Erzbischof kritisiert British Airways – Airline bleibt hart: Kopftuch erlaubt, Kreuz verboten

November 21, 2006 by  

eweida.jpg

Gefeuert wegen Kreuzschmucks: Nadia Eweida

Der britische Erzbischof Dr John Sentamu, zweithöchster katholischer Würdenträger Großbritanniens, hat die Entlassung der British Airways-Angestellten Nadia Eweida vor zwei Monaten scharf kritisiert, sie als “Unsinn” bezeichnet und erklärt, die Haltung von British Airways unterminiere die Stellung der Airline als “nationale Fluggesellschaft, da sie es versäumt, die christliche Kultur und das Erbe des Landes anzuerkennen”. Das berichtet die heutige Daily Mail. British Airways hat die Angestellte wegen Tragens einer Halskette mit einem kleinen Kreuz entlassen. Das Tragen von Kopftüchern ist dagegen muslimischen Angestellten erlaubt und Sikhs unter den Angestellten dürfen einen Turban tragen. In einer gestrigen Anhörung erfuhr die 55jährige Nadia Eweida, die seit zwei Monaten ohne Bezüge auskommen muss, dass ihr Ex-Arbeitgeber bei seiner Haltung bleiben werde. British Airways vertrat gestern  den Standpunkt, es sei nicht “praktikabel”, Muslimen und Sikhs ihren “religiösen Kopfschmuck” zu verbieten. Die gefeuerte Angestellte will weiter kämpfen und erhält zunehmende Unterstützung aus der Politik und sogar auch von liberalen Muslimen und Sikhs im Lande. Empfehlung: British Airways boykottieren, Lufthansa fliegen!

Kommentare