Kohlekraftwerk Lausward – die Desinformation der Grünen

Mai 10, 2007 by  

Klimakiller.jpg

Flyer der Grünen – schon der Titel ist falsch

Die Grünen bekämpfen das Kohlekraftwerk auf der Lausward – mit allen Mitteln, auch unlauteren. Schon das Titelfoto eines Desinformationsflyers, der jetzt kursiert, ist eine Glanzleistung. Es zeigt Kühltürme, die es an der Lausward nicht gibt und nicht geben wird. Wollen wir uns mal ein paar Argumente der Grünen angucken und auf Plausibilität abklopfen:

    • Die Grünen sagen, die Stadtwerke würden sich mit einem Kohlekraftwerk von Importen abhängig machen. Gleichzeitig plädieren sie für einen gasbetriebenen Kraftwerksblock. Fakt ist: Kohle ist in vielen Ländern der Welt reichlich und günstig verfügbar, die wahre Abhängigkeit wäre die vom Erdgas.
    • Die Grünen sagen, der Düsseldorfer Strom könne doch gut von einem Offshore-Windpark (Wasser-Spargel) in Nord- oder Ostsee erzeugt werden. Fakt ist: Die Netze können solche Mengen nicht transportieren – und bei Windstille müßte über Zukäufe sichergestellt werden, dass die Düsseldorfer nicht im Dunkeln sitzen.
    • Die CO²-Emissionen würden durch das 400 MW-Kraftwerk auf das Niveau von vor 20 Jahren gesteigert. Fakt ist: Die Grünen unterschlagen, dass für das neue Kraftwerk ein weniger effizientes und umweltschädlicheres Kraftwerk vom Netz genommen werden kann. Unterm Strich sinken also die Emissionen. Klima ist überall, es endet nicht an den Düsseldorfer Stadtgrenzen. Die Stadtwerke: “Im übrigen planen zahlreiche Versorger derzeit neue Kohlekraftwerke, deren Bau selbst der Bundesumweltminister für sinnvoll und sogar unverzichtbar hält.”
    • Rund 30 Prozent der Energie könnten eingespart werden – von Ihnen und mir und der Industrie. Fakt: Reines Wunschdenken – bei aller Energieberatung und die Nutzung von Einsparungspotenzialen berücksichtigenden Lieferkontrakten.

    Es kann doch nur darum gehen, mehr Energie auf weniger umweltschädliche Art und Weise zu erzeugen als es noch vor Jahren der Fall war. Genau dies planen die Stadtwerke. Was also soll das Arbeiten mit falschen Annahmen, dass etwa Düsseldorf mit einer Leistung von 200 MW auskomme (was schon jetzt nicht reicht). Die Grünen sollten ihre Hausaufgaben machen und redlicher antreten, wenn sie ernst genommen werden wollen.

Kommentare

2 Responses to “Kohlekraftwerk Lausward – die Desinformation der Grünen”

  1. Peter-P. Ernst on Juli 8th, 2007 14:50

    Ihr scheinheiligen Aufklärer, sagt lieber, welche Vorschläge zur Vermeidung der Klimakatastrophe schnellstens möglich sind. Es klingt sehr armselig, statt einer Mega-Dreckschleuder eine kleinere Drecksau zu bauen. Wie wäre es denn mit Förderung und Propagierung der Produktion erneuerbarer Energien mit dezentralen Anlagen für alle Neubaugebiete, statt den Profit der 4 Energiebesatzungsmächte Deutschlands zu mehren, dazu gehören auch die Stadtwerke/EnBW/Düsseldorf.

  2. Ralph on März 27th, 2009 23:58

    Deutschland wird irgendwann den Strom importieren müssen, wenn es nach der Politik der Grünen geht. Wir haben doch keine Glocke über Deutschland, um die Saubere Luft in Deutschland zu erhalten!

    Den billigen Strom werden wir in Deutschland bald aus französchen Atomkraftwerken ….. und holländischen, polnischen …. Steinkohlekraftwerken erhalten. Was wollt Ihr eigentlich? Herr Fischer hat auch mal gesagt er wird nie eine Krawatte tragen und wie tritt er heute oder in der Vergangenheit auf ????? Soviel zur Überzeugung eines Menschen der sich um 180° Grad gedreht hat.

    Und ich muss noch sagen, dass diese sogenannte Dreckschleuder weniger ausspuckt als die alten Kraftwerke. Technik und Fortschritt steht immer vorn an. Die Stadtwerke Düsseldorf sind immer Vorreiter in neueren Technologien und Umweltschutz gewesen. Und Eure Behauptungen über die Energiepolitik der Stadtwerke Düsseldorf sind nie mit gesunden Menschenverstand durchdacht wurden. Beispiel: Die SWD brauchen kein Kohlekraftwerk, sie haben ja zwei Gasblöcke ???? Hallo, die SWD haben immer argumentiert, dass der Steinkohleblock auch als Ersatz für den Block E und somit eine Standort- und Energiesicherung für Düsseldorf und die Region ist. Also ich liebe auch die Natur und Tiere, aber wir Menschen sind nun mal was die Technik angelangt ein ganzes Stück voran gekommen und brauchen auch die nötige Enerie für unseren heutigen und zukünftigen Standard. Bevor ihr über Energie sprecht, überlegt genau wo sie alles eingesetzt wird!

    Mit freundlichen Gruss
    Ralph