Spitze mit Schwerpunkt Fisch: ‘Saitta Ristorante’, Oberkassel

August 22, 2006 by  

Saitta.jpg 

Atmet gepflegte Gastlichkeit: Saitta Ristorante

Hubert hatte den Tisch reserviert. Es war der letzte, hinten rechts, auf dem Weg zur Küche. So wurden wir zwar einerseits stetig vom Strom der Kellner umspült, die sich hier etwas schneller bewegen als in den meistens Restaurants. Andererseits genossen wir so auch die volle Aufmerksamkeit der gut geschulten und freundlichen Service-Truppe. ‘Saitta Ristorante’ – ein erster Besuch im ehemaligen “Vössing” am Oberkasseler Barbarossaplatz. Giuseppe und Michelangelo Saitta, die linksrheinischen Pasta-Paten und Weinnasen, haben ihre Chance gewittert, als Susanne Vössing hier den Löffel abgab: Leichte italienische Küche, Schwerpunkt Fisch – das alles auf hohem Niveau. Die 60 Plätze waren Freitag besetzt, ohne Reservierung hat man schlechte Karten. Die Speisekarte des Saitta ist eine gute. Diese angenehme Qual, zwischen zwei oder drei Gerichten hin- und hergerissen zu sein! Eingestimmt mit einem Berlucchi Cuvé, einem leckeren italienischen Schaumweinchen (Glas 6,50 EUR), das San Pellegrino (0,75 l, 6 EUR) schon auf dem Tisch, erfreuten wir uns schon mal an dem Amuse Gueule, einem Carpaccio vom Tintenfisch. Mit der vom Umfang her vernünftig gehaltenen Karte kamen wir  recht schnell zur Bestellung. Hubert war zufrieden mit seinem Rucolasüppchen mit Lachs (10,50 EUR), Helga mit ihrem frugalen Salat (6,5o EUR), Ilona genoss ihre Hummersuppe (11,50 EUR) und ich meine Jakobsmuscheln in Champagnersauce mit Gemüsestreifen (14,50 EUR). Die Vorspeisen somit, reihum gekostet (bis auf den Salat, natürlich, der sich halbwegs selbst erklärte), vom feinsten! Das galt erfreulicherweise auch für die Hauptgerichte: Helga happy mit ihrem von der Konsistenz perfekten Risotto mit Riesengarnelen und grünen Spargelspitzen  (15 EUR), Hubert gabelte glücklich seine Nudeln mit (reichlich) weißen Trüffeln (38,50 EUR), Ilona eine feine Lotte, die sich schön mit frischen Steinpilzen vertrug (28 EUR). Ich, einziger Fleischesser des Abends, war sehr zufrieden mit dem ausgelösten Lammrücken mit Kirschtomaten und feinen Gemüsen (23 EUR). Beim Dessert kniffen die Damen (!!!) und auch Hubert, so dass ich mit meiner “gestürzten bayerischen Creme mit Pistazien und Vanillesauce” (6 EUR)  als einziger einen süßen Abschluss wählte. Kapitel Wein: Wir tranken einen kleinen Chardonnay aus dem Friaul (34 EUR, weitere Gläser je 8 EUR) und ich als einziger Rotweintrinker wollte eigentlich den Tignanello 2001 bestellen, der mit 90 EUR ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bot. Aber eine ganze Flasche nur für mich… Der weinkundige junge Kellner holte mir “von nebenan” – bei den Saittas geht das – eine halbe Flasche Gaja Darmagi, Jahrgang 1998 (89 EUR) der eine wirkliche Granate war. Gut, war doppelt so teuer wie der Tignanello, aber auch hier stimmte das Preis-Leistungsverhältnis und man soll sich gelegentlich auch belohnen. Das, Amici des Saitta Ristorante, war ein runder Abend. Wir kommen wieder. Hinweis: Ideal für Fischesser, das restliche Angebot umfasst einige schöne Pasta-Gerichte und nur zwei, drei Fleischgerichte. Rechnungssumme (4 Personen): 374 EUR, mit Tipp 400 EUR.

Saitta Ristorante, Barbarossaplatz 3, 40545 Düsseldorf; Tel: 0211-1715191 

 

Kommentare