Linksextremismus?

Mai 9, 2007 by  

razzia.jpg

“G8 stilllegen”, eine Forderung der linken Szene

Wann immer in den letzten Jahren von Extremismus in Deutschland die Rede war, ging es um Rechtsextremismus. Da reibt man sich doch verwundert die Augen, dass die Generalbundesanwaltschaft in Hamburg und Berlin und sonstwo heute mit 900 Beamten im norddeutschen Raum linke Bastionen durchsuchte, Computer und Akten einsackte – und dazu knapp zwei Dutzend obskurer Linker. Da ist von beabsichtigter Gründung einer terroristischen Vereinigung die Rede und von Vorsichtsmaßnahmen bezüglich des bevorstehenden G8-Gipfels in Heiligendamm.

Die Presseagentur dpa meldete heute: “Insgesamt 21 namentlich bekannte Personen stünden im Verdacht, eine terroristische Vereinigung gegründet zu haben, um mit Brandanschlägen und anderen gewalttätigen Aktionen den Gipfel im mecklenburgischen Heiligendamm zu stören oder die staatlichen Strukturen zu beseitigen, erklärte die Behörde am Mittwoch in Karlsruhe. 900 Beamte durchsuchten insgesamt 40 Wohnungen, Büros und andere Einrichtungen in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig- Holstein, Bremen und Niedersachsen”.

Schlagen wir im Kopf doch mal die Brücke zwischen dieser Info und Christian Klar, der sich, wie Leser dieses Blogs wissen, kürzlich an die linke Szene wandte, zu Schauspieler und Klar-Unterstützer Rolf Becker, zu pseudointellektuellen politischen Volltrotteln und Sympathisanten wie Claus Peymann, der Klar gerne einstellen würde und zu der Meldung, dass der Verfassungsschutz sich vor neuem Linksterrorismus sorge…

Die linksextremistische Szene scheint mir gefährlicher zu sein als die rechtsextreme, auf die wir uns vor dem Hintergrund des Dritten Reichs konzentriert haben. Es wäre nicht verwunderlich, wenn es in Heiligendamm in einem Monat richtig rund gehen würde – wegen der Razzia heute und letztlich auch als Reaktion auf die Wahl Sarkozys in Frankreich, die ein mächtiges Signal für den Bodenverlust ist, den Sozialisten in Zentraleuropa aktuell hinnehmen müssen. 

Kommentare