Grönland war grün

August 15, 2007 by  

groenland.jpg

Seit 125.000 Jahren liegt Grönland unter einer zwei Kilometer dicken Eisschicht, früher mal war die Insel dagegen etwa so grün wie auf diesem Foto dargestellt. Foto: Science/Bent Jærdig Knudsent.

 

Grönland war grün und verfügte über eine üppige Vegetation. Das fanden Forscher der Universität Kopenhagen heraus. Eske Willerslev und seine Kollegen entdeckten in dem schmutzigen Eis eine längst untergegangene Welt: Wo Südgrönland heute von einem mehr als zwei Kilometer dicken Eispanzer bedeckt ist, sah es früher aus wie heute vielerorts in Schweden.

In Wäldern aus Eiben, Kiefern, Erlen, Fichten und Weiden schwirrten Schmetterlinge, Motten, Käfer und Fliegen umher. Auf bunten Wiesen wuchsen Rosen, Korbblütler wie Löwenzahn und Schmetterlingsblütler wie Wicken. Die Pflanzenarten zeigen, dass im Sommer zuweilen mehr als zehn Grad geherrscht haben.

Die Forscher schätzen, dass dies wahrscheinlich zwischen 450.000 und 800.000 Jahre her ist. Vor 120.000 Jahren gab es die so genannte “Eem-Warmperiode” mit Temperaturen, die über den heutigen lagen. Das hat dem zwei Kilometer dicken Eispanzer Grönlands nicht geschadet.

Die Welt scheint doch nicht so leicht unterzukriegen zu sein, wie uns die Klimaforscher weismachen wollen. Hier geht’s zu mehr Infos.

Kommentare