Barino, der Fundamentalist aus der gestern gesendeten WDR-Doku “Koran im Kopf”, meldet sich beim Düsseldorf Blog

August 7, 2007 by  

barino.jpgWir berichteten heute über Barino (Foto), den jungen Mann, der in einer Kölner Moschee zum Islam fand und sich zu einem Fundamentalisten entwickelte. Der Prozess seiner Radikalisierung wurde für die gestern ausgestrahlte Doku “Koran im Kopf” über drei Jahre von einem engagierten WDR-Team begleitet. Soeben meldet sich Barino hier persönlich zu Wort. Ich habe seinen Kommentar wegen der Relevanz und Aktualität auch hier eingestellt. Hier O-Ton Barino B.:

Man bezeichnet mich als Fundamentalist, Islamist, Koranist. Ich selber bezeichnete mich als Fundamentalist, um deutlich zu machen, dass die Grundlage eines jeden Moslems nichts anderes sein kann als die Fundamente seiner Religion, sprich, der Koran und die Aussprüche und Traditionen des Propheten Mohammed (Sunnah) und der daraus abgeleiteten Scharia. Wenn ich den Begriff des Fundamentalisten also so definiere, muss jeder normale Moslem ein Fundamentalist sein. Ihr Heuchler, der Islam, und somit auch seine Fundamente, der Koran und die Sunnah, sind als ordentliche Religion anerkannt. Wie könnt ihr dann Jemanden, der seine Religion auch praktizieren möchte verfluchen und als Terroristen darstellen? Als ungelebte Theorie ist euch der Islam recht, wird er aber praktiziert, dann ist er euer größter Feind. Eure Heuchelei zeigt sich darin, dass ihr euren Feind nicht beim Namen nennt. Ihr sagt nicht:“Der Islam und seine Lebensweise ist uns zuwieder und er muss bekämpft werden.“. Nein, ihr gebt eurem Feind den Namen Fundamentalismus. So zieht ihr auch die nicht praktizierenden Muslime mit, die ihren Glauben auf ihren Wunschvorstellungen aufbauen und nicht auf den Fundamenten ihrer Religion, und sich somit auch nicht angesprochen fühlen. Genial! Ihr verblendeten, ihr sagt, dass das westliche Gedankengut für einen Moslem zu komplex ist und er sich daher im einfach strukturiertem Islam wohler fühlt.
Euch scheint der Islam mit seinen politischen, ethischen und rechtlichen Lehren allerdings so komplex zu sein, dass ihr ihn immer wieder auf einen einzelnen Menschen oder eine ethnische Gruppe herunter brecht. Ich habe noch keine öffentliche Diskussion über den Islam als komplexes Glaubensgebilde, bestehend aus einer eigenen Ethik, Recht und Politik gesehen sondern nur als Begleiterscheinung eines Integrationsproblems.
Man zitiert mich mit folgender Aussage: „Es besteht kein Zweifel, dass es das Größte ist, für Allah zu sterben.“ Die Schreiber der renommierten Zeitungen sind über diese Aussage entsetzt.
Diese Aussage kann doch nicht neu für euch sein. Jeder der sich mit dem Islam, nicht mit den Muslimen, sondern mit dem wahren Islam auseinander setzt, wird schnell auf diese Aussage stoßen. Das ist doch kein Geheimnis. Ich habe mir das nicht ausgedacht, sondern auch lediglich zitiert. Ich bin entsetzt über die Scheinheilichkeit, der Öffentlichkeit und deren Unvermögen diese Verse und Aussagen im Lichte des Islams zu diskutieren. Sie haben ihren Grund, ihre Entstehungsgeschichte und ihren Kontext. Dies kann sachlich und neutral aus islamischer Moral heraus analysiert und dargestellt werden. Vorausgesetzt natürlich, man ist an objektiver Aufklärung interessiert.
Die Moschee wird dargestellt, als würden ihre Prediger mich radikalisieren. Das ist schlicht weg falsch und zeigt nur eure Ignoranz oder eure Ohnmacht vor der Komplexität des Islam. Ich zitiere keine Prediger sondern die Fundamente des Islam.
Warum versucht ihr den Islam durch die Menschen zu erfahren, die in der Allgemeinheit den Islam mehr schlecht als recht leben und kennen? Warum nicht durch seine unverrückbaren Quellen, die den Islam definieren? Meine Absicht ist es, den Islam, nicht die Muslime, in den Mittelpunkt zu rücken, und ihn mit seinen Fundamenten zu erörtern und zu verstehen. Ich bitte die interessierten darum, den Islam nicht auf die Kopftuch-Frage, die Integrationsprobleme oder den Irak-Krieg zu reduzieren, sondern ihm den Respekt zukommen zu lassen, den er als ganzheitliche Lebensweise verdient hat.

Barino


Kommentare

36 Responses to “Barino, der Fundamentalist aus der gestern gesendeten WDR-Doku “Koran im Kopf”, meldet sich beim Düsseldorf Blog”

  1. Aetius on August 7th, 2007 20:09

    Mit dieser Antwort vertritt er ja genau die Auffassung der Kritiker des Islam. Es sind eben die sogenannten Islamisten nicht diejenigen die ihre Religion missbrauchen bzw falsch auslegen, sondern sie befolgen den Koran genau so aus wie es vorgeschrieben ist. Diese Erkenntnis widerspricht aber dem islamophilen Multikultigedöns vom der 68er geprägten Gutmenschen.

    Er liefert sehr gute Argumente dafür nicht den einzelnen “Islamisten” zu bekämpfen, sondern den Islam als religiös getarnte Politideologie.

  2. Lepanto1 on August 7th, 2007 20:28

    Da hat der Barino sogar recht, denn es ist auch meine tiefe Überzeugung: Es gibt zwar gute Moslems, es gibt bloß keinen guten Islam.
    Oder vielleicht etwas freundlicher:
    Das, was gut ist im Islam, ist nicht neu (nämlich abgeschrieb..-ups: Mohammed war ja Analphabet- abgekupfertes Christentum) und das, was neu ist, ist nicht gut.

    Bei der STelle mit der Komplexität musste ich herzhaft lachen. Ein wirklich guter Witz!

  3. tape on August 7th, 2007 21:01

    Gefällt mir der Brief von Barino.

    Nicht so ein hohles Gutmenschengelaber wie von Roth und Konsorten, die alle meinen den Koran besser zu kennen als die muslimischen Gelehrten, sondern geradeheraus die Wahrheit gesagt.

    Bezeichnend, dass diese Wahrheit von einem Konvertiten und nicht von einem “Urmuslim” gesagt wird.

    Endlich mal nicht so ein hohles Taqyia-Geschwafel, wie sonst immer.

    Meine Hochachtung, Barino.

    Grüße
    tape

  4. Bariloche on August 7th, 2007 22:05

    Guten Abend!

    Eventuell werden mehrere Bürger nachziehen und ebenfalls Klage gegen den Islamisten Barino einreichen.

    Man kann nur hoffen, dass die Bundesbehörden solche potentiellen Massenmörder gründlich unter die Lupe nehmen und überwachen.

    MfG Bariloche

  5. Santiago on August 8th, 2007 00:44

    Hallo Barino,

    weisst du, du erinnerst mich an einen überzeugten Hitlerjungen, der voller Eifer für Hitler und Deutschland in Tod gehen würde. In deinem Fall ist es Allah, für den du sterben würdest. Die Gehirnwäsche in deiner Moschee hat funktioniert. Es ist kein spiritueller Glauben, der dich beherrscht. Nein, es ist eine Ideologie, die dich gefangen hält. Junge, wach auf, bevor es zu spät ist. Du hast schon bereits deine nichtmuslimischen Freunde verloren. Ich möchte nicht wissen, was deine Eltern mit dir durchmachen müssen. Such dir einen Job, der dir Spass macht, such dir eine Freundin, die du liebst und gründe irgendwann eine Familie. Leb ein Leben, wovon die Menschen einst sagen, ja, der Barino war ein Guter, er war ein Gewinn für die Menschheit. Und nicht ein Leben, wovon die Menschen sagen werden, er hat allen nur Unglück gebracht.

    Ich wünsche dir, dass du aus diesem Wahnsinn herausfindest.

    Santiago

  6. Hogzilla on August 8th, 2007 09:31

    Santiago hat Recht.

    Versuch was aus deinem Leben zu machen, anstatt auf irgendwelche Hetzer zu hoeren, die irgendwas von 72 Jungfrauen erzaehlen.

    Schon immer war es so, dass die andere fuer ihre Ziele einsetzen. War unter den Nazis, Stalin usw. nicht anders. Dumm laeuft es immer nur fuer die, die ihren Kopf hinhalten.

  7. Anno_Domini on August 8th, 2007 09:50

    Barino zeigt eindeutig, wie der Einfluss von Lügen einen Menschen völlig verdrehen können. Das Gute, das ihm bisher ein geordnetes Leben im Schutz des Staates und der Familie gewährt hat ist plötzlich Dreck und Schweinkram. Das Schlechte, vertreten durch Hass und Lieblosigkeit gegenüber Nichtgläubigen und das insgesamt schlechte Abschneiden muslimischer Länder in allen Lebensbereichen (Armut, Arbeitslosigkeit, Unterdrückung von Frauen, Hasserziehung der Kinder, Feindseligkeit, Korruption), das SCHLECHTE, die Lüge hat die Oberhand in seinem Leben gewonnen. Hier wird deutlich wie durch falsche Propheten Menschen missbraucht werden können. Davor ist eine offene Gesellschaft nicht gefeit. Aus der Bibel ist uns aber ein Erkennungsmerkmal an die Hand gegeben: “An den Werken sollt ihr sie erkennen” Ein einfaches Wort und doch 100% zutreffend. Derjenige, der die Würde des Menschen nicht anerkennt hat sich nach diesem Wort schon selbst disqualifiziert.

  8. Wode on August 8th, 2007 10:29

    Mein Gott Walter !
    [Zitat]
    …Sie haben ihren Grund, ihre Entstehungsgeschichte und ihren Kontext. Dies kann sachlich und neutral aus islamischer Moral heraus analysiert und dargestellt werden. Vorausgesetzt natürlich, man ist an objektiver Aufklärung interessiert.
    (…)

    Sehr interessant und amüsant !

    Für Sie unvorstellbar aber es gibt tatsächlich eine gewaltige Mehrheit Bürger die sich Ihr Leben in (Selbst-)Verantwortlichkeit gegenüber sich und den Mitbürgern gestalten. Vor diesem Hintergrund ist es geradezu aberwitzig was Sie da zum Besten geben.

    Es steht Ihnen frei ein Buch und Buchstaben zum GÖTZEN zu erheben, einen Stein anzubeten oder sich einen Bananebaum ins Schlafzimmer zu stellen und zu vergöttern.
    Bitte erwarten Sie in diesem Kulturkreis allerdings nicht allzuviel Gegenliebe wenn Sie Staatsbürger und Mitmenschen als Tier, Schweine und vernichtungswürdig bezeichnen bzw. auf ein Schriftensammelsurium aus dem finstersten Mittelalter verweisen welches dies tut.

    Sie sind doch ein intelligenter Mensch, lesen Sie bitte den Koran und verstehen Sie ihn. Sie drehen sich im Kreis wenn Sie die Schrift aus sich selbst heraus interpretieren. Fall Sie intellektuell und vor allem psychisch dazu in der Lage sind informieren Sie sich bitte bei der RADIKALKRITIK christlicher Theologen und lernen von deren Philosophie und Technik. Das heißt aber über den Tellerrand schauen und Mut aufbringen.
    Packen Sie das ?

  9. Oliver on August 8th, 2007 16:23

    Das ist schon witzig, dass einige Leute hier jemanden, den sie einerseits als gemeingefährlich erachten andererseits als Authorität zitieren. Motto “Der muss es ja wissen”. Ja, der Goebbels musste das auch wissen, wenn er mit derartiger Energie seine Ideologie vom Podest runterschmetterte, nicht wahr? Wen interessieren schon Fakten, wenn man eine Chance hat, mit Schaum vor dem Mund gegen andere zu agitieren. Dass es zwischen ihnen selbst und Barino kaum nennenswerte Unterschiede gibt erkennen sie nicht….

  10. angela on August 8th, 2007 18:55

    Interessant, aber nicht amüsant, was da im Kopf des jungen Mannes vor sich geht;habe die Sendung leider verpaßt. Doch seine Mitmenschen als Schweine zu betiteln entbehrt jeglicher Achtung und Intelligenz. Es sieht so aus, als ob uns hier in Europa noch “Glaubenskriege” bevorstehen, bei denen uns die bekannten aus den vergangenen Jahrhunderten zwischen Katholiken und Protestanten wie ein laues Lüftchen erscheinen werden.

  11. Heinrich Koch on August 8th, 2007 20:34

    Der Islam ist totalitär, demokratie- und verfassungsinkompatibel, z.B. aufgrund der Sharia. Die Hetze im Koran gegen die Nichtmuslime (“Ungläubigen”) sowie die islamische Forderung an die “Umma” (Gemeinschaft der Muslime), im Dschihad die “Ungläubigen” zu bekämpfen und auf ihren Gebieten einen Gottesstaat zu errichten, könnte man ohne weiteres als Anstiftung zu extremistischen Terror gegen Nichtmuslime auffassen.

    Wann wird der Islam in Deutschland endlich verboten?

  12. Readers Edition » “Koran im Kopf” - eine Innenansicht des islamischen Fundamentalismus on August 9th, 2007 01:09

    […] Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung des Düsseldorf Blogs. Die Erstveröffentlichung ist hier zu finden. Redaktionell bearbeitet von Alexander Günther. Mehr zum Thema: […]

  13. tape on August 9th, 2007 02:25

    @ Oliver | 08.08.07 16:23

    Auf wen oder was bezieht sich ihr posting?

  14. Nestorianer on August 9th, 2007 11:52

    @Oliver

    ich denke gefährlicher als verirrte, im eigenen Saft schmorende Obskuranten und Faschisten von Coleur “Grün” bis “braun” sind solche die mit Kulturrelativismus den Status Quo erhalten wollen (bzw. nur aus konditionierter Reflexhaltung herumposaunen) und damit das nicht Wünschenswerte (z.B. Propagieren einer faschistischen, geschlossenen Gesellschaft deren Axiome mittelalterlicher Aberglaube darstellt) für eine offene Gesellschaft fördern.
    Ach ja: Sie verwechseln Sie Vektor und Inhalt.
    Wo würden Sie sich eingruppieren – lassen Sie mich raten: Sie lassen sich von Nichts & Niemanden vereinnahmen, gelle ?

  15. Barino on August 9th, 2007 14:19

    Hallo,

    Es freut mich, anregende Diskussionen zum Thema im Internet zu finden, mit Menschen, die sich dem Thema auch mit Intellekt nähern. Mir wird nachgesagt, dass Menschen mich “radikalisiert” hätten, ich kann nur immer wieder betonen, das dies falsch ist. Diejenigen, die mich kennen wissen, dass ich mich mit islamischer Literatur aus erster Hand eingedeckt habe, und daraus meine Schlüsse im und über den Islam ziehe. Ich halte nicht viel von Menschen, die etwas über den Islam erzählen, ohne islamische Beweise heranzuführen, denn dann sprechen wir nicht mehr über den Islam, sondern über eine selbst erfundene Wunschreligion.

    Hier ein paar Quellen:
    Hadithe: http://www.usc.edu/dept/MSA/fundamentals/hadithsunnah/bukhari/
    Fatwas: http://alfatihoun.edaama.org/Fatawas/english.htm
    Koran-Exegese: http://www.tafsir.com/ Hier könnt ihr die Offiziellen Erklärungen zu den Koran-Versen nachlesen.

    Mir liegt sehr viel an der Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit, egal wofür man steht. Diese Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit sollte sich zuerst gegen sich selbst richtet, wenn man dann Klarheit hat, gegenüber den Mitmenschen. Dies sollte ein ständiger Kreislauf sein, um immer wieder zu reflektieren.

    Ich zolle jedem der sich sachlich einer Diskussion anschließt großen Respekt, denn er zeigt Courage und den Willen aktiv am Leben teilzunehmen. Nur ist es in der Regele so, das es beim Gerede bleibt, und keine Taten folgen. Daher habe ich großen Respekt vor denen, die gegen mich eine Strafanzeige anzetteln möchten, sie haben ihre Überzeugung und handeln, anstatt nur zu reden. (Siehe http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/strafanzeige-gegen-barino-koran-im-kopf/) Die Moschee und seine Verantwortlichen haben damit allerdings nichts zu tun, und sollten daher herausgehalten werden, sie sind selbst überrascht. Auch wenn man es nicht war haben will.

    Koran Sura 61
    1 Es preist Allah, was in den Himmeln und was auf der Erde ist; und Er ist der Erhabene, der Allweise.
    2 O ihr, die ihr glaubt, warum sagt ihr, was ihr nicht tut?
    3 Höchst hassenswert ist es vor Allah, daß ihr sagt, was ihr nicht tut.
    4 Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, (in eine Schlachtordnung) gereiht, als wären sie ein festgefügtes Mauerwerk.

    Viel Spass beim weiter diskutieren.

  16. Logos on August 9th, 2007 14:48

    Nach dem Film war mir richtig schlecht.
    Unvorstellbar was in den Moscheen, die ja nun weiß Gott keine Gotteshäuser sind, in Deutschland passiert. Moscheen sind keine Kirchen wie uns unsere Politiker und die Gutmenschen immer wieder und wieder erzählen.
    Allenfalls kann man sagen, es sind Gemeinschaftshäuser, in denen manchmal auch gebetet wird. Gebetet für was?
    Dafür, das die Pälestinenser gemäss ihrer Gründungscharta die Israeli und die Juden überhaupt, töten wollen? Dafür, dass die Ungläubigen, die sie als Ratten, Schweine und Affen bezeichnen, sterben. Muslime sollen die Ungläubigen aus tiefstem Herzen hassen. Und das alles steht im Koran.
    Nein, nach diesem Film war mir kotzübel.

  17. vera on August 9th, 2007 18:46

    Das große Thema der Philosophen in der Antike war das Thema „Freiheit“, die Vorstellung eines politischen und gesellschaftlichen Systems auf der Basis der Freiheit. Heute kann man sagen, dass die westliche Gesellschaft eine freie Gesellschaft ist, in der jeder seine Meinung äußern darf, ohne mit irgendwelchen negativen Konsequenzen rechnen zu müssen. Das muss auch für den jungen Mann im Film gelten. Die Gedanken und der Glaube müssen frei sein.

    Das Wesen einer Figur – so findet man es oft auch in der Literatur – offenbart sich entweder, wenn man die Figur unter Druck setzt – dann hat sie nur einen sehr begrenzten Handlungsspielraum, oder wenn man ihr Freiheit lässt. Auf der Basis der Freiheit hat sie einen fast unbegrenzten Handlungsspielraum. Sie ist nicht zwangsläufig an moralische Regeln gebunden und kann sich so verhalten, wie sie möchte. Sie hat dabei nur einige wenige Gesetze zu beachten und sollte nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Ihr wahres Wesen, das wozu sie in der Lage ist, kristallisiert sich am besten auf dem Boden der Freiheit heraus.

    In der westlichen Gesellschaft sehen wir sehr schön, wie sich die Figuren auf der Basis von Freiheit verhalten und wir sehen, dass wirklich alles möglich ist. Wir sehen ein paar wenige noch intakte Familien – hier und da ein bisschen „heile Welt“. Besonders aber sehen wir die Perversion und den moralischen Verfall der Figuren, die sich auf der Basis der Freiheit verhalten. Man sieht aus welchem Stoff die Figuren gemacht sind. Ob sie ehrlich, loyal und verantwortungsvoll oder oberflächlich, leichtfertig und skrupellos sind. Das zweite trifft vielleicht eher auf die überwiegende Mehrheit der Figuren, die sich in der westlichen Gesellschaft bewegen, zu. Besonders auf die, die wirtschaftliche Verantwortung tragen.

    Zu welcher Schlussfolgerung muss man denn gelangen, wenn man diese Gesellschaft zunächst unter einem rein philosophischen Aspekt betrachtet? Kann die Species Mensch denn wirklich mit Freiheit umgehen? Oder sind wir nicht eher eine Art „sophisticated monkeys“ die zwar auf dem Mond landen – es aber nicht hinkriegen, dass niemand auf diesem Erdball mehr hungern muss. Eine Species deren wirtschaftlicher und technologischer Fortschritt in keinem Verhältnis zu ihrem sozialen Fortschritt steht.

    Ist es denn dann nicht nachvollziehbar, wenn man sich einer Religion mit klar definierten Regeln anschließt? Jede Erkenntnis braucht eine Konsequenz. Entweder ich werde so wie alle und schwimme mit dem Strom, oder ich schließe mich Gleichgesinnten an. Der junge Mann in dem Film „Koran im Kopf“ hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Als es darum ging, seine Eltern und Freunde „hassen“ zu müssen, war er dazu nicht so ohne weiteres fähig.

    Sein Handeln ist in meinen Augen nichts anderes als eine nachvollziehbare Reaktion auf diese Gesellschaft, die Opfer produziert und der man ohnmächtig ausgeliefert ist.

    Ob es sich jedoch lohnt für irgendeine Religion oder Ideologie zu sterben, möchte ich sehr bezweifeln.

    Er hat sich weit aus dem Fenster gelehnt aber nur in der Absicht, sich zu seinem Gott zu bekennen und seine ehrliche Meinung zu sagen. Er war ehrlich und Ehrlichkeit darf keine schlimmen Konsequenzen für ihn haben.

    Zitate aus der Bibel:
    Matheus 10:34 “Glaubt nicht, dass ich den Frieden auf die Erde bringe. Ich bringe nicht den Frieden, ich bin gekommen, das Schwert zu bringen.“
    Lukas 14:26 “Jeder, der zu mir kommt und nicht seinen Vater oder seine Mutter hasst, seine Frau oder seine Kinder, seine Brüder oder seine Schwestern – ja, sogar sein eigenes Leben – der kann nicht mein Jünger sein.

  18. tape on August 10th, 2007 08:57

    Hallo Vera,

    Sie unterscheiden die Menschen in Gute und Schlechte und das man in der Freiheit ihr “wahres” Selbst am besten beurteilen könnte:

    ##Ob sie ehrlich, loyal und verantwortungsvoll oder oberflächlich, leichtfertig und skrupellos sind.##

    Die Bibel hat ein anderes Menschenbild. Zwar hat Gott uns unterschiedlich gemacht:

    Röm.9,21 Hat nicht ein Töpfer Macht über den Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäß zu ehrenvollem und ein anderes zu nicht ehrenvollem Gebrauch zu machen?

    Aber vor Gott stehen wir alle, wirklich alle erstmal gleich da, nämlich so:

    Röm 3,12 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (s.a.Psalm 14,1-3; 53,2+4; )

    So sieht Gott uns, und sie haben recht, es ehrt Barino, wenn er sich auf die Suche begibt, um diesem Zustand vor Gott zu verändern.

    Leider hat der Herrscher dieser Welt, der große Widerwirker ihm dabei den Kopf verdreht. Statt

    2.Mo 20,12 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren

    hat er es geschafft, einen anderen Keim in Barino zu setzen

    ##Als es darum ging, seine Eltern und Freunde „hassen“ zu müssen, war er dazu nicht so ohne weiteres fähig.##

    Ja, selbstverständlich ist man nicht ohne weiteres fähig gegen Gottes Gebote zu verstoßen, da regt sich und kämpft das Gewissen Tag und Nacht (meistens Apbträume bei “richtigen” Muslimen).

    Wenn Barino nicht umsinnt ist er verloren.
    Und wahrscheinlich wird er viele mit sich ziehen.

    Barino, lies die Bibel, vielmehr forsche darin:

    Apg.17,11 Diese waren freundlicher als die in Thessalonich; mit großer Bereitschaft nahmen sie das Wort auf und forschten Tag für Tag in den Schriften nach, ob sich dies wirklich so verhielte.

    Dass er noch einen großen Rest Gewissen hat (christliche Sozialisation wirkt eben), sieht man, wie offen er die Wahrheit sagt. Bei von Geburt an satanisch sozialisierten Muslimen bekommt man solche Wahrheiten schon gar nicht mehr zu hören, die lügen einen immer glatt an, dies und das stünde gar nicht im Koran.

    Sorgen macht mir aber auch deine Einstellung, Vera. Die zeigt, dass, wenn man den lebendigen Gott nicht kennt, die Unterschiede nur graduell sind:

    #Er war ehrlich und Ehrlichkeit darf keine schlimmen Konsequenzen für ihn haben.#

    Wer hat dir das denn eingeflüstert?
    Man darf die Ungläubigen ruhig umbringen, hauptsache man ist ehrlich?

    ##Sein Handeln ist in meinen Augen nichts anderes als eine nachvollziehbare Reaktion auf diese Gesellschaft, die Opfer produziert und der man ohnmächtig ausgeliefert ist.##

    Ach so, die Gesellschaft ist schuld! Na dann ist ja alles in Ordnung. Barino, wenn du die ersten Ungläubigen umbringst, fang bitte bei Vera an, die hat dafür Verständnis und nimmt die Schuld gerne auf sich.

    Ihr wollt die Menschen kennenlernen, wie sie wirklich sind? Lest die Bibel!

    Hebr.4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.

    Das Wort Gottes, damit ist übrigens Jesus gemeint, und mit dem Schwert natürlich auch.
    Oh, und das trennt Gut und Böse, Licht und Finsternis, Gottesferne und Nähe und damit evtl. auch mal Mutter und Tochter usw.

    Ein physisches Schwert ist nicht gemeint.

    Grüße
    tape

  19. vera on August 10th, 2007 11:38

    Hallo Tape!

    Ich selbst bin gläubige Christin und „weiß, dass mein Erlöser lebt“ und würde mich in der Tat, wenn es denn sein muss, für meinen Glauben umbringen lassen. Man braucht sich um mich oder meine Seele also keine Sorgen zu machen. Das ist aber meine privat Sache.

    Mit den zitierten Bibelstellen wollte ich nur darauf hinweisen, dass die Bibel sehr kontrovers ist und unbedingt der Interpretation bedarf. Könnte es sein, dass es sich mit dem Koran ähnlich verhält? Ich weiß es wirklich nicht.

    Grundsätzlich müssen wir aber alle beachten, dass wir beim Thema „Gott“ den Boden der ultimativen Spekulation betreten.

    Bevor man sich allzu weit aus dem Fenster lehnt und Götter bemüht, deren Existenz im Unklaren bleibt, sollte man lernen Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen und dazu zu stehen. Und man sollte auch niemanden davon abhalten in Betracht zu ziehen, dass es Gott in der Form, wie er sich in der Tora, Bibel oder im Koran manifestiert, nicht gibt.

    Meiner Meinung nach sollte man die Dinge grundsätzlich aus einer philosophisch-humanistischen Perspektive betrachten, denn damit ist man absolut auf der richtigen Seite. Wenn ich meinen Nächsten liebe, belüge, manipuliere und missbrauche ich ihn nicht, ich taste seine Würde und seinen freien Willen nicht an und natürlich bringe ich ihn auch nicht um.

    Egal wie gefestigt unser Glaube ist, ob es Gott wirklich gibt wissen wir nicht, und Zweifel sind durchaus legitim.

    Es gibt Menschen, die überhaupt nicht an Gott glauben und weder im Koran noch in der Bibel forschen – Atheisten. Diese Menschen spenden auch für Hilfsorganisationen. Diese Menschen stecken dem obdachlosen Bettler an der Ecke ein paar Münzen zu und tun der hilflosen alten Damen in der Nachbarschaft manch einen Gefallen. Diese Menschen folgen keiner bestimmten Ideologie nach. Sie handeln aus rein humanistischen Beweggründen. Sie praktizieren keine Nächstenliebe um Jesu oder Allah Willen, sondern weil sie die Not ihrer Mitmenschen erkennen. Diese Menschen, urteilen und werten nicht aber helfen gerne und praktizieren bedingungslose Nächstenliebe.

    Diese Ungläubigen laufen nicht mit einer Paybackkarte für gute Werke über diesen Erdball um Bonuspunkte zu sammeln, die man später im Paradies oder in irgendeinem anderen fiktiven Himmelreich einlösen kann. Ihre Gesinnung ist frei von jeglicher Erwartung auf Gegenleistung und dient nur dem Mitmenschen um seiner selbst Willen.

    Vielleicht werden wir einmal danach beurteilt wie wir mit dem schwächsten Element, das sich in unserer Obhut befindet, ungegangen sind. Wie wir die wehrlosen Kinder, Alte und Behinderte in unserer Gesellschaft behandeln. Ob wir ein „Hallo“ und ein Lächeln für die Putzfrau und den Müllmann oder den Obdachlosen an der Ecke haben. Deshalb kann Handeln aus humanistischen Beweggründen nie schaden. Ansonsten bleibt Gott bis auf Weiteres Spekulation und jede andere Behauptung ist Anmaßung und es wäre hilfreich die Dinge ein wenig rationaler zu betrachten und seinen gesunden Menschenverstand zu benutzen.

    Liebe Grüße

    Vera

  20. osi on August 10th, 2007 11:48

    Vera, Tape,
    danke für die sehr tiefgründige und sachlich-ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema.
    osi

  21. bilal on August 10th, 2007 16:00

    salam aleikum
    als überzeugter korantreuer moslem und stolzer deutscher staatsbürger palästinensischer herkunft möchte ich meine meinung zu diesem thema geben. ich kenne barino und denke das er seine meinung mit fortschreitender lebenserfahrung und mehr menschenkenntniss sicher in einigen punkten revidieren wird.

    die dokumentation halte ich für überhaupt nicht objektiv da durch gezielte argumentation und hinterlistige provozierung emotionale äusserungen hervorgebracht wurden, die dann ausser kontext zusammengestellt mit martialischem taekwondo trainings szenen eine krawallige subversive athmosphäre schaffen sollten.

    zu den punkten aus dem koran frei zitiert:
    ungläubige seien wie vieh dieser vergleich aus dem koran bezieht sich auf eigenschaften welche ALlah im koran mit vieh vergleicht nicht mit dem menschen in person im koran wird an anderer stelle beschrieben das die ungläubigen ohren hätten mit dem sie das wort Gottes aber nicht verstehen können augen mit dem sie aber Gottes zeichen auf erden nicht erkennen könnten und dieses wird mit den sinnesorganen von tieren verglichen. die menschenwürde aller menschen (kinder adams) wird im koran an anderer stelle unverrückbar festgesetzt.

    keine freunde unter juden und christen zu nehmen laut koran bezieht sich nicht auf persönliche freunde denn das arabische wort freunde bedeuted in wirklichkeit schutzherr oder verbündete und nicht freunde. zum realitätsbezug dieses verses möchte ich in diesem fall an die bosnischen moslems erinnern und ihren damaligen schutzherr die vormalig jugoslawische armee die danach eine serbische kontrollierte wurden oder mit den worten von serbenführer mladic vor dem bosnischen kabinett vor bosniens präsident alia izetbegovic und denn mitgliedern: die muslimische bevölkerung mag im recht sein und die mehrheit im parlament bilden aber ich möchte den moslemischen präsidenten warnen, denn die moslems können sich nicht verteidigen.
    oder möchte jemand behaupten die irakischen shiiten hätten sich in den USA gut verbündete gesucht im ersten golfkrieg im stich verlassen nun verbündeter auf abruf.

    der krieg bezihungsweise gewalt im islam ist nur als selbstverteidigung erlaubt wie auch in jeder staatsverfassung einschliesslich der deutschen und nur im rahmen einer streng geregelten selbstverteidigung nach sharia dürfen moslems gewalt einsetzten nichts anderes habe ich auch jemals in der besagten abu bakr moschee in köln gehört wo ich seid vielen jahren mitglied bin. was würden sie den tun wenn ihre nachbarn überfallen werden für sie beten oder ihr leben riskieren um einzugreifen?

    wenn sich irgendjemand mühe geben würde sich wirklich zu informieren und die pseudoobjektiven journalestin ihre arbeit machen würden, würde das schon lange öffentlich feststehen. aber das will ja keiner höhren und damit wird man ja auch nicht als (pseudo) enthüllungsjournalist berühmt und darf bei maybrit illner schwadronieren. von mir gibts für den goldenen goebbelsoskar für gelungene subtile hetze gegen religiöse minderheiten und für barino in aller liebe die rote kaspernase für jugendliche tollheit.

    persönlich kann ich nur sagen das ich wenn ich von einer anstehenden gewalttat durch muslime gegen deutsche zivilpersonen oder institutionen erfahren würde nicht zögern würde die polizei zu informieren oder selbst eingreifen was für mich pflicht ist deutscher staatsbürger und als korantreuer moslem.

    die islamgegner und religiöse fanatiker teilen die gleiche islamauffasung das gleiche menschenbild und die gleiche gewaltgeilheit. beide rufen ständig zu gewalt ausgrenzung und hetzen

  22. bilal on August 10th, 2007 18:03

    hab gerade noch ein bischen gelesen und möchte noch was zu unseren christlichen heuchlern die hier moslime als von natur aus satanisch sozialisiert oder was auch immer leider wurde mein erster beitrag nicht veröffentlicht daher nur kurz

    ihr christen habt euren glauben selbst erfunden und eure bibel selbst geschrieben was auch die bibelforscher sagen ihr habt nichts vergleichbares wie den koran und die authentische tradition des phropheten muhammed deswegen müsst ihr uns aus neid nicht in verruf bringen den der koran ist für alle menschen also steht auch euch offen. alle werte des christentums teilt der islam ausser euren selbsterfundenen praktiken. ich muss fast kotzen von eurer scheinheiligen heuchelei und selbstbeweihräucherung alles grossen menschheitsverbrechen sind aus der westlichen zivilisation gekommen sie ist es die armen der welt mit wirtschaftlicher und militärischer macht am boden halten und die christenheit steht scheinheilig daneben mit der bibel in der hand und euren selbsterfundenen religionsauslegung. war euch nicht der würgende zinshandel verboten wurden und was hält die dritte welt im griff

  23. vera on August 10th, 2007 18:56

    Hallo Bilal

    Es tut mir leid, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe, aber ich habe in meinen Kommentaren die Moslems nicht mit Satan assoziiert.

    Die Behauptung, Moslems seien mit Satan im Bunde ist genau so unreif und unüberlegt, wie die Äußerungen in der WDR Doku.

    Wenn das so rübergekommen ist, möchte ich mich hiermit in aller Form entschuldigen.

    Ich habe nur betont, dass wir nicht wirklich wissen, ob Gott überhaupt existiert und wenn, dann wird man sehen müssen, um welchen Gott es sich handelt.

    Glaube ist eine sehr subjektive Angelegenheit und natürlich zieht das Christentum einen ganzen Schweif von Gewalt, Manipulation und Missbrauch hinter sich her. Darüber gibt es keinen Zweifel und die Christen müssen sich dafür schämen.

    Der polnische Papst Johannes Paul hat sich für das Versagen der Kirche in der Öffentlichkeit entschuldigt. Das fand ich sehr anständig, obwohl ich nicht katholisch bin.

    Die Bibel enthält ein großes Gewaltpotential – das steht außer Frage – und man darf sie auf gar keinen Fall wörtlich nehmen.

    Ich persönlich arbeite beruflich gern mit Moslems zusammen. Mein Chef ist gläubiger Moslem und damit habe ich überhaupt kein Problem.

    Wer zu wem gehört wird sich beim Jüngsten Gericht herausstellen – daran glauben doch beide – Christen und Moslems, wenn ich mich nicht irre.

  24. bilal on August 10th, 2007 20:16

    ja hab das emotional geschrieben und möchte auch keine wahren christen beleidigen. dennoch möchte ich etwas nüchternes zu den christen sagen: also aus persönlicher erfahrung mit meinen christlichen freunden möchte ich eins behaupten unzwar das ein grosser prozentteil der christen die gläubig sind und keine heuchler an den koran glauben. das haben mir viele christen gesagt auch gibt es viele die einzelne stellen glauben wenn man ihnen diese erklärt oder vorträgt. diese glauben nur nicht das sie berufen sind auch in den islam einzutreten sondern wollen bei ihrem angestammten glauben mitbringen. ich hab einem freund der ein echter moslemhasser war (bosnischer kroate) mich aber offen gefragt hat eine halbe stunde den islam erklärt und anschliessend hat er mit gesagt das der islam für ihn interesaant wäre wen er nicht kroate und seine familie in der tradition des orthodoxen christentum lebt was ich völlig respektiere. auch viele leute die sich mit esoterik befasst haben und dort besonders mit der geisterwelt glauben an den koran oder teile wie zum beispiel surat al baqara oder surat al djinn da sie etwas von ihren studien die sie für geheim und besonders hielten auf einmal offen und vollständig erklärt vorliegen haben.

    ich bin stolz zu sagen das ich christliche und muslimische freunde habe die mir ihre treue bewiesen haben und mir ihrer liebe sicher sein kann niemals würde ich einen freund wegen seines glaubens anders behandeln, da ich aber nach der authentischen tradition des propheten muhammed leben möchte nehme ich an vielen dingen nicht teil an denen manche von ihnen vielleicht teilnehmen (disko freundin etc).

    einer meiner freunde ist auch barino der jetz ein unfreiwilliger vorzeigeislamist wurde und ich erwarte von ihm das er sich bemüht die dinge geradezurücken. barino du kannst nicht von jedem erwarten dich bei deinen intelektuellen versteigungen zu verstehen du hast verantwortung ich bin kein grosser schriftenkenner sondern ich weiss aus lebenserfahrung und vertrauen in den propheten muhammed friede sei mit ihm das die koranverse manche bedeutung nicht haben können. es ist unmöglich das ein koranvers eine negative bedeutung hat und ich lag damit hinterher immer recht. ich bitte diejenigen die sich zum islam und koran äussern egal ob muslem oder nicht keine unterstellungen zu äussern sondern diese verse im kontext und in der gelebten tradition des propheten muhammed friede sei mit ihm und seiner gefährten zu nennen. muhammed hat zb zeit seines lebens freundschaft zu juden und christen gehalten er hat nie eine frau geschlagen oder eins seiner kinder hat jedem menschen der mit einer bitte zu ihm kam diese erfüllt. das ist was in den moscheen gelehrt wird der koran wird im kontext der gelebten tradition des propheten sunna und seinen eigenen erklärungen verstanden.
    also barino rück es zurecht bitte und zeig ob du deine hausaufgaben gemacht hast.

    werde eine weitere mail schreiben um zu beschreiben welches spiel hier eigentlich gespielt wird man mag mir wiedersprechen

  25. tape on August 11th, 2007 00:36

    Ja, Barino, jetzt siehst du schon, wie es ist, wenn man sich dem Herrscher dieser Welt verkauft hat.

    Das passt deinem Glaubensbruder Bilal gar nicht ins Konzept, dass du offen die Wahrheit aussprichst.

    Und “naürlich” liegst du falsch, sicher, sicher, denn Bilal behauptet ja über sich selbst:

    ##ich bin kein grosser schriftenkenner sondern ich weiss aus lebenserfahrung und vertrauen##

    Du hast es zwar nachgeprüft, aber Bilal glaubt dem Imam seines Vertrauens.

    Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

    Was soll das denn für ein Glauben sein, wo man mit dem Tode bedroht wird, wenn man ihn verläßt?

    Und dann immer das selbe Gesabbel von allen Muslimen weltweit: Wir kennen zwar die Schriften nicht, aber dass die Bibel gefälscht ist, dass weiß doch jeder.
    Und dass Christen falsch liegen, kann einem jeder muslimische Analphabet in 2 Minuten beweisen, ist klar.

    Aber der Koran ist natürlich textlich rein wie ein Stück Kernseife:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Korantexts

    Und Vera, bevor du konvertierst und Bilal heiratest, lies vll. doch nochmal selbst den Koran. Überall online, Infos gibt es auch hier:

    http://www.ave-zentrum.org/html/islam.html

    und hier einige Appetizer, hab ich mal im web gefunden:

    (mag ja sein, dass es mal hier und da Verbündeter statt Freund heißt o.ä. Dinge, aber die Grundaussagen sind klar und eindeutig)

    Und es gibt doch auch einen guten Rat von Jesus, wie wir die Geister unterscheiden können:

    Mt.7,16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte. 20 Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. und

    1Joh 4,2 Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott;
    1Joh 4,3 und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

    “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.”

    (Mohammed: “Siehe, er (Jesus) ist nichts als ein Diener, dem Wir gnädig waren.” Sure 43, Vers 59)

    “Keiner kommt zum Vater ausser durch mich.”

    (Mohammed: “Gläubige sind nur, die an Allah und seinen Gesandten glauben.” Sure 24, Vers 62)

    “Sie werden Euch hassen um meinetwillen. Sie werden Euch hassen ohne Grund.”

    (Mohammed: “Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis Ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt!” Sure 47, Vers 4)

    “Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!”

    (Mohammed: “Sie sollen kämpfen auf Allahs Weg und töten und getötet werden.” Sure 9, Vers 111)

    “Liebt einander, so wie ich Euch geliebt habe!”

    (Mohammed: “Oh, Ihr, die Ihr glaubt, nehmt Euch nicht die Juden und Christen zu Freunden (oder Verbündeten, wie Bilal hinzugefügt hat!” Sure 5, Vers 51)

    “Liebet Eure Feinde und betet für die, die Euch verfolgen!”

    (Mohammed: “Oh, Ihr, die Ihr glaubt, nehmt Euch nicht meinen Feind und Euren Feind zu Freunden.)

    “Wer Dir auf die rechte Wange schlägt, dem halte auch die linke hin.”

    (Mohammed: “Und so sie den Rücken kehren, ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer Ihr sie findet!” Sure 4, Vers 89)

    “Ihr könnt den Beelzebub nicht mit dem Beelzebub austreiben.”

    (Mohammed: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlagt die Götzendiener, wo Ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert Ihnen in jedem Hinterhalt auf! So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.” Sure 9, Vers 5)

    “Und wenn Dein Bruder sieben Mal am Tag gegen Dich gesündigt hat, so verzeih’ ihm sieben Mal.”

    (Mohammed: “Nicht kommt es dem Propheten und den Gläubigen zu, für die Götzendiener um Verzeihung zu bitten…” Sure 9, Vers 113)

    “Geht nicht zu denen, die Euch lieben, sondern zu denen, die Euch hassen, denn welchen Nutzen hat es, wenn Ihr nur denen gebt, von denen Ihr wiederbekommt?”

    (Mohammed: “Muhammad ist der Gesandte Allahs, und seine Anhänger sind streng gegen die Ungläubigen, barmherzig untereinander.” Sure 48, Vers 29)

    “Zieh’ zuerst den Balken aus Deinem Auge, bevor Du den Splitter aus dem Auge Deines Bruders ziehst.”

    (Mohammed: “Die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in das Höllenfeuer kommen und ewig darin verweilen. Sie sind die schlechtesten Geschöpfe.” Sure 98, Vers 6)

    “Richtet nicht, damit Ihr nicht gerichtet werdet!”

    (Mohammed: “Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. Dies ist ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.” Sure 5, Vers 38)

    “Wahrlich, ich sage Euch: Die Dirnen und Zöllner haben mir eher geglaubt als Ihr!”

    (Mohammed: “Und Allah liebt keinen Ungläubigen und Sünder.” Sure 2, Vers 276)

    “Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!”

    (Mohammed: “Die Hure und den Hurer – geißelt jeden von beiden mit hundert Hieben!” Sure 24, Vers 2)

    “Sie sündigte viel, weil sie viel liebte – darum wird ihr vieles vergeben.”

    (Mohammed: “Die ungehorsamen Frauen… warnt sie, verbannt sie in die Schlafgemächer und schlagt sie!” Sure 4, Vers 34)

    “Nicht was in den Mund hineinkommt, macht den Menschen unrein, sondern was aus ihm herauskommt.”

    (Mohammed: “Verwehrt ist Euch Krepiertes, Blut, Schweinefleisch und das, über dem ein andrer Name als Allah angerufen ward.” Sure 5, Vers 3)

    “Wascht nicht so viel Eure Hände, sondern Eure Herzen!”

    (Mohammed: “Und so Ihr durch Samen befleckt seid, so reinigt Euch! Und so… Ihr habt die Weiber berührt und findet nicht Wasser, so nehmet guten Sand und wischet Euch das Gesicht und die Hände damit ab!” Sure 5, Vers 6)

    “Euer Vater im Himmel freut sich über ein einziges verlorenes Schaf, das umkehrt, mehr als über 99 Gerechte.”

    (Mohammed: “…und wenn sie um Gnade bitten, so sollen sie doch nicht begnadet werden.” Sure 41, Vers 24)

    “Mein Reich ist nicht von dieser Welt.”

    (Mohammed: “Und kämpft gegen sie, bis…die Religion Allah gehört!” Sure 2, Vers 193)

    “Wenn Ihr nicht wieder werdet wie die Kinder, so könnt Ihr das Reich Gottes nicht schauen.”

    (Mohammed: “Siehe, für die Gottesfürchtigen ist ein seliger Ort, Gartengehege und Weinberge, Jungfrauen mit schwellenden Brüsten, Altersgenossinnen und volle Becher.” Sure 78, Vers 31ff)

    “Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!”

    (Mohammed: “Kämpft gegen diejenigen der Schriftbesitzer, die nicht an Allah… glauben und… sich nicht zur wahren Religion bekennen, bis sie ihren Tribut gedemütigt entrichten!” Sure 9, Vers 29)

    “Der niedrigste unter Euch, der allen dient, wird der höchste sein im Himmel.”

    (Mohammed: “Vorgeschrieben ist Euch der Kampf.” Sure 2, Vers 216)

    “Da sprach des Knechtes Herr: Du bist als letzter zu mir gekommen, aber ich möchte Dir vollen Lohn geben wie den anderen.”

    (Mohammed: “Und für alle sind Stufen nach ihrem Tun, dass Allah sie für ihre Taten belohnt…” Sure 46, Vers 19)

    “Passt Euch nicht der Denkweise dieser Welt an!”

    (Mohammed: “Allah verhieß Euch, reiche Beute zu machen und beschleunigte sie Euch.” Sure 48, Vers 20)

    “Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden niemals vergehen.”

    (Mohammed: “Was Wir auch an Versen aufheben oder in Vergessenheit bringen, Wir bringen bessere oder gleiche dafür.” Sure 2, Vers 106)

    “Auch stellt man sein Licht nicht unter den Scheffel, sondern auf den Berg, damit es allen leuchtet.”

    (Mohammed: “Er (Allah) ist’s, der herabsandte das Buch (Koran). In ihm sind evidente Verse… und andere dunkle.” Sure 3, Vers 7)

    “Nicht zu richten, bin ich gekommen, sondern zu retten.”

    (Mohammed: “Wie aber wird’s sein, wenn die Engel sie (die Ungläubigen) zu sich nehmen und sie aufs Gesicht und den Rücken schlagen!” Sure 47, Vers 27)

    “Auf Dich, Petrus, baue ich meine Kirche.”

    (Mohammed: “Das Mönchtum jedoch erfanden sie (die Christen) selber.” Sure 57, Vers 27)

    “Viele sind berufen, doch nur wenige auserwählt.”

    (Mohammed: “Allahs Hass ist größer als Euer Hass gegen Euch selber, da Ihr zum Glauben gerufen wurdet und ungläubig waret.” Sure 40, Vers 10)

    “Wenn Ihr, die Ihr böse seid, Euren Kindern Gutes zu geben wisst, um wie viel mehr weiß dann Euer guter Vater im Himmel, Euch Gutes zu geben?”

    (Mohammed: “Wir wissen nicht, ob Böses für die auf Erden beabsichtigt ist, oder ob ihr Herr das Rechte mit ihnen vorhat.” Sure 72, Vers 10)

    “Ihr werdet hören von Kriegen und Gerüchten über Kriege. Geht nicht hin!”

    (Mohammed: “An jenem Tag, an dem wir angreifen werden mit dem größten Angriff, siehe, da werden wir Rache nehmen.” Sure 44, Vers 16)

    “Es werden Antichristen kommen, und ich sage Euch: Viele sind schon da.”

    (Mohammed: “Geoffenbart ward mir, dass eine Schar der Dschinn (Dämonen) lauschte und sprach: “Siehe, wir haben einen wunderbaren Koran gehört…und wir glauben an ihn und stellen nimmer unserm Herrn jemand zur Seite. Denn…er hat sich keine Genossin (Maria) genommen und keinen Sohn (Jesus).” Sure 72, Vers 1ff)

    “An den Früchten werdet Ihr sie erkennen.”

    (Mohammed: “Noch vermochte kein Prophet Gefangene zu machen, ehe er nicht auf Erden gemetzelt.” Sure 8, Vers 67)

    “Die Letzten werden die Ersten sein, und die Ersten die Letzten.”

    (Mohammed: “Und geheißen ward mir, der erste der Muslime zu sein.” Sure 39, Vers 12)

    “Vater, vergib’ ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!”

    (Mohammed: “Siehe, der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde bereiten, ist nur der, dass sie getötet oder gekreuzigt oder an Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden.” Sure 5, Vers 33)

    “Hütet Euch vor den falschen Propheten!”

    (Mohammed: “Mein Herr, siehe, mein Volk hält diesen Koran für eitles Geschwätz!” Sure 25, Vers 30)

    Noch eins: ein jedem steht frei, an die Bibel zu glauben oder sie zu verwerfen, es liegt letztlich auch in der Hand Gottes, aber liebe Vera, im Islam liegt es nicht in der Hand Gottes, sondern da soll schon diese Welt für den Islam gewonnen werden und zwar, wenn nötig mit Zwang und Gewalt.
    Wer das leugnet, ist ein Abgefallener.

    Grüße
    tape

    PS: Wie oft kommt eigentlich das Wort Liebe im Koran vor? In der Bibel 655 mal (Luther 84), 299 mal im AT und 356 mal im NT)

  26. tape on August 11th, 2007 01:06

    Nachtrag:

    Bei #Wir kennen zwar die Schriften nicht, aber dass die Bibel gefälscht ist, dass weiß doch jeder.# habe ich vergessen diesen link anzugeben:

    http://www.youtube.com/watch?v=arhNcJqHwxo

    Sehenswert!

  27. Santiago on August 11th, 2007 02:09

    Klar Bilal, die Bibel ist gefälscht. Bei solchen Sprüchen musst du dich nicht wundern, wenn Moslems nicht ernst genommen werden. Mohammed hat vieles aus der Bibel und der Thora heraus übernommen und im Koran in einem neuen Zusammenhang gebracht. Und kein Christ bezichtigt Mohammed beim Koran der Fälschung. Dieses Ammenmärchen mit der gefälschten Bibel zeugt von einem schwachen Selbstbewusstsein bei euch Moslems. Ich glaub, ihr ärgert euch nur, dass die Bibel und die Thora paar Jahrhunderte älter ist als der Koran. Und habt Angst, dass dies an der Legitimität des Korans kratzt. But so what, es gibt doch Wichtigeres als sich über so eine Frage zu ereifern.

  28. bilal on August 11th, 2007 12:30

    das die bibel von irgendwelchen unklaren personen geschrieben wurde und nicht von den propheten selber wird doch keiner ernsthaft bestreiten wollen. wie wärs mit einem blick in die christliche bibelforschung was datierung und uhrheber einzelner texte angeht. nur weil ich ein moslem bin müsst ihr hier vor mir rumheucheln obwohl einem jeder pfarrer sagt das viele texte in der bibel gottes überhaupt nicht sein können weil sie einfach zu repulsiv sind. euer glaube macht einfach keinen sinn zb glauben die moslems an jesus rückkehr und wollen ihm dann folgen allerdings sprecht ihr uns einen anteil an der heilsgeschichte ab da wir ihn ja nicht anbeten werden denke jesus im evangelium verlangz gar keine anbetung. denke er ist der nette kumpel der jedem alles verzeiht ausser uns moslems natürlich den versagten Gottesstatus. macht das sinn oder ist das einbildung

  29. tape on August 11th, 2007 12:47

    Mt. 7,6b

    …damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.

    Alle die sich wirklich selbst informieren wollen, sind im thread genügend Informationen und links an die Hand gegeben.

    Lk 11,9 Und ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.

    Probiert es einfach aus.

    Viele Grüße und Gottes Segen
    tape

  30. Santiago on August 11th, 2007 13:25

    Tja Bilal, mit dir ist es wie mit vielen Moslems, die ich kennengelernt habe. Ihr verlangt von anderen Achtung vor eurem eigenen Glauben, wohingegen ihr jedoch in keinster Weise bereit seid, den Glauben anderer Menschen zu achten. So geht das nicht. Ihr treibt die Menschen in Deutschland (und in der gesamten nichtmoslemischen Welt) in die Konfrontation mit euch Moslems hinein. Ich dachte, die Zeit der religiös begründeten Kriege sei vorbei. Da habe ich mich getäuscht. Für euch ist der Dschihad leider noch Realität. Und alle freien Menschen dieser Welt werden sich wohl oder übel mit euch auseinandersetzen müssen. Es ist ähnlich wie mit den Nazis. Da zögerte die freie Welt auch lange am Anfang, den Kampf aufzunehmen. Schlussendlich musste sie es und gewann den grossen Krieg. Und die Soldaten des zweiten Weltkrieges sind für unsere heutige Freiheit gestorben. Dies ist nicht vergessen und ein Mahnung für alle, die heute frei leben wollen.

  31. vera on August 12th, 2007 05:12

    Wir sollten uns um Objektivität und Fairness bemühen und müssen zunächst einmal das ganze Puzzle zusammensetzen.

    Das im Film gezeigte Phänomen kann meiner Meinung nach nicht losgelöst von der amerikanischen Weltpolitik betrachtet werden.

    Seit mindesten 15 Jahren finden wir ein sehr ähnliches Phänomen verstärkt in Amerika, Kanada, England und Deutschland. Dabei handelt es sich um evangelikale christliche Gemeinschaften, die sich an der Bibel orientieren und ihren Lebenswandel danach ausrichten.

    Der prominenteste Anhänger dieser bibeltreuen Christen ist der amerikanische Präsident George W. Bush. George Bush geht als bekennender Christ natürlich auch in die Kirche und nimmt regelmäßig an Gottesdiensten teil. Vermutlich hält er manchmal auch ein Gebetsbuch in der Hand und singt andächtig einen Traditional wie:

    „Great is thy faithfulness
    Lord my Father
    there is no shadow
    of turning with Thee
    Thou changest not
    Thy compassions they fail not …. „

    Welchen Jesus preisen seine Lippen, wenn Bush dieses Lied singt? Den gewaltfreien Jesus, der die andere Wange hinhält, oder den, der das Schwert bringt und nicht den Frieden auf Erden?
    Und wie hält Bush es mit „Compassion“ (Erbarmen/Mitleid) und der Menschenwürde?

    (Groß ist deine Treue
    Gott mein Vater
    Niemals würde ich mich
    von Dir abwenden
    Du veränderst Dich nicht
    Und dein Mitleid versagt nicht …….)

  32. Santiago on August 12th, 2007 06:52

    Hallo Vera,

    dann bemüh dich mal um Objektivität und Fairness und setze das ganze Puzzle zusammen. Viel Spass.

    Ich hab zum Glück nicht allzuviel mit Glaubensdingen am Hut. Aber bei Typen wie Barino oder Bilal weiss ich , welcher Hase hier läuft. Sie bringen Hass und Zwietracht in unser Land und bedrohen unsere Freiheit. Aber unsere Freiheit lassen wir uns nicht so einfach nehmen. Dafür sind zuviele Menschen in Europa gestorben. Darunter sehr viele amerikanische Soldaten, die mithalfen, Europa vom Faschismus zu befreien. Sie haben ihr Leben gegeben, damit wir, auch du, in Freiheit leben können.

    Viel Spass noch beim Puzzle spielen 😉

  33. Chris on September 3rd, 2007 17:14

    Also ich hab mir Eure Kommentare durchgelesen und mich wundert nicht warum immer wieder Fronten zwischen den Religionen entstehen. Das Einzige was ich lese sind gegenseitige Beschuldigungen und toll kopierte Zitate der Bibel oder Koran, anstatt sachliche Argumente. Ich weiß nicht, vielleicht habt Ihr noch nicht verstanden, dass Glaube kein Wettkampf ist, bei dem es Verlierer oder Gewinner gibt! Warum seid Ihr nicht in der Lage Andersdenkende so zu akzeptieren wie sie sind und nicht andauernd mit Gewalt, oder auf beleidigende Art versucht , dem anderen Eure Ideologien aufzuzwängen. Ihr wisst doch gar nicht ob Eure Wahrheit auch die Wahrheit Eures gegnübers ist. Wenn dieser meint, Gott/Allah/Jahwe ist in einem bestimmten Baum und betet diesen an, dann kann es Euch doch egal sein, denn er glaubt immer noch an den selben Gott wie Ihr alle, nur halt auf eine andere Weise. Denn Gott ist allgegenwärtig und er wird schon noch auf den richtigen Weg kommen. Denkt mal über Eure Festgefahrenheit nach und stellt Euch nicht über andere Religionen. Die sog. Weltreligionen kommen doch alle aus dem Arabischen Raum und basieren auf dem gleichen Fundament und die Kreuzzügen waren der Beginn des Hasses untereinander. Lernt halt aus dem Fehlern unserer Vorväter.
    Wenn das alles keinen Sinn für Euch ergibt, dann solltet Ihr einfach mal im Grundgesetz der Bundes Repulik Deutschland lesen. Da steht nämlich klar und deutlich geschrieben, dass Staat und Kirche getrennt sind, und dass hier die Glaubensfreiheit herrscht, welche bis zur Nasenspitze des nächsten reicht, d.h. Ihr könnt tun und lassen was Ihr wollt, solange Ihr gegen keine anderen bestehenden Gesetzte der Bundesrepublik Deutschland, oder des GG verstößt.
    Was in dem Bericht im übrigen schon passiert ist.
    Wenn das einem Strenggläubigen nicht passt, dann muss der Superchrist zu den christlichen Fundamentalisten in die USA und der moslemische Fundamentalist nach Saudi-Arabien auswandern, um dann nach seinen “Gesetzen” leben zu können.
    Ansonsten lebt mit den juristischen Folgen und wundert Euch weiterhin warum Ihr als Minderheit angesehen werdet.

  34. ronin on September 14th, 2007 10:07

    hallo!
    Überlegungen zum am 06.08.07 im WDR gezeigten Doku „Islam im Kopf“.
    ********************************
    Ein gewisser, in Deutschland geborener Barino, hat sich von der Weisheit des Korans bezaubern lassen und wollte plötzlich noch mehr davon. Seine Eltern, eine deutsche Lehrerin und ein ägyptischer Mathematiker, beide Christen, haben in Sachen Religion offensichtlich keinen Druck auf den jungen Barino ausgeübt, was ja auch selbstverständlich sein sollte. Über mögliche religiöse Alternativen hat man ihn allerdings nicht informiert. Barino hat sich kaum von seiner Pubertät befreit, und bekommt schon das nächste Problem. Er vermisst die Spiritualität in der westlichen Gesellschaft. Vermutlich hatte er wie viele andere auch, diese da draußen gesucht. Es scheint ein weit verbreiteter Irrtum zu sein, dass Spiritualität ihren Sitz im Vatikan, in Goa, Katmandu oder Mekka hat.
    Peter Scholl-Latour hat zu Recht geschrieben: dass es viele Kulturen auf der Erde gibt, aber zurzeit nur eine Zivilisation, und zwar die westliche. In Europa sind die besten Bücher geschrieben und die meisten Philosophen geboren. Hier ist das größte Depot der hellenistischen Zivilisation, und dies alles ist für jeden greifbar.
    Aber Barino wusste es irgendwie nicht und lässt sich stattdessen von einem deutsch sprechenden Sandalen-Moslem belehren, der schätzungsweiser plus/minus 90 IQ mit sich herumtragt. Viele junge Menschen konvertieren zum Islam und das nicht seit heute. Meistens resultiert dies aus der üblichen Flucht von zuhause und der Suche nach Antworten, für die es noch keine Fragen gibt. In den Siebzigern war der Fluchtort für junge Rebellen entweder Hippie-Kommunen oder zahlreiche pseudo- spirituelle Sekten auf ganzer Welt. Heute sieht das weniger harmlos aus, denn der Islam ist nicht nur eine Mode vielmehr eher eine Krankheit.
    Normalerweiser vollzieht man einen Wechsel, um einen Vorteil zu erlangen, indem man sich z.B. für eine bessere Arbeit, Schule, Haus, Umgebung usw. entscheidet. Zum Islam zu wechseln, ist wie Selbstkastration. Das sind hunderte Schritte zurück in der persönlichen Entwicklung. Barino ist das Endprodukt politisch- sozialen Versagens unseres, an marktwirtschaftlicher Leistung orientierten, kapitalistisch-christlichen Systems. Gleichgültigkeit ist ansteckend. Der Staat ist permanent damit beschäftigt, mit der Industrie zu kopulieren, während die Eltern ständig dieses Treiben überwachen, mit der Hoffnung, etwas davon abzubekommen. Allerdings, er wurde nicht von allen vergessen. Für eine ständig steigende Zahl von Klaustrophobie freien Zwangs-introvertierten Bürgern entstehen neue Arten von Freundschaften. Ein Blick in unseren Briefkasten zeigt uns, wie unsere sozialen Kontakte sich in ein unpersönliches Terrain verschoben haben, dort, wo keine Interaktivität mehr verlangt wird. Man bekommt heute keine Briefe von der eigenen Familie oder Freunden mehr. Unsere neuen Freunde sind: NOKIA, IKEA, Media Markt, ORION, Versicherung, TUI, Arcor, Pizza Taxi usw., und die alle kennen uns sehr gut! Sie schreiben uns fast jede Tage! Ist das nicht nett?
    Vielen Menschen haben auf Grund ihres Sekundären Analphabetismus der plötzlichen islamischen Invasion nicht entgegenzusetzen. Was ist sekundärer Analphabetismus? Allein die Fähigkeit, lesen zu können ist nutzlos, wenn sie nicht hilft diese Welt zu verstehen. Es reicht nicht lesen zu können, man muss doch tatsächlich lesen. Ein Autofahrer ist man, wenn man tatsächlich ein Auto fährt, und nicht wenn man nur den Führerschein hat. Ein Schneider ist man dadurch, dass man Kleider macht, und nicht nur eine Nähmaschine besitzt. Ein Mensch ist man nicht, weil man das großes Gehirn hat, sondern weil man es anzuwenden weiß. Die Westliche Zivilisation ist ein enorm ausgebauter Nervenknotenpunkt, dessen Komplexität nur dann zu begreifen ist, wenn man durch Beherrschung seiner Sprache minimale intellektuelle Aktivität zeigt. Dieses Können bringt zwar keine Weisheit, aber lässt in der urbanen Welt überleben.
    Sekundäre Analphabeten sind enorm anfällig für jede Art von Betrügereien und Verschwörungstheorien. Ihr Wissen ist grundsätzlich durch die Medien standardisiert. Sekundärer Analphabetismus ist DIE KRANKHEIT der Wohlstandsgesellschaft, mit ihrer Bequemlichkeit, Faulheit und Gleichgültigkeit. Das Amotivational-Syndrom betrifft nicht nur die Marihuana-Konsumenten sondern den uneingeschränkten Konsum überhaupt. Die Wohlstandsgesellschaft ist eine „All Inklusive“ Reise ohne Haftung. Sekundäre Analphabeten interessieren sich für etwas nur dann, wenn Sie dazu gezwungen werden, durch eine Mode oder ihre aktuelle Lebenssituation.
    Seit dem 11.September kämpfen viele „Sekundäre Analphabeten“ mit ihrem ersten dicken Buch das in aller Munde ist. Es heißt Koran. Wenn unsere jungen, gutaussehenden, dynamischen, Sekundären Analphabeten auf den Primären Analphabeten treffen, dann komm es zu einer pseudo-Kulturellen (wie sonst?) Symbiose. Die beide können über ihr erstes Buch endlos plaudern.
    Es könnte sein, so wie es bei Klingonen üblich ist, der Barino irgendwann nach Pakistan oder Afghanistan fährt um dort zu „studieren“. Wie alle wissen, gibt es dort die besten klingonischen „Universitäten“. Und dann wird er von den G.I. geschnappt und nach Guantanamo abtransportiert. Und dann wird unser Barino ein paar Jahre dort bleiben und schwören, dass er nur spielen wollte. Und später, dank deutsche Intervention, nach Deutschland gebracht um für kurze zeit Deutschlands Superstar zu werden. Dann zeigt Reinhold Beckmann dem deutschen Wähler, wie man von einem Idioten zum Helden konvertieren kann. Amen.

    Ronin

  35. Jochen Schratz on August 27th, 2008 21:50

    Hallo,
    der Barino ist ein Extremist. Für ihn gibt es nur “entweder” “oder”. Erst war er ein extremistischer Moslem und jetzt ist er extrem gegen den Islam. Er kennt den Islam nicht. Zitiert nicht irgendwelche Verse aus dem Koran, indem ihr sie aus dem Zusammenhang reisst. Den “Ungläubigen” gibt es im Islam nicht. Das, was irgendwelche Spinner immer als “Ungläubige” übersetzen, sind die Feinde des Islam. Menschen die den Islam unterwandern und es von innen zerstören wollen. Im Koran werden Christen und Juden immer als Völker der Schrift Gottes bezeichnet. Ihr bezeichnez euch als Intelektuell. Dann solltet ihr wissen, dass es in islamischen Ländern schon immer Kirchen und Synagogen gab.
    Diese “beiden” Reportagen wurden doch nur zu einem Zweck und aus einem bestimmten Kalkül gemacht: Den Islam als etwas schlechtes darzustellen. Es gibt tausende zum Islam konvertierter Christen, die den Islam schon seit 10-20 Jahren leben. Warum macht man keine Berichte über sie? Stattdessen nehmen sie jemanden, der nicht weiss, was er will.
    Mal ist der Islam die einzig wahre Religion und dann ist der Islam eine Lüge. Ich würde gerne mal wissen, was er in weiteren 5 Jahren ist.
    Meine Empfehlung: Geht zu einen der Moscheen und besucht einen Tag der offenen Moschee. Dann könnt ihr den Islam aus erster Hand kennenlernen. Kaum sagt ein Ex-Christ-Ex-Moslem, der Islam ist schlecht, schon ist es die Wahrheit und er wird zu rassistischen Veranstaltungen als Redner eingeladen.
    Nehmt euch in Acht: So hat es damals auch mit den Juden im dritten Reich angefangen. Es gibt klare Parallele. Wer glaubt, das mit dem Islam wäre etwas Anderes, lese bitte die Welle!
    Öffnet die Augen und seid objektiv. Ihr seid doch keine Lemminge….

  36. __ on August 28th, 2008 13:24

    halo ich shcreibe aus bosnien und herzegovina. gestarn abendhabich disen dokumentar film gesehen, und war se erschroken und mir tut barino sehr leit er ist seheinsam und seine familie steht nicht hinter ima. sie war ni tolerant gegen in hinuber und sie respektiren sinen willwn nicht. man sah als er mit seine mutter sas das si in angreifte, und sisagte ” o siet wan du hier nicht warst”. erlich gesagt ich weis nicht ob er schon bereit war fur denn islam. ich wunsch im sehr fiel gluck im leben und das er den richtigen weg findet. sie ale musen nur wisen das abraham der profet an einen gott glaubte ind er war der erste moslem. menie freude ist es das barino an einen gott glaubt und da mit imer ein moslembleibt. dieser film ista eine sehrrr grose anti islam propagande,aber was sols euch euers uns unsers. und ier redet uber toleranz. ich wurde gerne mit interesenten rreden und euch zeigen das man ales lesen soll und ales sagen soll. ich enschuldige mich fur die rechtschreib fehler. habe seit langen nicht deutsch geschriben.