Düsseldorf pflanzt den Sommer – Blumenkönigin ist die Begonie

Juni 8, 2006 by  

Begonie.jpg

Blumenkönigin Begonie

Düsseldorf wird bunt. In den nächsten Wochen pflanzen die fleißigen Lieschen und Leos vom Gartenamt die Kleinigkeit von 215.000 Blumen. Durch den nahezu ausgefallenen Frühling konnte das Gartenamt das Setzen der Sommerblumen in diesem Jahr erst spät angehen, erklärt Gründezernentin Charlotte Nieß-Mache in einer Presseinfo der Stadtverwaltung. Ich habe das immer als Herausforderung betrachtet: ganz Düsseldorf zu begrünen und dafür zu sorgen, dass je nach Licht- und Feuchtigkeitsbedarf überall die richtigen Gewächse platziert werden. Dem Gartenamt, das zu diesem Zweck auf 285 verschiedene Gattungen, Arten und Sorten zurückgreift, scheint das immer wieder zu gelingen.

Corneliusplatz in Weiß und Orange

Dahlien, Studentenblumen (Tagetes), Zinnien, Eisenkraut und Salbei – insgesamt 8500 Blumen – verschönern in diesem Sommer den 280 qm großen Corneliusplatz, der somit in Weiß und Orange erstrahlen wird. Dunkelrote Farbtupfer setzen 90 afrikanische “Wunderbäume Carmencita”.

 Wunderbaum.jpg

Wunderbaum Carmencita

 100.000 Blumen im Nordpark

Im Nordpark wird regelrecht geklotzt – 100.000 Blumen werden gepflanzt. Im Schlosspark Benrath werden die Wechselbeetflächen in diesem jahr mit 40.000 zum Teil außergewöhnlichen Gewächsen bepflanzt. Darunter Exoten wie Ziertabak, Spinnenpflanze, Federborstengras, Sonnenhut und Blaugummibaum. Durch die City, von der Kö über den Hofgarten bis zum Rhein und zum Rheingärtchen legen die Stadtgärtner eine bunte Blumenspur mit 35.000 Blumen.

 zinnie.jpg

 Im Kommen: Zinnie

 Durchgehende Blüte

Unangefochtener Spitzenreiter unter den Sommerblumen und damit Düsseldorfs Blumenkönigin ist 2006 die Begonie, von der 64.000 Exemplare in 27 verschiedenen Arten und Sorten eingesetzt werden. Das unverwüstliche Kraut blüht bis in den späten Herbst, ist anspruchslos – und sieht trotzdem gut aus. Mit jeweils 20.000 Exemplaren sind Geiskraut, Leberbalsam, Fleißige Lieschen, Studentenblume und Salbei auch recht häufig vertreten.

Mexikanerin im Kommen 

Im Ranking der beliebtesten Blumen immer weiter vorgearbeitet hat sich in den letzten Jahren die Zinnie. Mehr als 10.000 Stück in mehr als 30 verschiedenen Sorten der aus Mexiko stammenden Schönheit setzen die Stadtgärtner 2006 in die Beete. Die margeritenähnlichen Blüten gibt es in verschiedenen Gelbtönen sowie in orange, rot, rosa, lavendel, violett, creme, weiß und auch in mehrfarbig. Wenn Sie sich als BalkongärtnerIn nun fragen, wie das alles organisiert wird, wo Sie doch schon immer ratlos zwischen den Blumenregalen im Gartenmarkt stehen, werden Sie jetzt staunen. Um die Pflanzaktion zu ermöglichen, müssen Gartenämtler die Pflanzpläne bereits eineinhalb Jahre vor dem Pflanztermin vorbereiten. Anschließend werden die jeweiligen Sortimentsmengen ermittelt und die Sämereien und Stecklinge beschafft. Besonders bei den älteren Blumensorten ist das wohl nicht ganz so einfach, da übliche Bestellungen aus den Samenkatalogen nicht möglich sind. So kommt es vor, dass das gesuchte Material aus historischen Parks, etwa aus dem Schlosspark Schwetzingen, beschafft werden muss. Nebenher sind noch ein  paar Kleinigkeiten zu koordinieren, etwa der Personaleinsatz, der Flächenbedarf unter Glas, Anzuchttermine, Materialbeschaffung und Fahrzeugeinsätze für die termingerechte Anlieferung der Blumen. Freuen wir uns auf ein buntes, sommerliches Düsseldorf.

Kommentare