Der Termin steht: Bau der 3,4 km langen Wehrhahn-Linie bis zum Bilker Bahnhof beginnt im Spätsommer

März 19, 2007 by  

streckenplan1.jpg

So wird die Wehrhahnlinie geführt

Für den Bau des Megaprojekts Wehrhahn-Linie stehen die Ampeln grundsätzlich auf Grün, seit am vergangenen Freitag der Planfeststellungsbeschluss bei der Stadt einging.”Eine kurzfristige Bewilligung unterstellt,” so Verkehrsdezernent Werner Leonhardt, “kann mit dem Bau der Wehrhahn-Linie voraussichtlich im Spätsommer 2007 begonnen werden.” Die Inbetriebnahme ist für 2014 vorgesehen.  Oberbürgermeister Joachim Erwin: “Mit der Wehrhahn-Linie ergänzt und perfektioniert die Stadt Düsseldorf ihr Stadtbahnnetz. Fahrzeiten und Umsteigemöglichkeiten innerhalb unseres ÖPNV-Netzes werden entscheidend verbessert.” Auf der Linie werden zukünftig 40.000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Die Gesamtkosten für die 3,4 Kilometer lange Strecke betragen 494,4 Millionen Euro, davon sind 343 Millionen Euro Zuwendungen von Bund und Land.

Plan-Auslegung nach Ostern

Mit dem Planfeststellungsbeschluss ist nun die Voraussetzung dafür geschaffen, dass die Bezirkregierung der Stadt den entsprechenden Mittelbewilligungsbescheid erteilen kann. Der Planfeststellungsbeschluss wird, wie gesetzlich vorgeschrieben, im Anschluss an die Osterferien nach vorheriger amtlicher Bekanntmachung öffentlich ausgelegt.

Lärm und Dreck über Jahre

Die 3,4 Kilometer lange Wehrhahn-Linie durchquert die zentrale Innenstadt und verläuft vom S-Bahnhof Wehrhahn bis zum S-Bahnhof Bilk. Bei ihrem Bau sollen die Auswirkungen auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Die Tunnelstrecke wird weitgehend im unterirdischen Schildvortrieb errichtet, der sich bereits bei den U-Bahntunneln in Oberbilk bewährt hat. Zum Einsatz kommt eine Tunnelbohrmaschine mit einem Durchmesser von 9,50 Meter. Lärm und Dreck über Jahre stehen indes den Anliegern ins Haus, die an den Bahnhofsbereichen wohnen, wo es eine offene Bauweise geben wird. Acht Bahnhöfe liegen entlang des neuen Abschnittes der Stadtbahn. Ihre Gestaltung orientiert sich am Ergebnis eines internationalen Architektenwettbewerbs. Zur Wehrhahn-Linie gehören sechs unterirdische Bahnhöfe (Kirchplatz, Graf-Adolf-Platz, Benrather Straße, Schadowstraße, Jacobistraße/Pempelforter Straße) und zwei Oberflächenhaltestellen (Bilk S-Bahnhof, Wehrhahn S-Bahnhof).

Wir haben im letzten Jahr bereits über die Wehrhahnlinie geschrieben – Nachlesen.

 

Kommentare