Jetzt werden alle reingewunken: Polen, Tschechen, Slowenen und Slowaken und Menschen aus vier weiteren Ländern

November 8, 2007 by  

schengen.jpg

Die neuen Beitrittsstaaten sind in dem mittleren Blauton dargestellt, hellblau die Schweiz, Bulgarien und Rumänien, die bereits unterzeichnet haben aber in diesem Jahr noch nicht beitreten.

Was die EU ausgeheckt hat und sogar Innenminister Wolfgang Schäuble freut (“Ein Glücksfall”), ist für viele Europäer Grund, sich Fragen zu stellen: die heute verabschiedete Ausweitung des Schengener Vertrages für neun weitere Länder.

Was bedeutet das? Ab dem 21. Dezember dürfen Menschen aus Tschechien und Polen, aus Ungarn, Slowenien und der Slowakei, aus Malta, Lettland, Estland und Litauen so nach Deutschland ein- und wieder ausreisen wie wir derzeit zum Beispiel nach Holland, Österreich, Italien.

Die Südwest Presse findet kritische Worte:

“Aber was des einen Freud, ist bekanntlich des andern Leid. Denn offene Grenzen gewähren eben auch Räuber- und Diebesbanden freie Fahrt. Immer häufiger gehen kriminelle Delikte auf das Konto von brutalen Ausländern, die flugs herüberkommen, um nach dem Einbruch oder Überfall wieder in den Tiefen ihrer Heimatländer zu verschwinden. Polizisten in Süddeutschland können ein Lied davon singen. Und in Italien haben marodierende Rumänen die Bevölkerung aufgebracht. Kein Wunder also, dass viele Bürger die neue Freiheit auch mit Sorge sehen.”

Es dürfte jedem klar sein, dass die Polizei absolut damit überfordert ist, die Ausweitung des Aktionsradius krimineller Banden personell und logistisch zu beherrschen. Schmuggel aus den angrenzenden Ländern dieser neun Staaten wird natürlich zunehmen. Ist man darauf vorbereitet? Natürlich nicht. In Bayern wird die Schleierfahndung verstärkt, berichtet faz.net. Dort ist man noch am ehesten gewappnet.

Drei Tage vor Weihnachten werden die Schleusen also geöffnet, zunächst nur auf dem Land- und Seeweg. Die Flughäfen folgen nächstes Jahr. Das Gebäude der EU, in dem wir uns alle wohl fühlen sollen, wird weiterhin handwerklich miserabel erweitert. Es wird durch alle Ritzen ziehen und hereinregnen – und sicherlich wird’s auch gelegentlich brennen. Man muß keine Unke sein, um so zu denken, es reicht Realist zu sein.

Weitere Stimmen: Kurier: “Schengen-Raum wird extrem erweitert” // Wiener Zeitung: “Tschechien vergibt bald Green Cards

Kommentare

3 Responses to “Jetzt werden alle reingewunken: Polen, Tschechen, Slowenen und Slowaken und Menschen aus vier weiteren Ländern”

  1. Wilhelm Tell on November 10th, 2007 04:32

    Es ist mir unverständlich, dass ihr die Schweiz hellblau eingezeichnet habt.Die Schweiz hat NIE Betrittsverhandlungen mit der EUdssr gemacht.Wir haben Bilaterale Abkommen mit der EUdssr.Wir werden auch NIE der EUdssr beitreten.Ein Gessler-Hut hat uns gereicht.

  2. osi on November 10th, 2007 13:40

    @Wilhelm Tell: Leider falsch, siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schengener_Durchf%C3%BChrungs%C3%BCbereinkommen. Allerdings war die Bildunterschrift mißverständlich, habe sie korrigiert. Die Schweiz ist tatsächlich jetzt noch nicht dabei.

  3. Wilhelm Tell on November 10th, 2007 18:15

    Danke für die Korrektur!Wie gesagt, die CH wird Nie der EUdssr beitreten.Treu dem Rütlischwur:
    “Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr.
    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, eher den Tod, als in der Knechtschaft (=EUdssr)leben.
    Wir wollen trauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen”.