Corona in Düsseldorf – Auswirkungen auf unsere Stadt

März 2, 2020

Verschoben: Unsere beliebte Messe Pro Wein. Das kostet die Gastronomie viel Geld  Foto: Messe Düsseldorf

Das Corona-Virus, jetzt als Covid-19 benannt, verändert auch das Leben in Düsseldorf. Nach Stand heute früh sind weltweit 3.048 Menschenleben zu beklagen, die Zahl der registrierten Infizierten (die Dunkelziffer wird hoch sein) beträgt 89.073. Dies sind die Zahlen der informativsten und seriösesten Website zum Thema von der angesehenen Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland. Hier der Link zur Seite, die täglich, jeweils aus gegebenem Anlass sogar mehrfach, aktualisiert wird:  https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Wie ein Blick auf die linke Spalte in der Darstellung der Seite zeigt, liegt Deutschland mit 130 registrierten Infizierten auf Platz 8 der betroffenen Länder.

Weinmesse fällt aus

Wegen des Coronavirus wird jetzt die Düsseldorfer Fachmesse «Pro Wein» verschoben. Über einen alternativen Termin werde zeitnah beraten, teilte die Messe Düsseldorf am Samstag mit. Die Weinmesse sollte eigentlich am 15. März beginnen. Im vergangenen Jahr waren 6900 Aussteller und rund 61 500 Fachbesucher aus mehr als 130 Ländern gekommen – darunter viele aus Italien, Frankreich und Übersee.

Auch weitere Eigenveranstaltungen in Düsseldorf werden den Angaben zufolge auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Dies betreffe die Messen «Beauty», «Top Hair», Draht-Fachmesse «wire» und Rohr-Messe «Tube».

Hände waschen!

Besonders betroffen sind nach meiner Wahrnehmung derzeit asiatische Restaurants. Meine Tipps: Keine Panik, aber Vorsicht. Und: Hände waschen – bei jeder Gelegenheit, bei jedem Ortswechsel. Außerdem: Größere Menschenansammlungen meiden. Niesen bitte in die Armbeuge, Saunabesuche sind nicht ratsam.

In einem kleinen Talk mit André Zalbertus anlässlich eine Frühstücks im Café Mangold habe ich zu dem Thema auch etwas gesagt. Schaut mal rein:

11:33 LIVE Frühstücks-Talk im MANGOLD | Restaurant * Bar * Lounge und Café-Haus mit Wolfgang Osinski. Wir reden über Corona & mehr🎤🇩🇪🌏

Gepostet von Zalbertus.TV am Samstag, 29. Februar 2020

 

 

Schöne Erinnerung an meine Zeit bei LTU

August 13, 2018

Hermann Beckfeld, langjähriger Chefredakteur der in Dortmund erscheinenden Ruhr Nachrichten, schreibt seit vielen Jahren wöchentlich einen Brief an eine Persönlichkeit. Am letzten Samstag hat er mich bedacht und mir damit eine schöne Erinnerung an meine Zeit bei LTU geschenkt.

Aus für center.tv! Rheinische Post zieht den Stecker – Umfassendes Videoangebot künftig auf rp-online

Oktober 19, 2017

Talk vor dem Kamin mit Karl-Heinz Stockheim – in der Reihe „Osinski trifft…Menschen aus der Wirtschaft“

Ein trauriger, aber der Entwicklung geschuldeter Bruch in der Düsseldorfer Mediengeschichte: Die Rheinische Post stellt den lokalen Düsseldorfer Fernsehsender center.tv ein, den André Zalbertus 2006 gegründet hatte und den die RP kurz darauf übernahm.

„Ab 2018 zieht die Rheinische Post beim lokalen Fernsehsender center.tv Düsseldorf den Stecker und wird die Kabel­ver­brei­tung des linea­ren TV-Pro­gram­ms nicht fortsetzen“, schreibt der Mediendienst meedia.de. Dies sei die Konsequenz aus einem „stark veränderten Nutzungsverhalten der Leser und Zuschauer“, sagt die Rheinische Post.

Die RP reagiert damit auf die mangelnde Akzeptanz des Fernsehens generell und die damit verbundene Migration der Mediennutzer in das Internet. Das neue Fernsehen heißt NETFLIX, YouTube oder amazon. Besonders jüngere Zuschauer halten sich überwiegend im Internet auf.

Dementsprechend wird die Rheinische Post künftig ihre Online-Plattform rp-online.de, eine der stärksten im Land, für die Verbreitung bewegter Bilder nutzen. Damit folgt RP-Chefredakteur Michael Bröcker anderen großen Verlagen.

Ich sehe die Entwicklung gleichwohl mit ein wenig Wehmut. Ich durfte bei center.tv über Jahre die Sendungen „Osinski trifft … Menschen aus der Wirtschaft“ und „Alt ohne Filter“ moderieren. Beim ersten Format habe ich intensive Interviews mit spannenden Persönlichkeiten wie Modezar Albert Eickhoff, dem E-Plus-Chef Thorsten Dirks (heute Eurowings-Chef) und dem damaligen Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff geführt.

Alt ohne Filter“ war eine lockere Runde mit Düsseldorfer Themen, in der Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Schützen-1316-Chef Lothar Inden, Prinzenclub-Präsident Jobsi Driessen und ich, unterstützt durch Gäste, munter diskutierten. Auch einige Folgen meines Gastroformats „Essen gehen“ – Talk und Essen mit einem Promi – gingen über den Sender.

Ich hoffe, dass alle Mitarbeiter von center.tv, das von Christian Zeelen redaktionell geführt wird, ihren Job behalten und ihre Tätigkeit auf rp-online weiterführen können.

Ich werde center.tv vermissen. Doch der Zug der Zeit rollt.

„Alt ohne Filter“ – Wolfgang Rolshoven, Wolfgang Osinski, Lothar Inden, Thomas Geisel, Jobsi Driessen – Sponsor war überwiegend die Schumacher Brauerei.