Was heißt konservativ?

Mai 20, 2007 by  

janus.jpg

“Der moderne Konservative gleicht dem römischen Gott Janus. Ein Gesicht wendet er zurück und besinnt sich auf Moral, Respekt und Leistung. Das andere Gesicht schaut optimistisch nach vorne in eine ökonomisch angetriebene Zukunft.”

“Wenn Konservative so energisch das Alte umwerfen, was bedeutet dann heute “konservativ”? Vor nicht allzu langer Zeit, als aus den sechziger und siebziger Jahren heraus ein frischer linksliberaler Wind in die Verhältnisse fuhr, schien es noch, als gäbe es Anlass für eine “konservative Urangst”, wie es der Publizist Jan Ross einst formulierte, die Angst nämlich, “dass eine liberal gewordene Linke Individualismus und Marktfreundlichkeit okkupieren und man selbst auf den Ladenhütern von Gott, Familie und Vaterland sitzen bleiben würde”. Nun aber ist es, wie man sieht, ganz anders gekommen.

“Es sind die Konservativen, die inzwischen das Gesetz der Entwicklungsdynamik bestimmen, indem sie auf ihre Weise Ernst machen mit der Freiheit des arbeitenden oder unternehmerischen Individuums und mit der Freiheit des Marktes.”

Neugierig geworden? Hier der Volltext in der Süddeutschen Zeitung.

Kommentare