Schlossgarde Düsseldorf ehrt Innenminister: “Mehr Mann mit Verantwortung als Parteisoldat“ – Baas der Jonges hält Laudatio auf „Bierzipfel“-Träger Herbert Reul

November 11, 2019

Gratulation von Friedhelm Croll, 1. Vorsitzender der Schlossgarde. Herbert Reul trägt das Kästchen mit dem Orden, den ihm Gert-Friedrich Prinz von Preußen (Mitte) überreicht hatte.

Fröhliche Ballgäste: Herbert Reul, Ehefrau Gundi. Das Paar genoss den Abend sichtlich, tanzte bei jeder Gelegenheit und blieb bis zum Schluss

„Bürgerinnen und Bürger spüren Gefährdungen sofort. Sie suchen Orientierung und Halt, bei denen, die für Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit stehen.“ Wolfgang Rolshoven, Baas der Düsseldorfer Jonges, sprach dem NRW-Innenminister Herbert Reul in seiner Laudatio zur Verleihung des „Bierzipfels“ der Schlossgarde Düsseldorf seine Hochachtung aus.

Rolshoven, der Vorjahresträger des „Bierzipfels“, bescheinigte Herbert Reul beim 15. Ball der Schlossgarde im Hotel Maritim, er werde in der Bevölkerung „eher als Verantwortung tragender Minister denn als Parteisoldat wahrgenommen.“ Das schaffe Vertrauen.

Alltag Stück für Stück verbessern

Hebert Reul gab sich bescheiden: „Man überzeugt die Menschen nicht mit Sprüchen, Krakeelen und Plakaten, sondern nur wenn man ihren Alltag Stück für Stück verbessert. Darin versuche ich mich ein bisschen.“ Er habe jetzt fünf Jahre Zeit, und wenn dann mehr Leute sagten, der Staat sei doch nicht so schlecht wie wir ihn uns manchmal machten, er sei in der Lage für Sicherheit zu sorgen, dann habe sich das alles gelohnt.

Eleganz im Tanz: Der Boston Club begeisterte mit seinen Einlagen

Den „Bierzipfel“ überreichte Gert-Friedrich Prinz von Preußen und Friedhelm Croll, 1. Vorsitzender der Schloßgarde, die in diesem Jahr ihr 20. Bestehen feiert, bat dazu weitere Träger der Auszeichnung wie Josef Hinkel auf die Bühne.

Ehrung für soziales Engagement

Mit der KPM-Luisenschatulle wurde gestern die Düsseldorfer Unternehmerin Roswitha Ketteler geehrt, sowohl für ihr umfängliches soziales Engagement als auch für die langjährige Unterstützung der Schlossgarde.

Sopranistin Desiree Brodka und Schauspielerin Stefanie Breuer führten durch das Programm, bei dem die Band Gravity neben Darbietungen Desiree Brodkas für Unterhaltung sorgte. Eleganz im Tanz präsentierte der Boston Club und Pianist Sascha Klaar sorgte für einen rockigen Schlusspunkt mit einem besinnlichen Ausklang – er besang seine dreijähriges Töchterchen Melody.

Der Sturm, der keiner war

Februar 9, 2016

IMG_7935

Riesenstimmung im Restaurant „La Terrazza“, die Terrasse war, bis auf den Regenschauer am Nachmittag, durchgehend in leichter Kleidung nutzbar.

Die Terrasse des Kö-Restaurants „La Terrazza“ war  anlässlich der Zoch-Party für „Friends & Family“ mit Hunderten Luftballons blauweiß und rotweiß geschmückt. Der vom Deutschen Wetterdienst angekündigte „Sturm“ hat ihnen nichts anhaben können. Auf der Terrasse standen wir im Hemd und froren nicht. Die Fahnen auf der Kö flatterten eher müde, die Platantenwipfel bewegten sich träge im Wind.

Sturm? Welcher Sturm!

Da hat man doch in manchem Jahr den Zoch schon bei schlechterem Wetter gestartet. Darf man die Absage hasenfüßig nennen? Die Westdeutsche Zeitung bringt’s heute bestens auf den Punkt: „Viel Wind um wenig Sturm“. Ein Facebook-Freund postete: „Über Köln lacht die Sonne, über Düsseldorf die Welt“.

Es ist ja schön, dass die kurze Session jetzt zu einer ausgesprochen langen wird, wenn der Zoch Ende Februar/Anfang März nachgeholt wird. Doch das entstandene Durcheinander, die hunderttausendfachen Enttäuschungen der Wagenbauer und Zuschauer vor Ort, die Verdienstausfälle und vieles mehr wiegen schwer. Ob der WDR den verspäteten Zoch noch überträgt? osi

„Jeck op Fortuna“ – Freitag im Stahlwerk

Januar 19, 2016

„Jeck op Fortuna“! So ist das Motto der erstmals in Kooperation mit Fortuna Düsseldorf durchgeführten Karnevals- und Sitzungsparty im Stahlwerk an der
Ronsdorfer Straße am kommenden Freitag. Stefan Prill, Inhaber des Stahlwerk und Veranstalter des Abends: „Düsseldorf, das ist Karneval und Düsseldorf, das ist auch Fortuna! Da lag es nahe, diese beiden emotionalen Elemente unseres Stadtlebens zusammenzubringen. Ich freue mich auf eine kurzweilig-lustige Party. Die vielen Programmpunkte auf der Bühne werden Fußball, Fortuna und Karneval verbinden!“ [Read more]

Jacques Tilly – Träumen vom nächsten Rosenmontag

August 9, 2015

jacques_klein

 

Entspannt treibt unser Karnevalswagenbauer Jaques Tilly auf einer Luftmatratze auf einem ligurischen Quellsee. Ganz in der Nähe haben die Tillys ein kleines Häuschen. Doch ganz ohne Karneval geht’s auch im Urlaub in Italien nicht – Jacques entwirft bereits die ersten Wagen für den Zoch 2016.

Tilly brandaktuell: Putin im Zoch!

März 3, 2014

Wladimir Putin läßt die Muskeln spielen – der Krimkonflikt, thematisiert von Jacques Tilly.  Foto: Jacques Tilly

Friedhelm Riegel trägt Hoppeditz zu Grabe

März 1, 2014

Am Aschermittwoch finden sich ab 17:11 Uhr wieder viele Trauergäste in der Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ ein. Denn an diesem Tag wird der Hoppeditz, das Sinnbild der närrischen Zeit, mit großer Wehmut zu Grabe getragen.  [Read more]

Venetia Ursula: „In den Karneval reingeboren“

Oktober 12, 2012

Unsere Venetia Ursula Schmalz bei der Ankleideprobe im Atelier von Julia Fech. Anlass zu ein paar Fragen:

Venetia im Düsseldorfer Karneval zu sein, war das ein Lebenstraum?

Ursula: „Ich habe die Venetia immer bewundert und bin sehr glücklich darüber, jetzt selber die Venetia zu sein. Aber Lebenstraum? Das wäre jetzt ein wenig übertrieben. Mein Lebenstraum ist glücklich zu sein und meinen zukünftigen Beruf ausüben zu können.“

Wie lange bist Du schon im Karneval aktiv?

Ursula: „Ich bin als junges Düsseldorfer Mädchen mehr oder weniger in den Karneval reingeboren worden.  Als Kind bin ich dem Gerresheimer Karnevalsverein beigetreten und habe dort immer in der Garde getanzt. Vom Tanzen und vom Karneval bin ich bis heute nie richtig losgekommen.“

Ich frage mich immer, wie Prinz und Venetia die zeitraubenden Auftritte und ihren Beruf unter ein Dach bringen.  In der Beziehung hast Du es ja einfach. Du steckst jetzt mitten im zweiten medizinischen Staatsexamen – und hast dann erst mal Pause.  Wird das gut gehen, hast Du ein gutes Gefühl? [Read more]

Rosenmontagszug Düsseldorf: Jacques Tilly hat für uns seine politischen Wagen fotografiert

Februar 20, 2012

Der Rosenmontagszug in Düsseldorf – wieder säumten viele Hunderttausende die Straßen und Düsseldorf ging bereits heute bundesweit durch die Medien. Wagenbauer und Satiriker Jacques Tilly brachte Düsseldorf in die Tagesschau, in die ARD-Sendung Brisant und alle weiteren großen Sender der Republik. Auch in den Online-Angeboten der Tageszeitungen sowie in Blogs promotete Jacques Tilly mit seinen Arbeiten die Stadt Düsseldorf. Hier seine Mottowagen, fotografiert von Jacques Tilly persönlich.

Der von vielen Pfeilen getroffene Wulff-Bundesadler, gerupft und bruchgelandet, links im Bild das „Ei“ Gauck, der Nachfolger schlüpft bereits. Fotos: Jacques Tilly

Sarkozy schmust am Busen seiner (wirtschaftlich) starken Freundin, die ihm jetzt auch im Wahlkampf hilft

Die Schimäre des „Arabischen Frühlings“, der lediglich den politischen Islam stärkte…

Angela strampelt wie verrückt, hat einen verreckten Koalitionspartner als Sozius

Der „Irre von Teheran“ spielt mit dem Feuer, just sind die IAEA-Kontrolleure zu Besuch

Reicht Angelas Röckchen (unsere Kohle) für Pleite-Europa? Die Erkenntnis setzt sich durch, dass der ESM nicht funktioniert…

Düsseldorfs oberster „Bauarbeiter“  Oberbürgermeister Dirk Elbers: Darf er die denkmalgeschützte Hochstraße, im Volksmund „Tausendfüßler“ genannt, abreißen? Der NRW-Verkehrsminister spricht das gewichtige Wort…

Campino von den „Toten Hosen“ unterstützt den Eishockey-Traditionsclub DEG, der unter Josef Klüh fünfmal Deutscher Meister war. Neben der Fortuna gehört die DEG zur sportlichen Seele der Stadt.

Die so genannten „Dönermorde“ – da lief vieles sehr, sehr schief – die Dritte Gewalt im Staat scheint nicht immer gut zu funktionieren…

Hat Guttenberg derartig verloren, dass der Deutsche Michel sich auf Dauer vor ihm fürchtet? Jacques Tilly sagt ja, glaubt aber an ein Comeback.

Rosenmontag: Petrus ist jeck und schickt Sonne

März 7, 2011

Brasilianischer Karneval gestern auf der Kö – heißer Trommelsound

Sonne satt beim Kö-Treiben gestern, das wieder Zehntausende mobilisierte. Petrus ist jeck drauf in diesem Jahr, auch heute beschert er Düsseldorf ein Kaiserwetter. Ab 12:30 Uhr rollt der Zoch, in dem die Mottowagen von Jacques Tilly wieder die Highlights sein werden. Bis gestern Abend baute Jacques an einem Guttenberg-Wagen. Lassen wir uns überraschen. Hier der Streckenplan:

„Klüh Kamelle Killepitsch“ – die Kultshow hatte mit dem ESC-Medley der KaKaJu einen Höhepunkt

März 3, 2011

„Klüh-Sitzung rockte die Rheinterrasse“, urteilt die Rheinische Post. Und genau so war’s: Zum achten Mal präsidierte Klüh CEO Hans Joachim Driessen (Foto unten), Ex-Prinz und Präsident des Prinzenclubs, einer Sitzung, die es in sich hatte. Rund 850 Kunden von Klüh Service Management und Freunde des Hauses erlebten ein phantastisches Potpourri des rheinischen Karnevals.

DSC_0895

Bei der Zusammenstellung des Programms fiel dieses Mal mehr als ein Blick in die Nachbarstadt Köln. Die Bläck Föss besangen ihr „Bickendorfer Büdchen“, Bernd Stelter rutschte aus der Domstadt rüber und hatte schon den Guttenberg-Rücktritt drauf, auch „Dat Rumpelstielzje“ alias Fritz Schopps und die (ausgezeichnete) Ardo kamen aus Kölle.  Kölns Ex-OB Fritz Schramma, von Haus aus U-Bahn-Experte, dürfte beim Düsseldorfer Karnevalsmotto „Jebuddelt, jebaggert, jebützt“ eher ungute Assoziationen haben, fühlte sich an der Seite von OB Dirk Elbers und seiner Frau Astrid gleichwohl offensichtlich wie zu Hause. Stimmenimitator Jörg Hammerschmidt riss die KKK-Gäste mit seinen Parodien (besonders gelungen: Angela Merkel) mit. Zu den Düsseldorfer Highlights die Stadtgarde des Oberbürgermeistes gehörte die KaKaJu. Die Mädels glänzten mit einem phantastischen Medley zum ESC. Alt Schuss räumte ab wie immer und Bruce Kapusta, der Mann mit der Tröte, konnte sich gleichfalls über starken Applaus freuen.

DSC_1197

Prinzessin Rebecca I.

Gastgeber Josef Klüh (im Berlusconi Look) und Lebensgefährtin Ahlem Sehili konnten u.a. begrüßen: Messechef Werner Dornscheidt (wie einige Gäste im Bauarbeiter-Look) mit Frau Mechthild, Flughafenchef Christoph Blume (Django Look), Klüh-Geschäftsführerin Helga Mothes (als Märchengestalt mit grünem Spitzhut), Bürgermeister Friedrich Conzen, Roger Klüh (im GSG 9 Look), Hanns Friedrichs (wie immer das ausgefallenste Kostüm),

Ex-Regierungspräsident Jürgen Büssow (mit Glitzerjacke und -Hut), Mario und Ute-Henriette Ohoven (wie schon mal als Biene Maja) mit Tochter Chiara (als US Cop), Ex-LTU-Chef Jürgen Marbach (im historischen Kostüm), Hille Erwin (erhielt von Josef Klüh 5.000 Euro für das Karnevalsmuseum), BMW-Chef Friedrich Behle (als Cowboy), Barbara, Christiane und Engelbert Oxenfort und der CDU-Landtagsabgeordnete Olaf Lehne.

Freitag: WDR schaltet auf Karneval

Februar 9, 2011

Am Freitag, 20.15 Uhr, zeigt das WDR-Fernsehen eine offensichtlich gut geratene Doku über den Karneval. Mit dabei auch Jacques Tilly, der auch das Titelbild des Beitrags gemalt hat, allerdings als Kind.

Das Foto zeigt Klein Jacques als Steppke beim Zug – schon damals ein kleiner Teufel.

Düsseldorfs Wagenbauer Jacques Tilly: „Die Kirche feiert den Tod, der Karneval das Leben“

Februar 8, 2011

Jacques Tilly: Immer kirchenkritsch

Von Jacques Tilly

Eine Theorie besagt, dass sich die Jecken beim Feiern außerhalb der kirchlichen Normen begaben. Die 11 ist die Zahl der Sünde, denn sie überschreitet die Zahl der 10 Gebote. Womit die Fronten geklärt wären. Der lebensfrohe Karneval steht außerhalb der repressiven und humorfeindlichen Normen des Christentums.

Merkwürdig ist nur, dass die katholische Kirche den Karneval und seine Traditionen trotz des offensichtlichen Gegensatzes anscheinend völlig vereinnahmt, ja geradezu beschlagnahmt hat. Der Kölner Kardinal Meisner hat es in einer Predigt unmissverständlich formuliert: „Karneval ist in der Kirche Christi geboren … Von seinem Wesen her ist der Karneval mit dem Evangelium blutsverwandt.“ Bei solchen Sätzen stöhnt der agnostische Humanist und Aufklärer in mir auf. [Read more]

Jeckes Jubiläum 11 x 11 Jahre: Erst „Kaffeepöttche“, dann „Große KG“ – Ausstellung in der Schalterhalle der Commerzbank

Januar 31, 2011

Die Große Karnevalsgesellschaft 1890 e.V. feiert ein jeckes Jubiläum – sie wird 11 x 11 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt es in der Schalterhalle der Commerzbank Breite Straße bis Ende Februar eine historische Ausstellung mit Fotos, Dokumenten und weiteren Exponaten.

Die „Große KG“ wurde  1890  im Kaffeerestaurant Coenenberg (später Hesemann) – dem historischen Haus Bolker Straße 18, von bekannten und geachteten Bürgern der Altstadt (damals ausschließlich Mehlhändler und Bäcker) als Karnevalsgesellschaft „Kaffeepöttche“ gegründet.

1898 änderte das Kaffepöttche seinen Namen und nannte sich fortan „Große Karnevalsgesellschaft 1890 Düsseldorf e.V.“ Mit der wachsenden Zahl ihrer Mitglieder und Freunde musste die „Große“ für ihre beliebten Sitzungen und Bälle immer größere Säle anmieten, bis sie schließlich  Einzug in die Städtische Tonhalle halten konnte. Hier wirkte sie viele Jahre lang überaus erfolgreich. Unter ihren ausgezeichneten Präsidenten Maaßen, Schreier, Bark, Redemann und Enners gewann sie mehr und mehr an Bedeutung und wurde nach dem Ersten Weltkrieg unter Eduard Czwoydzinski, der die Geschicke der „Große“ von 1922 bis zum Jahre 1933 erfolgreich leitete, eine der führende Karnevalsgesellschaften der Landeshauptstadt Düsseldorf. [Read more]

Senatssprecher Prinzengarde Blau-Weiß: Marc Battenstein folgt Josef Nagel

September 13, 2010

Neuer Sprecher des Senats der Prinzengarde Blau-Weiß: Marc Battenstein, flankiert von Ehefrau Marisa (links) und Schwester Miriam, Ex-Venetia.

Josef Nagel (N.I.C. Immobilien /Foto) war 13 Jahre lang Sprecher des Senats der Prinzengarde Blau-Weiß und stellte sich jetzt wie auch sein Stellvertreter Franz Wielens nicht mehr zur Wahl. Nachfolger des jecken Schwergewichts wurde Marc Battenstein, Inhaber eines Büros für Fachübersetzungen und Bruder von Ex-Venetia Miriam. Eine junge Frau wurde als Stellvertreterin gewählt: Ingeborg Meeske.

Marc Battenstein steigt in große Schuhe.

Für Josef Nagel und Franz Wielens will Blau-Weiß-Präsident Udo Heinrich noch einen großen Abschied ausrichten. Verdient.

Rosenmontagszug Düsseldorf: Löwensenf auf Rädern von Jacques Tilly – Merkels Steuer-CD, Islam-Attentat in Dänemark, Obamas Sturz und der Kölner U-Bahn-Klau

Februar 15, 2010

Satire und Humor – legitime Waffen im Kampf  gegen ideologische Verblendung – Jacques Tilly thematisiert hier das Mordattentat auf den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard – Fotos: Duesseldorf Blog

Der Düsseldorfer Rosenmontagszug rollt seit 20 Minuten. Hier die ersten Fotos der Mottowagen aus der Werkstatt von Jacques Tilly, den heute die FAZ in einer halbseitigen Story würdigt. Jacques wurde unterstützt von Doris George und einem tollen Team, das auch dieses Mal wieder hochaktuelle Wagen präsentiert. Messerscharfe Satire, Löwensenf auf Rädern:  Die nackte Angela Merkel streckt sich nach der Schweizer Steuer-CD, mit der der Staat Hehlerware erwirbt, um das Staatssäckel aufzubessern, Barack Obama als Gefallener Engel,  ein Plädoyer für die Freiheit von Satire vor dem Hintergrund des Attentats eines muslimischen Gewalttäters auf Kurt Westergaard, die Entgleisungen von Silvio Berlusconi, Sigmar Gabriels richtungslose und zerstrittene SPD, auch FDP und Linke bekamen ihr Fett weg, ehenso OB Dirk Elbers. Natürlich konnte auch Köln nicht fehlen – der U-Bahn-Pfusch in der Nachbarstadt. Dies sind die heißesten Wagen des Karnevals 2010.

Hinweis:  Wir haben die Fotos von der Zugaufstellung ausgetauscht gegen Fotos, die vor dem Rathaus aufgenommen wurden.

Die Steuer-CD aus der Schweiz: Angela Merkel als Hehlerin  – Merkel nackt, was in Köln natürlich nicht durchging

Aufgespießt: die FDP, die Steuern sparen will, koste es was es wolle

US-Präsident Barack Hussein Obama als gefallener Engel

Deftig: Närrische Kritik an Berlusconis Amtsführung und seinem sehr speziellen Verhältnis  zur Mafia


Sigmar Gabriel will das SPD-Gerippe zur Attacke mobilisieren…

„Die Linke“ völlig hirnlos – ohne Lafontaine – das NRW-Wahlprogramm bestätigt es

Lehman-Pleite war gestern, heute gibt’s wieder Boni: gewissenlose, gierige Bankster

OB Dirk Elbers als Buddha – in der Ruhe liegt die Kraft

„In Kölle jebützt..“ – U-Bahn-Klau beim U-Bahn-Bau. Dieser Wagen mußte sein…

Hier die Presseinfo der Stadt Düsseldorf zum Zoch.

Hier ein dänischer Blog, der über den Attentats-Wagen von Jacques Tilly berichtet und auf Düsseldorf Blog verlinkt

Rheinische Post: „Jacques Tilly – der Provokateur

Nächste Seite »