Morgen eröffnet die DEG Winterwelt an der Kö

November 14, 2019

Morgen geht’s los: Um elf Uhr eröffnen Oberbürgermeister Thomas Geisel, Stadtwerke-Vorstand Manfred Abrahams und Betreiber Oscar Bruch offiziell die DEG Winterwelt (Foto) auf dem Corneliusplatz.

 Dieses Jahr wird die Eisbahn abends eine Stunde länger geöffnet haben: bis 21 Uhr, am Wochenende bis 22 Uhr. Vormittags können Schulklassen aufs Eis. Bis Mitte Januar werden mehr als  50.000 Besucher erwartet.

Event-Unternehmer Oscar Bruch dreht in diesem Winter damit – im wahrsten Sinne – ein großes Rad. Schon seit zwei Wochen dreht sich sein  „Wheel of Vision“, das Super-Riesenrad, am Burgplatz.  Erwachsene zahlen  7,50 Euro, Kinder unter 1,40 Meter 5 Euro.

Ab dem 21. November haben auch die Weihnachtsmärkte wieder geöffnet.

DEG Winterwelt hat sich als Hot Spot etabliert – Touristenmagnet

Januar 28, 2019

Erfreute sich großer Beliebtheit: Oscar Bruchs DEG Winterwelt

Auch in der zweiten Saison konnte die DEG-Winterwelt auf dem Corneliusplatz mit gut 50.000 Eisbahn-Nutzern ein sehr gutes Ergebnis verbuchen. Die exakte Auswertung der Besucherzahlen steht noch aus, doch schon jetzt zieht Betreiber Oscar Bruch zufrieden Bilanz: „Wir freuen uns, dass sich die Winterwelt zu einem echten Treffpunkt für die Düsseldorfer, für die Besucher der Stadt und die vielen Touristen entwickelt hat. Sowohl auf als auch neben dem Eis war der Andrang groß und die Stimmung stets prächtig.“ [Read more]

Shoppen, Staunen, Schlittschuh fahren – Wie in Manhattan: Eisbahn von 1700 qm im Herzen der Stadt – Kö wird ab dem 23. November zum Winterparadies

April 28, 2017

Das wird ein wirkliches Highlight im Winter: Vom 23. November bis 28. Januar locken 1.700 qm Eisfläche an der Köspitze Besucher an

Shoppen, Staunen, Schlittschuh fahren – die Kö wird um eine Riesenattraktion reicher – allerdings nur im Winter. Vom 23. November bis zum 28. Januar wird der Corneliusplatz in eine gewaltige, 1700 qm große Eislaufbahn verwandelt. Wie der legendäre ice rink am Rockefeller Center in Manhattan könnte diese Eisbahn zu einem großen Imageplus führen.

Event-Unternehmer Oscar Bruch, den Schuhen des Kirmes-Beschickers längst entwachsen, geht mit diesem Projekt neue Wege. Und er hat einen Spitzenpartner, der zu einer Eisbahn auf der Kö gerade richtig ist: das Steigenberger Parkhotel. Das zeichnet verantwortlich für die Gastronomie, die in der benachbarten pittoresken Almhütte (bietet auch 80 Plätze auf der beheizten Terrasse) Besucher mit Speisen und Getränken im Kö Style bewirten wird. Hoteldirektor Carsten Fritz setzt auch auf Reservierungen größerer Gruppen. Anmeldung ab jetzt möglich. 

Innen 160 Plätze, auf der Terrasse 80 – die Almhütte wird gefragter Hotspot im Winter

Wheel of Vision lädt zum Dinner in the Sky – Kooperation mit dem Goldenen Ring am Burgplatz

Oktober 20, 2015

 

DinnerInTheSky.

Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Ariane und Oscar Bruch und PM Halcour – Foto: Susan Tuchel

Nachdem sich der „Brunch in the Sky“ zum Publikumsliebling entwickelt hat, bietet jetzt das Wheel of Vision in seiner vierten Düsseldorfer Saison zusätzlich das „Dinner in the Sky“ an. Bei Vorbestellung können Riesenradfahrer unter vier warmen Gerichten wählen, die in den Gondeln serviert werden. 

Das Küchen-Team des Traditionsrestaurants Goldener Ring, vor dessen Haustür sich das Wheel of Vision ab dem 23. Oktober dreht, hat die Auswahl der bodenständigen Speisen zusammengestellt. Sie werden, stets frisch zubereitet, quasi „über die Straße“ direkt zum Riesenrad geliefert werden. [Read more]

Prinzen feiern auf der Kirmes – nach Geisterbahn und Boxbude Stimmung in der Schumacher Scheune

Juli 23, 2015

Prinzenclub-Präsident Jobsi Driessen hatte eingeladen – und alle kamen zum Kirmesrundgang mit anschließender feuchtfröhlicher Feier in der „Schumacher Scheune“. Nach Geisterbahn und Autoscooter legten die Gäste, darunter Ex-Dreigestirne aus Köln ( sechs Ex-Prinzen und fünf Ex-Bauern – die Zahl der Jungfrauen konnte nicht ermittelt werden), einen Stopp bei Charly Schulz‚ Boxbude Fight Club ein, wo ab heute, 18 Uhr, auch gecatcht wird. Nach dem von Top-Schausteller Oscar Bruch perfekt organisierten Kirmesrundgang ging’s in der „Schumacher Scheune“ hoch her. OB Thomas Geisel dirigierte mit sichtlichem Taktgefühl die Kapelle Dreier und stieß, begleitet von Ehefrau Vera, mit seinem Amtsvorgänger Dirk Elbers und Kölns Ex-OB Fritz Schramma, Stadtkämmerer Manfred Abrahams und Messechef Werner Dornscheidt an. Unter den Gästen auch Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316, Schützenoberst Günter Pannenbecker, der neue Schützenkönig Andreas-Paul Stieber und Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven. Kirmes-Unternehmer Oscar Bruch feierte fröhlich mit und zeigte sich mit dem bisherigen Verlauf sichtlich zufrieden.
Wolfgang Osinskis Foto.
Engagiert und mit viel Taktgefühl: OB Thomas Geisel dirigiert die Kapelle Dreier
Wolfgang Osinskis Foto.
Vera und Thomas Geisel, Manfred Abrahams, Jobsi Driessen
Wolfgang Osinskis Foto.
Zwei Ex-OB’s im Freizeitlook: Fritz Schramma (links) aus Köln und Dirk Elbers
Wolfgang Osinskis Foto.
Thomas Geisel dirigiert – mit Körpereinsatz und Feingefühl – Fotos: Rebecca Frankenhauser (3), osicom

Eiffelturm neues Symbol des Frankreichfests

Juli 9, 2015

eiffel

Frankreichfest-Sponsor Air Liquide, vertreten durch Geschäftsführer Thomas Pfützenreuter (links) mit Boris Neisser (Destination Düsseldorf) und Kirmes-Unternehmer Oscar Bruch, ließen heute 100 Trikolore-Ballons fliegen und stellten das neue Symbol des Frankreichfests vor, einen 13 m hohen Eiffelturm,der früher auf der Größten Kirmes am Rhein stand. Das Frankreichfest beginnt morgen, 18 Uhr mit einem Grußwort von OB Thomas Geisel und endet am Sonntag um 18 Uhr. Highlights sind die Präsentation von hundert Citroen DS und eine Oldtimer Rallye, der Auftritt des Star-DJ’s „Feder“ am Samstagabend im „Ufer 8“, gesponsert von der PSD Bank und ein Auftritt des französischen Stimmwunders Nolwenn Leroy am Freitag (20.30 Uhr) im Innenhof des Rathauses. Mehr Informationen über das munterste Frankreichfest, das es ja gab unter www.duesseldorfer-frankreichfest.de. Weitere Info auch hier, in unserem Beitrag.

 

„boot“ weiterhin auf Erfolgskurs – „Blue Motion“-Empfang bestens besucht

Januar 21, 2015

Viel Düsseldorfer Prominenz beim Empfang der „boot“

Der Empfang „Blue Motion“ der „boot“ ist ein Höhepunkt im Jahresverlauf des Düsseldorfer Stadtlebens. Auf hellem, weichem Teppichboden, umringt von luxuriösen Yachten der 15- 20-Meter-Klasse, flaniert Düsseldorfs Prominenz zwischen Champagnerständen und Gastro-Stationen. Gelegenheit zu entspanntem Smalltalk in attraktiver Umgebung.

Aussteller vermittelten alles in allem ein positives Bild. Ja, auch die Aussteller der edleren Yachten in Halle 6 geben sich zufrieden und Götz-Ulf Jungmichel, Chef der „boot“, bestätigt die Einschätzung. Dagegen scheint der Verkauf von Segelbooten zu schwächeln. Bei den Besucherzahlen, die Jungmichel auf ca. 240.000 hochrechnet – „womit wir im Plan liegen“ – sieht es erfreulich aus.

Bei Gambas auf Salat, Vorarlberger Käse (köstlich) und wunderbarem Eis von Roberto Ghirloni, der jetzt in Stockum seinen dritten Laden eröffnet, gesehen: Bürgermeister Friedrich Conzen mit Ehefrau, Messechef Werner Dornscheidt, Großunternehmer Josef Klüh mit Frau Ahlem,  [Read more]

Kinderchor begeistert die Besucher von Riesenrad und Weihnachtsdorf am Sonntag

Dezember 5, 2013

Foto von der Generalprobe – am Sonntag steigt das „richtige“ Konzert – Foto: Kasia Bialy

Die Generalprobe ist geglückt: „Kids on Stage“, ein nicht alltäglicher Kinderchor aus Düsseldorf, haben bei ihrem ersten Weihnachtskonzert vor dem Riesenrad hunderte neue Fans gefunden. Am Sonntag, 8. Dezember, wird der Burgplatz ab 17.00 erneut zur Bühne für rund 30 junge Sängerinnen (sechs  bis 16 Jahre), die weihnachtliche Klänge auf ausgesprochen heitere, beschwingte Weise vortragen.

Die muntere Kinderschar, die schon häufig gemeinsam mit Künstlern wie Udo Lindenberg, Xavier Naidoo, Vicky Leandros oder Andre Rieu aufgetreten ist, singt in der Vorweihnachtszeit für einen guten Zweck. Mit einer Straßenkinder- Rallye haben sie im Sommer als Straßsenmusiker ihr Honorar – Spenden von Zuhörern – ersungen, um eine gemeinsame Fahrt nach Berlin ins Musical „Hinterm Horizont“ zu finanzieren. Nach den verheerenden Unwettern auf den Philippinen wurde spontan die Idee geboren, das Geld an die SOS-Kinderdörfer für die Opfer der Taifun-Katastrophe zu spenden. Mit ihren vorweihnachtlichen Auftritten sammeln sie weitere Spenden, um vor allem den Kindern auf den Philippinen zu helfen. [Read more]

Das Bambi-Riesenrad – hier der Aufbau im Zeitraffer

November 22, 2012

Das Bambi-Rad dreht sich – am Burgplatz geht’s jetzt rund

November 21, 2012

Spektakulär beleuchtet, weithin sichtbar: Oscar Bruchs weißes Riesenrad auf dem Burgplatz. Seit heute Nachmittag dreht es sich.

Wählen Sie 0211-50668867 und ordern Sie hier, beim Stockheim-„Wheel of Vision“-Service, Ihre Foodbox mit Fingerfood für ein himmlisches Picknick. Vielleicht noch eine Flasche Champagner dazu. Laden Sie Ihre/n Partner/in ein zu einer halben Stunde Schmuserunde auf dem Riesenrad oder feiern Sie hier mit den besten Freunden Ihren Geburtstag. Dieses Hammerteil muss man ausnutzen. Bis zum 20. Januar ist Zeit dazu und schon jetzt fragt man sich: Warum nicht länger?

Die 42 Gondeln, in denen sechs Personen gut Platz finden, sind komfortabel beheizt und der Blick aus 55 Meter Höhe ist spektakulär. Die normale Fahrt dauert zwar nur zehn Minuten, in denen sich das Rad dreimal komplett dreht, doch Sie können auch einen halbstündigen oder längeren „Roundtrip“ durchbuchen. Schon jetzt gibt es große Nachfrage für Weihnachtsevents.

Was die Promis der „Bambi“-Verleihung erst am Donnerstag genießen können, durften wir heute schon mal ausprobieren.

Das Riesenrad eröffnet ungewohnte Aussichten: Sie schauen dem Schlossturm aufs Dach, sehen die Gerresheimer Höhen, schauen hinüber bis Friedrichstadt und Bilk, rüber nach Neuss.

Mit der Platzierung auf dem Burgplatz erfüllen sich Oscar und Ariane Bruch, die hiermit ihr drittes Riesenrad in Betrieb genommen haben, einen langjährigen Wunsch, dessen Erfüllung gewiss durch den Umstand begünstigt wurde, dass OB Dirk Elbers für die „Bambi“-Verleihung eine Attraktion herzeigen wollte. Sei es wie es sei: Oscar Bruch freut sich über die lange Spielzeit, wenn er sie auch finanziell als „Marathonlauf“ charakterisiert.

Wir hatten heute Gelegenheit zu einer ersten Rundfahrt, die von großartigem rhythmischen Trommeln begleitet wurde – Proben für Oberbürgermeister Dirk Elbers und geladene Gäste, die hier ab 17 Uhr ihre Runden drehen durften. Da der Kamera-Akku leer war, müssen Sie sich leider mit iPhone-Fotos davon begnügen.

Blick auf Fernsehturm und Medienhafen

Blick Richtung Friedrichstadt und Bilk

Fakten zum Riesenrad: 55 Meter hoch, Gewicht: 350 Tonnen, 42 Gondeln, geschlossen und beheizt, Fahrpreis: 7 Euro, Kinder 4 Euro. Auf Vorbestellungen gibt es ermäßigte Gruppenfahrten und Brunch oder Foodbox-Service von Stockheim. Alle Infos: www.duesseldorf.riesenrad.info

 Blick vom Goldenen Ring: Riesenrad dominiert die Altstadt bis 20. Januar

Betreiber Oscar Bruch jr. mit Ehefrau Ariane und Gastronomie-Partner Philipp Wichert (rechts / Geschäftsführer Stockheim)

Picknick-Korb von Stockheim – für besondere Gelegenheiten

Ab Donnerstag dreht sich das Riesenrad – Info hier

November 20, 2012

Ab Donnerstag dreht es sich – unser brandneues weißes „Bambi“-Riesenrad auf dem Burgplatz. Ab Donnerstag kan man auf dem 55 Meter hohen Riesenrad in beheizten Gondeln für sieben Euro zehnminütige Runden drehen. Alle Infos vorab gibt es hier.

„Bambi“-Riesenrad am Burgplatz schon beim Aufbau eine Attraktion – Düsseldorf verbeugt sich vor dem Burda-Reh

November 17, 2012

Der Burgplatz heute Nachmittag: Das Riesenrad ist schon fast zur Hälfte aufgebaut

Das wird ein absoluter Höhepunkt zum Jahresende: Oscar Bruchs gewaltiges Riesenrad wird zur Bambi-Verleihung nächste Woche seine ersten Runden drehen und bis zum 20. Januar die absolute Attraktion am Rheinufer sein. An dem 350 Tonnen schweren Riesenrad werden sich während der zehnminütigen Fahrt (Kosten 7/4 Euro) 40 Gondeln drehen, in denen jeweils acht Personen Platz finden.

Die Gondeln sind beheizt, und es gibt auch noch eine verdunkelte VIP-Gondel mit Leder-Schalensitzen. Aus 55 Meter Höhe können Fahrgäste den Blick auf Düsseldorf genießen.

Schon heute Nachmittag war das Riesenrad begehrtes Fotoobjekt. Das weiße Rad verfügt in der Mitte über eine Projektionsfläche, die mit Sicherheit als erstes Motiv das Bambi zeigen wird.

In Verbindung mit dem „Walk of Fame“ auf der Königsallee (Foto: Karl Lagerfeld) und dem leuchtenden Rehlein im Kögraben ist dies alles eine tiefe Verbeugung der Stadt Düsseldorf vor dem Burda-Bambi. Das finden nicht alle Düsseldorfer toll; ganz gewiss gehört auch das Grüppchen der Veganer dazu, das heute direkt vor dem Pelzgeschäft Slupinski auf der Kö gegen Pelze zu Felde zog.

Unterhält man sich mit den Leuten, kann man nicht umhin, ihr Engagement anzuerkennen. Was jedoch auffällt, ist die Aggressivität, mit der sie für ein Leben ohne Tierprodukte missionieren. So wird jede Pelzträgerin unflätig beschimpft und Nicht-Veganer werden rundum für schlechte Menschen erklärt. Statt mit Argumenten Zugang zu Andersdenkenden zu suchen werden sie in die Ecke gestellt.

Tierschutz-Aktivistin im Käfig, Angriff auf die Venetia, weil sie Pelz trägt. Ob sie nicht friere, frage ich das Mädchen. Doch, schon, sagt sie, aber für die Tiere nehme sie das gern in kauf.

 

Größte Kirmes: Kein Platz für Georg Broich

Juni 25, 2010

Premium-Caterer Georg Broich – kein Platz auf der „Größten Kirmes am Rhein“

Im letzten Jahr war Spitzen-Caterer Georg Broich der Pionier auf der „Größten Kirmes am Rhein“:  Erstmalig fanden Gäste in Oscar Bruchs Französischem Dorf bei Georg, einem Jugendfreund des Kirmes-Königs, eine lukullische Oase, in der von 14 Uhr bis Mitternacht auch Feines aufgetischt wurde.

Auch in diesem Jahr wollte der gebürtige Rather wieder anspruchsvollen Gästen einen Rahmen bieten. Georg Broich: „Ich habe mehrmals probiert, den Kirmesarchitekten Thomas König zu erreichen – vergebens, ich bin nicht bis zu ihm vorgedrungen.“ [Read more]

Netzwerk-Treff „Düsseldorf IN“ mit Neuerungen – Teilnehmerkreis reduziert – mehr Kontakte für Sponsoren

Januar 31, 2010

Weniger Gäste, qualifiziertere Kontakte und mehr Chancen für Sponsoren, mit den Gästen in Dialog zu treten, die für sie wichtig sind – mit diesen wesentlichen Neuerungen geht der Netzwerk-Treff „Düsseldorf IN“ in das neue Jahr. Axel Pollheim (Signa Property Funds/Foto), der das Format erfunden und bislang 68 mal in die Böhler-Werke eingeladen hat, will damit die Qualität des zuletzt überquellenden Treffs drastisch steigern.

Pollheim, der als Mitveranstalter die VVA an Bord hat: „Wir haben den Gästekreis deutlich gestrafft, mehr als 350 Interessenten weniger eingeladen als in den letzten Jahren. Hierdurch versprechen wir uns mit den Mitveranstaltern, dass durch den schlankeren Kreis das Netzwerken wieder mehr im Vordergrund stehen wird.“

Die Unternehmen, die  durch ihr finanzielles Engagement die Realisierung der Veranstaltungsreihe ermöglichen, erhalten künftig im Kesselhaus ein größeres Gewicht. So wird z. B. ab sofort ein Nobel-Auto im Haus präsentiert (Mercedes, BMW, AUDI, Porsche, Bentley). Den Auftakt macht am Montag ein 241.581,90 Euro teurer Bentley Continental Supersports (Onyx-Farben mit Alcantara Beluga-Leder und 630 PS). [Read more]

Prinzenball mit Italo-Flair – ein Hit im Hilton

Januar 17, 2010

Souverän und von Anfang an eine Stimmungskanone: Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen erbrachte gestern zum wiederholten Male den Beweis, dass er Bälle organisieren und in Schwung bringen kann. Der Prinzenball  im Hilton war auch dieses Jahr wieder der absolute Höhepunkt des Düsseldorfer Lackschuh- Karnevals – diesmal unter dem Motto „Una Notte Ialiana“.

Prinz Dirk und Venetia Janine fuhren mit einer Vespa in den Saal und trugen so dem Thema des Abends Rechnung, die drei stimmlich wie optisch spektakulären Mädels der Gruppe „Apassionante“ (Foto) rissen die 700 Gäste von den Stühlen und bei den Italo-Hits wie „Mamma Maria“ und „Che Serà“ von Ricchi e Poveri stand das Partyvolk vor der Bühne, tanzte und sang mit.

Die drei Grazien des Trios Apassionante brillierten nicht nur mit ihren Stimmen, sie bewiesen auch Sinn für Komik:  Zu „Figaro“ holten sie den Chef des Prinzenclubs auf die Bühne, ließen ihm ein Tuch umhängen und wuselten ihm durchs Haar. Es gab im Saal einige Männer, die gern mit Jobsi Driessen getauscht hätten,  etwa Air Berlin-Chef und Prinzenclub-Ehrenmitglied Achim Hunold, der die Italogirls mit Volleinsatz betanzte. Jobsi Driessen hatte – Aufopferung bis zur Selbstaufgabe – die bereits tags zuvor eingetroffenen italienischen Schönheiten am Vorabend und am Samstagmittag zum Essen ausgeführt.

Unter den Gästen gesichtet: Oberbürgermeister Dirk Elbers mit Frau Astrid, die Bürgermeisterinnen Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP, mit Ehemann Horst), Bürgermeisterin Gudrun Hock (SPD, mit Lebensgefährtem Felix Winter),  Commerzbank-Aufsichtsratschef  Klaus-Peter Müller (beide Ehrenmitglieder im Prinzenclub), Unternehmer Josef Klüh mit Lebensgefährtin Ahlem, Stadtsparkassen-Chef Peter Fröhlich mit Frau Helene, die FDP-Bundestagsabgeordnete Gisela Piltz, Messechef Werner Dornscheidt, Ex-Unirektor Prof. Alfons Labisch, Flughafen-Chef Christoph Blume mit Frau Renate, Polizeipräsident Herbert Schenkelberg mit Frau Uschi,  Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff mit Frau Marlies, Rosenmontagszug-Designer Jacques Tilly mit Frau Ricarda, Vfl Wolfsburg-Manager und ex-LTU-Chef Jürgen Marbach mit Frau Brigitte, Modezar Hanns Friedrichs, Bäcker Josef Hinkel, BMW-Niederlassungsleiter Friedrich Behle (tanzte ausdauernd mit Christiane Oxenfort), CC-Chef Engelbert Oxenfort, Barbara Oxenfort (hat mit „Pharao“ einen neuen Karnevalshit) mit Ehemann Philipp, Hille und Angela Erwin, Kirmeskönig Oscar Bruch (mit hochschwangerer Frau Ariane), Event-Organisator Axel Pollheim (Ständehaus-Treff/Düsseldorf IN, mit Lebensgefährtin Claudia, Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg mit Frau Antje und Kunsthändler Helge Achenbach mit Frau Dorothee und Anwalt Volker Schratzlseer mit Frau Roswitha.

Nächste Seite »