 2017 2018
Fluggäste (Mio.) 21,85 22,50 23,52 24,6 24,3
Flugbewegungen 210.732 210.205 217.574 221.635 218.818
Luftfracht (Tonnen) 114.180 105.300 107.619 121.614 95.955
Umsatzerlöse (Mio. €) 425,6 449,0 464,9 482,8 474,5
Jahresergebnis (Mio. €) 42,9 53,7 59,9 60,1 59,1

Flughafen Düsseldorf: Weniger Nachtlandungen trotz stark gestiegenem Verkehr

März 26, 2019

In Düsseldorf geht die Zahl der späten Starts und Landungen weiter zurück – und dies im fünften Monat in Folge. Fanden im Zeitraum 1. November 2017 bis 24. März 2018 noch 525 Flugbewegungen zwischen 23:00 Uhr und 5:59 Uhr statt, ist die Zahl der Flüge ein Jahr später um 44 Prozent auf 294 gesunken. Gleichzeitig stieg die Zahl der Gesamtbewegungen im selben Zeitraum in Düsseldorf von 70.680 auf rund 81.845 um 15,8 Prozent.

Thomas Schnalke, Sprecher der Flughafen-Geschäftsführung: „Der Trend stimmt. Die Entwicklung ist sehr erfreulich. Die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen ist weiter gesunken – trotz deutlich höherem Verkehrsaufkommen. Hiervon profitieren die Reisenden, vor allem aber die Anwohner. Dies ist uns sehr wichtig.“

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen planmäßig bis 22:00 Uhr starten und bis 23:00 Uhr landen. Verspätete Maschinen dürfen noch bis 23:30 Uhr – beziehungsweise Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis 24:00 Uhr – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

Der Flughafen veröffentlich  jeweils zur Monatsmitte auf seiner Website (https://www.dus.com) den Pünktlichkeits- und Nachtflugreport des Vormonats.

 

Ab dem 31. März volles Programm am Airport Düsseldorf – Mit 60 Airlines zu rund 190 Zielen – Eurowings fliegt Las Vegas und Cuba an und baut DomRep aus

März 25, 2019

Viele neue Ziele mit  Eurowings

Die Reiseplanungen für den Sommer sind gemacht oder laufen bei vielen Urlaubshungrigen auf Hochtouren. Wer noch auf der Suche nach Inspiration ist, wird im Sommerflugplan des Düsseldorfer Airports sicher fündig. Ab Sonntag, 31. März, steht Urlaubern sowie Geschäftsreisenden wieder ein breites Streckennetz zur Verfügung. So verbinden über 60 Airlines den größten Airport NRWs mit knapp 190 Zielen in rund 50 Ländern weltweit.

So hat Eurowings die Langstrecke ab Düsseldorf weiterhin fest im Blick. Zwölf Interkontinentalziele locken für Reisen in die Ferne. Neu in diesem Sommer sind Las Vegas, Puerto Plata und Samaná (Dom. Republik) und auf Cuba Varadero, Havanna und Santa Clara sowie das thailändische Bangkok.dabei. Nach Miami erhöht die Airline um zwei Abflüge pro Woche auf insgesamt fünf. Cancun, Mexico und Punta Cana (Dom. Rep.) werden ebenfalls aufgestockt. Drei wöchentliche Abflüge stehen für die beiden Karibikziele im Flugplan. Auch auf der Kurz- und Mittelstrecke setzt Eurowings ihr Wachstum fort und stockt beispielsweise besonders stark auf den Strecken nach Wien, Kopenhagen und Zürich auf. Darüber hinaus hat die Fluggesellschaft Italien stark im Blick und steuert mit Florenz, Bologna und Genua gleich drei neue Ziele in diesem Sommer an.

Auch Laudamotion und Condor haben ein besonderes Augenmerk auf Italien gerichtet. So hat Laudamotion Palermo, Neapel und Mailand-Bergamo ganz neu in ihr Programm aufgenommen. Condor fliegt neben Neapel auch noch Cagliari auf Sardinien neu an und stockt die Verbindung nach Lamezia Terme auf drei wöchentliche Abflüge auf. 

Neu geht es mit Condor von Düsseldorf aus nach Volos, Samos und Kefalonia in Griechenland sowie ins kroatische Zadar. Laudamotion hat zudem neue City-Strecken Richtung Skandinavien in ihr Programm aufgenommen und fliegt im Sommer zweimal wöchentlich nach Kopenhagen und Stockholm.

Auch Großbritannien ist bei den Fluggesellschaften hoch im Kurs. So werden einige Verbindungen auf die Insel aufgestockt. Mit Eurowings geht es dann fünfmal pro Woche nach Edinburgh und bis zu dreimal täglich nach Manchester. Flybe steuert Manchester sogar 23 Mal pro Woche an. Easyjet setzt das Engagement aus dem Winter fort und verbindet Düsseldorf auch weiterhin mit 13 Abflügen in der Woche mit London-Gatwick.

Tuifly stockt beliebte Destinationen rund ums Mittelmeer auf. Neu dabei sind Agadir, Djerba, Larnaka und Lamezia Terme. Nach Hurghada wird auf sechs Abflüge pro Woche erhöht. Nach Rhodos stockt die Airline die Frequenzen auf fünfmal wöchentlich und nach Korfu auf dreimal wöchentlich auf.

Doch damit nicht genug. Der Düsseldorfer Airport begrüßt mit Loganair, Icelandair und Albawings gleich drei neue Airlines in diesem Sommer. Loganair hebt täglich nach Glasgow ab, Icelandair steuert viermal pro Woche Reykjavik an und Albawings verbindet Düsseldorf dreimal pro Woche mit der albanischen Hauptstadt Tirana.

Auf der Fernstrecke setzen Emirates nach Dubai, ANA nach Tokio, Singapore Airlines nach Singapur und Air China nach Peking ihr Engagement fort. Etihad setzt ab diesem Sommer auf der Strecke nach Abu Dhabi mit dem Dreamliner Boeing 787-9 auf einen neuen Flugzeugtyp.

Sun Express weitet für den ethnischen Verkehr das Angebot in die Türkei aus. Neu in diesem Sommer werden Gazipasa, Kütahya und Malatya angeflogen. Beirut ist ebenfalls neu im Programm, mit zwei Abflügen pro Woche. Darüber hinaus erhöht die Airline die Frequenz nach Antalya auf 39 Abflüge pro Woche. Turkish Airlines setzt mit einer Frequenzaufstockung von gleich sieben Flügen auf insgesamt 35 Abflüge pro Woche verstärkt auf Istanbul.

 

 

Neue Gepäcksortierhalle am Düsseldorfer Airport in Betrieb: Es läuft rund im Untergrund

März 22, 2019

Blick in die neue Gepäcksortierung  Foto: Flughafen Düsseldorf

Pünktlich vor der Hauptreisezeit ist am Düsseldorfer Airport die neue Gepäcksortierhalle im Flugsteig C nach einer Bauzeit von rund 17 Monaten in Betrieb gegangen. Der Airport schließt damit sein Großprojekt „Um- und Ausbau der Gepäcksortieranlage“ erfolgreich ab, bei dem er insgesamt rund 100 Millionen Euro in seine Infrastruktur investiert hat. Etwa 38 Millionen entfielen davon auf diesen letzten Baustein. NRWs größter Flughafen rüstet sich mit der Maßnahme für wachsende Passagierzahlen. Zusätzlich kann der Airport dadurch seine Gepäcksortierhallen in den Flugsteigen B und C deutlich flexibler einsetzen. 

Flughafengeschäftsführer Michael Hanné: „Rund neun Millionen rausgehende Gepäckstücke, die Düsseldorf verlassen, haben im vergangenen Jahr die Gepäckförderanlage in Düsseldorf passiert – Tendenz steigend. „Wir investieren in die Zukunft. Das Mobilitätsbedürfnis der Menschen ist ungebrochen hoch und wird weiter zunehmen. Mit der neuen Technik sind wir den täglichen Herausforderungen noch besser gewachsen. Das System zählt zu den besten am Markt und verbindet die Flugsteige optimal miteinander. Durch die Erweiterung der Förderanlage im Flugsteig C sind wir jetzt gerade bei der Eingabe des Gepäcks operativ noch flexibler“. [mehr…]

IT-Störung am Flughafen – Verspätungen möglich

März 11, 2019

Am Düsseldorfer Airport ist es heute Vormittag von 5.55 Uhr bis 11:51 Uhr im Rechenzentrum des IT-Dienstleisters zu einer Störung gekommen. Davon betroffen waren unter anderem die Monitore im Terminal sowie die Flughafenwebsite. Über Durchsagen im Terminal und Servicekräfte vor Ort wurden die Passagiere über Flugzeiten und Gates informiert. Die operativen Systeme liefen auf Rückfallebenen, so dass der Flugbetrieb aufrecht erhalten werden konnte. Dennoch kann es noch im Laufe des Tages zu Flugverspätungen kommen.

Daher bittet der Düsseldorfer Airport alle Passagiere, sich bei ihrer Airline oder ihrem Reisebüro bereits vor Anreise zum Airport über den aktuellen Status ihres Fluges zu informieren. Der Düsseldorfer Airport bedauert die Unannehmlichkeiten für die Passagiere und Besucher.

 

Flugsteigräumung: Flugbetrieb am Flughafen Düsseldorf beeinträchtigt – 6500 Passagiere betroffen

März 1, 2019

Auf Grund einer unplanmäßigen Vermischung von sicherheitskontrollierten und nicht kontrollierten Passagieren kommt es am Flughafen Düsseldorf heute seit 7:00 Uhr zu Beeinträchtigungen in der Abfertigung. Nach ersten Erkenntnissen hat eine Gruppe Reisender eine alarmgesicherte Türe zum Sicherheitsbereich per Nottaster geöffnet. Auf Veranlassung der Bundespolizei wurden daraufhin alle drei Flugsteige geräumt und durchsucht. Auch  Passagiere, die bereits ihre Flugzeuge bestiegen hatten, mussten diese wieder verlassen, um sich einer erneuten Sicherheitskontrolle zu unterziehen.

Um 8:25 Uhr wurden die Flugsteige A und C nach einer umfangreichen Durchsuchung wieder von der Bundespolizei freigegeben. Der Flugsteig B und die Transfergänge wurden um 9:00 Uhr wieder in Betrieb genommen.

Von der Maßnahme betroffen waren rund 6.500 abfliegende und ankommende Passagiere. Am Flughafen Düsseldorf sind für heute 634 Flugbewegungen mit rund 75.000 Passagieren geplant.

Es ist mit Verspätungen im Luftverkehr zu rechnen.  

Der Flughafen Düsseldorf informiert dauerhaft über sein Servicepersonal, Terminaldurchsagen und Nachrichten an den Abflugmonitoren über die Situation. Passagierlenker sind im Einsatz, um die Reisenden schnellstmöglich zu ihren Flügen zu leiten.

Nächste Seite »