Muscheln – muss ja nicht immer rheinisch sein

Oktober 29, 2006 by  

miesmuschel.jpg

Appetitlich: gebratene Muscheln

Muscheln rheinisch – lecker, aber man muss ja nicht immer das gleiche essen. Hier ein Rezept, das Ihnen einen ganz neuen Muschel-Genuss bietet. Miesmuscheln gebraten – mit Paprika, Olivenöl, Knoblauch… Und garantiert nicht so ein Magenblei wie die Muscheln “Neuseeland” bei “Bender’s Marie“, unserer Muschel-Traditions-Butze in der Andreasstraße. Die neuseeländische Muschelpfanne, das sind Unmengen Käse auf gebratenen Muscheln. Und wenn man überlegt, dass das so gut stopft wie ein XXL-Burger mit Pommes, dass man die nächste Mahlzeit auslassen kann, ist sie mit 12.50 Euro (Altgeld: 25 DM!) auch richtig günstig.

Falls Sie morgen Mittag schnell, richtig gut und günstig was essen wollen – hier ein Tipp: Marcel’s am Rathausufer serviert (von 12 bis 17 Uhr) ein Business-Lunch zu superfairem Preis: Ein Schwarzwurzelsüppchen, die Lachsschnitte vom Grill an Dijon-Senfsauce und Basmatireis oder Hirsch-Edelgulasch mit gebratenen Serviettenknödeln und Romanescu-Röschen oder Penne rigate in provencalischer Gemüse-Tomatensauce. Dazu gibt’s noch ein Heißgetränk Ihrer Wahl – zum Preis von 9,90 Euro. Das finde ich ganz ok – und die Küche im Marcel’s ist genauso empfehlenswert wie der Ausblick auf den Rhein. Dazu gibt’s zum Beispiel einen Rotwein (0,15 l, 2,50 Euro). Der kommt aus dem Libanon, wo derzeit rat- und tatenlos unsere “Kriegsmarine” vor der Küste dümpelt – ist aber trotzdem sehr akzeptabel.

Kommentare