Aus für center.tv! Rheinische Post zieht den Stecker – Umfassendes Videoangebot künftig auf rp-online

Oktober 19, 2017

Talk vor dem Kamin mit Karl-Heinz Stockheim – in der Reihe „Osinski trifft…Menschen aus der Wirtschaft“

Ein trauriger, aber der Entwicklung geschuldeter Bruch in der Düsseldorfer Mediengeschichte: Die Rheinische Post stellt den lokalen Düsseldorfer Fernsehsender center.tv ein, den André Zalbertus 2006 gegründet hatte und den die RP kurz darauf übernahm.

„Ab 2018 zieht die Rheinische Post beim lokalen Fernsehsender center.tv Düsseldorf den Stecker und wird die Kabel­ver­brei­tung des linea­ren TV-Pro­gram­ms nicht fortsetzen“, schreibt der Mediendienst meedia.de. Dies sei die Konsequenz aus einem „stark veränderten Nutzungsverhalten der Leser und Zuschauer“, sagt die Rheinische Post.

Die RP reagiert damit auf die mangelnde Akzeptanz des Fernsehens generell und die damit verbundene Migration der Mediennutzer in das Internet. Das neue Fernsehen heißt NETFLIX, YouTube oder amazon. Besonders jüngere Zuschauer halten sich überwiegend im Internet auf.

Dementsprechend wird die Rheinische Post künftig ihre Online-Plattform rp-online.de, eine der stärksten im Land, für die Verbreitung bewegter Bilder nutzen. Damit folgt RP-Chefredakteur Michael Bröcker anderen großen Verlagen.

Ich sehe die Entwicklung gleichwohl mit ein wenig Wehmut. Ich durfte bei center.tv über Jahre die Sendungen „Osinski trifft … Menschen aus der Wirtschaft“ und „Alt ohne Filter“ moderieren. Beim ersten Format habe ich intensive Interviews mit spannenden Persönlichkeiten wie Modezar Albert Eickhoff, dem E-Plus-Chef Thorsten Dirks (heute Eurowings-Chef) und dem damaligen Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff geführt.

Alt ohne Filter“ war eine lockere Runde mit Düsseldorfer Themen, in der Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Schützen-1316-Chef Lothar Inden, Prinzenclub-Präsident Jobsi Driessen und ich, unterstützt durch Gäste, munter diskutierten. Auch einige Folgen meines Gastroformats „Essen gehen“ – Talk und Essen mit einem Promi – gingen über den Sender.

Ich hoffe, dass alle Mitarbeiter von center.tv, das von Christian Zeelen redaktionell geführt wird, ihren Job behalten und ihre Tätigkeit auf rp-online weiterführen können.

Ich werde center.tv vermissen. Doch der Zug der Zeit rollt.

„Alt ohne Filter“ – Wolfgang Rolshoven, Wolfgang Osinski, Lothar Inden, Thomas Geisel, Jobsi Driessen – Sponsor war überwiegend die Schumacher Brauerei. 

 

 

Die St. Sebastianer von 1316 feiern ihren neuen Regimentskönig

Juli 23, 2017

Ein einzigartiges Ereignis im Leben eines Schützen: Die Krönung zum Regimentskönig im Kreise aller Kameradinnen und Kameraden im Schützenfestzelt. Am Freitag widerfuhr Christopher Tietz die Ehre. Mit Verlobter Michelle erlebte er die Ehrung im prall gefüllten Schützenzelt. Der scheidende König Heiko Legner (Mit Frau Christine) gratulierte dem Nachfolger und die Schützen feierten ihren neuen König mit Riesenapplaus.

Der neue Regimentskönig der St. Sebastianer von 1316, Christopher Tietz mit Verlobter Michelle (links) und seinem Vorgänger Heiko Legner (mit Ehefrau Christine), dahinter stehend (von links): Oberstleutnant Ernst-Toni Kreuels, Schützenvize Wolfgang Vollmer und Oberst Günther Pannenbecker    Foto: Hojabr Riahi, osicom

Heiko Legner, der scheidende König (noch mit Kette), gratuliert seinem Nachfolger Christopher Tietz. Zwischen ihnen Heiko Legners Ehefrau Christine, die ihm vor einem Jahr Söhnchen Felix schenkte

Jubel bei den Schützen für das neue Königspaar…

…das hier standesgemäß verabschiedet wird

 

 

WZ und Express luden die St. Sebastianus Schützen 1316 zum Empfang

Juli 20, 2017

Schützenvorstand und Redakteure von WZ und Express beim Empfang im WZ-Haus. Links Oberst Günther Pannenbecker, daneben der scheidende König Heiko Legner mit Frau Christine und Baby Felix sowie sein Nachfolger Christopher Tietz, Schützenchef Lothar Inden und sein Vize Wolfgang Vollmer. Zwischen ihnen im Hintergrund: Gastgeber Christian Koke.

„Im letzten Jahr haben wir Sie zum ersten Mal eingeladen“, sagte Christian Koke, Verlagsleiter der WZ zu dem Vorstand der St. Sebastianus Schützen 1316 um Lothar Inden, „für das nächste Jahr lade ich Sie schon jetzt wieder ein, dann ist es Tradition“. Bei Schumacher Alt und Häppchen waren die aktuellen Ereignisse auf der Kirmes Thema, insbesondere der Auftritt der „Toten Hosen“. Den fanden die Veranstalter prinzipiell imagefördernd für die Kirmes, hätten sich jedoch eine Absprache gewünscht, um Nachteile für Schausteller und Sicherheitsfragen zu vermeiden.

Kirmesarchitekt Thomas König gab offiziell bekannt, dass die Zwei-Millionen-Besucher-Grenze am Mittwochabend „geknackt“ werden konnte – trotz der zwei Stunden Unwetterpause. Die allerdings, so Lothar Inden, habe gezeigt, dass die 100.000 Euro für Sicherheit, die auch diesmal investiert wurden, sich gelohnt hätten: „Es gab eine Lautsprecherdurchsage, die Lichter gingen aus, die Fahrgeschäfte leerten sich und nach 15 Minuten war der Platz leer.“ Eine Besonderheit: Die Schützen kamen mit dem scheidenden König Heiko Legner nebst Ehefrau Christine und Baby Felix und dem frischgebackenen Christopher Tietz.

 

Schützen haben einen neuen König – Christopher Tietz (23) feiert den Goldenen Schuss heute mit Verlobter Michelle

Juli 18, 2017

So, auch das wäre geschafft: Schützenchef Lothar Inden mit dem jungen Schützenkönig Christopher Tietz (23) – Fotos: osicom

Christopher Tietz (23) gibt sich bescheiden: „Es ist ja doch eine Frage des Glücks – wann du drankommst und ob du das Glück beim Schießen hast.“

Er kam zur richtigen Zeit und er hat richtig getroffen – Christopher Tietz von den 10. Grenadieren Germania ist der neue Regimentskönig der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316. Christopher ist Industriemechaniker und hält bei der Deutschen Bahn die Waggons instand.

Der junge Mann stammt aus einer Familie, in der die Begeisterung für das Schützentum groß geschrieben wird. „Wir wurden da regelrecht reingeboren“, sagt er. Seine Schwester war im letzten Jahr Jungschützenkönigin. Heute Abend will er feiern, Verlobte Michelle Wolfram hatte schon kurz vor dem Königsschuss das instinktiv richtige getan: Sie war nach Hause gefahren, um sich ein schönes Kleid anzuziehen. Herzlichen Glückwunsch!

Offizielle Gratulation – von links: Schützenvize Wolfgang Vollmer, Oberst Günther Pannenbecker, Regimentskönig Christopher Tietz, Schützenchef Inden, Oberstleutnant Ernst-Toni Kreuels.

Sekunden nach dem Schuss – noch ganz benommen. Christopher Tietz realisiert, dass sein Traum wahr geworden ist.

 

Der Aufmarsch der 2000 Schützen – bestes Wetter bei der historischen Parade am Sonntag im Hofgarten

Juli 18, 2017

Ankunft in der Reitallee: Schützenkönig Heiko Legner mit Frau Christine – Fotos: osicom

Stolz und mit den „Insignien der Macht“, der Königskette, steigt Heiko Legner mit seiner Frau Christine vor der großen historischen Parade auf der Reitallee aus der Kutsche. Bei bestem Schützenwetter genossen das Paar und viele hundert Gäste den beeindruckenden, farbenprächtigen Aufmarsch mit 2000 Mitwirkenden – uniformierten Schützen in 27 Formationen, ca. 700 Musikern in 29 Musikformationen, ca.100 Pferden, zahlreichen Darstellungen in historischen Kostümen und das alles eingeteilt in 6 Batallione.

Unter den Gästen: Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Frau Dr. Vera Geisel, die Bürgermeister Friedrich G. Conzen, Klaudia Zepuntke und Günter Karen-Jungen, die Ehrenmitglieder der 1316er Ex-OB Marlies Smeets und 
Weihbischof Rolf Steinhäuser, Stadtdechant Ulrich Hennes, der Erzbischof von Berlin Dr. Heiner Koch, Ex-OB Dirk Elbers mit Frau Astrid, die MdB Sylvia Pantel (CDU), Thomas Jarzombek (CDU) und Andreas Rimkus (SPD), der ehemalige Vizepräsident des deutschen Bundestages Dr. Burkard Hirsch (FDP), der Präsident des Neusser Bürger- und Schützenvereins Thomas Nickel, Gästekönig: Norbert Schüßler von Schüßler-Plan, Polizeipräsident: Norbert Wesseler CC Präsident Michael Laumen, Ehrenpräsident Engelbert Oxenfort, der Chef des Prinzenclubs Jobsi Driessen, die IGDS-Chefin Britta Damm, MdL Angela Erwin, Chocolatier Heinz-Richard Heinemann, die Leiterin des Stadtmuseums Dr. Susanne Anna, Schausteller/Präsident des deutschen Schaustellerverbandes Albert Ritter und Wolfgang Rolshoven, Baas der Düsseldorfer Jonges.

Jürgen Hilter-Höltgen moderierte den großartigen Festzug detailreich und mit Charme zum 23. Mal, Oberst Günther Pannenbecker erstattete im 37. Jahr Meldung an den Schützenchef und seine Tochter Patricia Pannenbecker ritt zum 23. Mal als Anna Maria Luisa de Medici. Mit dem schönsten Hut glänzte Beate Inden, Ehefrau des Schützenchefs, siehe Foto.

Weihbischof Rolf Steinhäuser beim Empfang im Garten von Schloss Jägerhof mit OB Geisel und Ehefrau Dr. Vera

Schneidig: die Sappeure, unverwechselbar in ihren Uniformen

Immer besonders eindrucksvoll – die Reiter im Zug

Besonders viel Applaus erhielt die Reserve

Farbenprächtiges Bild – der Zug der Blumenhörner zum Schluss

Zum 23. Mal als Anna Maria Luisa de Medici dabei: Patricia Pannenbecker

Schöner Hut, stattliches Paar: Beate Inden mit ihrem Mann, dem Schützenchef Lothar Inden

 

 

Heiko Legner – bewegt und stolz bei Empfang der Königswürde

Juli 18, 2017

Heiko Legner, der Schützenkönig der Saison, fand bei seiner Investitur im Rathaus bewegende Worte und legte ein Bekenntnis zum Schützentum und den damit verbundenen Werten ab.

Der frischgebackene Vater eines Jungen dankte allen Schützenkameraden, die ihm in dem „Königsjahr“ zur Seite gestanden haben. OB Thomas Geisel, Oberst Günther Pannenbecker (links), Lothar Inden, 1. Chef des Schützenvereins St. Sebastianus Düsseldorf 1316 und sein Vize Wolfgang Vollmer (rechts) freuten sich mit ihm. Wie immer begeisternd: Der Große Zapfenstreich und die Intonation der Nationalhymne, die kräftig mitgesungen wurde.

Stolz: Heiko Legner (Mitte) zwischen OB Thomas Geisel und Schützenchef Lothar Inden – Fotos: osicom

Vollständig angetreten: Schützen vor dem Rathaus – Märsche, Großer Zapfenstreich und zum Schluss die Nationalhymne

 

St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316: Lothar Inden mit großer Mehrheit erneut im Amt bestätigt

April 6, 2017

 

Lothar Inden, seit zwölf Jahren „1. Chef“ der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316, ist gestern mit großer Mehrheit in dem Amt für weitere drei Jahre bestätigt worden.

Bei der Wahl im großen Saal der Schumacher Brauerei, Oststraße, stimmten 39 von 46 Mitgliedern für Lothar Inden. Stimmberechtigt sind die gewählten Vorstandsmitglieder, Obrist und Stellvertreter sowie die Mitglieder, die Gesellschaften führen.

Lothar Inden: „Ich freue mich über diese deutliche Bestätigung und werde das Amt weiterhin mit Engagement und Freude ausüben.“

„Füchschen Zelt“ – Unverständnis über die Kirmes-Absage von Peter König – Oscar Bruch bringt sein „Französisches Dorf“ erneut auf die Rheinwiesen

März 15, 2017

Mit Unverständnis hat Lothar Inden (Foto), 1. Chef des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316 e.V. und Veranstalter der „Größten Kirmes am Rhein“ auf die Absage von Peter König („Füchschen“) reagiert. 

Lothar Inden in einem Statement:

„Was Peter König sagt, ist aus meiner Sicht absolut nicht nachzuvollziehen: Wie jeder von uns weiß, kann immer und überall etwas geschehen – die Situation auf den Düsseldorfer Rheinwiesen ist auch nicht anders als im Karneval, beim Frankreich-Fest, bei der Tour de France oder auf der Ratinger Straße am Samstagabend. [mehr…]

St. Sebastianer von 1316 feierten ihr Titularfest – Dank an Polizei

Januar 9, 2017

Eine fulminante, engagierte Rede von Schützenchef Lothar Inden, eine launige Festrede des Landgerichtspräsidenten Dr. Bernd Scheiff und beste Stimmung kennzeichneten die Feier des Titularfestes der St. Sebastianus Schützen 1316 Düsseldorf im Radschlägersaal.

In seiner Rede zitierte Lothar Inden Kanzleramtsminister Peter Altmeier, der bei der großen Jubilumsfeier der St. Sebastianer in der Tonhalle das soziale Engagement der  Schützen als „Kitt dieser Gesellschaft“ bezeichnet hatte. Die St. Sebastianer von 1316, so der 1. Chef der Schützen, hätten in der Tat „einen erheblichen Beitrag zum sozialen Miteinander in dieser Stadt beigetragen.“ [mehr…]

Hier präsentiert Regimentskönig Heiko Legner seinen kleinen Prinzen – Schützenchef Lothar Inden: „Ein schöner Ausklang unseres Jubiläumsjahres“

Januar 2, 2017

 

Düsseldorf Blog

Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützen von 1316, gratuliert Regimentskönig Heiko Legner und der stolzen Mama Christine zum Nachwuchs – Foto: osicom

Der kleine Felix sollte ein Christkind werden – er war für den 24. Dezember ausgezählt. Doch Regimentskönig Heiko Legner von den St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316 und seine Lebensgefährtin Christine Weilkes mussten noch ein wenig warten: Am 29. Dezember, 12:09 Uhr, tat Felix im Sana Hospital Gerresheim seinen ersten Atemzug. Mutter und Kind (3680 g, 54 cm) sind wohlauf.

Schützenchef Lothar Inden gratulierte seinem Regimentskönig und der stolzen Mama an Silvester mit einem Blumenstrauß zu dem kleinen Prinzen und befand: „Schöner hätte unser Jubiläumsjahr nicht ausklingen können.“ Heiko Legner, der am 19. Juli den Vogel abschoss, wird dem Kleinen gewiss eine Uniform anpassen, wenn er aus dem Windelalter heraus ist: „Ein Jungschütze, völlig klar“.

 

.

Nur 3,5 Mio. bei der „Größten Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf – friedlichste Kirmes seit langem

Juli 25, 2016

_RIA4739

Grandiose Volkskirmes lockte wegen widriger Umstände weniger Besucher – Foto: osicom/Hojabr Riahi

Die „Größte Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf ist nach zehn Tagen gestern zu Ende gegangen. Thomas König, Vorsitzender der Platzkommission und Lothar Inden, 1.Chef der St. Sebastianer von 1316, meldeten mit ca. 3,5 Mio. Besuchern rund 500.000 Kirmesgäste weniger als im Vorjahr. Der Anschlag von Nizza zu Beginn sowie die Ereignisse in Würzburg und München und die Tropenhitze am Mittwoch dieser Woche hätten die Besucherzahlen gedrückt. Positiv: Die Kirmes verlief überaus friedlich. Die Polizei registrierte nicht eine einzige Schlägerei. Lediglich ein Raubdelikt und vier minderschwere Sexualdelikte wurden verzeichnet. [mehr…]

Heute steigt das Megafeuerwerk an der Kirmes!

Juli 22, 2016

Wir freuen uns auf ein Riesenfeuerwerk vor der „Größten Kirmes am Rhein“ heute Abend – eine satte halbe Stunde lang! Für das Jubiläums-Spektakel hat Martin Schmitz, Chef-Feuerwerker von Nico Events in Wuppertal, weltweit nach attraktiven Angeboten gesucht. Was heute, 22:30 Uhr, vor dem letzten Kirmes-Wochenende abbrennt, wird ein Feuerzauber der Spitzenklasse. [mehr…]

St. Sebastianus Schützen von 1316 laden 2000 Senioren in ihr Festzelt – OB Geisel: „Gelebtes Miteinander“

Juli 22, 2016

IMG_2562

Hohe Temperaturen taten der Stimmung im Schützenzelt keinen Abbruch

Rund 2.000 Seniorinnen und Senioren kamen am Donnerstag, 21. Juli, zu einem vergnüglichen Nachmittag im Schützenzelt auf dem Festplatz in Oberkassel zusammen. Traditionell hatte der St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V., der in diesem Jahr sein 700. Bestehen feiert, ins Schützenzelt geladen. Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüßte die Anwesenden: „Der Seniorennachmittag ist seit Langem ein fester Be­standteil im Programm der Kirmes und des Schützen- und Heimatfestes. Allen, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz zum Gelingen dieses Nachmit­tages beitragen, gilt mein herzliches Dankeschön. Sie tragen – wie es bei den St. Sebastianus Schützen gute Sitte ist – zu einem gelebten Miteinander in Düsseldorf bei.“ [mehr…]

Hinsetzen, zurücklehnen, dazu ein Alt – und die ganze Jubiläumsparade der St. Sebastianer von 1316 gucken!

Juli 21, 2016

Stockheim spendet für die Verkehrskadetten – Schützen und Polizei: „Kadetten sind unverzichtbar, machen tollen Job“

Juli 20, 2016

kadetten

Die 60 Verkehrskadetten mit ihrem Chef Felix Kreuzer (Mitte), Carla Stockheim und Lothar Inden (rechts) sowie Kirmesarchitekt Thomas König (links) und Polizeichef Jürgen Bielor. Foto: osicom/Hojabr Riahi

Schon Großvater Stockheim unterstützte die Düsseldorfer Verkehrskadetten, ebenso der Sohn – Karl-Heinz Stockheim. Heute ließ KHS die Tochter vor: Carla Stockheim, die im Unternehmen für Marketing zuständig ist, überreichte den 60 Verkehrskadetten ein Dankeschön: einen Scheck über 1.500 Euro für ihr Kirmesengagement. Carla Stockheim: „Ich freue mich, dass wir damit eine Tradition fortsetzen, die Verkehrskadetten leisten wirklich großartige Arbeit“.
Schützenchef Lothar Inden: „Die Kadetten sind unverzichtbar, ich bin persönlich sehr dankbar, dass ein Unternehmen aus Düsseldorf sich für sei engagiert.
Jürgen Bielor, Polizeidirektor und als Chef der Polizeiinspektion Mitte für die Kirmes verantwortlich, stimmt zu: „Die Verkehrskadetten machen einen richtig guten Job und stellen eine gewaltige Entlastung auch personeller Art dar, wir könnten das in diesem Umfang kaum leisten.“
Kirmesarchitekt Thomas König freut sich, dass die Stockheim-Spende erheblich dazu beitragen wird, die jährliche „Dankesfahrt“ der Verkehrskadetten zu finanzieren. – Foto: osicom/Hojabr Riahi

Nächste Seite »