Onkel Oberbilks Tipps für’s Wochenende

Oktober 20, 2006 by  

Fr. 20.10.2006 // 23:00 // 5,- € // harpune // Local Freistil & AMD pres. 3rd for 1st

Battle: Parmesan Gigolos vs. DK Pimps

Nach ihrem legendären Match gegen die Latscho Tschabos aus dem Tribehouse werden die DK Pimps heute von einer anderen extrem feier-erprobten Szene-Crew herausgefordert. Die Parmesan Gigolos aka Gregory Cocco und Marc Peakay vom Partysan NRW haben sich angemeldet um in einem erbitterten Match um die Gunst des Publikums zu ringen. Doch das ist noch längst nicht alles. Zusätzlich, wie jedes Jahr im Oktober, heisst die AMD (Akademie Mode & Design)  mit ihren Studentinnen und Studenten aus dem dritten Semester das Erstsemester der Modeschule willkommen.

DK.bmp

Freikarte ausdrucken!

Sa. 21.10.2006 // 23:00 // 10,- € // harpune // I love Berlin

DJs: Märtini Brös. DJ Team (Pokerflat), Andre Crom, Herbert Boese (Jaktronik)

Wer liebt Berlin eigentlich nicht?! Die harpuneros tun es ganz bestimmt, ist Berlin doch mit Abstand die Stadt mit der höchsten Künstlerdichte für elektronische Musik. Natürlich ist Berlin auch die Heimatstadt unserer heutigen Gäste an den Plattentellern Mike und Clé, besser bekannt als Märtini Brös. Während die Beiden unseren Club schon mehrmals mit ihren durchgeknallten Live-Performances besucht haben, werden sie die harpuneros heute mit ihrer einzigartigen Märtini Brös DJ Lab Performance beglücken. Während der eine Märtini an den Plattentellern steht, jammt der andere live dazu Melodien oder Sounds über Keyboard und Laptop ein, bedient die Effekte oder greift spontan zum Mikrofon. Sozusagen das Beste aus beiden Welten – Live-Act und DJ-Set zugleich!
Sa. 21.10.2006 // 22:00 // 10,- € // home14 // „Oliver Klein’s Birthday Party“

DJs: Woody, Extrawelt, Phly, Tim Fishbeck, Binh, Oliver Hess, Ante Perry und Gastgeber Oliver Klein

Wenn Gastgeber Oliver Klein am 21.10. seinen Birthday im Home14 zelebriert, kann man sich auf eine riesige Geburtstagssause freuen. Über Oliver Klein müssen wir an dieser Stelle glaube ich nicht mehr so viel sagen. Fumakilla-Macher Woody muss auch nicht mehr vorgestellt werden. Die “rheinische Version” seines größten Hits müsste: “Hätt isch dat vorher jewußt” heißen. Extrawelt sind Arne Schaffhausen und Wayan Raabe. Beide kommen aus dem norddeutschen Hinterland Hamburgs. Richtig kennen gelernt haben sie sich dann auch beim gemeinsamen Vinylkonsum. Etliche Veröffentlichungen und weltweite Live Auftritte unter den Projektnamen “Midimiliz”, “Spirallianz”, sowie “The Delta” und “Downhill” mit Marcus Maichel sind die Folge – der Weg in die Extrawelt. Dort angekommen, Veröffentlichen sie im Mai 2005 die erfolgreiche “Extrawelt” Single auf James Holden’s Label “Border Community” mit den beiden Titeln “Soopertrack” und “Zu Fuss”. 2006 erscheint ihre „Titelheld ep“ auf „Cocoon Recordings“. Ihre 12“ „Doch Doch / Last Past“ kam vor kurzem auf Traum Schallplatten raus.

 

Zum Schluss noch ein kleiner Extra-Tipp: Minimalgott Thomas Ruschinzik legt mal wieder ganz allein in der größten Riesenschlange der Welt auf. Die grüne Anaconda soll Längen bis 9m erreichen, die schnuckelige Anaconda-Electronic Lounge in der Altstadt ist, glaub ich, nicht ganz so lang. Dafür ist der Eintritt frei und der Butan-Resident wird sich trotzdem Mühe geben, als würde Eintritt verlangt.

 

Es gibt einen “neuen” Club in Düsseldorf. Das ehemalige DSign auf der Berliner Allee öffnet am Samstag erstmals unter dem Namen Buddha Bay seine Pforten. Wollen wir hoffen, dass es dort mehr abgeht, als auf den Buddha Bar Compilations.

 

Euer Onkel Oberbilk

Kommentare

3 Responses to “Onkel Oberbilks Tipps für’s Wochenende”

  1. Booster on November 30th, 2006 16:22

    Deine Tips sind immer Gold wert mein lieber Onkel Oberbilk und du hast uns bereits sehr viele Tips gegeben, aber mit dem Buddha Bay —das war ein Griff in die Tonne.
    Tolle Location, tolles Ambiente, leckere Coctails, aber das war´s auch schon.
    Katastrophale DJ´s, die vermutlich im Keller üben und noch nie vor Publikum gespielt haben.
    In der Regel platzen neu eröffnete Clubs in den ersten Monaten aus allen Nähten und lassen dann evtl. nach, aber hier kann es nicht mehr nachlassen. Ich versuche es nächstes Jahr nochmal, vielleicht hat sich dann was gebessert.
    Abgesehen von der tollen Location hat sich gegeneüber dem D-Sign nichts verändert.
    Überschaubare Tanzfläche mit “never-going-Publikum”
    Zur Zeit absolut noch nicht Empfehlenswert.

  2. Onkel Oberbilk on November 30th, 2006 16:47

    Vielen Dank für den Hinweis Booster!

    Ich hatte gehofft, dass die neuen Macher etwas dazu gelernt und die Konsequenzen aus der Pleite des DSign gezogen haben. Geile Location, falsche Leute und falsche DJ’s. Aber anscheinend machen sie genau so weiter.

    Ich werde das im Auge behalten 😉

    Dein Onkel Oberbilk

  3. Booster on Dezember 1st, 2006 08:50

    Yep !

    Jeder macht sich sein eigenes Bild.
    Aber mit dem Konzept: “jeder kann rein” (kostet ja nix) und “wir legen keinen Wert auf qualitativ gute Musik ….sondern die Gäste sollen sich bei uns wohl fühlen” HALLOOOOO was sind das für Äußerungen der Betreiber ??
    Wenn ich Abends/Nachts in einen Club gehe, dann möchte ich mich nicht umschauen und mich über tolle Gläser unterhalten, sonder einen netten (unvergesslichen Abend) mit -zumindest-guter Musik und netten Party-Peoplez verbringen.

    Nun gut vielleicht stecken hier “Kinderkrankheiten” drin, die erst noch abgestellt werden müssen, aber wenn ich lese, das Ein gewisser Herr P. hier zuständig ist, der auch schon das D-Sign vernichtet hat, dann kommen mir doch einige Zweifel :-)))das sichhier was ändert.
    (wir sprechen uns nach dem nächsten Versuch nochmal:)

    greez in 2 the night
    der Booster