Stadtwerke Düsseldorf: Sind keine Abzocker

März 27, 2006 by  

dipl-kaufm-karl-heinz_lause.jpg Karl-Heinz Lause

Das neue “Journal” der Stadtwerke wurde heute verbreitet. Darin erkennt der Stadtwerke-Marketing-Mann Dr. Dirk Hasse im Editorial auf Seite 2 völlig zu Recht: “Die Preiserhöhungen für Energie erzeugen Unmut bei vielen Verbrauchern”. Umblättern: Ein Energieexperte erklärt, weshalb Energiepreise steigen müssen: Der immense Bedarf! Die Chinesen! Die Inder!

Umblättern: Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Lause über seine Sorgen: “Wir mussten im Jahr 2005 einen dreistelligen Millionenbetrag mehr aufwenden als im Jahr 2002, um Energie zu beschaffen. Mit mehr Umsatz konnten wir diesen Mehrbetrag nicht ausgleichen, denn unser Energieabsatz ist seitdem nur geringfügig gestiegen”. Und weiter: “Es war leider unvermeidlich, einen Teil dieses Anstiegs bei den Beschaffungskosten an die Endkunden weiterzugeben”. Eine gute Nachricht: “In Düsseldorf bleiben die Preise für Strom und Wasser in diesem Jahr konstant”. Eine schlechte Nachricht:”Bei Erdgas möchte ich eine Preisanpassung in der zweiten Jahreshälfte nicht ausschließen”. Und dann verweisen die Stadtwerke auf eine Tabelle , die belegen soll, dass Düsseldorf bei den Preiserhöhungen “im Mittelfeld” (Lause) liegt und “dass Ihr Düsseldorfer Energieversorger nicht zu den ‘Abzockern’ gehört” (Dr. Dirk Hasse). Die Tabelle belegt das – allerdings auch, dass unsere Stadtwerke seit 2000 den Preis um 31,4 Prozent erhöht haben. Stärker als unser Stromversorger langten hin: die Pfalzwerke (35,2 %), RWE Weser-Ems (35,3 %) und EnBW (44,9). EnBW ist jetzt Mehrheitseigner unserer Stadtwerke. Daraus etwas abzuleiten, ist naheliegend polemisch. Denn die EnBW hat ja jetzt den Grünen und Verbraucherfreund Rezzo Schlauch, der’s mit seinen anderen Kumpels im Beirat schon richten wird.

Kommentare