Neue GEZ-Gebühren für Handy und Computer: Sagen Sie ein klares Nein zu dieser Abzocke!

September 15, 2006 by  

GEZ.jpg

Die Website für Steuerzahler, die die Nase voll haben: www.pc-protest.de

In meinen Augen ist der Betrag von mehr als sieben Milliarden Euro – als Zahl sieht das so aus: 7.000.000.000 – schon furchteinflößend hoch für die öffentlich-rechtlichen Anstalten, also ARD und ZDF, die meines Erachtens dafür entschieden zu wenig Vielfalt, Information, Kultur und Wissen vermitteln. Sieben Milliarden Euro – dafür könnten Sie die unglaubliche Zahl von 466.666 VW Golf kaufen! Doch diese Geldflut reicht den Herrschaften der ARD nicht (Was, bitte, machen die mit dem Geld?). Ab Januar soll deshalb die GEZ neben der TV-Zwangsabgabe von 17,03 Euro auch noch 5,52 Euro für internetfähige Computer und Handys kassieren. BILD spricht Millionen Menschen aus dem Herzen, wenn das Blatt heute ätzt: “Diese jungen Männer haben das Internet (zum Abkassieren) entdeckt“, womit die nicht mehr ganz so jugendlichen ARD-Intendanten (Durchschnittsalter: 64,1 Jahre)  gemeint sind.

Zahlen sollen alle, die Handy oder PC auch beruflich nutzen und natürlich Unternehmen. Privatleute sind – noch – ausgenommen. BILD zitiert Hans-Joachim Otto (FDP) mit der Aussage: “Dieses Vorhaben ist an Unsinnigkeit nicht zu überbieten”. Der Ratinger Dr. Heinrich Kreyenberg, Chef des Bundesverbandes Deutscher Sachverständigenrat, weist in seinem wöchentlichen Newsletter darauf hin, dass sich in Burgholzhausen im Taunus mittlerweile eine “Vereinigung der Rundfunkgebührenzahler” (VRGZ) formierte, “die den erwarteten Proteststurm an das Bundesverfassungsgericht lenken will”. Die Juristin und Mitbegründerin Petra Marwitz sehe “eklatante Mängel” im Gebührenstaatsvertrag” und hoffe, dass ihre Verfassungsbeschwerde in den kommenden Wochen angenommen werde. Ich werde mich dem neuen Griff in die Tasche aus Prinzip verweigern und fände es wunderbar, wenn Sie genauso dächten. Irgendwann reicht’s. OB Joachim Erwin ist mit dem ARD-Sender WDR übrigens überhaupt nicht glücklich. Das erzählt er dem neuen Sender CenterTV, einem Joint Venture von André Zalbertus’ AZMedia und der Rheinischen Post, der etwa ab Ende Oktober ein Vollprogramm für Düsseldorf bieten wird: Video einfach anklicken. 

Joachim Erwin: “Den Öffentlich-Rechtlichen Beine machen”

WamS vom 17.9. über den “Gebühren-Bumerang

 

Kommentare