Freitag und Samstag: Info über Darmkrebs am Köbogen – OB Thomas Geisel eröffnet die Vorsorgeaktion

Mai 3, 2017

Das begehbare Darmmodell zeigt auf besonders eindrückliche Art und Weise, wie sich Darmkrebs entwickelt. Positiv: Früh erkannt, ist diese Krebsart fast zu 100 % heilbar. Foto: Felix-Burda-Stiftung/Susanne Dobler 

  • 20 m langes Darmmodell zeigt die Entwicklung von Darmkrebs
  • OB Thomas Geisel übernimmt Schirmherrschaft und eröffnet Aktion
  • Durchgehend medizinische Beratung von Ärzten des Darmkrebszentrums

Für viele Menschen ist Darmkrebs ein Tabuthema und wird verdrängt. Deshalb sterben Jahr für Jahr bei rund 65.000 Neuerkrankungen 27.000 Menschen bei uns an dieser Erkrankung. Der Darmkrebs ist zweithäufigste Todesursache bei Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei liegen die Heilungschancen fast bei 100 % – wenn die Krankheit rechtzeitig entdeckt wird. Ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung ist alljährlich die Aktion mit dem riesigen begehbaren Darmmodell der Felix-Burda-Stiftung in Kooperation mit dem Darmkrebszentrum Düsseldorf (Marienhospital).

Dank an Sponsoren

Die ScheBo AG, Hersteller des innovativsten Darmkrebstests M2PK (Apotheke) und die Stadtsparkasse Düsseldorf unterstützen die Vorsorgeaktion am Köbogen. Auch ERGO, Klüh Security und die Stadtwerke beteiligen sich mit Sachleistungen und ermöglichen damit die beiden Infotage.

Wie im letzten Jahr übernimmt Oberbürgermeister Thomas Geisel die Schirmherrschaft und eröffnet die Aktion (Freitag, 10:15 Uhr). [Read more]

Mit dem begehbaren Modell der Felix-Burda-Stiftung – Ärzte des Darmkrebszentrums Düsseldorf informieren Freitag und Samstag am Kö-Bogen

April 28, 2017

20 m lang und begehbar: Das Darmmodell der Felix-Burda-Stiftung

  • 20 m langes Darmmodell zeigt die Entwicklung von Darmkrebs
  • OB Thomas Geisel übernimmt Schirmherrschaft und eröffnet Aktion
  • Durchgehend medizinische Beratung von Ärzten des Darmkrebszentrums

Jahr für Jahr rund 70.000 Neuerkrankungen und etwa 27.000 Todesfälle – der Darmkrebs ist zweithäufigste Todesursache bei Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei liegen die Heilungschancen fast bei 100 % [Read more]

Darmkrebsvorsorge: Gute Bilanz für Aktion am Köbogen

April 10, 2016

Zur Verfügung gestellt von center.tv Düsseldorf.

Etwa 27.000 Menschen sterben bundesweit jedes Jahr an Darmkrebs und ca. 70.000 Menschen erkranken neu. Damit ist diese Erkrankung in Deutschland die zweithäufigste Todesursache bei Krebs. Dabei gibt es sehr gute Chancen, Darmkrebs zu heilen. Voraussetzung ist allerdings, dass Tumoren oder deren Vorstufen frühzeitig erkannt werden. Mit dem begehbaren 20 m langen Darm-Modell der Felix-Burda-Stiftung hat die Agentur osicom auch in diesem Jahr wieder über Darmkrebsvorsorge aufgeklärt. Ärzte der VKKD-Kliniken informierten am Freitag und Samstag am Köbogen über das Thema direkt vor Ort. Einige tausend Menschen besuchten den Darm. Schwimm-As Christian Keller, Botschafter der Darmkrebsvorsorge seit vier Jahren, unterstützte die Aktion, die unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel stand.

Goldstandard der Vorsorge ist die Darmspiegelung (Koloskopie), bei der Polypen und Adenome gleich entfernt werden können. Eine bedeutende Ergänzung der Vorsorge stellt der Enzym-Test M2-PK dar, der das bei Krebswachstum entstehende Enzym mit hoher Sicherheit entdeckt.

Die Aktion wurde unterstützt von ScheBo Biotech AG (Hauptsponsor), PSD Bank Rhein-Ruhr, ERGO (Versicherung des Darmmodells) und Klüh Security (Bewachung des Darmmodells).

Klüh stellt 700 Mitarbeiter ein – Gute Auftragslage im Kerngeschäft – auch im Ausland läuft’s..

Dezember 15, 2015

 

Die Klüh Service Management GmbH hat in den letzten drei Monaten ihre Mitarbeiterzahl um mehr als 700 erhöht und damit viele neue Arbeitsplätze geschaffen. Grund dafür ist die gute Auftragslage, besonders in den Kernbereichen Cleaning, Security und Catering. Insgesamt ist der Jahresumsatz in Deutschland per Oktober gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent gestiegen.

Auf internationaler Ebene wächst Klüh ebenfalls stark, vor allem in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in China. Die Umsatzsteigerung in diesen Ländern beträgt mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit liegt die Umsatzerwartung für 2015 über den in 2014 erwirtschafteten 631 Mio. Euro. [Read more]

Klüh Service Management 2014 weiterhin auf Wachstumskurs

Juni 1, 2015

Das Unternehmen Klüh Service Management GmbH mit Sitz in Düsseldorf blickt auf ein erfolgreiches und renditestarkes Jahr zurück. Der Multiservice-Dienstleister konnte portrait_theobaldunternehmensweit ein organisches Wachstum von mehr als 5 Prozent verzeichnen. Der leichte Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr auf knapp 631 Mio. Euro erklärt sich mit der gezielten Veräußerung von nicht renditestarken Geschäftsfeldern wie z.B. der Trennung vom Griechenland-Geschäft in 2013.

„Das Wachstum in 2014 ist hauptsächlich auf die wirtschaftlichen Erfolge in den Kernbereichen Cleaning, Catering und Security in Deutschland zurückzuführen. Hier konnte zum Teil ein Umsatzplus von mehr als 10 Prozent erzielt werden“, so Frank Theobald (Foto), Sprecher der Geschäftsführung. [Read more]

Nach Düsseldorf auch Darmkrebsvorsorge in Dortmund

Juni 9, 2014

Begehbares Darmmodell verdeutlicht die Entwicklung von Darmkrebs

Die Aufklärung über Darmkrebs geht weiter. Nach einer großen Aktion in Düsseldorf wird an diesem Wochenende die breite Information der Bevölkerung in Verbindung mit der Felix-Burda-Stiftung in Dortmund fortgesetzt. Der Darmkrebs gehört zu den am meisten unterschätzten Erkrankungen, obwohl etwa 27.000 Menschen in Deutschland jährlich daran sterben und 69.000 Menschen pro Jahr neu erkranken. Da hilft nur Aufklärung, zum Beispiel am 13. und 14. Juni, bei einer Aktion auf dem Reinoldikirchplatz in der Dortmunder City, bei der ein 20 Meter langes begehbares Darmmodell über Risiken und Vorsorge informiert. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat die Schirmherrschaft übernommen und wird die Aktion eröffnen. [Read more]

Am 2. und 3. Mai: Krankenhäuser informieren über Darmkrebsrisiko – OB Dirk Elbers eröffnet Darmkrebs-Tage vor den Arcaden in Düsseldorf

April 24, 2014

Blick in das 20 Meter lange Darmmodell, in dem die Entwicklung von Darmkrebs veranschaulicht wird – Foto: Felix-Burda-Stiftung

Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken ist hoch, ebenso das Risiko an Darmkrebs zu sterben. Ein unangenehmes Thema, das man gerne verdrängt. Doch genau das ist der Fehler, auf den Ärzte vom Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD) und dem EVK jetzt gemeinsam mit Unternehmen hinweisen: Jährlich sterben mehr als 50.000 Menschen, weil sie keine Vorsorge betrieben haben. Am 2. und 3. Mai ist Aufklärung zum Thema angesagt.

Zentrum der Information ist wie seit mehr als zehn Jahren das 20 Meter lange begehbare Darmmodell der Felix-Burda-Stiftung, das vor den Düsseldorf Arcaden in Bilk ausgerollt wird. Beim Durchschreiten kann man in diesem Modell die Entwicklung von Darmkrebs bestens studieren. [Read more]

Mitarbeiter von Klüh Security bewachen Chinas Präsident Xi

März 31, 2014

Besuchte außer Berlin als einziges Bundesland Nordrhein-Westfalen und übernachtete an der Kö: Xi Jinping – Foto: Wikipedia

Chinas Präsident Xi Jinping zu Gast in Deutschland – und Klüh Security war mit Sicherheitsaufgaben betraut.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte im Hotel Intercontinental, Düsseldorf, ein Galadinner für den hohen Staatsgast ausgerichtet, zu dem neben Politikern wie Sigmar Gabriel und Oberbürgermeister Dirk Elbers auch Wirtschaftsvertreter wie IHK-Präsident Ulrich Lehner und Uwe Gossmann, Sprecher der Klüh-Geschäftsführung, geladen waren. [Read more]

Düsseldorf gegen Darmkrebs 2010

Februar 24, 2010

Erläuterungstafeln im Innern des begehbaren Darms erklären die jeweiligen Stadien der Darmkrebserkrankung

Auch in diesem Jahr klären Ärzte Düsseldorfer Krankenhäuser bei einer zweitägigen Vorsorge-Aktion unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dirk Elbers wieder über Risiken des Darmkrebses auf.

Am Freitag, dem 12. und am Samstag, dem 13. März, von jeweils 10 bis 18 Uhr, stehen Ärzte an dem 20 Meter langen begehbaren Darm-Modell der Felix-Burda-Stiftung vor den Düsseldorf Arcaden für Vorsorge-Gespräche bereit.

Vertreten sind Ärzte folgender Krankenhäuser:  Sana-Kliniken Gerresheim und Benrath, Martinus Krankenhaus, Marienhospital, Vinzenz-Krankenhaus und Augusta-Krankenhaus.

Die Darmkrebs-Vorsorgeaktion wird finanziell ermöglicht durch die Hauptsponsoren STADTSPARKASSE DÜSSELDORF und SCHEBO AG, sowie durch Victoria Versicherung, Klüh-Security und den Klüh Personalservice.  Die Aktion wird organisiert von der osicom GmbH, Betreiber dieses Blogs.

Der begehbare Darm ist 20 Meter lang. Beim Gang durch das Modell erfährt man alles Notwendige über die verschiedenen Stadien der Darmkrebserkrankung. Experten geben Tipps für die Vorsorge. Denn: Darmkrebs, früh entdeckt, ist heilbar.   Fotos: Düsseldorf Blog