Zwölf Stiche, ein Kanister Benzin, seine Exfrau war tot, das Kind schaute zu und der Täter sagt: “Ich bin froh”

Oktober 10, 2007 by  

iraker.jpg

Kazim M. tötete seine Frauu 

Der Iraker heiratete sie, ohne sie zu kennen, eine arrangierte Ehe, eine gekaufte Frau. Beim Zusammenleben hatten sie Probleme, er schlug sie. Daraufhin ließ Sazan B. (24) sich scheiden. Kazim (36), ihr Ex-Mann, lauerte ihr auf, griff zum Messer. Zwölf Stiche – in den Kopf, in den Oberkörper. Dann übergoss er sie mit Benzin und zündete sie an. Das sechsjährige Kind der Beiden schaute zu. Im Prozess in München forderte selbst sein Anwalt “Lebenslänglich”. Der Täter grinst und sagt, er sei froh und würde das alles wieder ganz genauso machen. Detaillierte Schilderung des abscheulichen Verbrechens hier auf spiegel.de.

Kommentare