Rheinbahn: Gleisbau auf der Oststraße und der Tonhallenstraße: Umleitungen für die Straßenbahnlinie 707 und fünf Buslinien

Februar 5, 2021

Die Rheinbahn erneuert die Gleise, daher werden die Oststraße und die Tonhallenstraße an zwei Wochenenden halbseitig gesperrt:

  • von Freitag, 12. Februar, 21 Uhr, bis Montag, 15. Februar, 4 Uhr,
  • von Freitag, 19. Februar, 21 Uhr, bis Montag, 22. Februar, 4 Uhr.

Davon betroffen sind die Straßenbahnlinie 707 und die Buslinien SB55, 737, 752, 754 und NE1. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail:

 

Linie 707

Die Bahnen fahren zwischen den Haltestellen „Bilker Allee/Friedrichstraße“ und „Marienhospital“ eine Umleitung über die Strecken der Linien 701 und 706. Folgende Haltestellen werden verlegt oder

entfallen:

 

  • In Richtung Unterrath werden die Haltestellen „Morsestraße“ und „Fürstenplatz“ an die Haltestelle „Morsestraße“ der Linie 701 in Richtung Rath verlegt.
  • In Richtung Medienhafen/Kesselstraße werden die Haltestellen „Fürstenplatz“ und „Morsestraße“ an die Haltestelle „Corneliusstraße“ der Linie 701 in Richtung Am Steinberg verlegt.
  • Die Haltestellen „Helmholtzstraße“ und „Mintropplatz“ werden in beiden Richtungen an die Haltestelle „Luisenstraße“ der Linie 701 verlegt.
  • Die Haltestelle „Hauptbahnhof“ wird in beiden Richtungen an die Haltestelle „Berliner Allee“ der Linie 701 verlegt.
  • Die Haltestellen „Charlottenstraße/Oststraße“ und „Klosterstraße“ werden in beiden Richtungen an die Haltestelle „Steinstraße/Königsallee“ der Linie 701 verlegt.
  • Die Haltestelle „Jacobistraße“ wird in beiden Richtungen an die Haltestelle „Schadowstraße“ der Linie 701 verlegt.
  • In Richtung Unterrath werden die Haltestellen „Schloß Jägerhof“ und „Marienhospital“ auf die Sternstraße vor die Kreuzung mit der Duisburger Straße verlegt.
  • In Richtung Medienhafen/Kesselstraße muss die Haltestelle „Schloß Jägerhof“ leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Marienhospital“ nutzen.

[Read more]

Klüh Multiservices: Einer der begehrtesten Arbeitgeber in Deutschland

Dezember 22, 2020

Das F.A.Z.-Institut und das IMWF Institut für Management und Wirtschaftsforschung haben der Klüh Service Management GmbH gemeinsam und zum wiederholten Mal das Siegel „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“ verliehen. Klüh hat demnach eine sehr attraktive Reputation. Insgesamt wurden circa 1.000 Arbeitgeber ausgezeichnet.

Für die Studie untersuchte das Institut 26 Millionen Aussagen zu etwa 22.000 Unternehmen in 438 Millionen deutschsprachigen Online-Quellen. Basis waren Nennungen, die vom 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020 getätigt wurden. Aus Mitarbeitersicht spielen für die Attraktivität eines Unternehmens neben der Arbeitgeber-Performance auch andere Reputationsfaktoren wie Wirtschaftlichkeit, Produkt- und Serviceleistung, Nachhaltigkeit und Managementleistung eine bedeutende Rolle. Diese Faktoren wurden allesamt beleuchtet.

[Read more]

So fährt die Rheinbahn über Weihnachten

Dezember 16, 2020

Während der Weihnachtsferien fahren einige Rheinbahn-Linien nach einem speziellen Ferienfahrplan, der die geringere Anzahl an Fahrgästen berücksichtigt. Die Pläne hängen an allen betroffenen Haltestellen aus und sind grün gestaltet, damit die Kunden sie auf einen Blick erkennen. Die Daten sind auch in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und in der Rheinbahn-App enthalten.

Von Mittwoch, 23. Dezember 2020, bis Freitag, 8. Januar 2021, gilt der Ferienfahrplan auf folgenden Linien: U70, U74, U76, U77, U79, 709, SB50, 778, 779, 781, 783, 785 und 790. Die Zusatzfahrten (E-Busse) entfallen, die Linie 829 fährt nicht.

Vorgezogene Ferien – keine Schüler-E-Wagen

Aufgrund der Entscheidung von Bund und Ländern, die Weihnachtsferien vorzuziehen, fahren am Montag, 21. Dezember, und am Dienstag, 22. Dezember, keine zusätzlichen Schüler-E-Wagen.

Einstellung der nächtlichen Fahrten am Wochenende beachten

Die Rheinbahn hat seit Freitag, 4. Dezember, das zusätzliche Nachtangebot eingestellt. Von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag endet der Abendverkehr wie an regulären Werktagen Montag bis Donnerstag (siehe Pressemeldung vom 30. November).

Bauarbeiten in Eller auf der Krippstraße und der Vohwinkelallee

Dezember 9, 2020

Der Stadtentwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Düsseldorf wird im Bereich Vennhauser Allee, Kripp- und Gumbertstraße ein neues Abwasserkanal-System bauen. Für diese Arbeiten muss die Netzgesellschaft Düsseldorf im Vorfeld Leitungen für Strom, Gas und Wasser umlegen, sie nutzt die Gelegenheit außerdem für vorbeugende Instandhaltungsarbeiten.

Ab nächster Woche beginnen die Arbeiten im Bereich Krippstraße 13 bis 27 und 20 bis 29, sowie Vohwinkelallee 1 bis 5 und 2 bis 2a.

Bis voraussichtlich Ende März 2021 wird die Krippstraße von der Vennhauser Allee kommend zur Einbahnstraße. Aus der Vohwinkelallee kommend können Autofahrer nur links in die Krippstraße abbiegen.

Nächtliche Verfolgungsjagd von der Rethelstraße bis in den Zoopark – Alkohol- und Drogenverdacht bei Smart-Fahrer

November 30, 2020

Ohne Erfolg flüchtete in der Nacht zum Sonntag ein 28-Jähriger rücksichtslos über die Straßen in Düsseltal vor der Polizei. Er missachtete dabei diverse rote Ampeln und nahm Gefährdungen Dritter billigend in Kauf. Da Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum vorlagen, musste der Düsseldorfer nicht nur seinen Führerschein, sondern auch zwei Blutproben abgeben.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen sollte der 28-Jährige um 3.18 Uhr auf der Rethelstraße angehalten werden. Daraufhin drückte der Fahrer aufs Gaspedal und flüchtete zeitweise mit über 100 Stundenkilometern im Smart eines Carsharing-Unternehmens vor der Polizei. Er missachte dabei diverse rote Ampeln und fuhr zum Teil waghalsig entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

In Höhe Mathildenstraße/Hallbergstraße bremste er stark ab, sprang aus dem noch rollenden Auto und flüchtete zu Fuß weiter in den Zoopark. Der Smart stieß eine geparkte Vespa um und kam an einem Begrenzungspoller zum Stehen. In einem Gebüsch hockend, konnte der Flüchtige schließlich von den Beamten im Zoopark gestellt werden. Der Grund für die Flucht des Deutschen war schnell ausfindig gemacht: Vor Ort ergaben sich deutliche Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum. Auf der Wache Mörsenbroich musste der Mann entsprechend zwei Blutproben abgeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Gestern Nachmittag in Lörick: 74-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

November 30, 2020

Bei einem Verkehrsunfall gestern am Nachmittag in Lörick verletzte sich ein Senior in seinem Fahrzeug so schwer, dass er mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden musste.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Polizei Düsseldorf befuhr der 74 Jahre alte Mann mit seinem Mercedes die Stratumer Straße. Als er aufgrund der tiefstehenden Sonne die Sonnenblende herunterklappte, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Pkw gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Wagen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Mercedes auf die Seite. 

Rums! Rums! Rums! Klirr! – Ein denkwürdiger Einparkversuch in Oberkassel

November 27, 2020

Ein Einparkversuch einer 69-Jährigen ging gestern in Oberkassel mächtig schief. Mehrere beschädigte Autos und Fahrräder, ein verschobener Absetzcontainer und ein zerstörtes Schaufenster standen am Ende zur Bilanz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen versuchte die 69-jährige Frau aus Meerbusch auf der Luegallee in Höhe eines Optikergeschäfts seitlich einzuparken. Laut der Fahrerin habe sich ihr Fahrzeug dann verselbstständigt. Ihr Opel beschleunigte aus bislang ungeklärter Ursache stark und rammte zuerst ein hinter ihr geparktes Auto. Dann schob sie ein vor ihr geparktes Fahrzeug gegen einen aufgestellten großen Absetzcontainer. Weiter fuhr sie mit ihrem Pkw über den dortigen Gehweg, stieß mehrere Fahrräder um und prallte schließlich gegen das Schaufenster des Optikergeschäfts. Das Fenster wurde dabei völlig zerstört. Am Ende kam die Frau mit der Fahrzeugfront in Richtung Luegallee zum Stehen. Bis auf einen entstandenen Sachschaden von geschätzten 25.000 Euro kamen alle Anwesenden glücklicherweise mit einem Schock davon.

Hassels: Kinderpornografie – 44-Jähriger festgenommen

November 25, 2020

Nach umfangreichen Ermittlungen führten die Beamten des Kriminalkommissariats 12 heute Morgen Durchsuchungsmaßnahmen gegen einen 44-jährigen Düsseldorfer in Hassels durch. Dem Beschuldigten werden der Besitz und die Verbreitung von kinderpornografischem Material vorgeworfen.

Aufgrund  solider Ermittlungen konnte die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss wegen Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornografischen Materials gegen den Mann erwirken. In den heutigen Morgenstunden durchsuchten die Beamten mit Unterstützung von Spezialeinheiten die Wohnung des Deutschen und nahmen diesen fest.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden u.a. zahlreiche Datenträger sichergestellt. Die Auswertung dauert an. Der 44-Jährige, der bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten ist, wird zurzeit im Polizeipräsidium vernommen. Die Ermittlungen dauern an.

Kreuzung Südring/Aachener Straße von Freitag bis Montag wegen Rheinbahn-Bauarbeiten beeinträchtigt

November 16, 2020

Die Rheinbahn reguliert an der Kreuzung Südring/Aachener Straße etwa acht Meter Gleise und erneuert den Asphalt im Gleisbereich – von Freitag, 20. November, 21 Uhr, bis Montag, 23. November, 4 Uhr. Die Linie U72 ist von den Bauarbeiten nicht betroffen und fährt wie gewohnt.

Auf dem Südring wird in Richtung Völklinger Straße und Neuss der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Von der Aachener Straße kommend, ist in beiden Richtungen die Überfahrt des Südrings und das Linksabbiegen nicht möglich. Die Rheinbahn bittet die Autofahrer, den Bereich großräumig zu umfahren. Umleitungen sind ausgeschildert

Bitte härtere Strafen für Fahrradfahrer – besonders für jene, die bei Dunkelheit ohne Licht unterwegs sind

November 12, 2020

Heute meldet die Polizei Düsseldorf, dass eine 75-jährige #Fahrradfahrerin gestern Nachmittag mit einer Straßenbahn kollidierte und dabei schwer verletzt wurde. Sie hatte überraschend die Straße gekreuzt.
Ich wurde Zeuge eines Beinahe-Unfalls gestern an der Kreuzung KÖ/Graf-Adolf-Straße. Eine Radfahrerin kreuzte bei Rot, eine Autofahrerin kam dank Vollbremsung zum Stehen, die junge Radfahrerin kippte vom Rad, ihr war aber wohl nichts passiert.
Immer öfter fallen Radfahrer negativ im Straßenverkehr auf, wobei die Elektroräder und und -roller zusätzlich noch Gefahr auf die Straße bringen.
Als Autofahrer ist man im Zweifel an einer Kollision (mit)schuldig. Deshalb wünsche ich mir ein härteres Vorgehen gegen Fahrrad-Rowdies mit empfindlichen Strafen.
Besonders teuer sollte es meines Erachtens für die Radfahrer werden, die bei Dunkelheit ohne Licht unterwegs sind. Nach meiner Beobachtung ist das etwa jeder vierte. Hier sollte die #Polizei Düsseldorf mal einen Schwerpunkt setzen und höchstmögliche Bußgelder verhängen.

Ab Sonntag: Bauarbeiten auf Oberkasseler Brücke und Luegallee

November 6, 2020

Die Rheinbahn saniert auf der Oberkasseler Brücke stadtauswärts die Lager der Schienenbefestigung – von Sonntag, 8. November, etwa 22 Uhr, bis Freitag, 13. November, 6 Uhr. Die Stadtbahnlinien U70 und U74 bis U76 sind von den Bauarbeiten nicht betroffen und fahren wie gewohnt.

Auf der Oberkasseler Brücke wird zwischen 21 und 5 Uhr in beiden Richtungen der jeweils linke Fahrstreifen teilweise gesperrt.

 

Busse statt Bahnen auf den Linien U71, U79 und U83, Änderungen für sieben weitere Linien

Oktober 30, 2020

Die Rheinbahn erneuert an der Einmündung der Universitätsstraße in die Werstener Straße die Gleise – von Freitag, 6. November, 1 Uhr, bis Montag, 9. November, 4 Uhr. Auf den Stadtbahnlinien U71, U79 und U83 sind Busse statt Bahnen im Einsatz. Für die Linien U73, 704, 723, 727, 827, 893 und NE7 gelten Änderungen. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail: [Read more]

Sperrung der Kö-Brücke: Sechs Buslinien fahren eine Umleitung

Oktober 29, 2020

Wegen Beleuchtungsarbeiten wird die Kö-Brücke zwischen der Steinstraße und der Benrather Straße gesperrt – von Donnerstag, 5. November, 21 Uhr, bis Freitag, 6. November, 5 Uhr. Daher gelten folgende Änderungen für die Buslinien SB50, 780, 782, 785, 805 und 817:

Linien SB50, 780, 782 und 785

In Richtung Heinrich-Heine-Allee

Die Buslinien fahren ab der Haltestelle „Berliner Allee“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Steinstraße/Königsallee“ muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Benrather Straße“ nutzen. [Read more]

Rheinbahn-Fahrplan zur Umstellung auf die Winterzeit

Oktober 20, 2020

Die Nacht von Samstag auf Sonntag ist eine Stunde länger – denn am Sonntag, 25. Oktober, um 3 Uhr, werden die Uhren eine Stunde zurück gedreht. Die Umstellung auf die Winterzeit wirkt sich auch auf den Fahrplan der Rheinbahn aus: Betroffen sind alle NachtExpress-Linien (NE1 bis NE8), die DiscoLinien DL1, DL4, DL5 und DL6, die U-Bahn-Linien U71, U72, U74, U75 und U79 sowie die Buslinien O1, SB50, 722, 730, 738, 746, 754, 761, 770, 784, 785, 830 und 839. Nach der Zeitumstellung wiederholen diese Linien die Fahrten noch einmal im selben Takt.

Eller: 74-Jährige schwer verletzt – Lebensgefahr – Verdächtige festgenommen

Oktober 13, 2020

Heute Morgen, gegen 7.20 Uhr, wurde eine schwer verletzte 74-jährige Frau durch eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes in ihrer Wohnung an der Torgauer Straße aufgefunden. Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts konnte heute Morgen eine dringend tatverdächtige 58-Jährige festgenommen werden. Die Tat soll sich bereits gestern Nacht, gegen 23 Uhr, in der Wohnung des Opfers ereignet haben.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei hatte gestern Abend die aus dem Wohnumfeld des Opfers stammende 58-Jährige die alte Dame besucht, um Schulden begleichen zu wollen. Im Verlauf des Abends kam es dann zu dieser Attacke gegen die 74-Jährige. Wegen der Schwere der Verletzungen musste sie zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Zum Zeitpunkt des Auffindens war sie noch in der Lage den Namen der Tatverdächtigen zu nennen. Zurzeit besteht Lebensgefahr. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen und dem Motiv dauern an.

Nächste Seite »