Kampf gegen Tuberkulose – Förderpreis 2015 der Klüh Stiftung für Professor Dr. Marc Jacobsen, Uniklinikum Düsseldorf

Mai 7, 2015

Preisträger Prof. Dr.rer.nat. Marc Jacobsen (2.v.r.) mit Ehefrau Dorothee Köhler und (von links) OB Thomas Geisel, Stiftungsgeber Josef Klüh und Prof. Coordt von Mannstein, Vorsitzender des Beirats der Klüh-Stiftung – Foto: Klüh

Der Förderpreis 2015 der Klüh Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung geht an einen Düsseldorfer Forscher. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird Professor Dr. rer. nat. Marc Jacobsen, Professor für Pädiatrische Infektionsforschung, Universitätsklinikum Düsseldorf, zugesprochen. Der Leitende Ministerialrat Dr. Julius Siebertz hielt in Vertretung der erkrankten NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens die Laudatio. Die Verleihung fand im historischen Rathaus der Stadt Düsseldorf in Anwesenheit von Oberbürgermeister Thomas Geisel statt. [Read more]

Preis der Klüh Stiftung für eine engagierte Berliner Chirurgin – Beirat würdigt Bedeutung eines Forschungsprojektes für Kinder mit Fehlbildungen

Mai 16, 2014

Klüh Beiratsmitglied Hans-Joachim Driessen, Preisträgerin Dr. Ayse-Gül Schmidt, Commerzbank-Aufsichtsratschef und Stiftungsbeiratsmitglied Klaus-Peter Müller und Prof. Coordt von Mannstein, Vorsitzender des Stiftungsbeirats  Foto: Mathias Krohn

Der Preis der „Klüh Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung“ wird in diesem Jahr der Medizinerin Dr. Ayse-Gül Schmidt vom Charité Campus Virchow Klinikum in Berlin zugesprochen. Die Fachärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie engagiert sich beispielhaft  für Kinder mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten und unterstützt betroffene Eltern durch Aufklärungs- und Informationskampagnen. Der Preis wurde gestern  im Haus der Commerzbank AG, Berlin, überreicht. Laudator war Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratsvorsitzender der Bank. [Read more]

KLÜH unterstützt Diabetes Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mai 29, 2013

Gesundheitsminister Daniel Bahr erläuterte ausführlich die Bedeutung der Forschung über Typ II Diabetes und würdigte sowohl die Leistung von Prof. Lammert und Team als auch das Engagement Josef Klühs

Ex-Uni-Rektor Prof. Alfons Labisch (stehend): Kleine Ansprache in der „Laterne“ des Schlossturms, wo Preisträger und Klüh-Stiftungsbeirat nach der Preisverleihung tafelten. Von links im Bild: Prof. Coordt von Mannstein, Vorsitzender des Beirats, Bundesminister Daniel Bahr, Josef und Ahlem Klüh.

 Der Förderpreis 2013 der KLÜH Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung wird in diesem Jahr Herrn Universitätsprofessor Dr. Eckhard Lammert, Leiter des Instituts für Stoffwechselphysiologie an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und Forschungsgruppenleiter am Deutschen Diabetes Zentrum, zuerkannt. Die Verleihung fand gestern Abend in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dirk Elbers im Rathaus der Landeshauptstadt statt, die Laudatio hielt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr.

 Der Minister hob die Bedeutung der Forschung von Prof. Lammert unter dem Aspekt hervor, dass der Diabetes mit sechs Millionen Erkrankten in Deutschland eine fortschreitende Volkskrankheit sei, die viel menschliches Leid und Kosten von jährlich 6,3 Milliarden Euro verursache. Bahr über Stiftungsgeber Josef Klüh: „Ihr bürgerschaftliches Engagement hat meine ganze Hochachtung.“ [Read more]

Klüh Stiftung ehrt Eva Luise Köhler für ihr langjähriges Engagement für Menschen mit seltenen Erkrankungen

November 30, 2012

Eva Luise und Horst Köhler, Ahlem und Josef KlühFotos Matthias Krohn

Es war ein glanzvoller Abend, ein Abend der Emotionen und der Dankbarkeit, an dem der Menschen gedacht wurde, die fremder Hilfe bedürfen und eine Frau geehrt wurde, die sich unermüdlich für kranke Menschen in Deutschland einsetzt: Eva Luise Köhler. Die Ehefrau des Bundespräsidenten a.D. Horst Köhler, bekam gestern im Berliner Hotel Adlon den Jahrespreis der Klüh Stiftung.

Mit dem Stiftungsbetrag von 25.000 Euro erhöht sich die Summe der von Unternehmer Josef Klüh gestifteten Gelder auf mehr als 600.000 Euro.

Eva Luise Köhler wurde der Preis für ihr langjähriges Engagement als Schirmherrin der ACHSE zuerkannt. Diese Organisation, 2005 gegründet, ist ein Netzwerk von mehr als 100 Patientenorganisationen. Die Ziele der ACHSE: die Probleme der von Chronisch Seltenen Erkrankungen Betroffenen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, ihre Interessen gegenüber Politik und Gesundheitswesen wirksam zu artikulieren, ihnen Zugang zu vorhandenem Wissen über Seltene Erkrankungen zu geben sowie die Erforschung seltener Krankheiten und die Entwicklung von wirksamen Therapien zu fördern. So sehr selten sind die Seltenen Erkrankungen nicht: Vier Millionen Deutsche leiden an den rund 30.000 wenig erforschten Krankheiten

„Schwäbische Hausfrau“

Ex-Klüh-Chef Hans-Joachim Driessen, heute Beirat des Unternehmens sowie der Stiftung, brachte in seiner Begrüßung eine kurze Anekdote zur Sprache: Bei einem Besuch in Düsseldorf hatte das Unternehmen im Breidenbacher Hof eine Suite für Frau Köhler bestellt. Doch die bat umgehend darum, die Bestellung in die Reservierung eines normalen Einzelzimmers zu verwandeln. Driessen: „Da kommt mir die sprichwörtliche schwäbische Hausfrau in den Sinn.“ [Read more]

Monkey’s: Galadinner für Menschen mit seltenen Erkrankungen in Anwesenheit von Eva-Luise Köhler

September 28, 2012

Am 25. Oktober wird im Edelrestaurant Monkey’s für einen guten Zweck aufgekocht. Mit einem Drei-Gänge-Menü wird Spitzenkoch Christian Penzhorn eine exklusive Gästeschar bewirten, die zusätzlich zum Preis für das Essen eine Spende zugunsten der ACHSE leistet.

Die „Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen“ ist eine Organisation, die sich um die Erforschung von Krankheiten kümmert, die in so geringen Fallzahlen auftreten, dass sie bei großen Pharma-Unternehmen durch das Netz fallen – die Entwicklung von Medikamenten lohnt sich finanziell nicht. Der vielleicht größte Förderer der Organisation ist Unternehmer Josef Klüh (Foto, mit Eva Luise Köhler), der mit seiner Klüh-Stiftung viele wichtige Projekte der ACHSE unterstützt hat.

Die Schirmherrin der Organisation, Eva Luise Köhler, Ehefrau des Bundespräsidenten a.D., wird an dem Abend zugegen sein. Dr. Dorothee Achenbach, Ehefrau des Monkey’s-Machers Helge Achenbach, moderiert an dem Abend eine außergewöhnliche Auktion, bei der Dinge zu gewinnen sind, die man mit Geld nicht kaufen kann. Oberbürgermeister Dirk Elbers hat die Schirmherrschaft übernommen.

 

Klüh wird 100 und spendet 100.000 Euro für die medizinische Forschung

Oktober 23, 2011

Copyright: Hartmut Bühler

Klüh wird 100! Das international tätige Dienstleistungsunternehmen Klüh Service Management feiert morgen mit einer glanzvollen Gala mit Kunden und Gästen im Düsseldorfer Ständehaus das 100-jährige Bestehen. Die KLÜH Stiftung, die in diesem Jahr 25 Jahre alt wird, schüttet aus diesem Anlass einen Betrag in Höhe von 100.000 Euro aus.
Die Laudatio zur Preisverleihung hält Eva Luise Köhler, Ehefrau des Bundespräsidenten a.D., als Schirmherrin der ACHSE (Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen), deren Projekte die KLÜH Stiftung in den letzten Jahren begleitet hat.
Der Förderpreis 2011 geht an Professor Dr. Hans-Jakob Steiger und PD Dr. med. Daniel Hänggi von der Neurochirurgischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ihr Forschungsprojekt: „Schutz vor Sekundärschädigung des Zentralnervensystems nach Traumen oder Blutungen – Möglichkeiten der topischen medikamentösen Behandlung mit Nanopartikeln“.
Josef Klüh, Alleingesellschafter des Multidienstleisters, hatte die „KLÜH-Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung“ anlässlich des 75. Unternehmensjubiläums gegründet. Die Stiftung hat bislang 578.000 Euro ausgeschüttet.
Klüh Service Management wurde vor 100 Jahren vom Großvater des jetzigen Inhabers gegründet. Josef Klüh (69) übernahm den Betrieb nach dem Krieg als Reinigungsunternehmen mit zwei Mitarbeitern und baute es zu einem in zehn Ländern tätigen Multidienstleister aus. Das in Düsseldorf beheimatete Unternehmen setzte 2010 mit mehr als 41.000 Mitarbeitern 633,31 Mio. Euro um und ist heute neben Europa in Wachstumsmärkten in Asien und dem arabischen Raum mit eigenen Landesgesellschaften vertreten. Zum 1. September übernahm Andreas Heinze (50) als CEO die Führung bei Klüh.
Der Unternehmer feiert das Jubiläum im Ständehaus, dem ehemaligen NRW-Landtag, in dem heute das Museum K21 moderne Kunst präsentiert. Die Gala wird moderiert von Judith Rakers, die Laudatio hält Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank.
Höhepunkt der Jubiläumsfeier, zu der auch Klüh-Geschäftsführer aus aller Welt anreisen, sind ein zehnminütiges Feuerwerk und eine Party unter der glasverkleideten Museumskuppel.

Klüh-Stiftung unterstützt Mediziner aus Münster bei Herzforschung

November 13, 2009

Preisverleihung der Klüh-Stiftung in Berlin: Eva Luise Köhler, Ehefrau des Bundespräsidenten und Schirmherrin der Organisation ACHSE, mit Stiftungsgeber Josef Klüh sowie den Preisträgern Prof. Dr. med. Lars Eckardt (links) und Prof. Dr. med. Eric Schulze-Bahr (rechts).

Zwei forschende Mediziner aus Münster erhielten gestern in Berlin den mit 25.000 Euro dotierten Förderpreis 2009 der Klüh-Stiftung, Düsseldorf. Der Preis geht an die Herzspezialisten Prof. Dr. med. Lars Eckardt und Prof. Dr. med. Eric Schulze-Bahr aus Münster. Die Ärzte erforschen mit ihrem Team das Phänomen des plötzlichen Herztodes.

Die Ärzte wurden auf Anregung von Eva-Luise Köhler geehrt. Die Frau des Bundespräsidenten, die der Auszeichnung im Berliner Hotel Adlon beiwohnte, ist seit 2005 Schirmherrin der Organisation ACHSE („Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen“), die sich für die Erforschung von Krankheiten einsetzt, die nicht mit hohen Fallzahlen auftreten.

Die Ärzte aus Münster untersuchen speziell Gendefekte als Ursache kardialer Erkrankungen, die zu Herzrhythmusstörungen und zum Klüh-CEO Hans-Joachim Driessen (links), Josef Klüh, Klaus-Peter Müller (Aufsichtsratsvorsitzender Commerzbank)

plötzlichen Herztod führen können. Ihre Forschungen für das Projekt „Ionenkanalerkrankungen bei plötzlichem Herztod bei Kindern, jungen Erwachsenen oder Sportler“ haben wesentliche Einblicke in die molekularen Mechanismen von Herzrhythmusstörungen geliefert und auf diese Weise die Beratung betroffener [Read more]