Heinemann schließt – Trauerfall auf der Kö

Februar 23, 2006 by  

“Sag mal, wo kaufe ich am besten zu diesem Anzug eine Krawatte?” – klar, bei Heinemann wurde ich fündig. Zu Weihnachten kaufte ich meinem Sohn dort einen edlen Pullover. Teuer, aber auch allerbeste Qualität, die mir die fachkundige Verkäuferin en detail erklärte (was sich bei dem Preis anbot und ihn rechtfertigte). Der Ermenegildo Zegna-Anzug für die Abifeier meines Sohnes stammt von Heinemann ebenso wie meine Hilton-Kaschmir-Wohnjacke, an der ich mich seit sieben Jahren erfreue. Das fällt mir so spontan zu Heinemann ein. Einkaufen mit Niveau, wenn es Qualität sein soll, ein besonderer Anlass.

Heute im Exress die Meldung, ein Zweispalter mit der Headline: “Modehaus Heinemann schließt” – 50 Jobs weg, Sozialplan usw. Genau 16 Zeilen zum Untergang einer Institution an der Kö. Mich stimmt dabei traurig, dass ein vertrautes Stück Düsseldorf verschwindet. Und mich ärgert, dass als Begründung die hohe Mietforderung genannt wird. Der Handel an der Kö ist keine Saftzitrone, die man auspressen kann. Die Damen und Herren Hausbesitzer sollten das Thema Heinemann als weiteren Weckruf begreifen. Auch auf der Kö wird knapp kalkuliert und nur bei vernünftiger Mietforderung kommen beide zurecht – Händler und Hausbesitzer/in.

Kommentare

2 Responses to “Heinemann schließt – Trauerfall auf der Kö”

  1. whistleblog.net » Der analoge Bohème ? on Oktober 28th, 2006 18:55

    […] Da das Düsseldorfer Modehaus Heinemann an der Kö schließt- gibt’s für Leute, die bis zu 250 Euro für ein Hemd von IGN ausgeben wollen, keinen Retailer mehr in der Stadt. Erst in Aachen und Bonn sind die nächsten Geschäfte. […]

  2. klaus schoene on April 19th, 2007 09:44

    Keine Träne aber maßlose Enttäuschung über mismanagement. Wer ist verantwortlich für die Abwicklung von Reklamationen? Kein Hinweis am Bauzaun-nichts. Mitarbeiter haben noch im Februar die Schließung verschwiegen-bei einm telef. Kontaktversuch.