Heute der Höhepunkt der Rheinkirmes: Um 22:30 Uhr wird das Feuerwerk gezündet – St. Sebastianus-Schützen erwarten Hunderttausende Zuschauer

Juli 18, 2014

Heute der Höhepunkt der Rheinkirmes: Gegen 22:30 Uhr wird das spektakuläre Höhenfeuerwerk gezündet. Die St. Sebastianus-Schützen gehen von vielen Hunderttausend Zuschauern aus. Das Feuerwerk dauert ca. 25 Minuten und beginnt mit einem minutenlangen Goldregen. Privilegiert sind die Zuschauer, die das Feuerwerk vom Schiff aus bewundern können.

Mit rund 600 Gästen feiern Unternehmer Josef Klüh und sein Management heute den Höhepunkt der Größten Kirmes am Rhein auf der „MS Rheinfantasie“. Um 20 Uhr heißt es „Leinen los“ und um 22.20 Uhr ist das Schiff die schwimmende Tribüne für das Feuerwerk. [Read more]

Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller ist neuer Gästekönig bei den St. Sebastianus Schützen 1316

Juli 15, 2014

Lothar Inden (links), der neue Gästekönig Klaus-Peter Müller und der scheidende, Schumacher-Chef Wolfgang Ungermann – Fotos: osicom

Der Himmel bleigrau, die Laune himmelblau: Die St. Sebastianus Schützen hatten heute zum Gäste-Vogelschießen geladen. Die schwere silberne Königskette trägt ab heute der neue Gästekönig, Commerzbank-Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller. Schützenchef Lothar Inden freute sich in seiner kurzen Ansprache darüber, dass mit Klaus-Peter Müller „ein waschechter Düsseldorfer“ die Kette trage. Müllers Ehefrau hatte ihn am Morgen noch verwarnt: „Komm ja nicht als König zurück“. Damit, so Inden, müsse der frischgekrönte König nun selbst fertigwerden.

Wolfgang Ungermann, der scheidende Gästekönig, erinnerte sich auf der Bühne an das letzte Jahr, in dem seine Krönung durch ein privates medizinisches Ereignis, er erhielt eine Spenderniere, überlagert wurde.

Lothar Inden begrüßte unter den zahlreichen Ehrengästen nur wenige namentlich. Aufmerksam wurde vermerkt, dass er „selbstverständlich“ auch den designierten Oberbürgermeister Thomas Geisel willkommen hieß. Über die Unterlassung der Begrüßung in den letzten Tagen schreiben heute Bild und Rheinische Post. Ab heute darf Geisel wohl davon ausgehen, von den Schützen jederzeit mit einem Gruß bedacht zu werden.

Pressekönig heute wurde Eckhard Lander, Pressesprecher des „größten Fahrgeschäfts“ der Kirmes, der Rheinbahn, Vorgänger Markus Niesczery (Pressesprecher Polizei) gab die Kette gerne weiter.

Unter den rund 200 Gästen: 1. Bürgermeister Friedrich Conzen, Kämmerer Manfred Abrahams, Ex-Stadtdirektor Bolo Mayweg, Bürgermeister Günter Karen-Jungen, Mario Ohoven (traf als Präsident des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft soeben Italiens Staatschef Renzi und in Moskau den russischen Wirtschaftsminister), CC-Präsident Josef Hinkel, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Großgastronom Karl-Heinz Stockheim (pilgerte gerade zum dritten Mal auf dem Jakobsweg), sein Geschäftsführer Philipp Wichert, Hausbrauerei-Chef Karl-Heinz Gatzweiler („Schlüssel), sein langjähriger Marketing-Begleiter Friedhelm Riegel, die Mediziner Dr. Katja Staade (Chefärztin Dominikus Hospital) und Prof. Dr. med. Dietrich Baumgart (Preventicum), Stadtmuseum-Chefin Dr. Susanne Anna, Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen, Axel Pollheim (Signa), Ex-FDP-MdB Gisela Piltz, CDU-MdB Sylvia Pantel, Bezirksbürgermeister Rolf Tups, Giuseppe Saitta (Restaurant und CDU-Ratsherr), Josef Nagel (NIC Immobilien), Heinz Hessling (Hessling Lichttechnik) und Dr. Eva-Maria Illigen-Günther (DMT).

Meistbeschäftiger St. Sebastianer: Kirmes-Cheforganisator Architekt Thomas König

Zwei Namensvetter, die sich verstehen: Karl-Heinz Stockheim (links) und Karl-Heinz Gatzweiler

Neuer Pressekönig: Eckhard Lander (Rheinbahn) übernahm von Markus Niesczery

 

Düsseldorf IN feiert Montag bereits Weihnachten

November 29, 2013

Opulentes Interieur: Audis neuer A8 – Vorstellung am Montag bei Düsseldorf IN – Foto: Audi

Am Montag sind es zwar noch mehr als drei Wochen bis Heiligabend und bei dem Schmuddelwetter mag noch keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen, doch zumindest im Kesselhaus, beim 108. IN-Treff, weihnachtet es schon sehr… Die Veranstaltungspartner haben sich zur letzten Veranstaltung im Jahr 2013 einiges einfallen lassen.

Die WISAG baut eigens eine Cocktailbar auf, das AREAL BÖHLER verteilt tolle Fotokalender 2014, center.tv und Antenne Düsseldorf fahren den IN-Meister auf der Carrerra-Bahn aus, TOTAL will mit einem Gewinnspiel überraschen, Party Discount (erstmals als Partner dabei) kommt mit einem Glücksrad, integrata verlost Bücher „Kekse für Putin´s Hund“, die vor Ort vom Autor Wulf-Hinnerk Vauk signiert werden und Bäckermeister Josef Hinkel schickt die Gäste mit leckeren Schokoladen-Printen auf den Heimweg. Und wenn noch jemand zu Weihnachten ein etwas größeres Geschenk sucht – Audi präsentiert mit dem A8 und dem Audi RS Q3 im Kesselhaus gleich zwei neue Modellhighlights. [Read more]

Jobsi Driessen will Narren an den Karnevalskosten beteiligen

November 27, 2013

Nach der Aufzeichnung von „Alt ohne Filter“ im idyllischen „Zum St. Sebastian“ im Haus der St. Sebastianus Schützen gegenüber dem Rathaus (von links): Lothar Inden, 1.Chef der St. Sebastianus-Schützen, Jobsi Driessen, Timo Röttgen (Mediaberater center.tv), Schumacher-Chefin Thea Ungermann, Sven-Christian Preiss, Geschäftsführer center.tv und Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven.

Der Karneval wird immer teurer. Aufwendige Sicherheitsauflagen stressen ohnehin stark beanspruchte Budgets der Düsseldorfer Narren. Also, es muss Geld her. Nur: Woher?

Die Bereitschaft von Sponsoren, sich für den Karneval zu engagieren, hält sich in sehr überschaubarem Rahmen. Jetzt hat Jobsi Driessen, Präsident des Prinzenclubs und Ex-Prinz, eine Idee zur Diskussion gestellt. In der Talkshow „Alt ohne Filter“ (center.tv, Erstausstrahlung Samstag, 30.11., 19 Uhr – weitere Details und Termine HIER) schlug er vor, die Zuschauer des Rosenmontagszuges zur Kasse zu bitten – mithilfe eines zu verkaufenden Buttons zum Preis von einem Euro.

Die Rheinische Post thematisiert diese gute Idee heute. Auch der EXPRESS fand die Idee interessant genug für einen Aufmacher.

Im center.tv-Talk „Alt ohne Filter“: Schützen und Karnevalisten fordern Unterstützung von der Stadt

Oktober 31, 2013

Talkteam: Moderator Wolfgang Osinski, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen und Schützenchef Lothar Inden

Erster center.tv Talk „Alt ohne Filter“ nach der Sommerpause (aktuell aus der Hausbrauerei Schumacher an der Oststraße) –  und schon ließen Jobsi Driessen, Präsident des Prinzenclubs und Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützen (richten die Größte Kirmes am Rhein aus) eine kleine Bombe platzen. Das Brauchtum, das mit Karneval und Kirmes Hunderte von Millionen Euro Umsatz in die Stadt holt, will, dass die Stadt Düsseldorf sich angemessen an den Kosten beteiligt. Grund: Extrem gestiegene Kosten, u.a. durch Anforderungen an höhere Sicherheit. Die Rheinische Post hat bereits berichtet.

Gast bei der Sendung ist Peter Wienen, Interessengemeinschaft Kö. Wienen spricht über Kö-Bogen, Weihnachtsgeschäft, den Verfall des Tritonenbrunnens und über die Sicherheit auf unserer Prachtstraße.

Erstausstrahlung der Sendung: Morgen, Freitag, 20 Uhr.

Am 18. Januar im Hilton: Prinzenball mit Phil Collins Coverband

Oktober 8, 2013

 

Der Düsseldorfer Prinzenclub will bei dem Prinzenball, der am 18. Januar im Hilton stattfindet, erneut auf die Coverband eines Superstars setzen: Die Formation STILL COLLINS soll nach ABBA A DREAM und zuletzt THE VERY BEST OF THE BEE GEES mit Songs von Phil Collins  begeistern. [Read more]

OB Elbers beim center.tv-Stammtisch:

Juni 7, 2013

Talkrunde bei center.tv’s „Alt ohne Filter“ – von links: Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Moderator Wolfgang Osinski (osicom), Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützen von 1316, Oberbürgermeister Dirk Elbers, Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen – Foto: Schaller

Heute, um 20 Uhr, wird eine neue Folge des center.tv-Stammtisch-Talks „Alt ohne Filter“ ausgestrahlt. Gast dabei ist Oberbürgermeister Dirk Elbers.

Der OB spricht über die Dauerbaustelle Düsseldorf, Pläne für die durch den Tausendfüßler-Abriss entstandene Brache und viele weitere aktuelle Themen. Für die Stammtisch-Talker brachte der OB einen Smiley-Sticker mit und erläuterte natürlich auch die damit verbundene Imagekampagne. Weitere Themen des Talks waren u.a. der Köbogen und die damit verknüpften Erwartungen und die künftige Stadtpolitik.

Der von Wolfgang Rolshoven angesprochenen Hoffnung, dass in punkto Bauen die Stadt eine Verschnaufpause einlegen möge, konnte der OB wenig Nahrung geben: Die Neuausrichtung der Schadowstraße, die Umgestaltung des Worringer Platzes, des Konrad-Adenauer-Platzes vor dem Bahnhof und letztlich die des Gustaf-Gründgens-Platzes stehen an…

Düsseldorf IN – Coole Hallenkirmes zum „100.“

März 19, 2013

Samba-Tänzerinnen paradierten durch die Halle, begleitet von Trommlern, ein wenig Karneval in RioFotos: Duesseldorf Blog

Was ist eigentlich höher zu bewerten, ein perfekt ausgerichteter Event oder die Tatsache, dass es gelungen ist, seit Oktober 2002 mit Hilfe von Sponsoren Monat für Monat zwischen 400 und 500 Menschen zu bespaßen und damit eine Marke gesetzt zu haben?

Die Marke: Düsseldorf IN

Der Macher: Axel Pollheim, Journalist und Sprecher der Signa Property Funds. Er hob Düsseldorf IN aus der Taufe, wurde zum Teil belächelt:  Menschen zusammenführen, kein Programm, nur reden? Kann doch nicht gut gehen. Ging doch gut. Mit den Ablegern „Was gibt’s Neuss`?“ und „Reden mit Essen“ stemmte der Journalist mittlerweile rund 300 Veranstaltungen und führte mit großem Erfolg noch die Reihe „Ständehaus-Treff“ ein.

Gestern die 100. „Düsseldorf IN“-Veranstaltung, statt wie gewohnt im Kesselhaus der Böhlerwerke in der riesigen Alten Schmiedehalle. Welch ein Aufwand! Welch einen Logistik! Mit seinen Mitstreitern, Schausteller-Chef Oscar Bruch, Thomas Merz und Karnevalsprinz Carsten Franke von „Merz & Pilini“ sowie Ruud Steenhuisen vom Apollo-Theater und Caterer Georg Broich stellte Axel Pollheim die 8000 qm große Halle voll mit Attraktionen – alles für den einen Abend.

Wann wurde so viel Aufwand für eine Party getrieben, man erinnert sich nicht. Ein nostalgischer Autoscooter, eine Kamelrennen-Bude und ein altertümlicher Flipper, an dem sich u.a. Ex-Schwimmsuperstar Christian Keller, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Lothar Inden („Sankt Sebastianus Schützen“-Chef) und Klüh Security-Geschäftsführer Gunnar Rachner amüsierten und Gastgeber Pollheim selbst Milka-Schokolade abräumte, waren nur einige der Highlights. Die Metro hatte die Milka-Schokoladen gestiftet und Chocolatier Heinz-Richard Heinemann spendierte 100 Baumkuchen und 100 Packungen Champagner-Trüffel.

Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven (rechts) und IN-Treff-Organisator Axel Pollheim am Nostalgieflipper

Weitere Attraktionen waren der Paris-Dakar-Mini mit Maxireifen und Hightech und weitere eher straßentaugliche Geschosse der Fabrikate BMW, Maserati (Lueg), Wiesmann und Audi, nostalgische Rheinbahn-Gefährte und vieles mehr. Das soeben zum vierten Mal ausgezeichnet Tulip Inn (Arena) verwöhnte Gäste mit Poffertjes und Currywurst und wer Lust auf anderes hatte, mußte nur wenige Schritte weiter gehen: Von Welsfilet bis Sauerbratenragout  – das lukullische Angebot ließ keine Wünsche bezüglich Speisen und Getränken offen.

Rund 1400 Menschen feierten beim 100. Netzwerker-Treff der Landeshauptstadt. Axel Pollheim, sichtlich zufrieden: „Doch, haben wir gut hingekriegt – Dank an mein Team, Lena Reuter, Kathrin Schröder und Kathrin Schlickmann, ohne die wir das nie geschafft hätten.“

Gesichtet bei der Frühjahrsparty des Jahres: Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann, BMW-Händler Thomas Timmermanns (Sonntag 50 geworden)  mit Frau Simone, Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg, Ratingens Bürgermeister Harald Birkenkamp sowie seine Kollegen Herbert Napp (Neuss), Josef Heyes (Willich) und Knut vom Bovert (Haan), RP-Chefredakteur Sven Gösmann mit Frau Miriam, WZ-Geschäftsführer Kersten Köhler, Hans Peter Bork und Patrick Ludwig (Geschäftsführung Rheinische Post), Ex-IDR-Geschäftsführer Heinrich Pröpper (freut sich über bombige Geschäfte),  Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen, Stadtsprecherin Natalia Fedossenko, Björn Becker (Geschäftsführer AWISTA), Heribert Faßbender (Mr. Sportschau),  Carsten Franke (Prinz Karneval 2013), Peter Frymuth (Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf), Fortuna-Star Lumpi Lambertz, CC-Präsident Josef Hinkel, Thomas Jarzombek (MdB), Sparkassenvorstnad Andreas Goßmann, Wolfgang Gatzke (Direktor Landeskriminalamt NRW), FDP-Grande Dr. Burkhard Hirsch, Markus Raub (Vorsitzender SPD-Fraktion), Herbert Schenkelberg (Polizeipräsident Düsseldorf), Prof. Wolfgang Schulhoff (Präsident Handwerkskammer), Künstler Jacques Tilly, und Martin Vogler (Chefredakteur Westdeutsche Zeitung).

Eine erstklassige Location für Superparties, Präsentationen und Messen: die alte Schmiedehalle der Böhlerwerke

Klüh Security Geschäftsführer Gunnar Rachner, St. Sebastianus-Geschäftsführer Lothar Inden

Nostalgischer Autoscooter als Mittelpunkt der Kirmes für einen großen Abend

Freute sich über kleinen Gewinn am nostalgischen Flipper: Organisator Axel Pollheim

Kamelrennen – eine der beliebten Attraktionen gestern in der Alten Schmiedehalle

Der monströse Paris-Dakar-Mini: Wer wollte, konnte sich am Steuer fotografieren lassen

Ab heute: „Alt ohne Filter“ bei center.tv

März 1, 2013

Ein Prost auf das offene Wort – von links: Wolfgang Osinski, Wolfgang Rolshoven, Jobsi Driessen, Lothar Inden

Heute, um 20 Uhr, hat ein neues Format bei center.tv Premiere: die Sendung „Alt ohne Filter“ Jonges Baas Wolfgang Rolshoven, Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen und Lothar Inden, Geschäftsführer und „1. Chef“ der St. Sebastianus Schützen, reden am Stammtisch in der Hausbrauerei Zum Schlüssel mit Moderator Wolfgang Osinski über alles was Düsseldorf bewegt.

Themen in der ersten Ausgabe sind u.a. der Karneval, der Abriss des Tausendfüßlers und der Start des neuen Chefs der Stadtsparkasse, Arndt Hallmann. Die nächsten Ausstrahlungen gibt’s morgen, Samstag, um 19 Uhr und am Sonntag um 12 Uhr.

CenterTV und Partner RP & WZ präsentieren „Düsseldorfer des Jahres“

Dezember 11, 2012

Gruppenbild – Geehrte und Laudatoren gemeinsam auf der Bühne – Foto: CenterTV

Zum vierten Mal präsentierte der TV-Sender unserer Stadt, Center.TV, gemeinsam mit den Medienpartnern Rheinische Post und Westdeutsche Zeitung die „Düsseldorfer des Jahres“. Die Preisträger in sechs Kategorien wurden im festlichen Rahmen wie üblich im Henkel-Saal an der Ratinger Straße vorgestellt. Christian Zeelen und Claudia Monreal moderierten die Gala, die erstmalig am Samstag dieser Woche ausgestrahlt wird. Weitere Termine hier.

In der Kategorie „Wirtschaft“ stand ein kleines Kräutergetränk auf dem Siegespodest: der Killepitsch. Peter Busch, Inhaber und Geschäftsführer der Killepitsch-Fabrik, hat aus dem elterlichen Vermächtnis, einem Rezept und dem Probierstübchen „Et Kabüffke“ einen Welterfolg gemacht: Der Killepitsch wird in zwölf Ländern getrunken. Laudator Jobsi Driessen launig: „Miraculix, der Kräuter-Zauberer aus ‚Asterix & Obelix‘ wäre neidisch. Wenn das Düsseldorfer Schnäpschen auch, anders als der Trunk im Comic, keine übermenschlichen Kräfte verleiht. Im Gegenteil: Es sind Fälle bekannt, in denen der Genuss zum kurzfristigen Verlust der Muttersprache geführt hat.“

In der Kategorie Zivilcourage präsentierte Laudator Polizeipräsident Herbert Schenkelberg mit Eric Herrforth einen jungen Mann, der seinem Freund nach einem schweren Autounfall aus dem brennenden Auto gerettet hatte. Schenkelberg lobte sowohl den Mut Herrforths als auch die Tatsache, dass er das Risiko korrekt eingeschätzt hatte. Damit sei er beispielhaft. Bei dem Unfall hatte kein Autofahrer angehalten um zu helfen – bis auf jemanden auf der Gegenfahrbahn, der sogar beide Fahrspuren überquerte. Diesen Fahrer hätte man auch gern kennengelernt. [Read more]

DEG-Legenden bei Düsseldorf IN – und Mercedes präsentiert den „Luxus-Pampersbomber“

November 2, 2012

Ganz Düsseldorf schwelgt immer noch im Glück des Pokalsiegs über Borussia Mönchengladbach und den damit verbundenen Einzug in die 3. Hauptrunde des DFB-Pokals. Fortuna-Sportvorstand Wolf Werner, einer von 460 Gästen bei der 97. Veranstaltung der Netzwerkreihe „Düsseldorf IN“, wird am Montag sicher einer der meistgefragten Gesprächspartner sein.

Bis dahin steht fest, ob Fortuna (nach dem Leverkusener Spiel am Sonntag) und der im Anschluss daran stattfindenden Pokalauslosung wirklich die vielbesungene Nr. 1 am Rhein ist und gegen wen die Mannschaft im Dezember in die nächste Pokalrunde einziehen will.

Einer der schönsten Tage im Leben wird für Carsten Franke und Ursula Schmalz (im Foto mit CC-Chef und Kultbäcker Josef Hinkel) sicher der 16. November werden, wenn beide in den von den „Toten Hosen“ vielbesungenen Rheinterassen zum Prinzenpaar 2012/2013 gekürt werden. 6 Tage vor dem 11. im 11. und 11 Tage vor der Kürung nehmen die beiden im Kesselhaus noch mal ein „Bad in der Menge“. Holen sich vielleicht auch bei den Vorgängern Rüdiger Dohmann, Jobsi Driessen, Christian Feldbinder, Udo Heinrich, Thomas Merz oder den Venetien Anke Conti Mica, Marina Ahlbrecht und Gisela Moog letzte Tipps für die Session. [Read more]

Neues Prinzenpaar tritt nach Präsentation durch Josef Hinkel am Montag erstmalig bei „Düsseldorf IN“ auf

Juni 28, 2012

Am Freitag um 12 Uhr stellt CC-Präsident Josef Hinkel das neue Prinzenpaar der Landeshauptstadt offiziell vor, am Montag folgt der erste öffentliche Auftritt beim 94. Netzwerktreffen „Düsseldorf IN“ im Alten Kesselhaus der Böhlerwerke – ein schöner PR-Coup für Organisator Axel Pollheim (Foto/signa funds). „Ich finde es prima, dass die beiden gleich von Anfang an viele Meinungsbildner in der Stadt kennenlernen. Und da ist der IN-Treff mit seiner lockeren Atmosphäre sicherlich ideal geeignet“, so Hinkel. Auch die Ex-Prinzen Jobsi Driessen, Udo Heinrich, Stefan Kleinehr, Simon Lindecke und Peter Thorwirth werden ebenso wie der Präsident sicherlich mit Rat und Tat zur Seite stehen.

20 Stunden nach dem EM-Finale in Kiew wird das letzte Match natürlich das ganz große Thema sein. Ob die Bällchen in Giuseppe Saittas Eiswagen etwas größer ausfallen als sonst, dürfte sicherlich auch vom Ergebnis des Halbfinalspiels der Deutschen gegen die Italiener abhängen. Und auch Fortunas Sportvorstand Wolf Werner wird sich drei Tage nach dem Trainingsbeginn des Erst-Bundesligisten sicher vielen Fragen hinsichtlich des Bundesliga-Auftakts und den Neueinkäufen gegenübersehen. [Read more]

Gastronomen klagen: drupa hält nicht was sie versprach

Mai 8, 2012

Der mögliche Aufstieg der Fortuna (siehe Fan Angela Erwin) und die Wahl am kommenden Sonntag bestimmten die Diskussionen gestern beim Netzwerk-Treff „Düsseldorf IN“, doch es gab noch ein weiteres großes Thema: die drupa, die Messe der enttäuschten Hoffnungen. Bei 1.850 Ausstellern aus mehr als 50 Ländern und rund 400.0000 Besuchern, die zwischen dem 3. und 16. Mai die Stadt fluten, hatten Gastronomie und Hotellerie in Düsseldorf höchste Erwartungen.

Die weltgrößte Messe der Druckereiwirtschaft, schon jetzt absehbar ein Riesenerfolg. Doch die Erwartungen der Gastronomen werden offensichtlich nicht erfüllt.

Großgastronom Karl-Heinz Stockheim (erstmalig bei Düsseldorf IN!, Foto unten, mit Giuseppe Saitta, rechts) befand kurz und knapp: „Die drupa läuft schlecht“. Und Oberkassels Edelitaliener Giuseppe Saitta sekundierte: „Die drupa-Leute bleiben weg. Und das Schlimmste: die normale Kundschaft auch, die denken, dass es wegen der drupa ohnehin keine freien Tische gibt“. Saitta und sein Team hatten bei einigen Hotels durchgeklingelt und festgestellt: „Viele Zimmer frei, sogar im Hyatt, das man international buchen kann“. Jens Vogel, Chef im Düsseldorfer Kongresshotel Maritim am Airport, zeigte sich indes hochzufrieden. Auch im Breidenbacher Hof (Zimmerpreis: 450 Euro) ist alles ausgebucht und nur Suiten für 4.500 (!) Euro sind verfügbar.

Tendenz scheint gleichwohl zu sein, dass Tausende Gäste der Druck-Supermesse sich außerhalb Düsseldorfs zu weit günstigeren Preisen als in der Messestadt zum Schlafen legen. 

Landtagsabgeordneter Olaf Lehne (CDU) machte bei Düsseldorf IN einen gestressten Eindruck und bekannte, er freue sich, „wenn diese Woche vorbei ist“. Sein Gefühl: „Es läuft ganz gut“.

Ein anderes Thema interessiert Polizeipräsident Herbert Schenkelberg derzeit mindestens genauso: die gewalttätigen Proteste der Salafisten. Dank etablierter guter Kontakte des Präsidiums zu den Muslimen in Düsseldorf konnten seine Beamten Ausschreitungen bei der Wahlaktion mit von Pro NRW mit Mohammed-Karikaturen an der Moschee Münsterstraße verhindern. In Bonn dagegen wurden 29 Beamte verletzt, zwei davon durch Messerstiche der radikalen Muslime und an Kölns Megamoschee soll es heute Mittag zur „Schlacht“ kommen, so ein Video der Salafisten. Schenkelbergs Kollegin in Essen mußte jetzt sogar einen Kommissar mit türkischen Wurzeln des Amtes entheben, der sich als Salafist herausgestellt hatte.

Über das große Lob, beim letzten Fortuna-Spiel Ausschreitungen erfolgreich verhindert zu haben, konnte sich Schenkelberg freuen: „Wenn wir die Fans hätten gewähren lassen, hätten die den Rasen auseinander genommen.“

Klüh-Beirat Hans-Joachim („Jobsi“) Driessen kam locker, ohne Krawatte, und freute sich Freunde wie Heinz Hessling zu treffen. Der fliegt wie auch BMW-Händler Thomas Timmermanns und viele weitere Düsseldorfer zum Fortuna-Spiel nach Berlin.

Rund 500 Gäste tauschten sich gestern in den Böhler-Werken aus

Jobsi Driessen: „65.“ in der Gerresheimer Stammkneipe – Feier mit Dorfmusikanten und Bratwurst vom Grill

April 26, 2012

Das Geburtstagskind mit dem Ehepaar  Ahlem und Josef Klüh sowie Freund Jochen Kähne (2.v.r.)

Der 65. Geburtstag – ein Markstein. Doch Hans Joachim (Jobsi) Driessen feierte ihn wie jeden Jahrestag seit vielen Jahren – in seiner urigen Stammkneipe „Bei Rocky“ in Gerresheim.

Gut über 100 Freunde ließen den ehemaligen Klüh-Geschäftsführer hochleben. Jobsi, der jetzt mehr Zeit für seinen geliebten Prinzenclub hat, der gerade mit einem krachenden Fest beim Griechen Toxotis Prinz Thomas (Puppe) aufgenommen hatte, bewies auch zum 65., dass er zu feiern versteht. Karl-Heinz Gatzweiler hatte für einen ausreichenden „Schlüssel“-Vorrat gesorgt, die Grillstation im Garten lieferte Steaks und Würstchen und der beliebteste Kurze war der „Samtkragen“.

Bis drei Uhr früh ließen die Freunde den beliebten Gerresheimer hochleben. Musikalische Untermalung lieferten die Hubbelrather Dorfmusikanten (Foto unten), die auf der Terrasse Ausdauer bewiesen und selbst beim Driessen-Dirigat noch sauber spielten.

Unter den Gästen: Josef und Ahlem Klüh, Messechef Werner Dornscheidt und Frau Mechthild, Brauerei-Chef Karl-Heinz Gatzweiler („Zum Schlüssel“), Orthopäde und Ex-Prinz Dr. Rüdiger Dohmann. Die längste Anreise hatte das Unternehmerehepaar (Hotels, Freizeitparks) Jochen und Uschi Kähne, das erst am Nachmittag von einem Geschäftstrip aus der Dominikanischen Republik eingeflogen war. Auf Kähnes 32 Meter-Schiff hatten Jobsi und Brigitte Driessen (Foto oben) gerade einen Traumurlaub in Mexiko und Belize verlebt.

Jobsi Driessen (Mitte) mit den Hubbelrather Dorfmusikanten

Düsseldorf IN mit DEG im Mittelpunkt

Februar 3, 2012

Sport und weite Welt – unter diesem Motto steht die 89. Veranstaltung von „Düsseldorf IN“ am Montag im Kesselhaus. Im Mittelpunkt steht diesmal die DEG, die sich mit dem Vorsitzenden Markus Wenkemann und dem Pressesprecher Frieder Feldmann den über 400 Meinungsbildnern aus der Region präsentieren und potentielle neue Freunde für sich gewinnen will. Probleme, die Fortuna Düsseldorf derzeit wahrlich nicht hat. Nach dem Rückrundenauftakt in Ingolstadt wird Co-Trainer Uwe Klein im Hinblick auf das Topspiel eine Woche später sicherlich einiges zu erzählen haben.

Die Gäste werden dieses Mal in die weite Welt entführt – nach China und Namibia. Yong Jiang Lai ist erst seit wenigen Tagen in Deutschland, doch ihm eilte bereits der Ruf voraus, einer der besten Köche im „Reich der Mitte“ zu sein. Lai ist der neue Chefkoch im Düsseldorf China [Read more]

« Vorherige SeiteNächste Seite »