Düsseldorf Headlines

August 23, 2006

BILD: DER GROßE PARKHAUS-CHECK / Haben wir in Düsseldorf finstere Grusel-Bunker oder freundliche Service-Paläste?

EXPRESS: Wahnsinns-Mieten wie in Hamburg und München / KÖ & CO.: NICHTS FÜR KLEINE KRAUTER

NRZ Düsseldorf: 100-MILLIONEN-PLAN AUF DEM GLEIS / Nahverkehr. FDP rudert zurück: Messe darf auf die U80 wieder hoffen. Grüne fordern: Alternativen prüfen – oder die U81.

RHEINISCHE POST: KÖ-BOGEN NIMMT FORMEN AN / Die Anbindung der Königsallee an den Hofgarten, die Tieferlegung der nördlichen Berliner Allee und der Abriß des Tausendfüßlers werden das Gesicht der Stadt verändern. Im Herbst soll der Rat darüber entscheiden.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: POLIZEIPRÄSIDENT: ” WIR SIND BEDROHT” / “Wir müssen neu und ideologiefrei über die Videoüberwachung nachdenken”, fordert Herbert Schenkelberg.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge. Eigentliche Headline in Versalien

Jacques Tilly: Ein Blumenstrauß für sein Bundesland

August 22, 2006

fuer_dich_nrw.jpg

Präsentierte gestern seine Blumengrüße zum Jubiläum: Jacques Tilly

Am kommenden Wochenende feiert NRW seinen 60. Geburtstag. Ob es ein Fest der Superlative wird, weiß man noch nciht so genau. Doch eines ist sicher: Dieser Blumenstrauß dürfte der größte sein, den irgend jemand überreicht. Jacques Tilly, der geniale Karnevalswagenbauer und Großskulptur-Künstler, der zuletzt für Karl-Heinz Gatzweilers “Schlüssel” die “Düsseldorfer Typen” kreiert hatte, stellte heute 25 überdimensionale Blumen vor, die zum Landesgeburtstag den Burgplatz schmücken sollen. In drei Wochen langer Arbeit haben er und sein Team die ausgefallene Deko für die 30 Meter breite NRW-Festbühne auf dem Burgplatz fertiggestellt. Gebaut sind die Blumen in der altbewährten Karnevalstechnik: Kaninchendraht, belegt mit in Leim getunktem Papier. Der Strauß ist bunt zusammengestellt: sechs Rosen, fünf Butterblumen, fünf Mohnblumen, zwei Crysanthemen, drei Glockenblumen und vier Margariten. Jacques baute dem Land schon einmal eine Deko – vor zehn Jahren, zum 50. NRW-Geburtstag.

Spitze mit Schwerpunkt Fisch: ‘Saitta Ristorante’, Oberkassel

August 22, 2006

Saitta.jpg 

Atmet gepflegte Gastlichkeit: Saitta Ristorante

Hubert hatte den Tisch reserviert. Es war der letzte, hinten rechts, auf dem Weg zur Küche. So wurden wir zwar einerseits stetig vom Strom der Kellner umspült, die sich hier etwas schneller bewegen als in den meistens Restaurants. Andererseits genossen wir so auch die volle Aufmerksamkeit der gut geschulten und freundlichen Service-Truppe. ‘Saitta Ristorante’ – ein erster Besuch im ehemaligen “Vössing” am Oberkasseler Barbarossaplatz. Giuseppe und Michelangelo Saitta, die linksrheinischen Pasta-Paten und Weinnasen, haben ihre Chance gewittert, als Susanne Vössing hier den Löffel abgab: Leichte italienische Küche, Schwerpunkt Fisch – das alles auf hohem Niveau. Die 60 Plätze waren Freitag besetzt, ohne Reservierung hat man schlechte Karten. Die Speisekarte des Saitta ist eine gute. Diese angenehme Qual, zwischen zwei oder drei Gerichten hin- und hergerissen zu sein! Eingestimmt mit einem Berlucchi Cuvé, einem leckeren italienischen Schaumweinchen (Glas 6,50 EUR), das San Pellegrino (0,75 l, 6 EUR) schon auf dem Tisch, erfreuten wir uns schon mal an dem Amuse Gueule, einem Carpaccio vom Tintenfisch. Mit der vom Umfang her vernünftig gehaltenen Karte kamen wir  recht schnell zur Bestellung. Hubert war zufrieden mit seinem Rucolasüppchen mit Lachs (10,50 EUR), Helga mit ihrem frugalen Salat (6,5o EUR), Ilona genoss ihre Hummersuppe (11,50 EUR) und ich meine Jakobsmuscheln in Champagnersauce mit Gemüsestreifen (14,50 EUR). Die Vorspeisen somit, reihum gekostet (bis auf den Salat, natürlich, der sich halbwegs selbst erklärte), vom feinsten! Das galt erfreulicherweise auch für die Hauptgerichte: Helga happy mit ihrem von der Konsistenz perfekten Risotto mit Riesengarnelen und grünen Spargelspitzen  (15 EUR), Hubert gabelte glücklich seine Nudeln mit (reichlich) weißen Trüffeln (38,50 EUR), Ilona eine feine Lotte, die sich schön mit frischen Steinpilzen vertrug (28 EUR). Ich, einziger Fleischesser des Abends, war sehr zufrieden mit dem ausgelösten Lammrücken mit Kirschtomaten und feinen Gemüsen (23 EUR). Beim Dessert kniffen die Damen (!!!) und auch Hubert, so dass ich mit meiner “gestürzten bayerischen Creme mit Pistazien und Vanillesauce” (6 EUR)  als einziger einen süßen Abschluss wählte. Kapitel Wein: Wir tranken einen kleinen Chardonnay aus dem Friaul (34 EUR, weitere Gläser je 8 EUR) und ich als einziger Rotweintrinker wollte eigentlich den Tignanello 2001 bestellen, der mit 90 EUR ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bot. Aber eine ganze Flasche nur für mich… Der weinkundige junge Kellner holte mir “von nebenan” – bei den Saittas geht das – eine halbe Flasche Gaja Darmagi, Jahrgang 1998 (89 EUR) der eine wirkliche Granate war. Gut, war doppelt so teuer wie der Tignanello, aber auch hier stimmte das Preis-Leistungsverhältnis und man soll sich gelegentlich auch belohnen. Das, Amici des Saitta Ristorante, war ein runder Abend. Wir kommen wieder. Hinweis: Ideal für Fischesser, das restliche Angebot umfasst einige schöne Pasta-Gerichte und nur zwei, drei Fleischgerichte. Rechnungssumme (4 Personen): 374 EUR, mit Tipp 400 EUR.

Saitta Ristorante, Barbarossaplatz 3, 40545 Düsseldorf; Tel: 0211-1715191 

 

Düsseldorf Headlines

August 22, 2006

BILD: 60 JAHRE NRW! / Und  hier sind wir 60 Jahre spitze!

EXPRESS: Die unglaubliche Odyssee des geklauten Filzanzuges / ICH WILL MEINEN BEUYS ZURÜCK! / Wolfgang Wendker (58) kämpft um sein Eigentum

NRZ Düsseldorf: MIT DEM LEBEN BEZAHLT / Tötungsdelikt. 33jährige wollte ihr Cabriolet verkaufen und wurde von zwei Männern in eine tödliche Falle gelockt. Sie fielen auf, als sie den MG auf einem Automarkt in Bremen anpriesen.

RHEINISCHE POST: DIE ERSTE STRAFTAT WAR EIN MORD / Zwei unauffällige junge Männer ohne jegliche kriminelle Vorgeschichte sollen eiskalt einen Mord geplant und am Wochenende ausgeführt haben. Ihr Opfer: eine 33jährige Düsseldorferin, die ihr Auto verkaufen wollte.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: BILKERIN MIT HAMMER ERSCHLAGEN / In einer Hildener Wohnung wurde am Sonntag die 33jährige Eva E. tot aufgefunden. Ein 26jähriger hat die Tat inzwischen gestanden.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge. Eigentliche Headline in Versalien

Düsseldorf Headlines

August 21, 2006

BILD: WÖHRLS GEHEIMPLÄNE FÜR DIE LTU – Er spricht vom Börsengang. Er will Klinik-Milliardär Helmig mit an Bord holen. Er klagt über “fehlende Begeisterung” in der Belegschaft. Als Mehrheits-Eigner kündigt er “harte Einschnitte” an

EXPRESS: Nach den vereitelten Koffer-Anschlägen – WIR SIND WACHSAM WIE NOCH NIE

NRZ Düsseldorf: KINDER STÜRMEN IN DIE FUSSBALLVEREINE – Sport. WM-Euphorie bringt manchen Klub in Nöte: zu wenig Platz, zu wenige Trainer. Bis zu 620 Mannschaften sind am Start.

RHEINISCHE POST: B 8n: ES GEHT WEITER – Die Vorarbeiten zum nächsten Abschnitt der Bundesstraße haben begonnen. Zwei Jahre wird es dauern, bis sie befahrbar ist. Inzwischen wrid bereits der letzte Teil geplant.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: MADONNA MIA: DIE ERSTEN KAMEN SCHON UM DREI – Für Düsseldorf und die LTU-Arena ist das gestrige Madonna-Konzert ein “unschätzbarer Image-Gewinn”. Die Fans der Pop-Ikone sind wahrlich speziell.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge. Eigentliche Headline in Versalien

Ein Knöllchen vom 15.6.2004 – zahlen oder nicht?

August 20, 2006

Mir passiert es also auch. Gestern in der Post, heute geöffnet – der Oberbürgermeister, oder genauer: seine Stadtkasse, fordert von mir den Betrag von 39,10 EUR wegen einer Ordnungswidrigkeit vom 14. Januar 2004: “Sie parkten im eingeschränkten Haltverbot”. In der geforderten Summe ist ein Mahnbetrag in Höhe von sechs Euro enthalten. Zahlen oder nicht zahlen? Verjährt oder nicht?

Nachtrag, Montag, 12:15 Uhr: Erkenntnis von heute: Verjährung erst nach drei Jahren, also zahlen!

Unser Bindestrich-Bundesland – Anmerkungen zum 60. Geburtstag und zum Dauerstreit Köln:Düsseldorf

August 20, 2006

Den wohl interessantesten Beitrag zum 60. Geburtstag unseres Bindestrich-Bundeslandes (26. und 27. August) schreibt Helmut Breuer, der langjährige NRW-Landespolitiker der Welt, heute in der Welt am Sonntag. Lesenswert. Ebenso das Interview mit Bodo Hombach, heute WAZ-Geschäftsführer, der einst für Johannes Raus Landtagswahlkampf den Slogan “Wir in Nordrhein-Westfalen” erfand, um das Wir-Gefühl für die SPD zu reklamieren. Mit Erfolg: Die SPD holte 52,1 Prozent der Stimmen. Ein absolutes Muss auch die süffigen Polemiken gegen Köln und Düsseldorf, die Marco Bäcker, ein überzeugter Kölner und der mit Altbier getaufte Düsseldorfer Hans Hoff abliefern.

 

Düsseldorf Headlines

August 19, 2006

BILD: Erste Anzeige wegen ‘Verhöhnung religiöser Symbole’ – STAATSANWALT ERMITTELT GEGEN MADONNA

EXPRESS: STROM, GAS, WASSER: ALLES WIRD BALD TEURER – Pläne der Stadtwerke: Die Kunden sollen Einnahmeverluste auffangen

NRZ: OH MADONNA! – Konzert. Wenn die Pop-Diva nach Stockum stöckelt, bleibt der Staatsanwalt daheim. Dafür kommen 45.000 andere in die Arena.

RHEINISCHE POST: ALARM WEGEN EINER BETTDECKE – Ein offenbar vergessener Koffer hat gestern einen Großeinsatz der Bundespolizei ausgelöst. Teile der Bahnhofshalle und des Konrad-Adenauer-Platzes wurden gesperrt. Dann sprengten Spezialisten den verdächtigen Trolley

WZ Düsseldorfer Nachrichten: KÖLSCHE WURST ZUM FEST STÖSST BITTER AUF – Zum NRW-Fest machen Kölner Unternehmen in Düsseldorf ein Fass auf. Und liefern die Wurst gleich dazu – per Verordnung

Hinweis. Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien

Düsseldorfer Lokalfernsehen künftig 24 Stunden – mit Rückenwind von der Rheinischen Post

August 19, 2006

center-tv.jpg

Die Rheinische Post hat sich an center-tv’s Düsseldorfer Lokalfernsehen beteiligt, wie hier rp-online meldet und hier auf dem duesseldorf-blog bereits am 3. Mai vermutet. Der Düsseldorfer André Zalbertus, AZ-Media, der center-tv schon seit geraumer Zeit in Köln als “Heimatfernsehen” betreibt, hatte in Düsseldorf im Frühjahr den Sendebetrieb aufgenommen, war jedoch im Hinblick auf einen schwungvollen Start mit einem potenten Print-Partner zunächst einmal recht zurückhaltend aufgetreten. Zalbertus hält an dem Düsseldorfer Lokal-TV künftig noch 49 Prozent, die Rheinische Post steigt mit 30 Prozent ein und die restlichen 21 Prozent übernimmt Almond Media, das bereits die Lokalsender “Hamburg 1” und “TVBerlin” betreibt. Künftig, Start wohl im Herbst, wird somit hier 24 Stunden “Total Lokal” gesendet. Die lokale und journalistische Kompetenz der Rheinischen Post, in deren Schadow-Arkaden das Düsseldorfer TV-Team – derzeit im Stadttor – einziehen wird, bringt journalistische Kompetenz auf Antenne und mit Almond Media kann man trefflich Beiträge tauschen. Passt doch. Wir freuen uns auf diese Konkurrenz zum WDR und auf neue Stimmen und Bilder im Äther. Ausstrahlung im ish-Kabelnetz, Kanal S 18, rund 1,1 Mio. Zuschauer werden’s sehen können.

Muntere Mädels im Kesselhaus

August 18, 2006

Silvia.Seidel.jpg

Bei “Düsseldorf IN”: Silvia Seidel

“8 Frauen” heißt das Stück, das derzeit in der Düsseldorfer Komödie läuft. Doch am Montag ist spielfrei, weshalb die munteren Mädels vom Bühnenmetier das erste “Düsseldorf IN” nach der Sommerpause am Montag mit ihrer Anwesenheit bereichern: Karin Baal (“Die Halbstarken”) mit Tochter Therese Lohner (“Kommissar Rex”), Sabine Kaack (“Diese Drombuschs”), Billy Zöckler (“Kir Royal”) und Silvia Seidel (“Anna”). Ansonsten die “üblichen Verdächtigen”, Promis aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur. Veranstalter Axel Pollheim (SIGNA Property Funds) und Volksbank sowie VVA Kommunikation erwarten 690 Gäste im Kesselhaus. Edel-Caterer Georg Broich serviert geschmorten Rinderbraten vom Landochsen in Apfelkrensauce mit Lauch, pochierten Lachs in Sauerampfercréme mit Austernpilzen, Artischocken-Oliven-Mangold-Polenta an Rucola-Parmesan-Sauce…. und ich gehe jetzt zum Essen.

Düsseldorf Headlines

August 18, 2006

BILD: Madonna in Düsseldorf! So verteidigt sie ihre Kreuzigungs-Show – ‘ICH MÖCHTE DEN MENSCHEN DIE AUGEN FÜR DAS LEID ÖFFNEN’

EXPRESS: Air-Berlin-Chef Hunold startet durch – JETZT GREIFT ER DIE LUFTHANSA AN – Den Konkurrenten dba gekauft. Bange Frage: Was wird jetzt aus der LTU?

NRZ Düsseldorf: VERFILZTE ANGELEGENHEIT – Kunstdiebstahl. Ein gestohlenes Stück aus Joseph Beuys Anzug-Serie ist nach 18 Jahren bei einem Düsseldorfer Galerist aufgetaucht. Meiner, sagt Beuys-Schüler Wolfgang Wendker. Eine Frau aus Berlin auch.

RHEINISCHE POST: EINE NEUE ADRESSE – Quartis LesHalles” heißt das Viertel, das auf dem alten Güterbahnhof Schinkelstraße in Pempelfort entsteht. Gestern wurde der Grundstein gelegt. Bauvolumen: 20 Millionen Euro. Einzugstermin: Ende 2007

WZ Düsseldorfer Nachrichten: GALERISTEN, GAUNER UND BEUYS’ ANZUG – 18 Jahre lang war ein Filzanzug von Joseph Beuys spurlos verschwunden. Jetzt tauchte das Kunstwerk wieder auf.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

Arcaden und Stadtteilzentrum Bilk: Im September geht’s los – Eröffnung im Herbst 2008

August 17, 2006

Dusseldorf 13 x18.jpg

Stadtteilzentrum Bilk – über die Fassade der Arcaden wird noch diskutiert

Das Stadtteilzentrum Bilk, das in der Berichterstattung häufig nur als “Bilker Arcaden” vorkam, ist auf einem guten Weg. Bei einer Pressekonferenz heute im Holiday Inn teilte die Essener mfi AG mit, nach welchem Fahrplan das Projekt entstehen wird. Zunächst mal: Dem Unternehmen, so Torsten Kuttig von der mfi AG, gehört per 27. Juli das Grundstück am Bilker Bahnhof ganz offiziell – mit Grundbucheintrag, wie es sich gehört. Außerdem, da wird sich FDP-Frau Agnes Strack-Zimmermann freuen, ist die Absicherung zur Einhaltung der Verkaufsflächen als erstrangige Grundschuld im Grundbuch eingetragen. Dabei geht es um Strafbewehrung bei Überschreitung der gebilligten Verkaufsfläche. Zur Erinnerung: Das hatte Strack-Zimmermann als Bedingung gefordert und dann, Beweis schlechten Stils, nach Erfüllung der Forderung trotzdem mit ihrer FDP-Fraktion am 22. Juni gegen das Projekt gestimmt.

Das Restaurant Caruso wird in Kürze schließen und Anfang September rollen die ersten Bagger auf die Baustelle. Schon Anfang Oktober beginnen Abbruch- und Entsorgungsarbeiten. Matthias Böning, Sprecher des Vorstands der mfi AG, schilderte das Procedere der Arbeiten, die lärm- und staubmindernd über die Bühne gehen sollen. Böning:”Dazu gehört, dass wir Wasser gegen Staub einsetzen und in einer Reifenwaschanlage die Lkw-Reifen reinigen, bevor sie auf die Straße rollen”. Etwa 240.000 Kubikmeter Erdreich müssen für die Baustelle abtransportiert werden. Aus logistischen und Umweltschutzgründen werden dazu Lkw eingesetzt. Sämtliche Arbeiten werden von Umweltamt, Bauordnungsamt und dem Amt für Verkehrsmanagement beaufsichtigt.

Anfang Februar nächsten Jahres beginnen die Hochbauarbeiten im vorderen Bereich an der Friedrichstraße. Ende 2007/Anfang 2008 wird bereits das Richtfest gefeiert. Reinhard Rausch, Vorstand Center Management der mfi, kündigte schon heute an, dass das Richtfest ein regelrechtes Volksfest sein werde. Außerdem sei davon auszugehen, dass neben Impulsen aus den Schadow-Arkaden und der künftig von ECE betrieben Kö-Galerie auch von den Arcaden in Bilk “starke Impulse für die Vermarktung der Stadt” ausgehen werden. Im Herbst 2008 werden die Arcaden eröffnet. Zu dem Zeitpunkt wird auch das Stadtteilzentrum mit Schwimmbad fertiggestellt sein, ebenso die ersten 50 bis 60 Wohnungen an der Bachstraße.

Maxschule Altstadt hilft Kindern – damit sie nicht so aussehen wie Jamie Oliver

August 17, 2006

oliver160806_600x400.jpg

Starkoch Jamie Oliver nach einigen Stunden beim Maskenbildner

“Kinder fit machen für ein gesundes Leben” – unter dieser Überschrift berichtet heute die WZ über das Projekt “Klasse 2000”, mit dem die Maxschule in der Altstadt ihren Schülern zu einer gesunden Lebensweise verhelfen will: Kein Alkohol, keine Zigaretten, kein “junk food”. Vielleicht druckt Schulleiterin Daniela Körber mal diese Fotos von Englands Starkoch Jamie Oliver für ihre Schüler als warnendes Beispiel aus. Jamie ließ sich für seine Show “Jamie’s School Dinner” stundenlang von Maskenbildnern quälen – um abzuschrecken. Jamie propagiert in seiner Show gesundes Essen für Schüler.

Angriff auf Lufthansa: Air Berlin kauft dba – Was wird jetzt aus der LTU?

August 17, 2006

Achim Hunold1.jpg

Größten Coup in der deutschen Luftfahrt gelandet: Achim Hunold – Foto: www.hsbuehler.com

Das ist der größte Coup in der deutschen Luftfahrt bislang: Air Berlin hat dba gekauft! Für einen “mittleren zweistelligen Millionenbetrag”, so Vorstandschef Achim Hunold, übernahm der Düsseldorfer jetzt die Airline, die sich erst kürzlich mit LTU verbandelt hatte – eine Verbindung, die mit viel Getöse angekündigt worden war, jedoch nicht die erhofften Synergieeffekte brachte. Hans Rudolf Wöhrl, der großsprecherisch auftrat und der LTU-Belegschaft martialisch die Pistole auf die Brust gesetzt hatte – Motto: Sparen oder Dichtmachen – hat mit dem Verkauf an Air Berlin offensichtlich sein Scheitern als Macher in der Luftfahrt erklärt. Gewinner auf der ganzen Linie ist Achim Hunold, der seine Chance witterte und beherzt zulangte.  Mit dem Deal greift der Düsseldorfer, der im zweiten Quartal, wie gestern bekannt gegeben, einen Netto-Gewinn von 30 Millionen Euro erzielte, direkt die Lufthansa an, ist aber, im Gegensatz zu Wöhrl, zu clever, dies zu thematisieren. Mittlerweile ist Air Berlin ohnehin schon die deutliche Nr. 2 im deutschen Markt. Durch die sich ergänzenden Streckennetze von Air Berlin und dba kann Hunold jetzt in Deutschland und Europa ein nahezu flächendeckendes Angebot für die Geschäftsfliegerei und die Touristik unterbreiten.

Der Vertrag wurde gestern am späten Abend in München unterschrieben, der Deal in dieser offiziellen Pressemitteilung der Air Berlin bestätigt. Das Kartellamt muss der Übernahme noch zustimmen. Die dba wird unter dem Namen Air Berlin mit dem Zusatz “powered by dba” fliegen. Ab Frühjahr 2007 werden Air Berlin und dba einen gemeinsamen Flugplan vorlegen. Der Megadeal bringt Air Berlin viele Vorteile: Finanziell kann Air Berlin von diversen Synergiefaktoren profitiieren. Es geht um wertvolle Slots (abgesicherte Abflugzeiten) der dba in München und Düsseldorf, die Air Berlin jetzt zur Verfügung stehen, es geht um die Verbindung der Streckennetze, um Verbilligung im Kerosineinkauf und auch um eine verbesserte Auslastungs- und Tarifsteuerung. Riesenvorteil: Im Sommer, in dem die Geschäftsfliegerei abnimmt, kann Hunold freie dba-Kapazitäten im Touristikgeschäft gegen Ryan Air und Easy Jet in Stellung bringen. Andererseits kann er größeres Fluggerät bei Bedarf auch auf innerdeutschen “Rennstrecken” einsetzen, wo dba bisher vom Platzangebot limitiert war. Air Berlin beschäftigt 58 Flugzeuge, dba 29 (weitere 25 Boeing 737 bestellt). Gemeinsam befördern beide Airlines dieses Jahr 20 Millionen Passagiere.

Für die LTU-Belegschaft dürfte der Deal ein Schock sein, für die Geschäftsführung um Jürgen Marbach eine gewaltige Herausforderung. Auf sich allein gestellt, wird LTU einen noch radikaleren Sparkurs einleiten müssen. Das werden jetzt vielleicht auch die LTU-Piloten begreifen, denen man betriebswirtschaftliches Verständnis nicht nachsagen kann.

Nachtrag, 13.20 Uhr: Mit dieser Presseinfo reagierte LTU auf die Übernahme der dba durch Air Berlin

Düsseldorf Headlines

August 17, 2006

BILD: PROMI-STREIT UM MADONNA AM KREUZ

EXPRESS: Grundsteinlegung für den neuen Breidenbacher Hof – HIER LEUCHTET BALD DER HELLSTE STERN DER KÖ

NRZ Düsseldorf: EINZIGARTIG, ERSTKLASSIG, GLORREICH – Hotellerie. Sieben Jahre Warten haben ein Ende: Grundstein für den Breidenbacher Hof gelegt. Und alle schwärmen um die Wette.

RHEINISCHE POST: KIRCHEN BAUEN AB – Weil die Erzdiözese spart und Zuschüsse für Gebäude kürzt, müssen sich alle Gemeinden kleiner setzen. Die Folge: Pfarrzentren und Jugendheime stehen zum Verkauf.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: ELTERN-DEMO GEGEN NEUE GEBÜHREN – Die neuen Kita-Beiträge bringen viele Eltern auf die Palme. Die Erhöhung sei ein völlig falsches Signal, kritisiert der Stadtelternrat und ruft zum Protest auf.

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge – eigentliche Headline in Versalien.

« Vorherige SeiteNächste Seite »