Für 2.850 Euro: Eltern in Ramallah verkaufen Töchter (12 und 13) – Kriminalität explosionsartig angestiegen

Mai 12, 2007 by  

ramallah.jpg

Ramallah – hier eine der Hauptstraßen der Stadt 

Ein palästinensisches Elternpaar aus Ramallah hat seine 12 und 13 Jahre alten Töchter für umgerechnet etwa 2850 Euro an zwei Brüder im Alter von 23 und 25 Jahren verkauft. Die Eltern der jungen Männer waren über den schmutzigen Handel informiert. Die Brüder wurden wegen Vergewaltigung Minderjähriger festgenommen. Das üble Verbrechen wirft ein Schlaglicht auf die Verhältnisse in den palästinensischen Gebieten, die von explodierender Kriminalität geprägt sind. Hier der link zum Artikel über Vorfall und Hintergrund in der Jerusalem Post.

Und hier der Artikel aus der Jerusalem Post auf deutsch (Übersetzung: Düsseldorf Blog):

Ein hiesiges Ehepaar wurden von den palästinensischen Behörden wegen des Vorwurfs festgenommen, seine zwei Töchter an junge Männer verkauft zu haben. Die beiden Mädchen, 12 und 13 Jahre alt, wurden für 2700 jordanische Dinare verkauft, sagt Col. Issa Hijo, Kommandeur der Polizei im Distrikt Ramallah. Er erklärte, die beiden Männer seien Brüder im Alter von 23 und 25 Jahren und dass sie wegen des Vorwurfs, Minderjährige vergewaltigt zu haben festgenommen worden seien.”

map.jpg

Was an diesem Fall erstaunlich ist: Die beiden Mädchen wurden mit Zustimmung ihrer Mutter und der der Eltern der beiden Männer verkauft,” sagte Hijo. “Dieser Vorfall bringt uns zurück in die Zeit der Sklaverei. Was noch schockierender ist, ist die Tatsache, dass die Mutter der beiden Männer agumentierte, dass dies eine akzeptierte Regel sei.” Der Polizeikommandeur gab die Identität der Verdächtigen nicht preis. Doch er erklärte, die Eltern und beide Brüder würden bis zum Prozess in Haft gehalten. 

Kriminalitätsanstieg um 200 Prozent

Er sagte, dieser Fall, der viele Bürger hier schockierte, sei eine Indikation der steigenden Kriminalitätsrate in der Stadt und in ihrer Umgebung. “Es gab im Vergleich mit der Zeit vor der Intifada im Jahr 2000 einen Kriminalitätsanstieg um 200 Prozent,” erklärte er. “Wir fordern Eltern und Familien auf, sich um ihre Kinder zu kümmern und sie davon abzuhalten, sich in kriminellen Aktivitäten zu engagieren.”

Laut dem Polizeichef gab es in der Region Ramallah auch einen signifikanten Anstieg bei Betrugs- und Fälschungsdelikten. Mehr als 2300 Verdächtige im Raum Ramallah stünden derzeit wegen Verwicklung in verschiedene kriminelle Delikte auf der Fahndungsliste.

100 gestohlene Autos beschlagnahmt 

Ein weiterer grauenvoller Fall betraf den 43jährigen arabischen Händler Ibrahim Beiruti aus Jerusalem,ht der entführt und nach Ramallah gebracht wurde, wo man ihn ausraubte und ermordete. Die Mörder, die später festgenommen wurden, hatten die Leiche ihres Opfers in Stücke geschnitten.Der Polizeichef führte den Anstieg in der Kriminalität zurück auf “die politische Atmsoühre”, Arbeitslosigkeit, Armut, schwierige wirtschaftliche Verhältnisse und die Schwäche der Polizeikräfte. Die Polizei hier startete in den vergangenen Wochen eine groß angelegte Sicherheits-Operation, die zum Ziel hat, Recht und Ordnung wiederherzustellen. Während der Aktion wurden mehr als 100 in Israel gestohlene Autos beschlagnahmt, wobei gegen die Diebe oder die Fahrer dieser Autos jedoch nicht vorgegangen wurde. Ein weiterer Vorfall betrag palästinensische Polizisten, die Ärzte und Krankenschwestern in der Notaufnahme des örtlichen Hospitals schlugen, wie Zeugen berichten. Der Angriff geschah am späten Dienstagabend, als eine Gruppe von Polizeioffizieren einen Kollegen in das Hospital brachte. Sie griffen die Ärzte und Krankenschwestern an, nachdem die entschieden, den Polizeioffizier nach Hause zu schicken, da sein Zustand keine stationäre Behandlung erforderte. Die Notaufnahme ist seitdem bis auf weiteres geschlossen.

Thema entdeckt auf littlegreenfootballs.

Kommentare