“Die Sorge um das Klima ist eine Art Religion geworden”

Februar 22, 2007 by  

lawson.jpg

Nigel Lawson (Foto) war Margret Thatchers Schatzkanzler und gilt in Großbritannien als brillanter Analyst des Zeitgeschehens. Lawson bezeichnet jetzt in der Züricher “Weltwoche” die aktuelle Klimadebatte als völlig überzogen. Allen Alarmisten zum Trotz, die Panikwellen um die Erde jagen, bleibt er ruhig und urteilt, die Debatte um den bevorstehenden Weltuntergang sei unangemessen. Politiker drückten sich vor den wirklichen Problemen und die Sorge um das Klima sei “zu einer Art Religion geworden.” Hier das politisch völlig inkorrekte Interview in der Weltwoche.

Kommentare

2 Responses to ““Die Sorge um das Klima ist eine Art Religion geworden””

  1. Kurt O. Wörl - Reflexionen » Sautreiben - Klimawandel die Zweite on Februar 23rd, 2007 00:36

    […] Also, liebe Leser, keep cool! Es geht wirklich nur um blanke, nackte Geldgier. Diese Klima-”Experten” muss man sich einfach als eine neue Art bezahlter Priesterschaft sehen (das empfinden auch andere so), ähnlich jenen großer Konfessionen: Sie verkaufen gegen Bares ihre These mit gespielt inbrünstiger Gewissheit, den Beweis dafür aber können sie gar nicht erbringen. Das Volk muss es einfach glauben, ähnlich damals, als Klerus und “Wissenschaft” die Erde flach wähnten. […]

  2. KOW-Reflexionen on April 24th, 2010 16:57

    […] als eine neue Art bezahlter Priesterschaft sehen (das empfinden auch andere so, etwa die Blogger Düsseldorf-Blog und Klaus Kalt der ), ähnlich jenen großer Konfessionen: Sie verkaufen gegen Bares ihre These mit […]