Wissenschaftliche Untersuchung: NRW unter 16 Bundesländern erst auf dem 11. Platz

September 24, 2006 by  

“Hohe Investitionen, aber stagnierende Wirtschaftsdynamik” bescheinigt eine wissenschaftliche Studie unserem Bundesland. Nordrhein-Westfalen belegt mit 47,4 Punkten nur Platz 11 im vierten wissenschaftlichen Bundesländerranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) in Kooperation mit der WirtschaftsWoche. Zu den Stärken von NRW gehört, dass die Investitionsquote der öffentlichen Haushalte steigt, dass die Arbeitskosten von 2003 bis 2005 nur um 0,1 Porzent stiegen und die Zahl der Erwerbstätigen nur um 0,3 Prozent zunahm, während sie im bundesweiten Durchschnitt aller Länder um 0,1 Prozent sank. Die Schwächen von NRW (u.a.): Bei der Entwicklung der Schüler-Lehrer-Relation liegt NRW auf Platz 15, trägt also fast die Rote Laterne! Das Angebot an Ausbildungsplätzen sank von 2003-2005 um 2,4 je 100 Bewerber – auch hier ist NRW fast Schlusslicht (Platz 14). Bei den Straftaten belegt NRW Platz 11. In NRW gibt es die höchste Zahl an Unternehmensinsolvenzen (1,2 Firmen je 1000 Einwohner). Alles Weitere bei WiWo.

 

Kommentare