Heute, 22.45 Uhr, im WDR-Fernsehen: “Koran im Kopf”

August 6, 2007 by  

khalid.jpg

Will die Scharia in Deutschland: Deutsch-marokkanischer Islamprediger Khalid 

Das WDR-Fernsehen, das wie die meisten öffentlich-rechtlichen Sender Immigranten, völlig unabhängig von Herkunft, Ausbildungsstand und Integrationswilligkeit, lange unkritisch als Kulturbereicherung aufgefasst hat und abweichende Meinungen qua selbstgewährter Deutungshoheit verurteilte, überrascht uns heute (22:45 Uhr) mit dem Beitrag “Koran im Kopf“. So beschreibt der WDR den Film: “Sie sind in Deutschland aufgewachsen und gehören doch nicht dazu: Junge Muslime, die sich bewusst selbst abgrenzen oder ausgegrenzt fühlen. Heimat und Orientierung suchen sie im Koran, in der Moschee.

Einer von ihnen ist Barino, Kind einer katholischen Lehrerin und eines koptischen Christen aus Ägypten. Der Film dokumentiert seinen Wandel: 17 Jahre war Barino ein “normaler” deutscher Jugendlicher in Köln. Dann machte er sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens. Die Antwort, die er fand, heißt Islam.

Mehr und mehr vertieft sich der junge Kölner in die Religion, sein geistiges Zuhause wird die Moschee, seine Welt ist der Glaube: ein Gott, eindeutige Regeln, eine Wahrheit, keine Zweifel. Und Barino radikalisiert sich.”

Der Film wird morgen, am 7. August, um 10:45 Uhr im WDR-Fernsehen wiederholt und ist am 27. August (13:30 Uhr und 18:00 Uhr) auf PHOENIX zu sehen.

Kommentare

One Response to “Heute, 22.45 Uhr, im WDR-Fernsehen: “Koran im Kopf””

  1. Morris on August 9th, 2007 01:46

    Es ist kein Wunder, dass man den Islam wählt. Islam ist nun mal die einzige Ideologie auf der Welt, die unter Artenschutz steht. Der Papst (Johannes Paul) hat den Koran geküsst; er hätte nie Karl Marx Bücher, das Rote Buch von Mau Tsi Tong, Mein Kampf von unseren ehrenwürdigen Führer, sogar der Bibel oder das Deutsche Grundgesetz geküsst. Der Islam Experte Helmut Schmidt lobte die Friedensfertigkeit des Islams, niemals aber die liberalistische Weltanschauung von der bösen USA. Wir wissen alle, wie grausam das Christentum in der Geschichte dargestellt, die islamische Geschichte dagegen in unserer Ausbildung beeindruckend. Ich kann Ihnen nur noch das empfehlen, was Ahmedi Najad vorher bei seiner Aufklärungskampagne den Weltpolitiker mitteilen wollte: “Alle loben den Islam, loben Sie doch mit”. Geben Sie ihm doch Recht, dann kriegen Sie Ihre Ruhe. Geben Sie nach, dann sind Sie doch der Klügere, hören Sie auf die Stimme des Volks, dann gewinnen Sie die Wahlen: Umfragen belegen folgendes: 80 % der Deutschen von der Generation Barinos Eltern, werden lieber in den Islam eintreten, als eine unerträgliche Alternative zu hinnehmen; Z.B, sich zu merken erlauben, dass die amerikanische Militärstrategie, andere Ziele eventuell haben könnte, als das Öl zu klauen. In allen Talkshows gibt es Pro und Kontra. Beim Thema Islam (Ausnahme: Thema Kopftuch) gibt es nur Pro und “auf keinen Fall Kontra”. Viel Spaß beim Nachdenken!!