Dresden eher schuldenfrei als Düsseldorf

März 10, 2006 by  

Da wird sich OB Jochen Erwin aber mopsen. Nun wollte er Düsseldorf als erste deutsche Großstadt schuldenfrei dastehen haben und ist jetzt bestenfalls zweiter Sieger. Dresden verkauft 47.500 Wohnungen im Stadtbesitz, zieht daraus mehr als 1,7 Mrd. Euro und ist damit schuldenfrei. Und die Mieter der zu veräußernden Wohnungen haben nicht einmal Mietsteigerungen zu befürchten, weil die wohl für die nächsten zehn Jahre ausgeschlossen sind. Hier verhält es sich also ähnlich wie mit der Strompreisgarantie, die EnBW’s Utz Classen Erwin wohl gegeben hat, als er die Stadtwerke vereinnahmte.

Auf jeden Fall sind Dresden wie Düsseldorf auf dem richtigen Weg. Eine Stadt muss weder Wohnungen noch einen Stromerzeuger besitzen. Solche Dinge regelt der Markt und der Verbraucher kann sich zwischen den Anbietern entscheiden – freie Marktwirtschaft. Bevormundung oder “Bemutterung” seitens der Stadt braucht kein Bürger.

Kommentare