Angriff auf Lufthansa: Air Berlin kauft dba – Was wird jetzt aus der LTU?

August 17, 2006 by  

Achim Hunold1.jpg

Größten Coup in der deutschen Luftfahrt gelandet: Achim Hunold – Foto: www.hsbuehler.com

Das ist der größte Coup in der deutschen Luftfahrt bislang: Air Berlin hat dba gekauft! Für einen “mittleren zweistelligen Millionenbetrag”, so Vorstandschef Achim Hunold, übernahm der Düsseldorfer jetzt die Airline, die sich erst kürzlich mit LTU verbandelt hatte – eine Verbindung, die mit viel Getöse angekündigt worden war, jedoch nicht die erhofften Synergieeffekte brachte. Hans Rudolf Wöhrl, der großsprecherisch auftrat und der LTU-Belegschaft martialisch die Pistole auf die Brust gesetzt hatte – Motto: Sparen oder Dichtmachen – hat mit dem Verkauf an Air Berlin offensichtlich sein Scheitern als Macher in der Luftfahrt erklärt. Gewinner auf der ganzen Linie ist Achim Hunold, der seine Chance witterte und beherzt zulangte.  Mit dem Deal greift der Düsseldorfer, der im zweiten Quartal, wie gestern bekannt gegeben, einen Netto-Gewinn von 30 Millionen Euro erzielte, direkt die Lufthansa an, ist aber, im Gegensatz zu Wöhrl, zu clever, dies zu thematisieren. Mittlerweile ist Air Berlin ohnehin schon die deutliche Nr. 2 im deutschen Markt. Durch die sich ergänzenden Streckennetze von Air Berlin und dba kann Hunold jetzt in Deutschland und Europa ein nahezu flächendeckendes Angebot für die Geschäftsfliegerei und die Touristik unterbreiten.

Der Vertrag wurde gestern am späten Abend in München unterschrieben, der Deal in dieser offiziellen Pressemitteilung der Air Berlin bestätigt. Das Kartellamt muss der Übernahme noch zustimmen. Die dba wird unter dem Namen Air Berlin mit dem Zusatz “powered by dba” fliegen. Ab Frühjahr 2007 werden Air Berlin und dba einen gemeinsamen Flugplan vorlegen. Der Megadeal bringt Air Berlin viele Vorteile: Finanziell kann Air Berlin von diversen Synergiefaktoren profitiieren. Es geht um wertvolle Slots (abgesicherte Abflugzeiten) der dba in München und Düsseldorf, die Air Berlin jetzt zur Verfügung stehen, es geht um die Verbindung der Streckennetze, um Verbilligung im Kerosineinkauf und auch um eine verbesserte Auslastungs- und Tarifsteuerung. Riesenvorteil: Im Sommer, in dem die Geschäftsfliegerei abnimmt, kann Hunold freie dba-Kapazitäten im Touristikgeschäft gegen Ryan Air und Easy Jet in Stellung bringen. Andererseits kann er größeres Fluggerät bei Bedarf auch auf innerdeutschen “Rennstrecken” einsetzen, wo dba bisher vom Platzangebot limitiert war. Air Berlin beschäftigt 58 Flugzeuge, dba 29 (weitere 25 Boeing 737 bestellt). Gemeinsam befördern beide Airlines dieses Jahr 20 Millionen Passagiere.

Für die LTU-Belegschaft dürfte der Deal ein Schock sein, für die Geschäftsführung um Jürgen Marbach eine gewaltige Herausforderung. Auf sich allein gestellt, wird LTU einen noch radikaleren Sparkurs einleiten müssen. Das werden jetzt vielleicht auch die LTU-Piloten begreifen, denen man betriebswirtschaftliches Verständnis nicht nachsagen kann.

Nachtrag, 13.20 Uhr: Mit dieser Presseinfo reagierte LTU auf die Übernahme der dba durch Air Berlin

Kommentare

2 Responses to “Angriff auf Lufthansa: Air Berlin kauft dba – Was wird jetzt aus der LTU?”

  1. Elita Wiegand on August 17th, 2006 16:02

    Die Nachricht hat sicherlich viele überrascht. Air Berlin und dba – das ist ein Deal, der vom Erfolg gekrönt sein dürfte. Ihre Headline “Was wird jetzt aus LTU?“, entpuppt sich zur Frage aller Fragen. Ob es allein mit Sparmaßnahmen getan ist, wage ich zu bezweifeln. LTU hat eine harte Zeit vor sich, soviel steht fest. Drücken wir die Daumen, dass der Gegenwind nicht zu scharf bläst und LTU bald wieder durchstartet.

  2. Thomas on August 19th, 2006 13:37

    Naja, der “grösste Coup in der deutschen Luftfahrtgeschichte” ist das wohl sicherlich nicht – man denke da nur an die Übernahme der Swiss durch die Lufthansa. Gewinner der ganzen Geschichte ist sicherlich Herr Wöhrl, der die dba damals für einen Euro übernommen hat.