Arme Kinder, armes Deutschland

November 1, 2007 by  

pfeiffer.jpg

Christian Pfeiffer

Der schon öfter wegen kluger Bemerkungen aufgefallene Kriminologe Christian Pfeiffer fordert just bei Maybrit Illner eine “Ganztagsschule, die keine Kinderverwahranstalt ist”, die Schluss machen müsse mit sinnentleerten Nachmittagen, die Motivation vermitteln und bei der Kinder sich sportlich an der frischen Luft betätigen sollten. Beifall vom Publikum.

Problem Prekariat – doch nicht nur hier liegt Vieles im Argen. Das deutsche Volk behandelt seine Kinder zuweilen schlechter als Hunde. Arme Kinder, armes Deutschland!

Infofragmente aus der Illner-Diskussion, bei der es um Kinderarmut geht: Das Prekariat ist “überversorgt” mit Playstation und anderem Zeugs. Nur 25 Prozent der Kinder sagen, dass Eltern mindestens einmal die Woche mit ihnen reden. Deutsche Kinder sind Spitze – beim Rauchen, jedes dritte Kind kommt ohne Frühstück zur Schule. Pastor Bernd Siggelkow (“Arche“) fordert, in Kinder zu investieren, will Schulspeisungen und ein kosenloses Nahverkehrsticket für Kinder. NRW-Familienminister Armin Laschet echauffiert sich zu Recht über die Zustände, hat ein positives Beispiel parat – die Elternaufklärung in der Stadt Dormagen. Prima, gutes Beispiel. Und sonst? Die Politik schläft.

Kommentare