ROM: Unbekümmerte Fledermaus

Juni 29, 2006 by  

Schüler müssen lernen, Gesangs- und Musik-Studenten müssen singen und spielen – und zwar vor Publikum. Wie erfrischend heiter und unbekümmert das sein kann, erlebt das Publikum derzeit in unserem ROM. Noch bis zum 2. Juli präsentieren hier die Nachwuchs-Talente der Robert-Schumann-Hochschule die “Fledermaus” und lassen sie (Inszenierung: Niels-Peter Rudolph) anarchisch-fröhlich über die Bühne flattern. Johann Strauss hätte gestaunt, das ist gewiss. Vielleicht auch über die Talente, etwa Ramona Dangel als Rosalinde oder Silke Kunz als Stubenmädchen Adele, Jing Yang in der Hosenrolle als Prinz Orlowsky oder “Dr.Falke” Tim Braun, der seinem Bruder Russel, einem herausragenden Bariton sowie seinem verstorbenen Vater Viktor Braun (Bass-Bariton) mit Erfolg nacheifert. Bemerkenswert auch der spielfreudige von Eisenstein Ingmar Klusmann. Dirigent Thomas Gabrisch vollbrachte mit seinem jugendlichen Orchester gleichfalls eine erstaunliche Leistung. Die Aufführung der Classic Kids überraschte mit Zugeständnissen an die WM (Party bei Orlowsky in Brasilien- und Deutschland-T-Shirts) und artistischen Breakdance-Einlagen. Spaß darf sein. Fand auch das Publikum (es blieben leider viele Plätze leer), darunter Kammersängerin Jeanne Piland, die mit ihren Schüler(innen) fieberte. Lang anhaltender Beifall! Gehen Sie hin, der Eintritt ist kaum teurer als im Kino (12 Euro).

Kommentare