Am Sonntag: Einige Demonstrationen in der Innenstadt – Busse und Bahnen betroffen

September 18, 2020

Wegen mehrerer Demonstrationen am Sonntag, ab 13 Uhr, können Busse und Straßenbahnen der Rheinbahn in der Innenstadt nicht wie gewohnt fahren. Betroffen sind vor allem die Linien 706, 709, SB50, 726, 780, 782, 785, 835 und 836. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn zu nutzen.

U79 zwei Jahre lang eingleisig zwischen Lohausen und Freiligrathplatz

September 10, 2020

Wegen Bauarbeiten für die zukünftige Linie U81 können die Bahnen der Stadtbahnlinie U79 zwischen den Haltestellen „Lohausen“ und „Freiligrathplatz“ auf einer Länge von etwa 400 Metern nur über ein Gleis fahren – ab Montag, 14. September, 4 Uhr, für etwa zwei Jahre. Der eingleisige Abschnitt ist durch eine Signalanlage gesichert. [Read more]

Flotte Flotte: Rheinbahn investiert 340 Mio. Euro – 91 neue Bahnen und Option auf bis zu 42 weitere – Ausstattung mit WLAN und Kollisionswarnern

September 9, 2020

Außen wie innen schick: die neuen Bahnen 

Die Rheinbahn modernisiert weiter ihre Fahrzeugflotte: Der Aufsichtsrat der Rheinbahn hat in seiner Sitzung gestern der Vergabe eines Auftrags über die Lieferung von insgesamt 91 Stadtbahnfahrzeugen der neuen Generation vom Typ HFx zugestimmt. Gleichzeitig wird ein Ersatzteilversorgungsvertrag über 24 Jahre geschlossen. Der Auftrag hat ein Nettovolumen von rund 340 Millionen Euro. Die Auslieferung der Fahrzeuge ist für die Jahre 2025 bis 2027 vorgesehen. Da die Beschaffung gemeinsam mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) durchgeführt wird, kann der Hersteller der Fahrzeuge aus vergaberechtlichen Gründen erst nach der Gremienentscheidung in Duisburg, die für Ende September angesetzt ist, bekanntgegeben werden.

 

Nahverkehr noch attraktiver

 

„Heute ist ein guter Tag für unsere Kunden in Düsseldorf und der Region. Mit dem HFx erhält Düsseldorf tolle, moderne Bahnen, die ebenso durch ihren hohen Fahrkomfort wie optisch im Stadtbild überzeugen werden. Der HFx wird den Nahverkehr in Düsseldorf für die Menschen noch attraktiver machen. Ich danke dem Aufsichtsrat für diesen richtungsweisenden einstimmigen Beschluss“, erklärt Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn.

Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb, ergänzt: „Wir haben in den vergangenen Monaten sehr viel Energie in die Konzeption eines gleichzeitig leistungsstarken, technisch ausgereiften und aus Sicht unserer Fahrgäste attraktiven Fahrzeugs investiert. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Die Düsseldorfer dürfen sich auf ein Fahrzeug freuen, das vor allem in den Bereichen Sicherheit und Fahrkomfort neue Maßstäbe setzen wird.“ 

 

Hoher Komfort für bis zu 178 Fahrgäste

 

Die modernen Bahnen werden auf allen Hochflur-Stadtbahnlinien zum Einsatz kommen. Sie ersetzen die zum Teil 35 Jahre alten rot-weißen Stadtbahnen vom Typ B80-Alu. Dabei unterscheiden sich die Bahnen auffällig von den bekannten Fahrzeugen. Die vollverkleideten Kupplungen in der besonders konstruierten Fahrzeugfront wirken optisch ansprechend, dienen jedoch vor allem dem Schutz von Passanten. Fahrerassistenzsysteme wie etwa elektronische Kollisionswarner lösen im Notfall einen aktiven Bremsvorgang aus, um Unfallfolgen bei einem Zusammenstoß zu minimieren.

Das Fahrzeug überzeugt darüber hinaus durch ein helles und einladendes Design und ein durchdachtes Interieur. 178 Fahrgäste finden maximal in ihm Platz. Zwei Multifunktionsbereiche bieten ausreichend Fläche etwa für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder. Über induktive Hörschleifen können Fahrgäste mit einem geeigneten Hörgerät alle Durchsagen in bester Qualität wahrnehmen. Vier in die Decke eingelassene Monitore gehören ebenso zum Infotainment-Paket wie in den Sitzgruppen verteilte USB-Steckdosen zum Aufladen von Smartphones oder anderen technischen Geräten. Alle Fahrzeuge werden WLAN-fähig sein. Ein besonderes Beleuchtungskonzept sorgt für eine direkte, deutliche Ausleuchtung der Türbereiche, während die Sitzbereiche indirekt ausgeleuchtet sind und so eine angenehme Atmosphäre verbreiten. 

Neben den verbindlich bestellten 91 Fahrzeugen besteht für die Rheinbahn eine Option auf bis zu 42 weitere Fahrzeuge.

Rheinbahn-News für Pempelfort und Niederkassel

September 7, 2020

Sperrung des Niederkasseler Lohwegs

Wegen eines Kranaufbaus wird der Niederkasseler Lohweg zwischen Hansaallee und Am Seestern gesperrt – ab Sonntag, 13. September, 4 Uhr, bis Montag, 14. September, 4 Uhr. Davon betroffen ist auch die Buslinie 828:

Die Busse fahren zwischen den Haltestellen „Löricker Straße“ und „Am Seestern“ eine Umleitung. Die Haltestellen „Lohweg“ und „Sportstraße“ werden in Richtung Belsenplatz auf die Hansaallee vor die Einmündung des Heerdter Lohwegs verlegt. Die Haltestelle „Sportstraße“ in Richtung Neuss muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Lohweg“ nutzen.

Linien 704 und 807:

Haltestelle St. Vinzenz Krankenhaus wird verlegt

 Wegen Bauarbeiten wird die Haltestelle „St.-Vinzenz-Krankenhaus“ der Straßenbahn-Linien 704 und 807 in Richtung Merziger Straße und Eckenerstraße verlegt ab Montag, 14. September, 7 Uhr, für etwa eine Woche. In dieser Zeit liegt die Haltestelle etwa 70 Meter hinter der eigentlichen Station.

Rheinbahn will Ticketbuchung am Automaten vereinfachen

August 27, 2020

 

Die Rheinbahn will den Ticketkauf am Automaten vereinfachen und hat den Automaten eine neue Buchungsoberfläche verpasst.

Rund 350 Geräte haben dafür eine neue Oberfläche erhalten, die mit einer intuitiven Menüführung überzeugen soll. Eine praktische Menüleiste erleichtert den Kunden dabei die Suche nach dem passenden Ticket. Mit Hilfe der Funktion „Nach Zielort suchen“ schlägt der Automat direkt die passende Preisstufe vor – natürlich auch für Fahrten in den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und NRW-weit. Abonnenten können zudem an den Geräten ihre Chipkarte auslesen und so sehen, bis wann sie gültig ist und in welchem Geltungsbereich sie fahren dürfen.

Merkwürdig nur: Die Rheinbahn weist darauf hin, dass die neue Darstellung „aus Kundensicht gedacht“ sei. Ja, was denn sonst!

Sperrung der Märkischen Straße: Haltestelle „Dreherstraße“ wird verlegt

August 25, 2020

Wegen Kanalbauarbeiten wird die Märkische Straße zwischen der Schönaustraße und der Dreherstraße gesperrt – ab Dienstag, 1. September, 6 Uhr, für etwa zwei Monate. Die Haltestelle „Dreherstraße“ der Linie 724 und der Linie 738 (nur die an der Haltestelle „Dreherstraße“ startenden Busse) wird von Steig 1 an den Steig 3 verlegt.

Busse statt Bahnen auf der Stadtbahnlinie U79

August 24, 2020

Die Rheinbahn erneuert auf dem Abschnitt zwischen den Haltestellen „Freiligrathplatz“ und „Wittlaer“ die Fahrleitung – von Montag, 31. August, bis Freitag, 4. September und von Sonntag, 6. September, bis Donnerstag, 10. September, 4 Uhr, jeweils in den Nächten zwischen 21 und 4 Uhr. Davon betroffen ist die Stadtbahnlinie U79: [Read more]

Noch eine Herzretter-Säule – direkt vor dem Hauptbahnhof

Juni 19, 2020

Hier kann man überleben: Neue Säule am Hauptbahnhof – vorgestellt von Dr. David Clausen von Philips (links), Gesundheitsdezernent Meyer-Falcke und Rheinbahnchef Klaus Klar, dem Sponsor – Foto: Rheinbahn

Nachdem die Stadtsparkasse gerade eine Defibrillator-Säule zur Rettung bei Herzanfällen in Lichtenbroich installiert hatte, wurde heute eine weitere dieser Säulen am Hauptbahnhof vorgestellt. Die Rheinbahn sponsert.

Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender der Rheinbahn und Dr. David Clausen, Philips HeartStart Solutions, stellten die Defi-Säule vor.

„Im Notfall muss es ganz schnell gehen: Bei einem plötzlichen Herzstillstand können Sekunden entscheidend sein. Die Wahrscheinlichkeit, zu überleben, steigt um 75 Prozent, wenn innerhalb weniger Minuten ein Defibrillator zum Einsatz kommt“, so Gesundheitsdezernent Meyer-Falcke. „Deswegen hat die digitale Stadt Düsseldorf sich mit der Aktion ,Düsseldorf Herzsicher‘ das Ziel gesetzt, das Stadtgebiet flächendeckend mit öffentlich zugänglichen Defibrillatoren zu versorgen.“ Die Rheinbahn hat alle Betriebshöfe, KundenCenter und das Verwaltungsgebäude mit insgesamt 18 fernüberwachten Defis ausgestattet.

Grafenberger Allee ab Montag nachts gesperrt – Änderungen für Autoverkehr und drei Bahnlinien

Juni 8, 2020

Die Rheinbahn erneuert auf der Grafenberger Allee zwischen der Schlüterstraße und dem Staufenplatz seit Montag, 3. Februar, die Oberleitungsanlage der Stadtbahnlinien U73 und U83 und der Straßenbahnlinie 709. Der Umbau der gesamten Anlage dauert voraussichtlich bis März 2021. Die Arbeiten umfassen die Montage von etwa 2.500 Metern neuer Fahrleitung und etwa 30 Fahrleitungsmasten, an welchen die Stadt Düsseldorf zum Teil auch Ampeln und die öffentliche Beleuchtung befestigt.

Wegen den Fahrleitungsarbeiten muss die Grafenberger Allee zwischen der Schlüterstraße und dem Staufenplatz für die Bahnen gesperrt werden – von Montag, 15. Juni, bis Freitag, 19. Juni, und von Montag, 22. Juni, bis Freitag, 26. Juni, jeweils in den Nächten zwischen 21:30 und 4 Uhr. Davon betroffen sind die Linien U72, U73, U83, 709, M1 und 733. Alle Änderungen im Detail: [Read more]

Rheinbahn setzt neuen Fahrzeugtyp ein – mit Klimaanlage und mehr Platz für Kinderwagen und Rollstühle

Mai 14, 2020

Neu im Stadtbild: Die HF6-Bahnen von Bombardier – Foto: Rheinbahn

Die ersten neuen Bahnen vom Typ HF6 des kanadischen Herstellers Bombardier haben jetzt eine Zulassung erhalten. Die Rheinbahn hat 59 dieser Bahnen bestellt, 43 sollen ältere Bahnen ersetzen, 16 zusätzliche sind für Angebotsverdichtungen ab 2020 vorgesehen.

Drei Stadtbahnen sind bereits in Düsseldorf angekommen und im Einsatz. Seit Jahresbeginn schult das Unternehmen seine Fahrer mit dem neuen Fahrzeugtyp. Nach der bisherigen Zulassung für den Ausbildungsbetrieb erteilte die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) nun die Zulassung für die Personenbeförderung mit den ersten Fahrzeugen.

Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb, sagt: „Wir freuen uns, dass wir einen wichtigen Meilenstein bei der Inbetriebnahme und für die in diesem Jahr geplanten Taktverdichtungen erreicht haben! Mit den neuen HF6-Fahrzeugen werden wir mehr Angebot und auch mehr Komfort für unsere Fahrgäste bieten.“ Die neuen Bahnen haben großzügige Mehrzweckbereiche für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle und sind mit Klimaanlagen ausgestattet.

Heerdter Landstraße ein Jahr lang halbseitig gesperrt

Mai 6, 2020

Die Heerdter Landstraße wird für den Durchgangsverkehr zwischen dem Nikolaus-Knopp-Platz und der Kreuzung Eupener Straße/Kevelaerer Straße in Richtung Handweiser für etwa ein Jahr halbseitig gesperrt – ab Montag, dem 11. Mai.

Der Grund sind die Bauarbeiten für den Hochbahnsteig an der Haltestelle „Aldekerkstraße“, die mit Leitungsverlegungen für Gas, Wasser, Strom und Telekom beginnen. Anschließend folgen Gleis- und Fahrleitungsarbeiten, Straßen- und Kanalbau und dann das eigentliche Herstellen des neuen Mittelbahnsteigs. Die Anwohner in Richtung Osten erreichen die Wiesenstraße sowie die Aldekerkstraße wie gewohnt. Von der Sperrung betroffen sind auch zwei Buslinien:

Buslinie 805

Die Busse fahren in Richtung Handweiser ab der Haltestelle „Heesenstraße“ eine Umleitung. Folgende Haltestellen werden verlegt oder entfallen:

  • Die Haltestelle „Aldekerkstraße, Steig 4“ entfällt, bitte stattdessen die Haltestelle „Heesenstraße, Steig 3“ nutzen.
  • Die Haltestelle „Handweiser“ wird von Steig 4 an den Steig 9 verlegt.

Buslinie 863

Die Busse fahren in Richtung Neußerfurth ab der Haltestelle „Nikolaus-Knopp-Platz“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Heesenstraße“ entfällt, bitte stattdessen die Haltestellen „Nikolaus-Knopp-Platz, Steig 3“ und „Handweiser, Steig 6“ nutzen.

 

Ab Donnerstag: Sperrung der Kölner Landstraße – Rheinbahn-Linien U71, U74, U77, U83, 704 und 817 betroffen

April 28, 2020

Die Rheinbahn erneuert auf der Kölner Landstraße zwischen dem Guerickeweg und der Ickerswarder Straße stadteinwärts etwa 183 Meter Gleise. Außerdem erneuert sie zwischen der Straße Werstener Feld und der Küppersteger Straße stadteinwärts etwa 153 Meter Gleise. Gleichzeitig werden im Bereich der Haltestelle „Elbruchstraße“ stadteinwärts etwa 200 Meter Gleise erneuert – von Donnerstag, 30. April, 21 Uhr, bis Montag, 4. Mai, 4 Uhr. Auf den Linien U71, U74, U77 und U83 sind Busse statt Bahnen im Einsatz, die Linien 704 und 817 werden umgeleitet. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail: [Read more]

Bilk: Straße Auf’m Hennekamp wegen Gleisbauarbeiten vom 17. bis 20. April komplett gesperrt – Änderungen für Rheinbahn und Autoverkehr

April 9, 2020

Die Rheinbahn erneuert an der Kreuzung Auf’m Hennekamp/Himmelgeister Straße und an der Kreuzung Auf’m Hennekamp/Witzelstraße die Gleise – von Freitag, 17. April, 21 Uhr, bis Montag, 20. April, 4 Uhr. Auf der Straßenbahnlinie 706 sind Busse statt Bahnen im Einsatz. Auch die Straßenbahnlinien 701 und 704 sind betroffen. Alle Änderungen im Detail:

 

Straßenbahnlinie 701

Die Bahnen fahren, von Rath kommend, ab der Haltestelle „Karolingerplatz“ eine Umleitung über die Strecke der Linie 704 und enden an der Haltestelle „Universität Nord/Christophstraße“. Von hier fahren die Bahnen auch wieder zurück nach Rath. Der gesperrte Abschnitt zwischen den Haltestellen „Karolingerplatz“ und „Am Steinberg“ muss leider entfallen. [Read more]

Rheinbahn-Chef Klaus Klar – „Gästekönig“ mit Herz: Während der Kirmes fahren Schützen in Uniform mit Begleitung kostenlos – und Jacques Tilly darf für St. Sebastianer einen Wagen gestalten

Januar 13, 2020

Bevor Rheinbahn-Chef Klaus Klar im letzten Jahr zum Gästevogel-Schießen fuhr, hatte ihn seine Frau noch gewarnt, er solle doch bitte auf keinen Fall als Gästekönig nach Hause kommen. Genau das war er dann – und hat seitdem ganz offensichtlich ein gewaltiges Faible für das Schützentum entwickelt.

Nicht nur, dass er selbst nun ein Schütze ist, beim Titularfest der St.Sebastianer von 1316 gestern in der Rheinterrasse versprach er allen Schützen in Uniform, Begleitung inklusive, Freifahrten während der „Größten Kirmes am Rhein“ ( 07. – 26. Juli). Außerdem will er von Düsseldorfs Kultdesigner Jacques Tilly eine der 51 neu in Dienst zu stellenden Bombardier-Straßenbahnen innen und außen  auf Schützenlook trimmen lassen.

Rheinbahn-Bus kam nicht

Die großzügigen Angebote mögen ein klein wenig auch einer Panne zu verdanken sein. Denn Lothar Inden (Foto), Chef der St. Sebastianer Düsseldorf 1316, hatte für die Fahrt der Ehrengäste von St. Lambertus zur Rheinterrasse bei der Rheinbahn einen Bus bestellt – der dann nicht gekommen war. Daraufhin, wie der für seine gelegentlich grenzwertigen, aber nie nachhaltig verletzenden Sottisen bekannte Schützenchef genüsslich auswalzte, habe man frierend gewartet und dann einen erfrischenden Marsch durch den Hofgarten angetreten.

Klaus Klar hatte in seiner Rede auf das soziale Engagement der Schützen abgehoben und die Bedeutung für die Stadtgemeinschaft herausgestrichen. Der Rheinbahnchef schlug einen Bogen vom Schützenmotto „Glaube, Liebe, Heimat“ zu Geborgenheit und Solidarität und Eintreten für Stadt und Gesellschaft. Bei der Inthronisation des Stadtkönigs im Rathaus habe er  spontan beschlossen, dem Schützenwesen beizutreten. Das Gemeinschaftsgefühl brachte er mit den Worten „Unsere Stadt, unsere Schützen, unsere Rheinbahn“ auf den Punkt. Auch auf den Namensgeber St. Sebastianus bezog sich Klar als Vorbild.

Für Überzeugung in den Tod gegangen

Auf die Rolle des Patrons war auch Schützenchef Inden eingegangen. Der später Heiliggesprochene war als Offizier der Leibgarde des Kaisers Diokletian um 288 ermordet worden, weil er für das Christentum eingetreten war. Lothar Inden sieht den Namensgeber des Vereins als „mutigen, unerschrockenen Mann, der für seine Überzeugung in den Tod ging.“ Seine Standfestigkeit sei richtungsweisend.

Auch heute sei diese Chrakterstärke gefragt. „Etwas ist krank in diesem Land“, befand Lothar Inden, mit Bezug auf Morddrohungen gegen WDR-Mitarbeiter wegen des „Oma-Umweltsau“-Liedes. Doch auch das Lied selbst sei daneben gewesen. Der Schützenchef würdigte unter Beifall die Rolle der Omas und forderte Toleranz ein: „Man muss die Meinung des anderen nicht teilen, aber man sollte sie tolerieren.“

Ein Höhepunkt des Titularfestes war die Amtseinführung für den neuen Oberst Ernst-Toni Kreuels als Nachfolger von Günther Pannenbecker. Der 70-Jährige erhielt als Zeichen der Amtswürde die silbergetriebene Oberstkette und die dazugehörige blaue Schärpe. Kreuels gelobte zum Amtseintritt, die Jugendarbeit zu verstärken.

Unter den Ehrengästen: Carina Gödecke, Landtagsvizepräsidentin, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, die Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel (CDU) und Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) und Thomas Jarzombek (CDU), Bürgermeister Friedrich Conzen, Dezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, MdL und Grünen-OB-Kandidat Stefan Engstfeld, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven und der bald 90-jährige FDP-Veteran Prof. Burkhard Hirsch, dem Lothar Inden für seine Treue zu den Schützen dankte. 

Foto: Lorenzo Costa (Ferrara 1460 – Mantua 1535) – St. Sebastian (1490) – Uffizien, Florenz

Rheinbahn-Chef bleibt: Alles Klar

Dezember 11, 2019

Bestätigt im Amt (von links): Michael Richarz, Susanne Momberg, Klaus Klar – Foto: Rheinbahn

In seiner Sitzung am Dienstag, 10. Dezember, hat der Aufsichtsrat der Rheinbahn über die Wiederbestellung des Vorstandsvorsitzenden und Arbeitsdirektors Klaus Klar entschieden. Klar erhält einen Vertrag für fünf Jahre und damit geht seine Amtszeit bis zum 30. September 2025.

Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat eine Vertragsverlängerung für den Vorstand Technik und Betrieb, Michael Richarz, beschlossen. Sein Vertrag war zunächst für zwei Jahre vereinbart worden und wird nun auf fünf Jahre verlängert. Damit ist Michael Richarz bis 31. März 2024 als Rheinbahn- Vorstand bestellt.

Thomas Geisel, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Rheinbahn, betont: „Kern der Mobilitätswende ist es, den Modal Split vom motorisierten Individualverkehr hin zu klimaschonenden Verkehrsmitteln zu drehen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei eine funktionierende Rheinbahn. Ich bin davon überzeugt, dass Klaus Klar und Michael Richarz gemeinsam mit dem gesamten Rheinbahn-Team ihren Beitrag zum Gelingen der Verkehrswende leisten.“

Alle sollen auf Rheinbahn stolz sein

Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor, sagt: „Wir wollen die erste Wahl für Mobilität in und um Düsseldorf sein! Das ist viel mehr als ein strategisches Ziel, es ist auch unser ganz persönliches Ziel als Rheinbahn-Vorstand. Wir möchten erreichen, dass alle in Düsseldorf und der Region – und insbesondere unsere Kunden und Mitarbeiter – richtig stolz sein können auf unsere Rheinbahn. Es geht insbesondere darum, dass wir die Rheinbahn konsequent aus Kundensicht denken und uns dafür mit klaren Verantwortlichkeiten schlagkräftig und dienstleistungsorientiert aufstellen. Dafür übernehmen Michael Richarz und ich auch weiterhin gerne die Verantwortung!“

450 Mio. EUR für neue Fahrzeuge

Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb, sagt: „In neue Fahrzeuge investieren wir bis 2024 rund 450 Millionen Euro und ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Rheinbahnerinnern und Rheinbahnern unser Angebot in dieser Zeit weiter auszubauen. Mit unseren Investitionen allein gelingt aber noch keine Verkehrswende. Unser Ziel und Beitrag für die Verkehrswende ist es, dass die Rheinbahn erste Wahl für Mobilität in und um Düsseldorf wird – dafür ist insbesondere die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit unserer Busse und Bahnen ausschlaggebend. Eine grundsätzliche Bevorrechtigung für den ÖPNV und mehr Unabhängigkeit vom Individualverkehr ist also entscheidend für eine erfolgreiche Verkehrswende.“

Ergänzend hat der Aufsichtsrat der Berufung von Susanne Momberg als interimistischem Finanzvorstand zugestimmt. Sie verantwortet bis auf Weiteres den kaufmännischen Bereich der Rheinbahn. Thomas Geisel betont: „Bis eine dauerhafte Neubesetzung feststeht, sorgen wir mit Susanne Momberg auch in der Übergangszeit für die nötige Stabilität im kaufmännischen Bereich der Rheinbahn. Ich freue mich, dass sie ihre Finanzkompetenz zum Vorteil der Rheinbahn einbringt, insbesondere vor dem Hintergrund der hohen Investitionen: bis 2030 eine Milliarde Euro.“

Nächste Seite »